Es gibt keine Dunkle Materie

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Spacerat » Mi 2. Mär 2016, 21:08

Chief hat geschrieben:Außerdem, durch Verbindung von Proton und Elektron müsste die Masse wegen "Umwandlung" in Bindungsenergie kleiner und nicht größer werden. :mrgreen:
Du meinst sicher die Atommasse müsste kleiner werden? Nunja... genau das tut sie ja auch (zumindest ab C12 afaik).
Spacerat
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Chief » Mi 2. Mär 2016, 21:12

Spacerat hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Außerdem, durch Verbindung von Proton und Elektron müsste die Masse wegen "Umwandlung" in Bindungsenergie kleiner und nicht größer werden. :mrgreen:
Du meinst sicher die Atommasse müsste kleiner werden? Nunja... genau das tut sie ja auch (zumindest ab C12 afaik).

Nö, ich meine, die Masse des Neutrons müsste kleiner sein als die Masse des Protons + Masse des Elektrons. Neutron ist aus einem Proton und einem Elektron aufgebaut.
Chief
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Spacerat » Mi 2. Mär 2016, 21:28

Chief hat geschrieben:Nö, ich meine, die Masse des Neutrons müsste kleiner sein als die Masse des Protons + Masse des Elektrons. Neutron ist aus einem Proton und einem Elektron aufgebaut.
Das Antineutrino hast du wohl vergessen? Wie groß die Massen von Elektron, Proton und Neutron letztlich sind ist vollkommen irrelevant. Es gibt keine Kombination aus Elektron-, Proton- und Neutronmassen, bei denen der Massendefekt nicht auftaucht. Fakt ist, dass die Summe der Massen aller Teilchen eines Atoms größer ist, als die gewogene Masse des Atoms selbst (zumindest ab C12 afaik). Und ja, dieser Defekt wird mit Bindungenergie erklärt.
Spacerat
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Chief » Mi 2. Mär 2016, 21:44

Spacerat hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Nö, ich meine, die Masse des Neutrons müsste kleiner sein als die Masse des Protons + Masse des Elektrons. Neutron ist aus einem Proton und einem Elektron aufgebaut.
Das Antineutrino hast du wohl vergessen? Wie groß die Massen von Elektron, Proton und Neutron letztlich sind ist vollkommen irrelevant. Es gibt keine Kombination aus Elektron-, Proton- und Neutronmassen, bei denen der Massendefekt nicht auftaucht. Fakt ist, dass die Summe der Massen aller Teilchen eines Atoms größer ist, als die gewogene Masse des Atoms selbst (zumindest ab C12 afaik). Und ja, dieser Defekt wird mit Bindungenergie erklärt.

Na dann rechne mal mit m_n=0,8u (wie von Chadwick gemessen).

PS: Welche Masse hat ein Neutrino/Antineutrino?
Chief
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Spacerat » Mi 2. Mär 2016, 21:57

Chief hat geschrieben:Na dann rechne mal mit m_n=0,8u (wie von Chadwick gemessen).

PS: Welche Masse hat ein Neutrino/Antineutrino?
Was soll ich denn da Rechnen, wenn ich nicht mal das Referenz-Atom kenne, von welchem aus gemessen/berechnet wurde?

Ein Antineutrino hat afaik eine Masse von 0,32eV/c². Weil Antiteilchen würde ich diese Masse rein intuitiv von Elektron+Proton abziehen, aber soweit gehe ich gar nicht, weil für Massendefekt ist das vollkommen uninteressant.
Spacerat
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Chief » Mi 2. Mär 2016, 22:11

Spacerat hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Na dann rechne mal mit m_n=0,8u (wie von Chadwick gemessen).

PS: Welche Masse hat ein Neutrino/Antineutrino?
Was soll ich denn da Rechnen, wenn ich nicht mal das Referenz-Atom kenne, von welchem aus gemessen/berechnet wurde?

Ein Antineutrino hat afaik eine Masse von 0,32eV/c². Weil Antiteilchen würde ich diese Masse rein intuitiv von Elektron+Proton abziehen, aber soweit gehe ich gar nicht, weil für Massendefekt ist das vollkommen uninteressant.

Neutrinos/Antineutrinos besitzen angeblich keine Masse.

Rechne z.B. Kohlenstoff: 6 Protonen + 6 Neutronen = 6u + 4,8u = 10,8 u

Gemessen 12 u.

Wundersame Massenvermehrung 1,2 u.
Chief
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Spacerat » Mi 2. Mär 2016, 22:31

Chief hat geschrieben:Wundersame Massenvermehrung 1,2 u.
Klar... sowas kommt wie gesagt vor, wenn man seine Berechnungen mit Referenzatomen höherer Massen macht. Bei Kohlenstoff wäre so etwas nicht (oder nur sehr selten) passiert.
Das Problem, was ich grad' habe... Die Zeiten, als ich davon im Chemieunterricht hörte, sind sehr sehr lange her.
Spacerat
 

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon contravariant » Mi 2. Mär 2016, 22:35

Das passiert, wenn man mit Werten rechnet, die man von chief hat...
contravariant
 
Beiträge: 2908
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Es gibt keine Dunkle Materie

Beitragvon Chief » Do 3. Mär 2016, 06:24

contravariant hat geschrieben:Das passiert, wenn man mit Werten rechnet, die man von chief hat...

Die Werte stammen aus den experimentellen Ergebnissen (Chadwick). Oder hast du bessere Werte ohne postulierte Umrechnung nach der schwachsinnigen Theorie?
Chief
 

Vorherige

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast