herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Lagrange » Di 23. Apr 2019, 09:53

Die Eigenwerte dieser Gleichung sind dann Aufenhaltswahrscheinlichkeiten für die Elektronen.

Wer käme auf die Idee Eigenschwingungen einer gespannten Saite mit "Aufenhaltswahrscheinlichkeiten" in Verbindung zu bringen? Völliger Schwachsinn.

http://sommerfeld.userweb.mwn.de/TransDat/02207.html

Ein Physiker muss selbständig denken.

Gruß
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Kurt » Mi 24. Apr 2019, 22:36

Rudi Knoth hat geschrieben:@Kurt » Di 23. Apr 2019, 08:33

Das es keiner zwei Transversalwellen bedarf um Polarisation zu erklären das hatten wir ja schon, somit ist auch die physikalisch unmögliche Doppeltransversalwelle (mit all ihren widersinnigen Behauptungen) nicht notwendig, es ist Platz für die Realität, dafür das Licht, und alles was dazugehört, seinen Longitudinalcharakter wieder annehmen darf.


Es gibt keine "Doppeltransversalwelle" (im Falle von linearer Polarisation) sondern im Fall von Licht beliebig viele lineare Polarisationen bei einer einfachen Lichtquelle (Sonne, Kerze etc). Durch "Filterung" kann man dann eine Polarisationsrichtung auswählen. Ich hatte dis auch mit einem Stapel von Mikroskop-Deckgläsern erreicht. Im richtigen Winkel gehalten hatte man polarisiertes Licht. Wenn die Schwingung longitudinal wäre, würde das nicht gehen.

Doch, es geht, du hast es ja selber gesehen.

Rudi Knoth hat geschrieben:
Ja selbstverständlich. Ich beharre aber manchmal darauf/wünsche mir das derjenige der dazu was sagt es selber zu erklären versuchen sollte, denn nur dann werden ihm die darin enthaltenen Unmöglichkeiten ev. klar.


Eigentlich wollte ich keinen Physikunterricht abhalten. Hast du denn mal ein Physikbuch (eventuell populärwissenschaftlich mit Versuchen) dir angeschaut? Beim Kosmos-Verlag gibt es sicher solche.

Ich will ja auch keine "Physikunterricht" sehen, sondern das dir die Unmöglichkeiten der "modernen Physik" selber klar werden.

Rudi Knoth hat geschrieben:
Zusammenfassend: es geschieht etwas das den Magneten Magneten sein lässt, es geschieht etwas das Spannung ständig -anstehen- lässt.
Es zeigt sich das es dabei im Prinzip zwei "es geschieht etwas" gibt die ähnlich, aber nicht gleich, agieren, aktiv sind.
!Aktiv sind! und das immer.


Und warum sind die physikalischen Erklärungen dann weniger befriedigend als dein "Etwas"?

Welche Erklärungen denn, es gibt keine die z.B. realitätsbezogen erklären wieso der Magnet ständig eine Kraft erzeugt, was die Ursache für die Eigenbeschleunigung von Materie ist, wieso eine Uhr immer so geht wie es die Ortsumstände gerade hergeben/bestimmen.

Rudi, was ist wenn das alles was da so unter "herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik" mit einem einzigen Grundgedanken und einem einzigen "Ding" und einem generellen Grundvorgang ersetzt werden kann.
Wenn keine Felder und Feldlinien mehr nötig sind, Gravitation perfekt ins Geschehen passt, Licht das sein darf was es ist, longitudinaler Druckausgleich, ein Atom keine kreisenden Elektronen hat, diese stehen nämlich still, sämtliches was zu erkennen ist auf einen gemeinsamen Nenner zurückgeführt werden kann.
Wenn die weltfremden Postulate die uns die "Ausarbeitung" der RT notgedrungen ins Haus gebracht hat, einfach verschwinden würden?
Weinachten und Ostern zusammen?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Rudi Knoth » Do 25. Apr 2019, 05:48

@Kurt » Mi 24. Apr 2019, 23:36

Zu Polarisation:

Wenn ich zwei Sätze solcher Deckgläser nehme und diese so gegeneinander drehe, daß die beiden Drehachsen senkrecht zueinander stehen, dann sehe ich eine Auslöschung. Wie erklärt dies deine longitudinale Welle?

Ich will ja auch keine "Physikunterricht" sehen, sondern das dir die Unmöglichkeiten der "modernen Physik" selber klar werden.


Das wäre die Physik der letzten 200 Jahre.

Wenn keine Felder und Feldlinien mehr nötig sind, Gravitation perfekt ins Geschehen passt, Licht das sein darf was es ist, longitudinaler Druckausgleich, ein Atom keine kreisenden Elektronen hat, diese stehen nämlich still, sämtliches was zu erkennen ist auf einen gemeinsamen Nenner zurückgeführt werden kann.
Wenn die weltfremden Postulate die uns die "Ausarbeitung" der RT notgedrungen ins Haus gebracht hat, einfach verschwinden würden?
Weinachten und Ostern zusammen?


Feldlinien sind nur eine "optische" Veranschaulichung die Kraftwirkung auf eine Probeladung (elektrische Felder) oder einem magnetischen Dipol (Magnetfelder) darstellen. Der longitudinale Druckausgleich erklärt nicht die Polarisation. Das Bild der "kreisenden Elektronen" ist in der Quantenphysik durch Elektronenwolken ersetzt worden.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Lagrange » Do 25. Apr 2019, 07:15

Rudi Knoth hat geschrieben:
Feldlinien sind nur eine "optische" Veranschaulichung die Kraftwirkung auf eine Probeladung (elektrische Felder) oder einem magnetischen Dipol (Magnetfelder) darstellen. Der longitudinale Druckausgleich erklärt nicht die Polarisation. Das Bild der "kreisenden Elektronen" ist in der Quantenphysik durch Elektronenwolken ersetzt worden.

Gruss
Rudi Knoth

Das gilt nicht nach Maxwell (Lines of force). Elektrische Feldlinien sind aus real existierenden Teilchen aufgebaut (geordnete Dipole). Magnetische Feldlinien bestehe aus geordneten Spins.

Gruß
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Kurt » Do 25. Apr 2019, 07:26

Rudi Knoth hat geschrieben:@Kurt » Mi 24. Apr 2019, 23:36

Zu Polarisation:

Wenn ich zwei Sätze solcher Deckgläser nehme und diese so gegeneinander drehe, daß die beiden Drehachsen senkrecht zueinander stehen, dann sehe ich eine Auslöschung. Wie erklärt dies deine longitudinale Welle?

Hallo Rudi, jetzt verstehe ich was du mit deinen Gläsern meinst, du redest von Polfiltern für Licht so wie sie bei den Photografen gebräuchlich sind.

Rudi Knoth hat geschrieben:Wie erklärt dies deine longitudinale Welle?

So wie anderes auch.
Diese "Filter" sind lauter Antennen die in eine Richtung ausgerichtet sind, stell dir einen ganzen Wald voller Dipole vor.
Passt das Signal das ankommt dann werden diese angeregt und verbraten die Lichtlistung dieser Ebene, sie setzen die Anregung in Wärme um.
Da es ja zwei Ebenen/Richtungen sind wenn du diese entsprechend dreht kommt hinten halt nichts mehr raus da ja das was das erste Filter durchlässt (es ist die Ebene die es nicht anrührt)
vom zweitem umgesetzt wird.
Wir müssen die Erzeugung am Dipol nochmal durchgehen, die ist anscheinend noch nicht ganz klar.
Dazu reicht es einen Dipolarm zu betrachten, zu verstehen das viele Einzelzustände gleichzeitig erzeugt und gesendet werden (die einzelnen Phasenlagen das Signals am Dipolarm).
Diese regen dann den Empfangsdipol an wenn dieser in der richtigen Ausrichtung dazu liegt. Hat er die falsche kompensieren sich die Einzelzustände an ihm aus und der reagiert nicht, heisst bei deinem Polfilter: das Licht geht durch.

Rudi Knoth hat geschrieben:
Wenn keine Felder und Feldlinien mehr nötig sind, Gravitation perfekt ins Geschehen passt, Licht das sein darf was es ist, longitudinaler Druckausgleich, ein Atom keine kreisenden Elektronen hat, diese stehen nämlich still, sämtliches was zu erkennen ist auf einen gemeinsamen Nenner zurückgeführt werden kann.
Wenn die weltfremden Postulate die uns die "Ausarbeitung" der RT notgedrungen ins Haus gebracht hat, einfach verschwinden würden?
Weihnachten und Ostern zusammen?


Feldlinien sind nur eine "optische" Veranschaulichung die Kraftwirkung


Also existieren keine, die Frage bleibt wieso sich die Eisenspäne so verhalten/ausrichten wie sie es tun, was die Ursache dafür ist, was in ihnen warum wie vorgeht, wieso sie sich der Länge nach ausrichten und nicht anders.
Das gehört alles zusammen und bedarf der Erklärung, nicht der Ersatzbehauptung "Feldlinien".

Rudi Knoth hat geschrieben:auf eine Probeladung (elektrische Felder) oder einem magnetischen Dipol (Magnetfelder) darstellen.


Somit sind Felder nur eine Ersatzbezeichnung für Materie, denn der Probekörper und der -magnetische Dipol- (was das auch immer sein möge) sind ja nur Materie.
Heisst: keine Feldlinien, keine Felder.
Somit sind die Beschreibungen der letzten 200 Jahre als Falschbeschreibungen enttlarft. Was fehlt ist die richtige Beschreibung der Vorgänge.


Rudi Knoth hat geschrieben:Der longitudinale Druckausgleich erklärt nicht die Polarisation.


Doch, erklärt er.
Es geht nicht anders als longitudinal!!

Rudi Knoth hat geschrieben:Das Bild der "kreisenden Elektronen" ist in der Quantenphysik durch Elektronenwolken ersetzt worden.


Und damit wurde eine Falschvorstellung durch eine andere Falschvorstellung ersetzt.
Beweis: es gibt keine Quanten.
(warum nicht gleich die richtige Erklärung?)

Kurt

.

Edit: Quotierung berichtigt
Zuletzt geändert von Kurt am Do 25. Apr 2019, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Lagrange » Do 25. Apr 2019, 07:34

Rudi Knoth hat geschrieben: Das Bild der "kreisenden Elektronen" ist in der Quantenphysik durch Elektronenwolken ersetzt worden.

Gruss
Rudi Knoth

Es kann sich also nicht um ein einzelnes Elektron handeln sondern vielmehr um ein Vielteichen-System. Das gilt insbesondere für die s-Schale weil kein Drehimpuls vorhanden ist.

Gruß
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Lagrange » Do 25. Apr 2019, 07:35

Kurt hat geschrieben:Beweis: es gibt keine Quanten.
(warum nicht gleich die richtige Erklärung?)

Kurt

.

Kurt, das ist kein Beweis sondern eine Behauptung.
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Kurt » Do 25. Apr 2019, 08:01

Lagrange hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Beweis: es gibt keine Quanten.
(warum nicht gleich die richtige Erklärung?)

Kurt

.

Kurt, das ist kein Beweis sondern eine Behauptung.


Natürlich, es gibt halt keine Quanten, was soll ich also beweisen?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Kurt » Do 25. Apr 2019, 08:04

Lagrange hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben: Das Bild der "kreisenden Elektronen" ist in der Quantenphysik durch Elektronenwolken ersetzt worden.

Gruss
Rudi Knoth

Es kann sich also nicht um ein einzelnes Elektron handeln sondern vielmehr um ein Vielteichen-System. Das gilt insbesondere für die s-Schale weil kein Drehimpuls vorhanden ist.

Die Wissenschaft hat festgestellt das sich Elektronen um den Kern auf ganz bestimmte Art verteilen.
2 _ 8 _ 18 .....
Das Warum ist sie allerdings schuldig geblieben.
Das Warum erklärt sich so wie sich alles andere auch erklärt.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: herbeigeredete "Wahrheiten" in der modernen Physik

Beitragvon Lagrange » Do 25. Apr 2019, 08:08

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Es kann sich also nicht um ein einzelnes Elektron handeln sondern vielmehr um ein Vielteichen-System. Das gilt insbesondere für die s-Schale weil kein Drehimpuls vorhanden ist.

Die Wissenschaft hat festgestellt das sich Elektronen um den Kern auf ganz bestimmte Art verteilen.
2 _ 8 _ 18 .....
Das Warum ist sie allerdings schuldig geblieben.

Das wurde schon geklärt. Mit Hilfe von Schrödingerschen Berechnungen.
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast