Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 08:24

3. Wikipedia spricht auch von Variationen der Werte der Lichtgeschwindigkeit je nach Farbe, also je nach Frequenz.
Bei welcher Frequenz des Lichts wurde 1983 die festgesetzte Länge des Meters bestimmt bzw. bei welcher Frequenz ist die Reproduktion dieses Wertes gewährleistet?


Du meinst diesen Satz hier
Die Präzision hängt von verschiedenen Faktoren ab:
• von der Oberfläche der beiden Objekte (Material, Farbe)
?

Da steht Präzision= Genauigkeit der Messung, nicht Wert der Lichtgeschwindigkeit.
Unterschiedliche Oberflächen reflektieren mehr oder weniger gut, also kommt beim Detektor mehr oder weniger Licht zurück. Ist es zu wenig, reicht die Empfindlichkeit nicht aus und es kann nichts gemessen werden.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 08:54

Schau doch mal auf der Cern-Homepage nach - die haben einige Originalpaper veröffentlicht - alle auf englisch und nicht für Laien gedacht. Also viel Spaß beim Erarbeiten.

Aber immerhin gibt es die Hauptseite von Cern auch auf französisch....
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 17. Jun 2011, 09:19

Mirko hat geschrieben:
Sag ich doch, du hast keine Fachliteratur und vor allem keine Orginalquellen gelesen. Du verlässt dich auf Hörensagen.

:lol: :lol:

Aber sag mal lieber worauf Du Dich selbst verlässt, wenn Du Deine Quellen nicht nennen willst, dass es konkrete Messungen der Längenkontraktion gibt?


Mirko hat geschrieben:
Achso ganz einfach. Ich stelle eine Behauptung auf, dass es etwas nicht gibt, und andere müssen die Arbeit leisten, dass dem nicht so ist. Völlig logisch. Nur nicht wissenschaftlich.

:lol:
Ich muss nachweisen, dass es keine konkrete Messungen der Längenkontraktion gibt?
Kein Problem: Ich habe alle Quellen in der Fachliteratur nach konkreten Messungen der Längenkontraktion gesucht. Es gibt keine einzige Quelle darüber. Also der Nachweis ist erbracht. :)


Mirko hat geschrieben:
Es spielt eine Rolle, wenn man den Wissenstand einer Person beurteilen soll, die sich seit Jahren mit Physik befasst haben will.

Hier geht es nicht darum, den Wissenstand von Personen zu beurteilen, sondern es geht darum, die SRT zu hinterfragen. Mirko Stalker & co. scheitern seit Jahren beim Stalken nur deswegen, weil sie dabei nicht als Ziel Fehler in der SRT vertuschen zu wollen, sondern weil sie dabei als Ziel Fehler bei meiner Person nachweisen zu wollen, was zwar gar kein Mensch interessiert, was aber dabei viele Menschen auf die Fehler der SRT seit Jahren aufmerksam macht. Falsche Zielsetzung von Stalkern & Co. ;)

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Noch einmal, die Längen der Objekte, die Bestandsteil der Annahmen der SRT sind (die wir hier hinterfragen), können nicht im Mikrometer- oder Nanometerbereich gemessen werden, sie passen alle nicht unter einem Mikroskop, diese Meßmethode fällt also komplett aus:

Was ein Mikroskop ist, weißt du aber schon? Und dass sich die SRT sowohl mit dem winzig Kleinen als auch mit dem sehr Großen befasst, ist dir auch bekannt?

Nein, ist mir nicht bekannt. Einstein hat sich in seiner SRT mit Meßmethoden der Längen von makroskopischen Objekten befasst, aus der Alltagsdimension, aus der Astronomie und aus der Fantasie. Mit Meßmethoden der Längen von mikroskopischen Objekten hat er sich nicht befasst - seine Meßmethode mit der Lichtuhr und der gleichzeitigen oder ungleichzeitigen Bestimmung der beiden Ende eines Objektes ist auch für mikroskopischen Objekte oder Objekte der Quantendimension überhaupt nicht geeignet. Oder versuch mal die beiden Ende eines ruhenden bzw. bewegten Virus oder eines ruhenden bzw. bewegten Myons zu erwichen, ob gleichzeitig oder ungleichzeitig, danach werden wir vielleicht mindestens eine Quelle für eine konkrete Messung der Längenkontraktion haben, ist es nicht toll? Viel Glück! :P

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 17. Jun 2011, 09:54

Mirko hat geschrieben:
3. Wikipedia spricht auch von Variationen der Werte der Lichtgeschwindigkeit je nach Farbe, also je nach Frequenz.
Bei welcher Frequenz des Lichts wurde 1983 die festgesetzte Länge des Meters bestimmt bzw. bei welcher Frequenz ist die Reproduktion dieses Wertes gewährleistet?


Du meinst diesen Satz hier
Die Präzision hängt von verschiedenen Faktoren ab:
• von der Oberfläche der beiden Objekte (Material, Farbe)

Da steht Präzision= Genauigkeit der Messung, nicht Wert der Lichtgeschwindigkeit.

Ein bisschen selbst mitdenken würde nicht schaden, wenn Du schon mitreden möchtest.

Im Rechner des Geräts wurde den festgesetzen Wert der Lichtgeschwindigkeit als Maßeinheit fest vorprogrammiert.
Wenn das Gerät je nach Farbe der Objekte eine andere Länge anzeigt, bedeutet es, dass die tatsächliche LG je nach Farbe der Objekte variiert.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 10:05

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Sag ich doch, du hast keine Fachliteratur und vor allem keine Orginalquellen gelesen. Du verlässt dich auf Hörensagen.

:lol: :lol:

Aber sag mal lieber worauf Du Dich selbst verlässt, wenn Du Deine Quellen nicht nennen willst, dass es konkrete Messungen der Längenkontraktion gibt?


Fachbücher, die Paper bei Cern etc. Erstere findet man in jeder Unibibliothek, Benutzerausweise bekommt man da auch ohne Student zu sein.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Achso ganz einfach. Ich stelle eine Behauptung auf, dass es etwas nicht gibt, und andere müssen die Arbeit leisten, dass dem nicht so ist. Völlig logisch. Nur nicht wissenschaftlich.

:lol:
Ich muss nachweisen, dass es keine konkrete Messungen der Längenkontraktion gibt?
Kein Problem: Ich habe alle Quellen in der Fachliteratur nach konkreten Messungen der Längenkontraktion gesucht. Es gibt keine einzige Quelle darüber. Also der Nachweis ist erbracht. :)


Nö. GOM ist keine geeignete Quelle für diesen Nachweis.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Es spielt eine Rolle, wenn man den Wissenstand einer Person beurteilen soll, die sich seit Jahren mit Physik befasst haben will.

Hier geht es nicht darum, den Wissenstand von Personen zu beurteilen, sondern es geht darum, die SRT zu hinterfragen.


Um etwas zu hinterfragen, muss man es erst einmal verstehen. Wenn für dieses Verstehen die Grundlagen fehlen, wird es etwas schwierig.





Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Nein, ist mir nicht bekannt.


Ahso.

Jocelyne Lopez hat geschrieben: Objekte der Quantendimension überhaupt nicht geeignet. Oder versuch mal die beiden Ende eines ruhenden bzw. bewegten Virus oder eines ruhenden bzw. bewegten Myons zu erwichen, ob gleichzeitig oder ungleichzeitig, danach werden wir vielleicht mindestens eine Quelle für eine konkrete Messung der Längenkontraktion haben, ist es nicht toll? Viel Glück! :P


Ein Virus als Objekt der Quantendimension? Lies besser erst einmal nach, was eigentlich ein Quant ist. Was den Rest betrifft: schau dich mal bei Cern um.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 10:07

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
3. Wikipedia spricht auch von Variationen der Werte der Lichtgeschwindigkeit je nach Farbe, also je nach Frequenz.
Bei welcher Frequenz des Lichts wurde 1983 die festgesetzte Länge des Meters bestimmt bzw. bei welcher Frequenz ist die Reproduktion dieses Wertes gewährleistet?


Du meinst diesen Satz hier
Die Präzision hängt von verschiedenen Faktoren ab:
• von der Oberfläche der beiden Objekte (Material, Farbe)

Da steht Präzision= Genauigkeit der Messung, nicht Wert der Lichtgeschwindigkeit.

Ein bisschen selbst mitdenken würde nicht schaden, wenn Du schon mitreden möchtest.

Im Rechner des Geräts wurde den festgesetzen Wert der Lichtgeschwindigkeit als Maßeinheit fest vorprogrammiert.
Wenn das Gerät je nach Farbe der Objekte eine andere Länge anzeigt, bedeutet es, dass die tatsächliche LG je nach Farbe der Objekte variiert.




Ahso - völlig logisch - wie kann man auch glauben, dass Streuung zu zu wenig Input für die Detektoren führt, und deshalb eine Messung unmöglich ist.


Wie ist denn der Zusammenhang von Wellenlänge, Frequenz und Lichtgeschwindigkeit? Und was hat Wellenlänge mit Farbe zu tun ?
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 17. Jun 2011, 11:07

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Aber sag mal lieber worauf Du Dich selbst verlässt, wenn Du Deine Quellen nicht nennen willst, dass es konkrete Messungen der Längenkontraktion gibt?

Fachbücher, die Paper bei Cern etc. Erstere findet man in jeder Unibibliothek, Benutzerausweise bekommt man da auch ohne Student zu sein.

Ach so? Haben sie beim CERN mit einer konventionellen Meßmethode die Länge eines ruhenden Teilchens gemessen (Triangulation, vielleicht?) und dann mit der Lichtuhr-Methode Einsteins bei Bestimmung der ungleichzeitigen Position der beiden Ende des bewegten Teilchens die Längenkontraktion gemessen? Ach so? Und wie viel beträgt die Längenkontraktion eines bewegten Teilchens im Vergleich zu einem ruhenden Teilchen, wenn ich fragen darf? Bitte in Mikrometern, oder aber auch in Bruchteilen von Mikrometern, das gilt natürlich auch. :) Hat man beim CERN als Sicherheit es auch nachgeprüft, indem man das bewegte Teilchen unter Mikroskop nachgemessen hat? Ich hoffe, dass man das bewegten Teilchen beim Festhalten unter dem Mikroskop nicht allzu sehr dabei zerquetscht hat (die sind wohl ziemlich quirlig, die Dinger), das würde ja die Messung irgendwie verfälschen, aber das haben sie bestimmt im CERN mitberücksichtigt, ganz bestimmt, oder?

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ich muss nachweisen, dass es keine konkreten Messungen der Längenkontraktion gibt?
Kein Problem: Ich habe alle Quellen in der Fachliteratur nach konkreten Messungen der Längenkontraktion gesucht. Es gibt keine einzige Quelle darüber. Also der Nachweis ist erbracht. :)

Nö. GOM ist keine geeignete Quelle für diesen Nachweis.

Ich sagte ja schon: Ich habe in der gesamten wissenschaftlichen Literatur nach konkreten Messungen der Längenkontraktion gesucht. Es gibt keine einzige Quelle für konkrete Messungen der Längenkontraktion. Also der Nachweis ist gebracht. :)

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Hier geht es nicht darum, den Wissenstand von Personen zu beurteilen, sondern es geht darum, die SRT zu hinterfragen.

Um etwas zu hinterfragen, muss man es erst einmal verstehen. Wenn für dieses Verstehen die Grundlagen fehlen, wird es etwas schwierig.

Ich verrate Dir mal was, worauf Du möglicherweise noch nicht selbst gekommen bist: Um etwas konstruktiv und weiterbringend zu hinterfragen und zu kritisieren muss man vor allem Menschen finden, die etwas hinterfragen und kritisieren bzw. Menschen, die die Hinterfragung und die Kritik mitverfolgen, darauf aufmerksam gemacht werden und selbst mitzudenken anfangen. Hinterfragung und Kritik sind keine Sache des Wissenstandes einer einzelnen Person, Hinterfragung und Kritik sind brainstorming, siehe z.B. : Mein Blog nutzt die einmalige Chance des Brainstorming aus Forendiskussionen. Das habe ich Danks Eurem langjährigen und hartnäckigen Stalking meiner Person ziemlich gut geschafft: Ihr habt mich mit meinen realen und vermeintlichen Unzulänglichkeiten zum Publikummagnet im Internet in Sache Kritik der SRT gemacht und dabei durch Eure falsche Zielsetzung viele Leser überhaupt auf die Idee gebracht, dass dort etwas zu hinterfragen und zu kritisieren ist. Das war ja gerade meine Zielsetzung. ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am Fr 17. Jun 2011, 11:12, insgesamt 2-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 17. Jun 2011, 11:10

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Im Rechner des Geräts wurde den festgesetzen Wert der Lichtgeschwindigkeit als Maßeinheit fest vorprogrammiert.
Wenn das Gerät je nach Farbe der Objekte eine andere Länge anzeigt, bedeutet es, dass die tatsächliche LG je nach Farbe der Objekte variiert.

Ahso - völlig logisch - wie kann man auch glauben, dass Streuung zu zu wenig Input für die Detektoren führt, und deshalb eine Messung unmöglich ist.
Wie ist denn der Zusammenhang von Wellenlänge, Frequenz und Lichtgeschwindigkeit? Und was hat Wellenlänge mit Farbe zu tun ?

Haben Farben nicht Etwas mit Frequenzen zu tun? Wie erklärst Du, dass das Gerät eine andere Länge je nach Farbe anzeigt?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 11:24

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Ich sagte ja schon: Ich habe in der gesamten wissenschaftlichen Literatur nach konkreten Messungen der Längenkontraktion gesucht. Es gibt keine einzige Quelle für konkrete Messungen der Längenkontraktion. Also der Nachweis ist gebracht. :)


Na, dann hast du doch bestimmt eine Literaturliste der von dir persönlich durchgearbeiteten Texte.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Hinterfragung und Kritik sind keine Sache des Wissenstandes einer einzelnen Person


Man kann nichts hinterfragen und nichts kritisieren, was man nicht versteht.

Jocelyne Lopez hat geschrieben: zum Publikummagnet [...]gemacht


Stimmt, du bist in Web bekannt wie ein bunter Hund. Aber ob das unbedingt förderlich für die ernsthafte Kritik ist...
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Mirko » Fr 17. Jun 2011, 11:27

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Mirko hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Im Rechner des Geräts wurde den festgesetzen Wert der Lichtgeschwindigkeit als Maßeinheit fest vorprogrammiert.
Wenn das Gerät je nach Farbe der Objekte eine andere Länge anzeigt, bedeutet es, dass die tatsächliche LG je nach Farbe der Objekte variiert.

Ahso - völlig logisch - wie kann man auch glauben, dass Streuung zu zu wenig Input für die Detektoren führt, und deshalb eine Messung unmöglich ist.
Wie ist denn der Zusammenhang von Wellenlänge, Frequenz und Lichtgeschwindigkeit? Und was hat Wellenlänge mit Farbe zu tun ?

Haben Farben nicht Etwas mit Frequenzen zu tun?




Ich habe DICH gefragt, worin der Zusammenhang aus Wellenlänge, Frequenz, Lichtgeschwindigkeit und Farbe besteht. Was ist denn eigentlich Farbe?

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Wie erklärst Du, dass das Gerät eine andere Länge je nach Farbe anzeigt?


Tut es das denn überhaupt?
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste