Relativität der Gleichzeitigkeit

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Hannes » So 21. Mär 2010, 16:48

Hallo Manuel, Poet !

    "Darum geht es gar nicht, Deine Quanten stinken aus ganz anderen Gründen ab. Das ist einfach Murks. Schon mal überlegt warum Hannes so schnell aus dem Thread verschwunden ist?"

Ich mache nicht gern aus allen Antworten einen Roman.
Und noch weniger gern mache ich meine Antwort zu einem persönlichen
Angriff,so wie du es immer wieder machst.

Ich achte die Persönlichkeit jedes Forumsteilnehmers und wie du sicher
festgestellt hast, auch deine.

Was ich zu der Idee MXQuanten zu sagen hatte, war gesagt.

Ein lichtweiterleitendes System ist für mich Grundvoraussetzung für den Transport masseloser Potentialänderungen wie Licht und wird durch
variable Lichtgeschwindigkeiten (optische Dichten) bestätigt.

Besonders die Geschwindigkeitszunahme nach Austritt aus einem dichten Medium
ohne zusätzlichem Energiebedarf ist für mich dafür die beste Bestätigung.

Aus dieser Geschwindigkeitszunahme bei Eintritt in ein höchstverdünntes
Medium ( Vacuum) resultiert auch die scheinbare Invarianz.

Ich hatte Mordred nur darauf hingewiesen, dass er für seine MXQuanten die
Hilfe der Teilchenphysiker braucht.Denn Quantenphysiker bin ich leider auch nicht.

Ich kann mir nur vorstellen, dass es nicht nur eine einzige Sorte von lichtleitenden
Teilchen gibt, sondern dass jedes Materieteilchen mit seinem elektromagnetischen Feld
Licht oder elektromagnetische Potentialänderungen mehr oder weniger gut weiterleiten kann.

Je weniger Masse das Teilchen besitzt, umso besser wird es Potentialänderungen weiterleiten können, und umso weniger durch Resonanz absorbieren.

Mit Gruß Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon scharo » So 21. Mär 2010, 17:10

Hallo Highway,

„Demnach unterscheidliche Geschwindigkeiten bei gleichen Zeitintervallen. Unterschiedliche Wegstrecken bei gleichen Zeitintervallen. Daraus sollte folgern unterschiedliche Differenzgeschwindigkeiten. Oder?“

Aber selbstverständlich! Etwas hast Du aber übersehen – daraus folgen verschiedene Geschwindigkeiten, Geschwindigkeiten sind aber immer relativ, relativ zu was sind diese Geschwindigkeiten?
Und hier wurde nicht gefragt nach irgendwelchen Geschwindigkeiten relativ zu irgendeinem Bezugssystem, Bahnen in einem anderen BS, sondern zueinander.

Nun, Du meinst unterschiedliche Geschwindigkeiten zueinander? Versuchen wir es mit Deiner Logik – wenn verschiedene Geschwindigkeiten, d.h. verschiedene zurückgelegte Wege bei gleichen Zeitintervallen, dann müsste doch nach einer beliebigen Zeit der Punkt mit der höheren Geschwindigkeit einen längeren Weg hinter sich haben und somit müssten die Punkte weiter auseinander sein als beim Start – logisch, oder – ist das der Fall? :?
Zweite Überlegung – nehmen wir auch zwei Punkte, die um gemeinsame Achse mit verschiedene r kreisen und so, dass beide Punkte gleiche Bahngeschwindigkeit haben – Du meinst, gleiche Geschwindigkeit – dann keine Differenzgeschwindigkeit zueinander? Danach müssten die Punkte nach beliebiger Zeit sich von einander nicht entfernen dürfen – logisch, oder – ist das der Fall? :o
Also, es geht um Bewegung, Geschwindigkeit relativ zueinander

„Das ist eigentlich ziemlich wurscht von wo aus man die beiden Punkte betrachtet denke ich. ... Die Vektoren verlaufen parallel zueinander im Abstand von r2-r1 meine ich.... Von welchem Punkt aus du schaust ist egal, das für maximal nur zu umgekehrten Vorzeichen. Die Differenz bleibt.“

Richtig! Aber je nach Bezugssystem sehen die Vektoren ganz anders aus. Und wenn Du mit Vektoren umgehen kannst, rechne nach und behaupte nicht so über Daumen irgendwelche Differenzgeschwindigkeit zwischen den Punkten!
Komisch, warum alle schweigen, wenn es sich um Berechnung von Vektordifferenz bei Kreisbewegungen handelt – nur leere Behauptungen. Steht nicht in den Lehrbüchern? Nich mal in Wiki? Na so was! :o

Gruß
Ljudmil
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Mordred » So 21. Mär 2010, 17:19

Poet hat geschrieben:
Wenn man bedenkt dass ich „den kleinen Mathematiker" nur für Dich geschrieben habe finde ich das gar nicht so schlecht. Zumal der kleine Mathematiker ja nicht als Diskussionsgrundlage zu sehen war. Somit also auch keine großartigen Antworten zu erwarten waren.
Sei ruhig stolz auf Dich. :mrgeen:
Ist nicht wirklich von Interesse für mich, aber da Du die Sache mit "wie uninteressant" nun mal auf den Tisch gepackt hast...

Poet hat geschrieben:Also wenn Du so auf Zahlen stehst:
Tu ich das, wo doch jeder weiß dass ich mit Zahlen nich so kann....^^ ?
Aber ich probiers mal anhand deiner Vorgaben.
13.02.10---239---2531---10,6 Die „Revolution“ von G. O. Mueller
20.01.10---195---3015---15,5 Diskussionsthread zu: „Warum eigentlich SRT?“
09.01.10---053---1490---28,1 Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X
05.01.10---084---2050---24.4 Wie ich die RT kritisieren würde...
06.01.10---006---0238---39,6 Grundlagen für einen Dialog…
03.01.10---008---0307---38,4 Versuch: konstruktiver Dialog zur SRT
26.01.10---005---0193---38,6 Lorentz Transformation mal anders
------------- 590---9824 = 16,6 Hits !
Mordred hat geschrieben:Wenn Du im Durchschnitt auf 15 Hits kommst kannst Du von Glück reden.
Du hast meine Stehgreifschätzung um 1,6 Hits getoppt!

Poet hat geschrieben:Doch gut im Rennen liege und auch Deine 31 locker schlage. Du musst eben besser Vorarbeiten.
Deine zusammengesuchte Hymne bestätigt nur meine „geschätzte“ Vorarbeit.
Danke Dir dafür. Hast Du echt fein gemacht.

Poet hat geschrieben:Davon abgesehen sind die Zahlen nicht wirklich aussagekräftig, man sollte die Zeit berücksichtigen, denn die spielt auch eine entschiedene Rolle.
Klar, spielt alles ne Rolle wenn man die erste Geige spielen will aber die Harfe in die Hand gedrückt bekommt.

Poet hat geschrieben:Jürgen, das Du das als Fanatiker
Lol, und rofl, ...jo, ..ich bin ungefähr so fanatisch wie ein Sack Mehl.....

Poet hat geschrieben:Darum geht es gar nicht, Deine Quanten stinken aus ganz anderen Gründen ab.
Die da wären ??

Poet hat geschrieben:Das ist einfach Murks.
Au ja, das..... „ist einfach Murks“ Ding....

Poet hat geschrieben:Schon mal überlegt warum Hannes so schnell aus dem Thread verschwunden ist?
Frag ihn doch, wenn es Dich so brennend interessiert, dass Du mir nun schon diese Frage stellst...
Soll ich Hannes für Dich fragen ?

Poet hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben:Ein guter Mathematiker kann Dir so ziemlich alles berechnen.

Nein, man kann nicht alles berechnen,
Kennst Du den unterschied zwischen ziemlich alles und alles ?

Poet hat geschrieben:das zeigt auch wieder, das Du keine Ahnung hast.
Oder Du nicht lesen kannst ? Oder vielleicht lesen kannst aber nicht unterscheiden kannst, ..
Oder zwar unterscheiden kannst, aber weil es Dir nicht schmeckt eben unterschwellig andeutest ich hätte gesagt man könne alles berechnen ?? Wird das jetzt wieder ein Flutschprojekt ?

Poet hat geschrieben:Es gibt Dinge die gehen eben nicht,
Hast recht, ...aber ich nichts gegenteiliges gesagt, ..also, ..Schuß ins Leere dieses tolle Argument....

schon mal was von der Quadratur des Kreises gehört?
Ja, ..und weiter ?
Am Thema vorbei würd ich sagen....

Poet hat geschrieben:man hat ein Phänomen, und wenn man eine Theorie dazu hat, die dieses genau beschreiben kann, dann reicht das, der Rest gehört in die Religion und Philosophie.
Ähm, .wo wäre dann zum Beispiel eine Singularität ein zu ordnen ??

Poet hat geschrieben:Auch sagst Du damit dann, ich kann gut rechen,
Hab ich das ??^^

Poet hat geschrieben:ist ja nett,
Och jo....

Poet hat geschrieben:in Bezug zu Dir mag das sein, aber im Vergleich zu einem Mathematiker sind meine Fähigkeiten dann doch recht bescheiden.
Salz in die eigene Wunde ?
Mancher würde von einer Heldentat sprechen wollen... ;)

Gruß
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Mordred » So 21. Mär 2010, 17:25

Mordred hat geschrieben:
Poet hat geschrieben:Wenn man bedenkt dass ich „den kleinen Mathematiker" nur für Dich geschrieben habe finde ich das gar nicht so schlecht. Zumal der kleine Mathematiker ja nicht als Diskussionsgrundlage zu sehen war. Somit also auch keine großartigen Antworten zu erwarten waren.
Sei ruhig stolz auf Dich. :mrgeen:
Ist nicht wirklich von Interesse für mich, aber da Du die Sache mit "wie uninteressant" nun mal auf den Tisch gepackt hast...dacht ich, ich geb mal nen kurzen Kommentar dazu ab.
Dass das nun ausartet, und Du gleich eine Auflistung anschleppst, ...nuja, ...

Poet hat geschrieben:Also wenn Du so auf Zahlen stehst:
Tu ich das, wo doch anscheinend jeder weiß dass ich mit Zahlen nich so kann....^^ ?
Aber ich probiers mal anhand deiner Vorgaben.
13.02.10---239---2531---10,6 Die „Revolution“ von G. O. Mueller
20.01.10---195---3015---15,5 Diskussionsthread zu: „Warum eigentlich SRT?“
09.01.10---053---1490---28,1 Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X
05.01.10---084---2050---24.4 Wie ich die RT kritisieren würde...
06.01.10---006---0238---39,6 Grundlagen für einen Dialog…
03.01.10---008---0307---38,4 Versuch: konstruktiver Dialog zur SRT
26.01.10---005---0193---38,6 Lorentz Transformation mal anders
------------- 590---9824 = 16,6 Hits !
Mordred hat geschrieben:Wenn Du im Durchschnitt auf 15 Hits kommst kannst Du von Glück reden.
Du hast meine Stehgreifschätzung um 1,6 Hits getoppt!

Poet hat geschrieben:Doch gut im Rennen liege und auch Deine 31 locker schlage. Du musst eben besser Vorarbeiten.
Deine zusammengesuchte Hymne bestätigt nur meine „geschätzte“ Vorarbeit.
Danke Dir dafür. Hast Du echt fein gemacht.

Poet hat geschrieben:Davon abgesehen sind die Zahlen nicht wirklich aussagekräftig, man sollte die Zeit berücksichtigen, denn die spielt auch eine entschiedene Rolle.
Klar, spielt alles ne Rolle wenn man die erste Geige spielen will aber die Harfe in die Hand gedrückt bekommt.

Poet hat geschrieben:Jürgen, das Du das als Fanatiker
Lol, und rofl, ...jo, ..ich bin ungefähr so fanatisch wie ein Sack Mehl.....

Poet hat geschrieben:Darum geht es gar nicht, Deine Quanten stinken aus ganz anderen Gründen ab.
Die da wären ??

Poet hat geschrieben:Das ist einfach Murks.
Au ja, das..... „ist einfach Murks“ Ding....

Poet hat geschrieben:Schon mal überlegt warum Hannes so schnell aus dem Thread verschwunden ist?
Frag ihn doch, wenn es Dich so brennend interessiert, dass Du mir nun schon diese Frage stellst...
Soll ich Hannes für Dich fragen ?

Poet hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben:Ein guter Mathematiker kann Dir so ziemlich alles berechnen.

Nein, man kann nicht alles berechnen,
Kennst Du den unterschied zwischen ziemlich alles und alles ?

Poet hat geschrieben:das zeigt auch wieder, das Du keine Ahnung hast.
Oder Du nicht lesen kannst ? Oder vielleicht lesen kannst aber nicht unterscheiden kannst, ..
Oder zwar unterscheiden kannst, aber weil es Dir nicht schmeckt eben unterschwellig andeutest ich hätte gesagt man könne alles berechnen ?? Wird das jetzt wieder ein Flutschprojekt ?

Poet hat geschrieben:Es gibt Dinge die gehen eben nicht,
Hast recht, ...aber ich nichts gegenteiliges gesagt, ..also, ..Schuß ins Leere dieses tolle Argument....

schon mal was von der Quadratur des Kreises gehört?
Ja, ..und weiter ?
Am Thema vorbei würd ich sagen....

Poet hat geschrieben:man hat ein Phänomen, und wenn man eine Theorie dazu hat, die dieses genau beschreiben kann, dann reicht das, der Rest gehört in die Religion und Philosophie.
Ähm, .wo wäre dann zum Beispiel eine Singularität ein zu ordnen ??

Poet hat geschrieben:Auch sagst Du damit dann, ich kann gut rechen,
Hab ich das ??^^

Poet hat geschrieben:ist ja nett,
Och jo....

Poet hat geschrieben:in Bezug zu Dir mag das sein, aber im Vergleich zu einem Mathematiker sind meine Fähigkeiten dann doch recht bescheiden.
Salz in die eigene Wunde ?
Mancher würde von einer Heldentat sprechen wollen... ;)

Gruß
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Hannes » So 21. Mär 2010, 17:38

Hallo Ljudmil !

    "Richtig! Aber je nach Bezugssystem sehen die Vektoren ganz anders aus. Und wenn Du mit Vektoren umgehen kannst, rechne nach und behaupte nicht so über Daumen irgendwelche Differenzgeschwindigkeit zwischen den Punkten!
    Komisch, warum alle schweigen, wenn es sich um Berechnung von Vektordifferenz bei Kreisbewegungen handelt – nur leere Behauptungen. Steht nicht in den Lehrbüchern? Nich mal in Wiki? Na so was!"

Manche schweigen auch dann, wenn sie etwas für selbstverständlich halten.
In der Physik hat es sich eingebürgert, nur von Geschwindigkeiten zu sprechen,
ohne den Bezug anzugeben.
In der Astronomie wird bei Geschwindigkeiten immer der Bezug angegeben.
Wahrscheinlich deshalb, weil man den Bezug Erdoberfläche verlassen hat.

Der Mensch ist eben ein Erdenbewohner und kann sich manches nicht anders vorstellen.

    "Also, es geht um Bewegung, Geschwindigkeit relativ zueinander"

Deswegen darf es auch keine Lichtgeschwindigkeit ohne Bezug geben !

Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Sebastian Hauk » So 21. Mär 2010, 18:57

Hallo nocheinPoet,


Weißt Du Jürgen, was Du nun so denkst und glaubst ist mir inzwischen recht egal,


werden noch Hunderte solcher sinnfreien Beiträge kommen oder ist es jetzt endlich genug? Du bist viel zu dumm um anderen bei ihren Theorien zu helfen. Das musst Du doch endlich einmal einsehen. Willst Du denn jetzt Deinen Keks?
Sebastian Hauk
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 1. Jan 2009, 13:35

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon scharo » So 21. Mär 2010, 19:09

Wird es einen Thread geben, der nicht von Dichtern und MXQ10 zugemüllt wird?
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 21. Mär 2010, 19:33

Harald Maurer hat geschrieben:Ich habe den Standpunkt der SRT geschildert und nicht etwas, was ich sehe.

Du hast nicht die SRT geschildert. Du hast deinen Standpunkt zur SRT geschildert. Da hat Gerhard schon recht.

Harald Maurer hat geschrieben:Es ist wirklich unglaublich, wie man missverstanden werden kann, bloß weil jemand offenbar davon ausgeht, man könne nichts anderes wiedergeben als seine eigene Sicht der Dinge.

Man(n) kann ausschließlich die eigene Sicht der Dinge wiedergeben. Mit einer Ausnahme: wenn man ein völlig unverändertes Zitat von jemand anders wiedergibt. Dann wird die Sicht dieses jemandes wiedergegeben.

Harald Maurer hat geschrieben:Weder ZD noch LK sind materielle Prozesse - aber physikalische Realität sind sie insofern schon, weil sie auf Messungen beruhen! Denn es ist bloß die Methode der Messung, aus der sich die Effekte ergeben.

ZD und LK sind physikalische Realität und kein Messeffekt. Die Synchronisationsvorschrift für Uhren ist eine Konvention und ist nicht physikalisch vorgegeben. Sie kann nicht falsch oder richtig sein, sie kann nur praktisch oder unpraktisch sein. Das hat schon Poincaré erkannt.

Beweis:

Es gibt die Sellerie-Transformation (X, T, sind dem Äthersystem Σ zugeordnet, x, t, einem zum Äther gleichförmig mit v parallel zu X bewegten Inertialsystem S):

(1) t=(1/γ)*T

(2) x=γ*(X-vT)

mit Gl. 1 gilt auch:

(1a) Δt=(1/γ)*ΔT

und damit wenn ΔT=0 ist (Gleichzeitigkeit im Äthersystem), dass Δt=0 ist. Mit einfachen Worten: absolute Gleichzeitigkeit! Sind in einem Inertialsystem zwei örtlich getrennte Ereignisse gleichzeitig, sind sie auch in allen anderen Inertialsystemen gleichzeitig - und auch im Äthersystem (zwei gleichzeitige Ereignisse am selben Ort, sind auch nach SRT in allen IS am selben Ort und gleichzeitig). Jedoch kennt die Sellerie-Transformation eine LK und eine ZD des zum Äther gleichförmig bewegten IS aus der Sicht des Äthersystems Σ. Damit erreicht sie, dass in allen IS und im Äther die Zweiweglichtgeschindigkeit konstant gleich c ist. Die Einweglichtgeschwindigkeit ist jedoch nur im Äthersystem isotrop, in jedem anderen IS, das zum Äther gleichförmig bewegt ist, ist die Einweglichtgeschwindigkeit anisotrop (der Traum jedes Relativitätskritikers).

Damit ist deine Behauptung, dass ZD und LK ein Effekt der Uhrensynchronisation gemäß Einstein seien, als falsch widerlegt.

PS.: In obiger Schreibweise ist die Lorentztransformation:

(1') t=(1/γ)*T-vx

(2') x=γ*(X-vT)

PPS.: Man beachte, dass die Ortsvariable im zweiten Summanden auf der rechten Seite von Gl. 1' x ist und nicht X.
Zuletzt geändert von fb557ec2107eb1d6 am So 21. Mär 2010, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon Gerhard Kemme » So 21. Mär 2010, 20:32

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Harald Maurer hat geschrieben:Weder ZD noch LK sind materielle Prozesse - aber physikalische Realität sind sie insofern schon, weil sie auf Messungen beruhen! Denn es ist bloß die Methode der Messung, aus der sich die Effekte ergeben.

ZD und LK sind physikalische Realität und kein Messeffekt. Die Synchronisationsvorschrift für Uhren ist eine Konvention und ist nicht physikalisch vorgegeben. Sie kann nicht falsch oder richtig sein, sie kann nur praktisch oder unpraktisch sein. Das hat schon Poincaré erkannt.

Beweis:

Es gibt die Sellerie-Transformation (X, T, sind dem Äthersystem Σ zugeordnet, x, t, einem zum Äther gleichförmig mit v parallel zu X bewegten Inertialsystem S):

(1) t=(1/γ)*T

(2) x=γ*(X-vT)


Deiner Behauptung über ZD und LK fehlt dann doch irgendeine Begründung - so wirkt das alles ziemlich beliebig und völlig unerklärt.

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: Relativität der Gleichzeitigkeit

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 21. Mär 2010, 20:44

Gerhard Kemme hat geschrieben:Deiner Behauptung über ZD und LK fehlt dann doch irgendeine Begründung - so wirkt das alles ziemlich beliebig und völlig unerklärt.

mfg

Das ist nicht meine Behauptung. Das ist die Behauptung von Franco Sellerie, der damit die SRT widerlegen will:

http://www.worldsci.org/php/index.php?t ... ay&id=1866

Daraus, dass du sie nicht verstehst, folgt für dich die Beliebigkeit und die Unerklärlichkeit, das ist aber dein Problem und nicht das, der Physik.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste