Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Mi 22. Sep 2010, 10:53

Hallo Artie !

nö kein Schweizer, aber durch den vielen Wechsel zwischen Englisch und Deutsch wird gerne aus ß -> ss und ü -> ue usw...
Ich habe dir versprochen mich zu bessern deswegen der Hinweis:


Du bist doch kein uninteressanter Diskussionspartner. Nur ein wenig ungestüm
wie ein schlechter Fußballer, der zuerst an den Mann und dann an den Ball geht.
Mit einem guten Argument kannst du einen schlechten Diskussionspartner
besser zurückweisen.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 22. Sep 2010, 10:57

Gerhard Kemme hat geschrieben:
Im Prinzip gibt es allerdings die Zahl 0 bei den Reellen Zahlen nicht [...]

Die These, dass die Zahl 0 keine reelle Zahl sei vertrat zum Beispiel ein anderer ausgebildeter Mathematiker im Forum von Ekkehard Friebe im Thread „Mathematische Betrachtungen“, wobei ich als Laie durch andere Gedankengänge auf dieselbe Folgerung selbst gekommen war:

31.03.2006 - Zitat Ralf Kannenberg:

Hallo Jocelyne, ich finde es hochinteressant, dass Du - mit einem ganz anderen Ansatz - auf Resultate kommst, die sich aus meiner - von der Fachwelt leider völlig ignorierten Theorie - ebenfalls ergeben:

- die 0 ist keineswegs im Mittelpunkt des Zahlenstrahls
- die natürlichen Zahlen fangen mit der Zahl 2 an

Zitat Lopez:

- Die 0 ist "Nichts" bzw. die Abwesenheit von Information in der Realität.

- Die 1 ist "etwas" bzw. eine (implizite oder explizite) Definition, die den Sinn des Zahlenstrahls in der Realität wiedergeben soll (1 Apfel, 2, 3, 4...).

- Negativzahlen sind künstlich, sie existieren nicht in der Realität.

Letztlich bietet meine Theorie eine mathematische Verallgemeinerung von dieses 3 Feststellungen, die Du genannt hast; […]


Aber das ist hier off-topic.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Mi 22. Sep 2010, 11:47

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Gerhard Kemme hat geschrieben:
Im Prinzip gibt es allerdings die Zahl 0 bei den Reellen Zahlen nicht [...]

Die These, dass die Zahl 0 keine reelle Zahl sei vertrat zum Beispiel ein anderer ausgebildeter Mathematiker im Forum von Ekkehard Friebe im Thread „Mathematische Betrachtungen“, wobei ich als Laie durch andere Gedankengänge auf dieselbe Folgerung selbst gekommen war:

31.03.2006 - Zitat Ralf Kannenberg:

Hallo Jocelyne, ich finde es hochinteressant, dass Du - mit einem ganz anderen Ansatz - auf Resultate kommst, die sich aus meiner - von der Fachwelt leider völlig ignorierten Theorie - ebenfalls ergeben:

- die 0 ist keineswegs im Mittelpunkt des Zahlenstrahls
- die natürlichen Zahlen fangen mit der Zahl 2 an

Zitat Lopez:

- Die 0 ist "Nichts" bzw. die Abwesenheit von Information in der Realität.

- Die 1 ist "etwas" bzw. eine (implizite oder explizite) Definition, die den Sinn des Zahlenstrahls in der Realität wiedergeben soll (1 Apfel, 2, 3, 4...).

- Negativzahlen sind künstlich, sie existieren nicht in der Realität.

Letztlich bietet meine Theorie eine mathematische Verallgemeinerung von dieses 3 Feststellungen, die Du genannt hast; […]


Aber das ist hier off-topic.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez




Da steht natürliche Zahlen. Man kann die Null als Element der natürlichen Zahlen definieren, aber dann muss man das hinschreiben. Die Natürlichen Zahlen sind Teil der Reellen Zahlen.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Mi 22. Sep 2010, 15:55

Hallo Artie !


Hannes deine Freundlichkeit ist absolut charmant.
Ich habe von Harald das letzte mal einen verdienten Rüffel bekommen, weil ich dich sehr böse angemacht habe. Ich hatte schon damals ein schlechtes Gewissen, aber wenn ich dieses Posting lese, dann stelle ich fest, das ich damals wirklich bei hätte entschuldigen müssen. Du beschämst mich.
Hannes bitte entschuldige meine persönlichen Angriffe auf dich.


Hab ich bereits entschuldigt. Bei Diskussionen kann´s eben manchmal etwas heißer
zugehen.
Ich habe auf beiden Seiten der Diskussion um die SRT Forenfreunde und ich glaube,
es sind die kompetentesten Leute.

Meine Meinung ist nur dahingehend, dass ich die SRT für erneuerungsbedürftig
halte.
Politische oder ethnische Gründe habe ich dabei überhaupt nicht.

Und überstürzen kann man auch nichts.
Der Fortschritt der wissenschaftlichen Erkenntnisse lässt sich nicht aufhalten.
Ich bin überzeugt, dass eine Theorie platzgreifen wird, die ohne Widersprüche
funktionieren wird.
So war es noch mit jeder Wissensrichtung seit dem Altertum.
Ich habe bereits meine Vorstellungen, aber ich will sie niemandem aufdrängen,
ich hab es nicht nötig.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 22. Sep 2010, 17:22

nmw hat geschrieben:Nein die Länge ist eine Dimension und keine Einheit. Deine 4 Koordinaten können die Dimension Länge haben aber nicht die Einheit Länge, ganz einfach deswegen weil die Länge keine Einheit ist. Aber den Unterschied zwischen Dimension und Einheit begreifst du auch dann nicht wenn man ihn dir noch so oft erklärt. Frag halt jemanden vom du glaubst das er es weis. Dafür kannst du dumme Sprüche klopfen das ist aber auch so ziemlich alles was du kannst.

Du betreibst Wortklauberei. Du regst dich also darüber auf, das ich 'Einheit Länge' geschrieben habe, und nicht Längeneinheiten? Oder hätte ich besser Längenmaßeinheit schreiben sollen?

Dass man eine Länge nicht misst und sagt, der Weg ist 4Länge lang, davon ging ich aus. Hier im Forum drücken sich viele oft unpräzise aus aber mich willst du falsch verstehen? Kümmere dich da mal um galactic32, wenn dich sowas stört...

Die Frage war ob alle vier Werte der Raumzeit 'Längeneinheiten' sind oder ob es dreimal Längeneinheiten und einmal eine Zeiteinheit ist. Jocelyne meinte, weil es Raumzeit heißt, müsste es Meter*Meter*Meter*Sekunde sein - und das ist falsch. Richtig ist Längeneinheit * Längeneinheit * Längeneinheit * Längeneinheit.


galactic32 hat geschrieben:XYZ...

Mir ist deine Schreibe zu schwer verständlich und Sinnvolles kann ich da nicht draus lesen. Wenn du Wert auf eine Diskussion mit mir legst, schreibe vernünftig, dann bekommst du auch eine vernünftige Antwort.


galactic32 hat geschrieben:Ist Deine Schoftware so schlau ? :sin(x) wäre nach de.wikipedia.org/wiki/Sinus_und_Kosinus Abschnitt Definition als Taylorreihe sin(x):= ∑ (-1**n) * (x**(2*n+1)) / ( (2*n+1)! ) = x/1! - x³/3! + x⁵/5! - x⁷/7! + ….ließe sich x kürzen !!! aus sin (x) = x/1 - x³/6 + x⁵/120 - x⁷/(7*6*120) + …mit sin(x)/x zu sin(x)/x := 1/1 - x²/6 + x⁴/120 - x⁶/(7*6*120) + …oder ?

Bild Dreht ihr jetzt ganz ab?

Es heißt Software und das war bei dir auch kein Flüchtigkeitsfehler. Mit den anderen lustigen Wörtern wird so einiges klar. Was soll der ganze Unsinn? Es ging allein um die Aussage von Jocelyne:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Soll man auch darunter verstehen, dass ein Beobachter immer zu sich selbst ruht, auch wenn er sich bewegt, und dass man ihm immer die Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit 0) zuordnen muss?

Also v=0 (s=0,t=0) v=s/t=0/0. Das ist einfach falsch.

Ich glaube es war Ernst, der das hier schon mal schön erklärt hat. Das ist eine ganze einfach Sache: Ich setzte mich ins Auto, schaue auf die Uhr und den Kilometerzähler. Nach 5 Stunden schaue ich noch mal auf den Zähler und wenn der sich nicht verändert hat war meine Geschwindigkeit die ganze Zeit wahrscheinlich Null. Egal in welcher Zeit, ich lege keine Strecke zurück.

t=0 ist da einfach falsch. Richtig ist s=0 und t>0.

Jocelyne macht sich hier die ganze Zeit über die SRT lustig, schreibt Briefe an Gott und die Welt und zeigt so ständig, dass sie keine Ahnung von Physik hat. Wenn es ihr dann jemand erklärt, pöbelt sie den auch noch an.

Wenn man an Leute wie Dr. Markus Pössel schreibt und meint man könnte sich über die Aussagen von Physikern lustig machen, weil die ja alle so dämlich sind, während man sich selber ja für so klug hält, dann sollte man schon wissen was eine Geschwindigkeit ist. So was ist einfach nur peinlich.

Jocelyne kann so noch so viele Lügen in ihrem Blog über Herrn Dr. Pössel verbreiten. Er hat wohl längst erkannt, dass sie sich schon überall lächerlich gemacht hat und das es sich nicht lohn, sich über jemanden aufzuregen den eh keiner ernst nehmen kann, weil sie sich ständig nur noch selbst blamiert. Sie ist in Sachen Physik einfach nicht ernstzunehmen. Mit Sicherheit wird sie es so nicht vor ein Gericht schaffen, selbst wenn sie nun in jedem zweiten Wort 'Pössel' schreibt.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:Eine Messung durch Tastsinn (sprich mit materiellem Kontakt mit dem zu messenden Objekt) ist insofern immer genauer, weil dabei sowohl Messender als auch Metermaß relativ zum Objekt ruhen, und das ist eigentlich der springende Punkt für die Genauigkeit einer Messung: Beim Ruhezustand zwischen Objekt und Maßstab ist eine Messung am genauesten - deshalb ist eine Messung mit Tastsinn am genauesten, weil man dabei zwangsläufig zum Objekt ruht.

Ich glaube das einfach nicht, es ist wirklich dein ernst.

Du willst wirklich bei diesem Unsinn bleiben? Ich glaube du wirst hier selbst unter den Kritikern keinen finden, der dem zustimmt. Ich frage deshalb mal:

@Hannes, Ernst, Chief und so weiter, stimmt ihr Jocelyne hier zu? Also, ihrer Aussage, dass eine Messung durch 'Tastsinn' immer genauer ist, wie eine optische Messung, z.B. mit dem Laser?

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Wegen unserem Tastsinn sind auch Messungen wo ein physischer, materieller Kontakt mit dem zu messenden Objekt stattfindet (zum Beispiel Anlegen eines Massstabes) genauer als rein optische Messungen.

Ich denke mal wer schweigt stimmt zu, ist doch hier so die Regel?

Jocelyne, ich kann nicht glauben, dass du das wirklich so siehst und darauf bestehst. :shock:

Brücken werden mit Laser gemessen. im Bau wird so gemessen, weil es eben viel genauer ist als es mit deinem Tastsinn und 'materiellem Kontakt mit dem zu messenden Objekt' je sein könnte. Aber die Anderen hier werden nur betroffen zu so einem Unsinn schweigen, um sich Stress mit dir zu ersparen. Konkret zustimmen wird dir wohl keiner. Aber einen Spaß darf ich mir noch machen:

Ich stelle mir vor, wie eine fast 2km lange Brücke gebaut wird, und Jocelyne ist Bauleiter. Sie ertastet die Abmessungen dieser Brücke, mit Händen oder mit Zollstock? :mrgreen:

Bild

Die Akashi-Kaikyō-Brücke. Dort wurden die Längen mit Laser genau vermessen. Jetzt schnappt sich Bauleiterin Jocelyne den Zollstock und sagt, Jungs: 'Wegen unserem Tastsinn sind auch Messungen wo ein physischer, materieller Kontakt mit dem zu messenden Objekt stattfindet (zum Beispiel Anlegen eines Masstabes) genauer als rein optische Messungen.' und läuft los um die Brücke genauer zu messen. Bild

Der Poet hat mich da schön zum Lachen gebracht, möchte ich euch nicht vorenthalten:
Wir schreiben das Jahr 2045 auf halber Strecke zwischen Mond und Erde flucht ein Astronaut: 'Diese Lopez, wie konnte man nur auf die hören, was für ein Schwachsinn'. In seinen Händen hält er einen Zollstock. Dann meldet sich die Bodenstation: 'Junge gib Gas und werde fertig, wir brauchen als nächstes die genaue Entfernung zum Jupiter...'


Bild
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 22. Sep 2010, 18:03

Nun, ich muss feststellen, dass bis jetzt mir leider noch keiner nachvollziehbar erklären konnte was eine Verformung der Raumzeit sein soll, was sich in einem leeren und kräftefreien Raum krümmen mag, wie sich Räume vierdimensional in einem leeren und kräftefreien Raum aufstapeln können und wieso die Längenkontraktion in der SRT eine „Folge der ineinander verwobenen Raumzeit“ darstellen sollte: :cry:

05.03.09 - Trigemina:

Nach Einstein ist diese Längenkontraktion jedoch nicht auf eine materielle Grundlage zurückzuführen, sondern auf die Verknüpfung von Raum und Zeit, die eine völlige Gleichberechtigung der kräftefreien Bezugssysteme (Inertialsysteme) herleitet und somit die Längenkontraktion als eine Folge der ineinander verwobenen Raumzeit darstellt.

Was ist nun "eine verwobene Raumzeit"? Ich gucke und überlege und strenge mich an, aber ich kann nichts sehen und erkennen, das ist ja total erschrecklich. :cry:

Aber vielleicht kann uns Hans Christian Andersen besser erklären, was eine "verwobene Raumzeit" ist, er kennt sich mit Weben sehr gut aus, sie ist in der Tat wunderschön und so leicht wie Spinnwebe, aber nicht jeder darf sie erblicken, schade:

An jedem Tag kamen viele Fremde an, und eines Tages kamen auch zwei Betrüger, die gaben sich für Weber aus und sagten, dass sie das schönste Zeug, was man sich denken könne, zu weben verstanden. Die Farben und das Muster seien nicht allein ungewöhnlich schön, sondern die Kleider, die von dem Zeuge genäht würden, sollten die wunderbare Eigenschaft besitzen, dass sie für jeden Menschen unsichtbar seien, der nicht für sein Amt tauge oder der unverzeihlich dumm sei.

"Das wären ja prächtige Kleider", dachte der Kaiser, "wenn ich solche hätte, könnte ich ja dahinterkommen, welche Männer in meinem Reiche zu dem Amte, das sie haben, nicht taugen, ich könnte die Klugen von den Dummen unterscheiden! Ja, das Zeug muß sogleich für mich gewebt werden!" Er gab den beiden Betrügern viel Handgeld, damit sie ihre Arbeit beginnen sollten.
[…]
Beide Betrüger baten ihn näher zu treten und fragten, ob es nicht ein hübsches Muster und schöne Farben seien. Dann zeigten sie auf den leeren Stuhl, und der arme, alte Minister fuhr fort, die Augen aufzureißen, aber er konnte nichts sehen, denn es war nichts da. "Herr Gott", dachte er, "sollte ich dumm sein? Das habe ich nie geglaubt, und das darf kein Mensch wissen! Sollte ich nicht zu meinem Amte taugen? Nein, es geht nicht an, dass ich erzähle, ich könne das Zeug nicht sehen!"
[…]
"Wollen Eure Majestät sehen, welches Muster, welche Farben?" und dann zeigten sie auf den leeren Webstuhl, denn sie glaubten, dass die andern das Zeug wohl sehen könnten. "Was!" dachte der Kaiser, "ich sehe gar nichts! Das ist ja erschrecklich! Bin ich dumm? Tauge ich nicht dazu, Kaiser zu sein? Das wäre das Schrecklichste, was mir begegnen könnte". "Oh, es ist sehr hübsch", sagte er, "es hat meinen allerhöchsten Beifall!" und er nickte zufrieden und betrachtete den leeren Webstuhl; er wollte nicht sagen, dass er nichts sehen könne.
[…]
Der Kaiser mit seinen vornehmsten Beamten kam selbst und beide Betrüger hoben den einen Arm in die Höhe, gerade, als ob sie etwas hielten, und sagten: "Seht hier sind die Beinkleider, hier ist das Kleid, hier ist der Mantel!" und so weiter. "Es ist so leicht wie Spinnwebe, man sollte glauben, man habe nichts auf dem Körper, aber das ist gerade die Schönheit dabei!"
[…]


Das komplette Märchen "Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen kann man z.B. hier nachlesen. Es lohnt sich, ein Meisterstück der Menschenkenntnis und des Kulturgutes. Und manche Parallelen zur Relativitätstheorie finde ich erstaunlich und wurde schon von einigen Kritikern gemerkt . ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 22. Sep 2010, 18:43

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Nun, ich muss feststellen, dass bis jetzt mir leider noch keiner nachvollziehbar erklären konnte was eine Verformung der Raumzeit sein soll, was sich in einem leeren und kräftefreien Raum krümmen mag, wie sich Räume vierdimensional in einem leeren und kräftefreien Raum aufstapeln können und wieso die Längenkontraktion in der SRT eine „Folge der ineinander verwobenen Raumzeit“ darstellen sollte:


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Was ist nun "eine verwobene Raumzeit"?

Solltest du nicht doch kleiner anfangen? Frage dich doch erstmal, was ist eine Geschwindigkeit.

Jocelyne, ich würde dir das ja gerne erklären wenn du schon so rumjammerst, dass es dir niemand erklären könne. Auch der Poet könnte dir eine Erklärung geben, die sogar 8-Jährige verstehen, aber...

Nenne mir einen vernünftigen Grund, warum sich jemand die Mühe machen sollte, dir was zu erklären? Bisher bist du am Verstehen jeder Erklärung gescheitert.

Als Dingle dir mal was erklärt hat, sodaß du dem Verstehen nicht mehr entkommen konntest, hast du abgebrochen. Wenn du nicht über die Hürde springen willst, ist natürlich die Hürde schuld.

Wenn man dir deine Denkfehler deutlich aufzeigt, dann kneifst du. Du kannst nicht mal zugeben, dich geirrt zu haben, wie eben mit deinem Tastsinn-Messverfahren, dass du für genauer hälst, wie die Lasertechnik.

Konntest du denn jetzt wenigstens die Erklärung zur Raumzeit verstehen? Hast du verstanden, dass alle Einheiten Längeneinheiten sind?

Und wie groß ist dein Interesse an einer Erklärung für die Raumkrümmung wirklich?


Dein Interesse an einer Erklärung ist nicht ehrlich.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Mi 22. Sep 2010, 19:31

Hallo Artie !

Politisch/Ethnische Gründe habe ich auch nicht.
Ich kann für mich den Rahmen der SRT / ART einigermaßen verstehen und glaube das sie bis Dato einfach die beste Beschreibung der "Natur der Dinge" ist.


Zuerst finde ich es gut, dass du politische und ethnische Gründe ablehnst,

Aber wenn du SRT und ART in einem Atemzug nennst,muss ich dich einbremsen.

Diese zwei Theorien, wenn sie auch von Albert Einstein abstammen, haben
im Grunde nichts miteinander zu tun.
Im Gegenteil sind sie einander widersprüchlich.
Ich kann dir die Widersprüche aufzählen, wenn du willst.

Während die ART in der Astronomie ihren festen Platz hat,
wird die SRT nirgends angewandt und eingesetzt.

Es sind in der ART wohl einige Begriffe, die umstritten sind,aber wenn man anstelle "Raumkrümmung" den Begriff "Gravitationsfeld" einsetzt,erklärt man den gleichen Effekt.
Und wenn du genau aufgepasst hast, ist Albert Einstein mit seiner SRT
auch nicht zufrieden gewesen . Eine Änderung wurde ihm aber nicht mehr gestattet.
Dazu war zu jener Zeit die politische Lage nicht mehr gegeben.

Ich bin der Meinung, es ist an der Zeit, dass mehrere Wissensgebiete gemeinsam
eine besseres Modell für die Eigenschaften und Ausbreitung der elektromagnetischen Potenzialänderungen erstelllen sollen.Dazu gerhören:Astronomie,Optik,theoretische
Physik, Funktechnik, Lasertechnik und nicht zuletzt Atomphysik (Quantenphysik).

Das Modell mit Inertialsystemen,kräftefreien Bewegungen,unveränderlicher Lichtgeschwindigkeit und daraus resultierender Längenkontraktion und Zeitdilatation
(2. Postulat) entspricht nicht mehr.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Mi 22. Sep 2010, 20:32

Hallo Britta !

@Hannes, Ernst, Chief und so weiter, stimmt ihr Jocelyne hier zu? Also, ihrer Aussage, dass eine Messung durch 'Tastsinn' immer genauer ist, wie eine optische Messung, z.B. mit dem Laser?


Du tust so, als ob eine Lasermessung nach den Meßvorschriften der SRT vor sich ginge.
Frag doch einmal ! Keine Spur von SRT ! Da hätten die Brückenbauer schöne Kalamitäten, wenn sie mit der SRT messen müssten.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Mi 22. Sep 2010, 21:57

Hallo Hannes,
Hannes hat geschrieben:Hallo Britta !

@Hannes, Ernst, Chief und so weiter, stimmt ihr Jocelyne hier zu? Also, ihrer Aussage, dass eine Messung durch 'Tastsinn' immer genauer ist, wie eine optische Messung, z.B. mit dem Laser?


Du tust so, als ob eine Lasermessung nach den Meßvorschriften der SRT vor sich ginge.
Frag doch einmal ! Keine Spur von SRT ! Da hätten die Brückenbauer schöne Kalamitäten, wenn sie mit der SRT messen müssten.

Mit Gruß
Hannes


Habe ich nicht. Du hast die SRT ins Spiel gebracht:
Hannes hat geschrieben:Hallo Jocelyne !

Wegen unserem Tastsinn sind auch Messungen wo ein physischer, materieller Kontakt mit dem zu messenden Objekt stattfindet (zum Beispiel Anlegen eines Massstabes) genauer als rein optische Messungen.


Es kommt darauf an,was du messen willst und unter welchen Umständen.
Aber optische Messungen sind im Allgemeinen sehr genau ,wenn sie fachgerecht durchgeführt werden.
Nur darfst du nicht die Meßvorschriften der SRT anwenden !

Hannes


Meine Frage war klar formuliert und hat nichts mit Jocelynes Meinung zur SRT zu tun. Stimmst du nun Jocelynes Aussage zu, dass eine Messung durch 'Tastsinn' immer genauer ist, wie eine optische Messung, z.B. mit dem Laser?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste