Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 23. Jul 2010, 13:31

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Dr. Markus Pössel ist also hier mit den Kritikern einig: In der SRT ist die Längenkontraktion nicht materiell, sie ist ein Messeffekt.

Schon wieder eine profane Manipulation.


Ich glaube schon, Du solltest mich stellvertretenerweise für den schweigenden Pössel wegen meinen vielen "profanen Manipulationen" anklagen. :lol: Das würde ich ganz lustig finden. Na, wie wär's? Kein bisschen Mut? 8-)

Jocelyne Lopez


Warum soll ich dich verklagen? Sind ja nicht meine Aussagen, die du falsch zitierst.

Typisch ist aber, dass du zur Sache wieder einmal nichts sagst. Zuerst behauptest du, dass du nicht sinnentstellt zitiert hast, dann behauptest du, dass du diese Aussage gar nicht zitiert hast (sondern eine andere) und wenn du dann höflich darauf hingewiesen wirst, dass du die andere Aussage genau so sinnentstellt zitiert hast, dann willst du verklagt werden. Glaubst du, dass deine Manipulationen plötzlich nicht mehr boshaft sind nur weil du nicht verklagt wirst? Sie sind und bleiben boshaft und ekelhaft.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 14:52

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ich glaube schon, Du solltest mich stellvertretenerweise für den schweigenden Pössel wegen meinen vielen "profanen Manipulationen" anklagen. :lol: Das würde ich ganz lustig finden. Na, wie wär's? Kein bisschen Mut? 8-)

Warum soll ich dich verklagen? Sind ja nicht meine Aussagen, die du falsch zitierst.

Typisch ist aber, dass du zur Sache wieder einmal nichts sagst.

Wie bitte?! Ich sage nichts zur Sache?!

Vielleicht hast Du die lange Stellungnahme nicht gelesen, die ich an Herrn Dr. Markus Pössel am 17.07.10 per E-Mail geschickt und am 20.07.10 in meinem Blog veröffentlicht habe. Hier der Link, zu Deiner persönlichen Information, da Du Dich so emotional in diese fremde Angelegenheit reinsteigerst, aus welchen Gründen auch immer: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2010/ ... ondenz-ab/

Ich streite sowohl die "Verzerrung" und "Sinnentstellung" von Zitaten ab, als auch das Reißen von Zitaten aus dem Zusammenhang, die mir Herrn Dr. Markus Pössel vorwirft, und habe meine Position dazu ausführlich begründet und mit Links belegt. Ich habe zurzeit dazu nichts hinzuzufügen. Dr. Pössel hat dazu keine Stellung genommen.

Ich bin auch bereit, meine Position vor Gericht zu vertreten, da Dr. Pössel mit seiner ungewöhnlichen Forderung des Einbringens einer völlig einseitigen „Berichtigung“ unter allen seine E-Mails in meinem Blog eine gerichtliche Entscheidung vorzugreifen scheint bzw. sich selbst einbildet. So ein Eingriff in den Inhalten eines privaten Blogs kann natürlich nicht einseitig und alleine aus der Sicht eines Diskussionspartners bei einem Meinungsstreit geschehen. So geht es nicht. Wir können uns also u.U. von einem Richter belehren lassen: Egal was für eine gerichtliche Entscheidung fallen würde, es würde auf jeden Fall für die Öffentlichkeit eine interessante gerichtliche Klärung sein, wenn man schon in der Sache keine wissenschaftliche Klärung bringen kann.


fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Zuerst behauptest du, dass du nicht sinnentstellt zitiert hast, dann behauptest du, dass du diese Aussage gar nicht zitiert hast (sondern eine andere) und wenn du dann höflich darauf hingewiesen wirst, dass du die andere Aussage genau so sinnentstellt zitiert hast, dann willst du verklagt werden. Glaubst du, dass deine Manipulationen plötzlich nicht mehr boshaft sind nur weil du nicht verklagt wirst? Sie sind und bleiben boshaft und ekelhaft.

Ich habe nichts „behauptet“, sondern Herr Dr. Pössel hat vielmehr jede Menge Behauptungen und Anschuldigungen angestellt, ohne Begründungen und ohne Quellen. Ich habe alle seiner Behauptungen als unberechtigt zurückgewiesen und auch sorgfältig begründet und belegt. Ich habe auch keine Verwechselungen bzw. Verfälschung von Zitaten angestellt, sondern Herr Dr. Pössel hat sich selbst falsch zitiert – wobei allerdings der Sinn in beiden Zitaten ähnlich war. Was man unter diesen Umständen als "Manipulationen" und als „boshaft und ekelhaft“ ansehen sollte schießt deutlich über den Ziel hinaus, ich hoffe, es ist Dir bewußt: eine solche Anschuldigung und eine solche Wortwahl sollst Du allein vertreten und verantworten.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Fr 23. Jul 2010, 15:41

fb557ec2107eb1d6 am Fr 23. Jul 2010, 13:15 hat geschrieben:...die Messgeräte zu justieren müsste man ja die Geschwindigkeit des IS relativ zum Absolutsystem kennen und dafür ist mir keine Messmethode bekannt. Kennst du eine?

Wie kennen denn einige die etwa 300 km/sec rel. unseres Erd-System's rel. zum Sternbild des Löwen, also "des" absolutesten bekannten Systems?

... konstant, würde jede elektronische Schaltung, die sich relativ zum Absolutsystem bewegt, nicht mehr funktionieren. Denn ihre Funktion wäre nicht nur von ihrer relativen Bewegung zum Absolutsystem abhängig, sondern auch noch dazu von der Richtung, wie sie ausgerichtet ist. D.h., dass sie z.B. bei einer Drehung ihre Funktion ändern müsste. Damit hätte man eine zuverlässige Möglichkeit den Absolutraum messtechnisch zu finden. Davon ist mir nichts bekannt.

Gewisse Funktionen wären sicherlich von der absoluten BewegungsRichtung abhängig.
Wir kennen doch wohl Laser-LichtKreisel, oder Mechanische Kreisel, die bereits offiziell anerkannt eine absolute Position beibehalten!
Ernsterzunehmende Untersuchungen an z.B. Li-Ionen würden auch zu Ergebnissen führen, mit denen sich eine absolute Bewegung nachweisen ließe.
ZeitDilatationen mittels transversalem DopplerEffect erfaßbar, würden im NICHT mitgeführtem AETHER, sicherlich ein Minimum bei absoluter Ruhe einnehmen!
Würde man die Li-Ionen spektrometrisch mit höheren Geschwindigkeiten ausmesen als mit lächerlichen 6% der LG ließe sich auch in den MeßProtokollen ablesen, daß relativistische Rechnungen nicht mehr stimmig sind.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Britta » Fr 23. Jul 2010, 16:42

Hannes hat geschrieben:Hallo Britta !

Hast du nicht selbst den Eindruck, dass deine "Meßmethode" mit Messen überhaupt nichts zu tun hat ?


Ja, es hat damit in etwa soviel zu tun, wie Jocelyne von Physik versteht. :mrgreen:

War auch nur als Spaß gedacht.


Hannes hat geschrieben:Es wäre an der Zeit, wenn die Relativisten ehrlich sagen würden:
Die Begriffe Invarianz, Lorentzkontraktion und Zeitdilatation sind nur erfundene Rechentricks, um
eine konstante LG zu erreichen ?

Wäre es nicht an der Zeit, zu akzeptieren dass die überwiegende Mehrzahl der Physiker Recht hat und mal zu versuchen zu begreifen? Hast du's überhaupt schonmal versucht? So schwierig ist es gar nicht.

Solange du natürlich denkst es wären nur Rechentricks, wirst du es verstehen wollen.
Hannes hat geschrieben:Nimm doch deine Relativisten- Brillen ab und schau dir die Welt mit eigenen Augen an !
Hannes


Sorry Hannes, du hast wohl vergessen dass ich Anfangs die RT kritisiert habe.

Das lag aber mehr daran dass es niemanden gab der sie mir so erklären konnte, dass ich es verstehe und für mich war LK, ZD und Invarianz genauso erfunden wie für dich jetzt noch. Ausserdem fand ich Relativisten sehr unsympathisch. :roll:

Die 'Kritikerbrille' ist diejenige, die ich inzwischen abgesetzt habe und ich habe angefangen zu verstehen was es eben mit LK und ZD auf sich hat und inzwischen gibt es da für mich nichts mehr zu kritisieren.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Sebastian Hauk » Fr 23. Jul 2010, 16:50

Hallo Britta,

Die 'Kritikerbrille' ist diejenige, die ich inzwischen abgesetzt habe und ich habe angefangen zu verstehen was es eben mit LK und ZD auf sich hat und inzwischen gibt es da für mich nichts mehr zu kritisieren.


das finde ich prima. Jetzt fehlt nur noch die RdG.

http://www.politik-sind-wir.de/showthre ... #post40924

Gruß

Sebastian
Sebastian Hauk
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 1. Jan 2009, 13:35

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 17:56

Hannes hat geschrieben:
Es wäre an der Zeit, wenn die Relativisten ehrlich sagen würden:
Die Begriffe Invarianz, Lorentzkontraktion und Zeitdilatation sind nur erfundene Rechentricks, um
eine konstante LG zu erreichen ?

So sehe ich das auch, entweder als erfundene Rechentricks oder als primitive Denkfehler, die man durch Rechentricks und Verschleierungsstrategien zu vertuschen versucht.

Dabei ist die Konstellation, die Einstein als Basis seiner ominösen Längenkontraktion definiert hat, ausgesprochen einfach, siehe weiter oben viewtopic.php?f=6&t=296&start=550#p16347

1) Die Länge l eines Stabes wird erst einmal von einem ruhenden Beobachter durch Anlegen eines ruhenden Maßstabes gemessen:

    Einstein: "Es sei ein ruhender starrer Stab gegeben; derselbe besitze, mit einem ebenfalls ruhenden Maßstabe gemessen, die Länge l."

2) Dann wird die Länge l’ desselben Stabes diesmal relativ zu einem bewegten Beobachter sprich zu einem bewegten Maßstab durch eine Zweiwegmessung mit Licht gemessen:

    Einstein: "Wir fragen nun nach der Länge des bewegten Stabes, welche wir uns durch folgende zwei Operationen ermittelt denken:"

Unter der Annahme der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit zu allen Beobachtern (ob ruhend oder bewegt) folgert Einstein, dass l und l’ verschieden gemessen werden bzw. dass man sie verschieden „findet“, obwohl die Ruhelänge l des Stabes sich während der 2. Messung, wo der Stab absolut oder relativ bewegt war, materiell nicht verändert hat.

Wodurch hätte sich bloß die Länge des Stabes bei absoluter oder relativer Bewegung auch verändern können???
Für eine materielle Veränderung gäbe es ja keine Ursache, weil keine Kraft sich auf den absolut oder relativ bewegten Stab ausübt:

- es gibt in der SRT keinen Ätherwiderstand wie bei Lorentz, weil es keinen Äther in der SRT gibt: Eine Verformung durch den Äther fällt also bei einer absoluten Bewegung des Stabes im Raum aus

- eine Relativbewegung des Stabes zum Beobachter übt auch keine Kraft auf den Stab aus: Nicht, weil der Stab sich an einen Beobachter vorbei bewegt (oder andersrum ein Beobachter an den Stab), dass die Länge des Stabes in irgendeiner Weise sich dadurch verändern kann. Wie denn? Eine Verformung durch eine Relativbewegung zum Beobachter fällt also auch aus.

Man kann also richtig folgern, dass die zweite Messung der materiellen Länge des Stabes falsch ist, weil der Stab sich materiell nicht verändert hat und ein Stab nur eine einzige materielle Länge haben kann. In Wirklichkeit gilt physikalisch nur: Ruhelänge = bewegte Länge, l = l’.
Dass l > l' ist also eine Messillusion oder ein Messfehler.

Die Tatsache, dass ein Objekt nur eine einzige materielle Länge haben kann, wollen aber die Relativisten nicht anerkennen, obwohl eine materielle Länge eine absolute Größe ist. Deshalb zum Beispiel auch der sprachliche Eiertanz mit den Worten "real" und "materiell" ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Quadrat » Fr 23. Jul 2010, 19:16

das finde ich prima. Jetzt fehlt nur noch die RdG.

Das ist recht unwahrscheinlich, weil es zusammenhängt.


Unter der Annahme der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit zu allen Beobachtern (ob ruhend oder bewegt) folgert Einstein, dass l und l’ verschieden gemessen werden bzw. dass man sie verschieden „findet“, obwohl die Ruhelänge l des Stabes sich während der 2. Messung, wo der Stab absolut oder relativ bewegt war, materiell nicht verändert hat.

Die Geschwindigkeit ist begrenzt. Dem entsprechend begrenzt ist die Geschwindigkeit der Information. Zwei Ereignisse sind dann gleichzeitig, wenn sich deren Signale in der Mitte treffen. Daraus resultiert, dass anfangs synchronisierte Uhren in der Bewegung nicht mehr synchronisiert sind.
Man kann eine Länge auf zwei Wegen messen.
Eine davon ist nunmal man so: Man misst die Strecke zwischen dem Ereigniss "Anfang an Stelle x2" und "Ende an Stelle x1".
Die Längenkontraktion und Zeitdilatation ist also eine direkte Folge der RdG und ist damit natürlich nicht einfach nur scheinbar.

also:
dx= y(x2´+v*t2´)-y(s1+v*t1´) /da v*t2´=v*t1´
dx=y(x2´-x1´)
dx=ydx´

ganz simpel

Gruß

Quadrat
Zuletzt geändert von Quadrat am Fr 23. Jul 2010, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.
Quadrat
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 3. Jun 2010, 12:35

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Quadrat » Fr 23. Jul 2010, 19:26

@Galactic:
Würdest du dich bitte bemühen deutsch zu schreiben.
Quadrat
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 3. Jun 2010, 12:35

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 23. Jul 2010, 19:42

Quadrat hat geschrieben:
Man kann eine Länge auf zwei Wegen messen.
Eine davon ist nunmal man so: Man misst die Strecke zwischen dem Ereigniss "Anfang an Stelle x2" und "Ende an Stelle x1".
Die Längenkontraktion und Zeitdilatation ist also eine direkte Folge der RdG und ist damit natürlich nicht einfach nur scheinbar.

Deine Folgerung, dass die Längenkontraktion "nicht einfach nur scheinbar ist" finde ich nicht nachvollziehbar. Was meinst Du genau damit?

Eigentlich bedeutet Deine Formulierung, dass Du der Meinung bist, die Längenkontraktion sei doch zum Teil materiell - wenn sie schon "nicht einfach nur scheinbar" sein sollte, oder? Andere Alternativen gibt es nun mal nicht als "scheinbar oder materiell" bzw. als "zum Teil scheinbar und zum Teil materiell".

Und wenn sie materiell ist, auch nur zum Teil, auf welche Kausalität ist diese Verkürzung zurückzuführen? Auf den Äther?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Zuletzt geändert von Jocelyne Lopez am Fr 23. Jul 2010, 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon scharo » Fr 23. Jul 2010, 19:44

Hallo fb557...,

„Um mit den "erfunden Rechentricks" die Messgeräte zu justieren müsste man ja die Geschwindigkeit des IS relativ zum Absolutsystem kennen und dafür ist mir keine Messmethode bekannt.“

Bitte?!?! Mann, lerne doch die SRT zuerst, bevor Du solchen Unfug hier verbreitest!

„Wäre die Vakuumlichtgeschwindigkeit nicht konstant, würde jede elektronische Schaltung, die sich relativ zum Absolutsystem bewegt, nicht mehr funktionieren. Denn ihre Funktion wäre nicht nur von ihrer relativen Bewegung zum Absolutsystem abhängig, sondern auch noch dazu von der Richtung, wie sie ausgerichtet ist.“

Sage ich ja, Du hast wirklich keine Ahnung von der SRT. Gerade nach den relativistischen Interpretationen der SRT würden solche Horrorfolgen entstehen. Nicht alle Kritiker sind Anhänger des absoluten Äthers – ich. z.B. halte nichts davon. Und ein Absolutraum hat mit der Geschichte nichts zu tun, da dieser Raum mit der LG auch nichts zu tun hat. Raum und Äther sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

„Wenn du im Garten stehst und eine Fliege prallt gegen deine Stirn, dann wird dein Schmerz ein anderer sein als wenn du mit dem Motorrad fährst (ohne Helm) und die Fliege prallt gegen deine Stirn. Der Schmerz ist die Messung und sie liefert in beiden Fällen ein unterschiedliches Ergebnis, obwohl die Fliege relativ zur Erdoberfläche (dein bevorzugtes IS) die selbe Geschwindigkeit hat.“

Eben, lieber fb557, eben – das nennt man Physik. Und gerade die SRT behauptet aber, dass beide Messungen identisch ausfallen müssen. Beide Messungen sind natürlich real, sind sie aber dann auch richtig ist hier die Frage. Offensichtlich nicht.

„dass jedoch Längenkontraktion und Zeitdilatation von der Messmethodik unabhängige physikalische Effekte sind.“

Wie oben - Du hast wirklich keine Ahnung von der SRT.
Die SRT postuliert eine Übereinstimmung: Messen und rechnen wir so, als ob die LG zu jedem IS sich konstant mit c ausbreitet. Eichen wir auch unsere Geräte nach dieser Annahme. Wenn wir aber das machen, dann entstehen die Messeffekte, genannt ZD und LK. Tun wir das nicht, dann gibt es keine ZD und LK, es gilt dann Newton, dann müssen wir aber andere Übereinstimmungen, bzw. Messungen vornehmen, um zu bestimmen, relativ zu was die LG = c ist und relativ zu was sie c+/-v dann sein muss. Oder, diese relativistischen Effekte entstehen ausschließlich durch die Messmethodik, die sich auf die Annahme stützt!!!

Längenkontraktion – real oder Messeffekt.
Maxwell, Lorentz und Poincaré – es gibt ein absoluter Lichtäther, in dem die Erde „schwimmt“.
Michelson – davon ist nichts zu merken, messen.
Lorentz erfindet die REALE Längenkontraktion und begründet sie physikalisch durch materielle Veränderung aufgrund der Reibung im Äther – als Nebenprodukt taucht die ZD (Ortszeit) auf. Diese REALE Längenkontraktion bedeutet, materielle Objekte und entsprechend Maßstäbe verkürzen sich in Bewegungsrichtung durch den Äther = Michelson „erklärt“, Äther gerettet, SRT geboren. Diese schmeckt vielen Physikern nicht – zu mystisch und clever verbirgt die Natur die wahren Bewegungen.
Poincaré meint: Licht misst man, wegen der hohen Geschwindigkeit, auf großen Abständen. Um die LG dann aber zu messen, muss man exakt geeichte, synchrone Uhren haben. Wie synchronisierte man damals Uhren auf Abstand? - Mit elektrischen Signalen, ginge doch noch besser mit Lichtsignalen. Die Beobachter wissen aber von einem Äther und ihre Bewegung relativ zu ihm nichts. Sie meinen, sie seien unbewegt in diesem Äther und das Licht müsse mit konstant c zwischen den Uhren laufen – so werden dann die Uhren synchronisiert. Ha, ha, sagt Poincaré – schön und gut, dann würden bewegte im Äther Uhren so und so (LT) falsch laufen – das nennt man ZD. Nur die wirklich im Äther ruhenden Uhren werden wahrhaft richtig laufen – aber wer weiß schon, wegen der REALEN LK, wer tatsächlich im Äther ruht.
Hier beachten: Die LK und ZD sind einseitig, nicht symmetrisch – aus dem im Äther bewegten IS misst man ruhende im Äther Objekten und Uhren entsprechend länger und schneller.
Dann kommt Einstein und meint, wenn schon nicht feststellbar wäre, wer im Äther ruht, ja dann ohne Äther. Jeder soll so tun, als ob er der ruhende im Äther wäre, alle sollen gleichberechtigt sein (er hat die Schlussüberlegungen Poincarés nicht verstanden). Kein Äther, bedeutet aber automatisch, dass auch keine reale LK existieren kann. Die LT basiert aber auf die REALE LK. Um auch an die LT zu kommen, tut er so, als die LK so von selbst durch mathematische Mogeleien sich ergibt, dass sie nur als einen Messeffekt aus der obigen Annahme entsteht. Wenn also, die LK in Einsteins SRT real wäre, wofür dann die Einsteins SRT? Die gab es schon von Lorentz und Poincaré – dort störte aber gerade diese REALE LK.
Nochmals, von realen LK und ZD in der SRT zu sprechen, ist aberwitzig. Reale LK bedeutet realen Äther, woher soll sie sonst kommen?
Minkowski krümmt den Raum und erfindet die Raumzeit – so versteckt er besser die Unzulänglichkeiten bei Einstein (Ätherrechnungen). Bei Minkowski gibt es keine realen LK und ZD, keine Zwillingsparadoxons, keine Autos, die in kleinen Garagen passen sollen. Dafür der vom Gotteshand wundersam symmetrisch verzwickte Raum (mathematische Verwegenheit, wie er sagte). Die LK ist bei ihm eben Geschenk von oben – nichts ist hier mit Physik.

Und ein Herr Pössel, der wie alle heutigen Relativisten, die die SRT nicht durchblicken können, traut sich nicht festlegen, was real und was scheinbar in der SRT sein soll – ihm ist es genauso zu kompliziert und versucht sich mit billiger Rhetorik zu retten. Eine Frau Lopez brachte ihn doch ins Schwitzen.

Habe bereits geschrieben – wenn beide IS die gleiche „Verkürzung“ bei fremdem IS messen, dann handelt es sich ausschließlich um Messfehler – alles anderes ist Metaphysik, egal auch mit welchen Wörtern umschrieben.

Gruß
Ljudmil
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste