Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon galactic32 » Do 14. Jan 2010, 00:43

Hallo,
von Ernst » Mi 13. Jan 2010, 19:06 """...das Experiment MM zweifellos ausgeschlossen ist...."""
von Chief » Mi 13. Jan 2010, 20:34 """..MM hat nur bewiesen, dass der Äther relativ zur..."""

Ich peile beim MM (michelson-morley-versuch) vornächst, dass diese "MM-Spielerei" kaum treffend durchschaut wird.
Mein vordringlicher Aspekt beim betrachten der Schalt-Pläne:
Schon die relevante Länge ["optische Weglänge"<-!->mechanische Weglänge ;z.B. zwischen HalbSpiegel und einem UmkehrSpiegel] wird implizit als Super-Konstant [unveränderlich in bezug zum Äther] betrachtet.Oder wie?
mir tut sich so eine selbstbezüglichen Knoten-Unlogik auf, wenn ich diesen Versuch erst nur anDurchDenke!
wiki: """...Die Auswirkung des Ätherwindes auf Lichtwellen würde nach den Vorstellungen der klassischen Physik genauso sein ..."""
Bestimmt, und da bleibt's, eine Klassik, die niemand dingfest machen kann, ein KleinKind-Matschi-Patschi ...

So weit zunegst gruß @
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon scharo » Do 14. Jan 2010, 10:34

Hallo Ernst,

„Sie zerfallen!!!. Welche Geschwindigkeit haben die beiden Hälften einer Kanonenkugel, welche im Fluge zerfällt?“

Nichts dagegen, Du kritisierst also die Deutung und Ausführung des Versuchs.

„Und. Wenn die Experimente tatsächlich richtig interpretiert würden und sie daher SRT und Äther kompatibel wären, so bliebe letztlich doch nur die SRT übrig, da Äther durch das Experiment MM zweifellos ausgeschlossen ist.“

Nichts dagegen, dass durch MM ein absoluten Äther ausgeschlossen wird – das ist jedoch schon ein anderes Experiment. Es bleibt aber nicht nur die SRT übrig. Eher, die SRT wird überhaupt nicht bestätigt, da in den Versuchen schon wieder eine Annahme versteckt ist.
Es wird angenommen, dass die „bewegten“ Teilchen mit c relativ zu sich Lichtstrahlen tatsächlich ausgestrahlt hätten. Gemessen wurde das aber nicht, es wurde eben hineininterpretiert – genau das, was Du auch kritisierst (die zwei Hälften).

Und hier ging es nur darum, ob diese Art Experimente ausschließlich die SRT „bestätigen“, und das tun sie nicht. Sogar – s. o. überhaupt nicht, da eine Annahme drin eingebaut ist = Zirkelschluss, Wunschergebnis. Wenn sie etwas bestätigen, dann einzig und allein eine Äthervorstellung, egal auch welche Art. Und wenn die Annahme weggelassen wird, dann sprechen sie auch gegen eine ballistische Vorstellung nicht.
Lange Rede kurzer Sinn: Diese Experimente sind für eine Bestätigung der „Richtigkeit“ der SRT nicht geeignet. Und darum geht es in diesem Thread.

Liebe Grüße
Ljudmil
scharo
 
Beiträge: 687
Registriert: So 4. Jan 2009, 09:06
Wohnort: Niederbayern

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon Mordred » Fr 15. Jan 2010, 15:41

@poet
Hier geht es darum, eine Ergebnis der Natur zu beschreiben, und deswegen steht da auch Theorie X. Es muss nicht die SRT sein, das diese das leistet ist das eine, aber ich wollte ja nun mal Eure eignen Erklärungen dazu hören. Es eint Euch doch der Glaube die SRT ist falsch. Nun dann, dann erklärt mal mit Euren Theorien eben das was die Natur so zeigt.


Bisher kam da nichts.


Doch, du wolltest es nur nicht hören, und akzeptieren schon 2x nicht
Erstmal können sich Atome und Teilchen wie Elektronen offenbar ohne Äther bewegen. Bisher habe ich hier jedenfalls nichts Gegenteiliges gehört.

Wenn Atome und Teilchen Fische wären.
könnte man das Wasser als Träger bezeichen ?


Die Fische brauchen also keinen Träger der sie von A nach B bringt, aber sie brauchen einen Träger durch den sie sich bewegen können, .
eigentlich ganz einfach wenn man mal die Natur zur Hilfe nimmt und sich nicht auf Formeln bezieht und beruft...
Aber was rede ich, ....ich empfehle den kleinen Mathematiker
http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=207#p8550

Könnte man also mal so sehen, dass es Dinge gibt, die sich durch den Raum bewegen können, ohne dass es da ein Äther gibt.

Könnten diese Fische ohne Wasser schwimmen/sich durch Wasser bewegen ?


Nun mal zum Äther für das Licht, welche Substanz haben wir hier? Besteht der aus Teilchen, und wenn dann welchen? (Ja Mordred, ich weiß, Du willst Deine MX10Q ;) )


Worauf du einen.....
Aber warum übergehst du meine MX10er so lapidar, ...fragst aber nach anderen Teilchen, ..
Das wäre als würde ich einem Penner ein frisches Wustbrötchen hinhalten und der sagt, ..lass ma, ..ich warte auf ein Steakbrötchen.
Ob er je eins sehen oder bekommen wird, ...man weiß es nicht.....
Aber mit dem Wurstbrötchen wäre er vielleicht auch satt geworden, ...
Nicht falsch verstehen, .....du verstehst, ....

Hier muss es dann etwas wie eine Dichte geben, eine Temperatur, wo kommt der Äther her, die Teilchen, die ihn bilden?

Liest du den kleinen MXVampir...
Vampier = MX10,
Blut = energetische Masse/Licht/Strahlung...

Kann Äther entstehen? Ist er Materie, oder Energie? Oder noch was anderes? Aber bisher gibt es nur Materie und Energie.

Liest du auch hier den kleinen MXVampir...
Aber du weißt ja, ..für mich gibt es noch was dazwischen, ....energetische Masse.....das "flüssige" Wasser zwischen Eis/Materie und Dampf/Energie ;)
Schreibe ich, es gibt Experimente, die zeigen, c ist konstant, wird kommen, nein nicht eines.

Ich mach nen Strich...^^ (Raumdihteabhängig versteht sich, wenn du verstehst ;) )

Bei Schall macht ein Medium für mich Sinn, auch wenn das nicht zählt, aber man kann es messen.

Gut, aber damit zu vergleichen macht keinen Sinn, denn das Prinzip ist völlig anders, ..auch hier und für die restlichen Fragen empfehle ich den kleinen MXVampir.
http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=207&p=8582#p8582

Gruss derweil....
Zuletzt geändert von Mordred am Fr 15. Jan 2010, 18:05, insgesamt 3-mal geändert.
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon Ernst » Fr 15. Jan 2010, 17:12

Chief hat geschrieben:für mich besteht der Äther aus virtuellen Elektron-Positron Paaren, die den Raum auffüllen.

Wie können virtuelle (also nichtphysische) Teilchen eine physische Wirkung (Lichtausbreitung) vermitteln?

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon Mordred » Sa 16. Jan 2010, 18:39

Hallo Poet...
Poet hat geschrieben:
Erstmal können sich Atome und Teilchen wie Elektronen offenbar ohne Äther bewegen. Bisher habe ich hier jedenfalls nichts Gegenteiliges gehört.
Wenn Atome und Teilchen Fische wären. Könnte man das Wasser als Träger bezeichnen?


Klar, aber wie weit, ist die Frage, denn Atome schwimmen eben nicht in einem Medium.


Mordred hat geschrieben:
Die Fische brauchen also keinen Träger der sie von A nach B bringt, aber sie brauchen einen Träger durch den sie sich bewegen können.

Bitte was? Fische stoßen sich an den Wassermolekülen ab, sie erzeugen so einen Impuls, es gibt einen Rückstoß, Wasser wird nach hinten beschleunigt und ein gleich großer Impuls drückt sie dann vorwärts.

Wer aber ist der Impulsgeber ?
Der Fisch oder das Wasser ?
Würde sich ohne Fisch das Wasser auch nach hinten bewegen ???

noch ein Poet hat geschrieben:Atome können ein Photon abstrahlen und so einen Impuls erhalten. Oder von einem Photon getroffen werden, und so eben den Impuls bekommen.

Wenn ein Photon ein Teilchen wie ein Elektron wäre und von A nach B fliegen würde, dann ja.
Ist es aber nicht.
Es "scheint" nur so.
noch ein Poet hat geschrieben:In Deinem Beispiel hast Du Wasser als Medium, Atome schwimmen nicht in einem Medium, und wenn man das postuliert, dann muss es näher begründet werden, ich will ja nichts ausschließen, aber es gibt nicht einen Hinweis der mir bekannt wäre, der so einen Vergleich zulassen würde. Aber wenn Du da was kennst, bin ich gespannt.

Pass auf. Das Wasser ist für den Fisch seine Atmosphäre wie die Luft unsere.
Ob ich nun einen Fisch durchs Wasser schieße oder ein Elektron durch unsere Athmosphäre bleibt sich gleich.

Der Fisch schwimmt also nicht „im“ Medium also in den Molekülen, sondern durch dieses hindurch.
Also daran durchvorbei.
Die Luft verdrängst du ja auch mit jeder Bewegung.

noch ein Poet hat geschrieben:Habe ich oben was zu geschrieben, Wasser ist kein Äquivalent zum Raum.

Aber zu Athmosphäre !

noch ein Poet hat geschrieben:Wasser ist mit Teilchen gefüllter Raum.

Und was ist Luft ?? Stickstoff, Sauerstoff, Kohlenstoffdioxid, Wasserstoff....etc.
Alles Teilchen mit denen „unser“ atmosphärischer Raum gefüllt ist. Plus MX10quant
Ohne die du im übrigen Brocken atmen könntest.
was das Wasser für den Fisch, sind die Quanten für uns.
Wir saugen sie ein wie der Fisch das Wasser, ..ziehen unseren Sauerstoff daraus und atmen die Quanten wie der Fisch das Wasser, ..einfach wieder aus....
Nur weil Wasser eine andere Zusammensetzung hat ist es nicht weniger eine Atmosphäre denn Luft.

noch ein Poet hat geschrieben:Nein, wie könnte ich das falsch verstehen, und ich denke mal in dem Bild bin ich der Penner,

Doch falsch verstanden, ..nungut, ...

noch ein Poet hat geschrieben:Ich übergehe nicht lapidar deine MX10er. Es passt bisher einfach nur nicht.

Und wie es das tut, du weigerst dich nur es zu erkennen.
Ich frage mich warum ?

noch ein Poet hat geschrieben:Und es ist zu ungenau, alleine die Angabe zur Größe die ich von Dir nun bekommen habe, hat einen Bereich von einem Faktor von 10 Milliarden.

Achso, davon machst Du abhängig ob ich richtig liege, ...
Kein wirklich gutes Argument....

noch ein Poet hat geschrieben:Als Beispiel mal zum Pullover stricken, wir haben noch nicht mal das Schaf gesehen, von dem die Wolle kommen soll,

Guckst du Sonne und liest den kleinen Vampir ruhig nochmal..
http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=207&p=8582#p8582

noch ein Poet hat geschrieben:Ob das Teil kann nun nur 1m groß ist oder 833mal so groß wie die Erde. Und selbst die Grenzen nach oben und unten sind einfach so gegriffen, ich habe jedenfalls noch keine Begründung gelesen, warum die nicht noch kleiner oder noch größer sein können.

Immer die Sache mit der Größe, ...da kenn ich noch was das anscheinend und von manchen wertend gesehen wird.
noch ein Poet hat geschrieben:Was wäre denn dann hier bitte los? Hier wird schon auf 17Stellen hinter dem Komma rumgehackt.

Nicht von mir, interessiert aber auch nur am Rande, ..die Größe, ....wenn du, ....

noch ein Poet hat geschrieben:Die Begriffe sind doch nicht das Problem, es geht um das was Du damit erklärst, erklären willst, oder eben nicht erklärst.

Nein, das ist ein Irtum lieber Poet....
Es geht darum was Du darin erkennen kannst, nicht erkennst oder nicht erkennen willst !

noch ein Poet hat geschrieben:Ist Dir nicht aufgefallen, das die Anderen bisher sich dazu recht bedeckt halten? Interpretierst Du Schweigen als Zustimmung?

Ganz zu Anfang habe ich mich etwas gewundert bei manchen Posts keine Resonanz zu erfahren, ..darauf hin habe ich offen gefragt an was das läge, ...man sagte mir, dass solange keine Gegenwehr kommt, auch keiner was dagegen zu sagen hat.
Kannst du nachschauen, der Post ist immernoch vorhanden. (also die Anwort natürlich auch)
Was soll ich nun Deiner Meinung nach aus ihrem Schweigen lesen ?

noch ein Poet hat geschrieben:wenn diese genau hinterfragt wird, und in der Form als wenig brauchbar bewertet wird.

Keine Frage die bisher unbeantwortet blieb ! ..soviel Zeit muss sein.
Ob diese Antwort dann auch verstanden wurde, liegt nur zum Teil an mir.

Aber Anscheinend sind wir nun beim Thema Größe angekommen, ..mal sehen ob du mich damit zu Fall bringen kannst.
Und das ist nicht wertend gemeint.
Im Gegenteil, ich nehme das sehr sportlich und als Herausforderung, als zu überwindende Hürde.
Also, nur zu.
Aber bitte nicht zu abweichend werden.
Und dass ich mathematisch nichts darlegen kann sollte nun auch Dir bekannt sein.
Also bitte unmathematisch....

Die Größe werde ich ja bald mit deiner Hilfe so ungefähr jedenfalls definieren können.
Soweit du mir diese Hilfestellung überhaupt gewährst.
Aber ich geh mal davon aus...

noch ein Poet hat geschrieben:Die Annahme, dass es einen Zustand zwischen Materie und Energie geben kann, ist zumindest erstmal eine klare Aussage.

Soweit es mir möglich ist mache ich meißt klare Aussagen.
Ob die zutreffen, ..anderes Blatt....
noch ein Poet hat geschrieben:Die Annahme, dass es einen Zustand zwischen Materie und Energie geben kann, ist zumindest erstmal eine klare Aussage. Da kann man dann fragen, was soll das bringen, welche Vorteile hätte das, was kann man damit erklären, oder leichter erklären, was man bisher so nicht erklären kann.

Das ist jetzt nicht Dein Ernst...

Was wäre die Erde wenn es nur Eis oder Dampf gebe ?
Und kein flüssiges Wasser ?
Kein Dampfkondensat, kein Tau ?

noch ein Poet hat geschrieben:Ich sage ja auch oft, Materie ist nur um 90Grad in der Raumzeit verdrehte Energie.

Sorry, aber das ist mir zu hoch....... ;)

noch ein Poet hat geschrieben:Die Analogie wäre nun zu fragen, was wäre denn Energie mit 45Grad in der Raumzeit.

Verdreht ??

noch ein Poet hat geschrieben:Ich interpretiere das eben als bewegte Materie, eben Materie die kinetische Energie besitzt.

Kinetisch, ...von bewegt, ..wie verdreht, ....verstehe.

Mathematisch beschreibt das in der Physik der Energie-Impuls-Tensor.
Bleibt aber halt nur eine Beschreibung, ..eine Interpretation dessen was man nicht versteht oder kennt.
Und das halt Mathematisch.
Beschrieben: gut
Verstanden: ungenügend

Resultat: ausreichend ? (ich würde einer Veretzung abraten)

noch ein Poet hat geschrieben:Du machst nun auch Striche? Aber wir sind uns hier nur einig, dass wir uns im Grunde nicht einig sind, und das zählt auch schon?


noch ein Poet hat geschrieben:Schreibe ich, es gibt Experimente, die zeigen, c ist konstant, ....... (............................)
[/quote]
...mach ich einen Strich...

noch ein Poet hat geschrieben:Denn hast Du mir nun oft genug empfohlen. Aber mal eine Frage, weißt Du warum der freundliche Beitrag an mich, mit den ganzen Komplimenten verschwunden ist?
[/quote]
Natürlich.
Weil der Autor nicht nachtragen ist.
Und darum so etwas nicht im Raum stehen lässt.
Das wäre für den Autor so, als würde man sich nach Jahren auf einer Party treffen und es gäbe immer noch das blaue Auge zu sehen obwohl wir nun zusammen saufen, ...
Fast wollte ich schreiben, ..aber du weißt ja, ...

Denn hast Du mir nun oft genug empfohlen.
Immer wieder gerne, ...http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=207&p=8582#p8582 ;)

Gtruß derweil....
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon Mordred » So 17. Jan 2010, 16:44

Hallo Poet...

Elektromagnetische Strahlung wird in Quanten abgegeben, und das sind unsere kleinen Freunde die Photonen.
Fast, ...
EM wird von Quanten aufgenommen und können dann als Photon detektiert werden.....

Wie keine Masse? Warum das nicht? Es ist nicht eine Teilchen bekannt, das keine Masse hat, und sich nicht mit c durch die Raumzeit bewegt, ist meiner Meinung nach auch nicht möglich, aber ist nur meine Meinung.
Lass die Raumzeit weg und ich bin dabei.
Photonen werden eh von Elektronen abgestrahlt
Elektronen geben energetische Masse ab die von MX10quanten aufgenommen wird.
So wird ein Schuh draus.

Die Rechnung habe ich mir damals selber ohne die SRT zu kennen erarbeitet, aber deswegen ist das nun nichts anderes, auch wenn mein Ansatz ein anderer war, bleibt es dennoch das was die SRT beschreibt.
Alles für die Katz....
In Deinem Beispiel hast Du Wasser als Medium, Atome schwimmen nicht in einem Medium, und wenn man das postuliert, dann muss es näher begründet werden,

Atome schwimmen nicht in einem Medium, ..wo hast du das nur her ?
Das Medium wird aus Atomen und Molekülen gebildet.
Und der Fisch der durchs Wasser geschossen wird ist das Elektron unserer Atmosphäre.

ich will ja nichts ausschließen, aber es gibt nicht einen Hinweis der mir bekannt wäre, der so einen Vergleich zulassen würde. Aber wenn Du da was kennst, bin ich gespannt.
Muss nun auch schon ein vergleich zugelassen werden, ...sind wir hier auf einer Zulassungsstelle ?
Dann möchte ich die Zulassung des vergleiches Elektron(Projektil) /Gasatmosphäre
Fisch / Wasser zulassen.

Poet hat geschrieben:
Eigentlich ganz einfach wenn man mal die Natur zur Hilfe nimmt und sich nicht auf Formeln bezieht und beruft...

Offenbar wären hier doch Formeln von Vorteil.
Eine Fischformel....?

Poet hat geschrieben:
Bitte was? Fische stoßen sich an den Wassermolekülen ab, sie erzeugen so einen Impuls, es gibt einen Rückstoß, Wasser wird nach hinten beschleunigt und ein gleich großer Impuls drückt sie dann vorwärts.

Wer aber ist der Impulsgeber? Der Fisch oder das Wasser? Würde sich ohne Fisch das Wasser auch nach hinten bewegen?

Was sollen diese Fragen? Die Antworten sind doch wohl klar.
Anscheinend nicht so ganz...

Elektron durch unsere Atmosphäre bleibt sich gleich. Der Fisch schwimmt also nicht „im“ Medium also in den Molekülen, sondern durch dieses hindurch. Also daran durch, vorbei. Die Luft verdrängst du ja auch mit jeder Bewegung.


Na dann halte das mal gut fest, da kommst noch was zu.


Nicht durch das Molekül hindurch, ..zwischen den Molekülen hindurch...
Aber zur Atmosphäre.
Bedingt, denn Wasser ist eine Flüssigkeit, und lässt sich somit nicht komprimieren,

Frag mal den Fisch ob es in juckt dass man seine Atmosphäre nicht komprimieren kann.

ein Gas wie Luft hingingen schon.

Und was sagt das nun über eine Atmosphäre aus
Da Deine MX10Q Teilchen an Teilchen liegen,
Nein, Feld an Feld, ..wenn schon, ..

haben sie was das angeht mehr die Eigenschaft eines Festkörpers.
Darum eben nicht.

Denn sie werden wohl nicht einfach Raum haben um zu schwingen.
„Mäntelchen“ (Feld), ..guckst du der kleine Vampier.

Das Universum ist also nach dem was Du schreibst mit MX10Q gefüllt und das bis auf den letzen Fleck,
Exaktement !

und da ja immer noch neue kommen, ist der Druck in Universum so groß, das es expandiert.
You got it.....

Man beachte, ich komme ohne Blut, Vampire und Gurken aus. Und nein, das gibt keinen Strich, für die Frage sollte wenn denn dann einer „Abgezogen“ werden.
Zieh ab was du willst, Hauptsache du hast es verstanden.
Und was ist Luft? Stickstoff, Sauerstoff, Kohlenstoffdioxid, Wasserstoff, etc. .Alles Teilchen mit denen „unser“ atmosphärischer Raum gefüllt ist. Plus MX10quant. Ohne die du im übrigen Brocken atmen könntest.


Warum Brocken atmen?


Weil Du wenn Du alle MX10quanten aus unserer Atmosphäre entfernen würdest, ..
Ne, anderes Beispiel......
Nimm dem Fisch seinen gesamten Wasserstoff und lass ihm nur den Sauerstoff.
Dann weißt du was ich mit „Brocken“ atmen meine. Hoffe ich....

Was das Wasser für den Fisch, sind die Quanten für uns. Wir saugen sie ein wie der Fisch das Wasser, ziehen unseren Sauerstoff daraus und atmen die Quanten wie der Fisch das Wasser, einfach wieder aus. Nur weil Wasser eine andere Zusammensetzung hat ist es nicht weniger eine Atmosphäre denn Luft.
Nein, oft genug erklärt, bringt an der Stelle nichts, es ein weiteres mal zu versuchen, werde ich in Summe an einer anderen Stelle machen.
Hach ja....

Ich habe das was Du beschreibst und was Du meinst inzwischen hier im Form neben Dir mit am Besten verstanden.

Ohh, .schwerer Trugschluss.....
Ich denke eher du bist einer der wenigen die es noch nicht verstanden haben.

Aber nur weil ich Dir nicht zustimme, kannst Du nicht ein „ich weigere mich, es zu erkennen“ draus machen.
Warum du es nicht erkennen magst, ..ich habe eine Antwort darauf, ..aber.....nuja..
Stell Dir vor, ich sage zu Dir, ich bin Gott und nun bete mich an. Wenn Du noch ein paar Murmeln im Beutel hast, wirst Du das danken ablehnen und mir deutlich zu verstehen geben, das Du meine Idee, ich sei Gott, nicht teilst, sondern für Murks hältst. Und da ich Dir auch kein Wunder zeigen kann…


Du denkst also ich halte mich für Gott.....
Warum teilt Gott dann nicht sein Wissen mit dir/uns, ..so wie ich es hier tue ?
Murks, ...Wunder, ..
Ich beschreibe den Vorgang der Natur mit Einem Teilchen, Einer Eigenschaft, einer Quelle und einem Empfänger.
Und natürlich der energetischen Masse.

Wie beschreibst du die Vorgänge der Licht-Physik/Natur ?
Ach ja, ..verstehe, ....

Wenn ich nun aber ankomme, und zu Dir dann sage, Du weigerst Dich es zu erkennen, was dann?
Dann hätte ich wohl mal besser hingeschaut.

Du bist so überzeugt von Deiner Idee, das da nichts mehr dran vorbei geht,

Mittlerweile, ja, ..das war nicht immer so.
Aber wie gesagt. Zeig mir einen Haken oder decke den Fehler auf.

und wenn diese nun von jemand nicht anerkannt wird,

Ist das Einzig seine freie Meinung.

und er sagt, nein das passt so nicht,

Wo und was passt nicht ?

Die Natur ist so einfach gestrickt, dass es fast schon erschreckend ist.
So kompliziert wie die SRT ist, so einfach verhält es sich mit der Natur.
Wenn man nun aber beides decken will, ..geht nix voran,..

dann bleibt Dir für Dich nur noch die Erklärung für so ein Handeln, er will es nicht verstehen,

will, kann, what ever....

denn wenn er es verstehen und erkennen würde, müsste er es unweigerlich so wie Du sehen, und Dir Recht geben.
Jepp und stimmt !

Ist aber eben nicht so.

Sagt wer ?
Du ?
Die SRT ?
Albert ?
Die auf SRT ausgelegte Lichtphysik ?

Du kannst ohne Frage irren,
Stimmt.
Du aber auch....

und ich kann genauso sagen, Du übergehst alles an Argumente die dagegen sprechen,
Welche ? (bitte Außerhalb der SRT)

mit immer neuen Beispielen mit anderen Schauspielern. Sei es Nun die Gurke oder der Vampir.

Tjo, so einfach erklärt und doch nicht nach vollzogen.
Deine Logik ist also, solange NeP nicht anerkennt dass ich Recht habe und dass das mit den MX10Q alles super klappt, erkennt er es einfach nur nicht an.

Meine logig bildet sich darüber kein Urteil, aber es scheint zumindest so...was widerum unlogisch wäre....aber lassen wir das,....

Ach so, davon machst Du abhängig ob ich richtig liege, kein wirklich gutes Argument.


Nein, ich mache es von der Genauigkeit der Aussagen abhängig und wie weit es sich selber widerspricht.
Widerspruch ?
Wo ?
Einer reicht......lass hören.

Genauigkeit ?
Definiere Genauigkeit.


Immer die Sache mit der Größe, da kenn ich noch was, das anscheinend und von manchen wertend gesehen wird.


Spreche Klartext.
PENIS
Nein, das ist ein Irrtum lieber Poet. Es geht darum was Du darin erkennen kannst, nicht erkennst oder nicht erkennen willst!


Nein Mordred, Du kannst irren,
Nobody is perfekt....

Du kannst Dinge nicht sehen.

Sehen fällt schwer, aber erahnen geht gut...

Du bestehst darauf,
Ne, ich öffne eine Sichtweise.
Diese unterlege ich mit meinem ganzem Herzen.
Ob und was du erkennst dabei, musst du schon selber ergründen.
Ich zeige die das Wasser, ..darin schwimmen musst schon Du selbst.


dass das Verstehen Deiner „Theorie“ mit zustimmen einhergeht, wer Dir nicht zustimmt, hat sie eben nicht verstanden.
e
Nunja, von Zustimmung ist bislang noch nicht viel gekommen.
Von Dir her das Gegenteil, was durchaus gerne gesehen ist, denn so machst eigentlich gerade Du mein Modell immer dichter,
oder eben, du bringst es zu Fall.
Ist mir letztlich beides recht.

Und weißt du, das ist das schöne dabei, ich habe nichts als ein Modell zu verlieren, ..
Wenn ich aber recht habe, kannst du die ganze Lichtphysik in die Tonne treten.
Namen wie Pion etc. bekämmen zwar eine andere Bedeutung, etc.
Aber die funktionalität der Lichtpysik im Allgemeinen läge von Grund auf daneben.
Deine ganze Arbeit, ..für die Katz, ...fast die ganze Arbeit der Wissenschafft der letzten 80 Jahre (Licht/Strahlung bezogen), ..alles in die falsche Rihtung......
Die Ausmaße wären ......
Wenn dies nun tatsächlich und nur mal angenommen, so wäre, hätte man die Größe das zu akzeptieren ?, einzugestehen ? oder gar zu unterdrücken ?
Stichwort ......Kirche, ....
Wie gesagt, ob ich tatsächlich recht habe, 100% wissen tu ich es nicht!
Aber ich stehe zu 100% dahinter !
Ich habe nichts zu verlieren ausser einem Modell....
Und das schlägt sich nicht nur wacker, sondern wird immer stabiler.
Du dagegen hättest Zeit verloren, viel Zeit.....

Geht so aber eben nicht, ich stimme ihr nicht zu, weil ich inzwischen Deine Aussagen recht gut verstanden habe. Immer besser, was zur Folge hat, das ich sie auch immer besser falsifizieren kann.

Dann nur zu, ..aber dein Beispiel (Vergleich) mit dem Glas und dem Gas taugt nicht die Bohne.

Und da kann ich dann dieselbe Methode wie Du anwenden, und sagen, solange Du nicht erkannt hast, das ich Deine Theorie falsifiziert habe, willst Du, oder kannst Du einfach nur nicht verstehen, wie ich das mache, Du übergehst es einfach.
Ne, du kommst nur mit Dingen um die Ecke die mit der Lichtphysik nichts zu tun haben und fragst nach Gluonen und Farben.
DSDS… „Freunde“ die Dir nicht sagen, Du kannst nicht singen. Betroffenheit lese ich daraus. Und bei dem einen oder anderen auch Fremdschämen, dazu würde ich zum Beispiel auf Harald zählen.
Wie gesagt, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.
Aber warum berufst du dich auf das was Andere meinen oder sagen würden ?
Denkst du nicht wenn jemand was zu sagen hat, dass er das auch täte ?

Und auch braucht sich keiner wegen mir Fremdschämen, wenn es soweit ist kann ich das ganz alleine, ...aber noch ist es nicht soweit....

Ich will Dich nicht zu Fall bringen, Du spielt hier im Grunde keine Rolle bei der Frage, wie ich die Theorie bewerte. Du hast eine These in den Raum gestellt, und ich hinterfrage eben diese, und sage, das passt nicht. Nicht mehr nicht weniger.

Ja was, ..was passt denn nicht ?
Die Größe werde ich ja bald mit deiner Hilfe so ungefähr jedenfalls definieren können. Soweit du mir diese Hilfestellung überhaupt gewährst. Aber ich geh mal davon aus.


Warum gehst Du davon aus, dass ich Dir helfen werde? Ich dachte ich bin in Deinen Augen dieser böse und „hinterfotzige“ Kerl, der nur davon getrieben wird, Dich fertig zu machen?


Geht es um persönliches oder darum voran zu kommen ?
Wenn es ums vorankommen geht dann sollte etwas persönliches außen vor bleiben.

Wen man nun aber nachtragen sein mag, dann wird man auch nicht voran kommen.
Und wenn der Nachtragende sich dann auch noch sträubt, so tanzen wir halt auf der Stelle und suhlen uns im Badewasser vergangener Emotionen..

PS: Ich hoffe du hast die den Post rauskopiert damit du ihn noch ein paar Mal lesen kannst, ..ich habe es versäumt eine Sicherungskopie zu erstellen bevor ich ihn löschte (falls du eine gebraucht hättest.
Das ist jetzt nicht Dein Ernst? Was wäre die Erde wenn es nur Eis oder Dampf gebe?
Und kein flüssiges Wasser? Kein Dampfkondensat, kein Tau?


Ja, was dann? Was willst Du nun wieder? Spreche Klartext.

Noch klarer ?
EIS/WASSER/DAMPF verhält sich zu.
MATERIE/ENERGETISCHE MASSE/ ENERGIE
Kein Dampf ohne "flüssiges"Wasser. (EIS/DAMPF = NO GO! MATERIE/ENERGIE = NO GO )
Keine Energie ohne emergetische Masse.

Wer nimmt sich soviel Zeit für Dich? Wer hätte nach so einer Unverschämtheit von Dir, weiter mit Dir geschrieben? Wer hätte danach noch ein Wort gewechselt?


Nun, es war Deine Entscheidung.
Ich habe mich nicht aufgedrängt, im Gegenteil, ich sagte noch, ..lass uns doch hier alleine Spielen.
Aber du hat weiter munter gepostet.
Ich habe nur Fragen beantwortet. Denn das finde ich, gehört sich so.
Ok, wir sind nun an eine Stelle gekommen wo ich sagen kann, ..ich tanz noch mal ne Runde mit dir.
Auch ich hätte Dich links liegen lassen können.

Mit einigem lag ich daneben, anderes sehe ich aber immer noch so.
Ich gestehe, ich habe überreagiert.
Das hat bislang noch niemand in irgend einem anderen Forum geschafft!

Ich nehme das Päckchen mit den Nicks auf meine Kappe und auch den Poet unter den Poeten. (wenngleich die „Tarnpelzasoziation“ genial war....)
So eben auch verwirrend.
Und alles andere kam dann passend dazu.
Der logische Schluß unter Sicht der Zusammenhänge schien treffend.

Ok, vertan, ..aber, ...und das ist das gute daran....ich weiß es nun.
Und darum kann ich mich nun auch wieder anderem widmen.
Hätte ich diese harte Gangart also nicht eingeschlagen, ..ich würde Dich heute noch für genau das halten was ich über Dich schrieb.

Ich habe gebrüllt und in die Fresse bekommen. Das Thema ist für mich erledigt.
Ich weiß woran ich bin und wie ich damit um zu gehen habe.

Vielleicht verstehst du nun, warum ich meine Quanten so vertrete wie ich es tue ?

..Mit dem IS hast du natürlich recht. Aber das war uns beiden schon vor dem Tanzen klar...drum spar ich mir weitere Worte.
Ich gebe zu, das war nicht ganz fein, ..aber das hatte andere Voraussetzungen.
Also, ein aufrichtiges Sorry an dieser Stelle.

Ich denke wir sollten so fair sein und uns die Restschuld teilen.
Denn zu einem Streit gehören auch bei uns beiden eben wir zwei mit dabei....

Gruß derweil
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Zeitdilatation bei Myonen und Theorie X

Beitragvon Mordred » So 24. Jan 2010, 19:26

Lost in Space and Time......???
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste