Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 3. Dez 2018, 11:44

Kurt hat geschrieben:Was also sollte verhindern das Materie schneller als Licht unterwegs ist, anscheinend nichts.
Behauptungen, das dies nicht möglich ist, sind also aus der Luft gegriffen und entbehren jedweder Grundlage.
Welche Wechselwirkung sollte das Metallkügelchen denn auf 400000km/s beschleunigen?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Kurt » Mo 3. Dez 2018, 12:49

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Was also sollte verhindern das Materie schneller als Licht unterwegs ist, anscheinend nichts.
Behauptungen, das dies nicht möglich ist, sind also aus der Luft gegriffen und entbehren jedweder Grundlage.
Welche Wechselwirkung sollte das Metallkügelchen denn auf 400000km/s beschleunigen?


Das Materiekügelchen ist auf E2 durch den Beschleuniger auf ca. 0.8c gebracht worden, es wird mit ca. 0.8c auf E1 gemessen.

Soweit so gut, nun wird E2 um ein SL geschickt, dieses SL ruht zu E1.
Beim Verlassen des SL hat E2 ein v von 0.5c und fliegt direkt auf E1 zu.
Das Metallkügelchen verlässt den Beschleuniger mit 0.8c (aus Sicht von E2) und fliegt in Richtung E1 mit einem v von 400 000 km/s.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13177
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 3. Dez 2018, 14:22

Kurt hat geschrieben:Das Materiekügelchen ist auf E2 durch den Beschleuniger auf ca. 0.8c gebracht worden, es wird mit ca. 0.8c auf E1 gemessen.

Soweit so gut, nun wird E2 um ein SL geschickt, dieses SL ruht zu E1.
Beim Verlassen des SL hat E2 ein v von 0.5c und fliegt direkt auf E1 zu.
Das Metallkügelchen verlässt den Beschleuniger mit 0.8c (aus Sicht von E2) und fliegt in Richtung E1 mit einem v von 400 000 km/s.
Das ist keine Antwort auf meine Frage. Also 0,8c+0,5c wären nur 1,3c und nicht 1,333...c, also wären es ohnehin nur 390000km/s. Aber darum geht es nicht. Welche Wechselwirkung in E2 kann bei 0,5c kann das Metallkügelchen noch auf 0,8c bringen?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Kurt » Mo 3. Dez 2018, 19:18

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das Materiekügelchen ist auf E2 durch den Beschleuniger auf ca. 0.8c gebracht worden, es wird mit ca. 0.8c auf E1 gemessen.

Soweit so gut, nun wird E2 um ein SL geschickt, dieses SL ruht zu E1.
Beim Verlassen des SL hat E2 ein v von 0.5c und fliegt direkt auf E1 zu.
Das Metallkügelchen verlässt den Beschleuniger mit 0.8c (aus Sicht von E2) und fliegt in Richtung E1 mit einem v von 400 000 km/s.
Das ist keine Antwort auf meine Frage. Also 0,8c+0,5c wären nur 1,3c und nicht 1,333...c, also wären es ohnehin nur 390000km/s. Aber darum geht es nicht. Welche Wechselwirkung in E2 kann bei 0,5c kann das Metallkügelchen noch auf 0,8c bringen?


Auf E2 bewegt sich das Kügelchen mit ca. 0.8c im Beschleuniger, es wird/wurde darin beschleunigt.
E2 bewegt sich mit 0.5c in Richtung E1 weil es vom SL beschleunigt wurde.
Das Kügelchen verlässt den Beschleuniger in Richtung E1.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13177
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 3. Dez 2018, 19:26

Solange E2 ruht und das Kügelchen auf 0,8c beschleunigt, ist das okay. Wenn 0,8c die obere Grenze von E2 sind, wird siech diese Grenze auf 0,3c verringern, wenn sich E2 mit 0,5c in die selbe Richtung wie das Kügelchen bewegt. Die Wechselwirkung wirkt mit maximal c, jedoch nicht von E2 aus, sondern absolut im Vakuum.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Kurt » Mo 3. Dez 2018, 20:26

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Solange E2 ruht und das Kügelchen auf 0,8c beschleunigt, ist das okay. Wenn 0,8c die obere Grenze von E2 sind, wird siech diese Grenze auf 0,3c verringern, wenn sich E2 mit 0,5c in die selbe Richtung wie das Kügelchen bewegt. Die Wechselwirkung wirkt mit maximal c, jedoch nicht von E2 aus, sondern absolut im Vakuum.


Du denkst in einem Absolutbezug im Universum, so einen gibt es aber nicht.

Jede Masse, beeinflusst den Lokalbezug fürs Lichtleiten.
Je grösser diese, desto grösser die Beeinflussung.
Hier ist sie halt so gross das es ohne deren Berücksichtigung geht.

Was ist Vakuum?


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13177
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 3. Dez 2018, 22:05

Kurt hat geschrieben:Jede Masse, beeinflusst den Lokalbezug fürs Lichtleiten.
In was du denkst, weiß ich nicht. Ich jedenfalls denke, dass die Ursache für Masse - Gravitation - in direktem Zusammenhang mit Elektromagnetismus steht - in welchem genau, erwähne ich hier nicht - und sich beides im Raum absolut in alle Richtungen isotrop mit c bewegt. Es gibt somit nur eine einzige gegenüber dem Raum absolute Geschwindigkeit c. Beim Wechsel in ein optisch dichteres Medium wird Licht langsamer und rotverschoben, breitet sich in diesem Medium aber weiter isotrop darin aus. Ist das optisch dichtere Medium im Raum bewegt, ändert sich an dieser Isotropie nichts - der Mediumwechsel findet nur zu anderen Zeiten an anderen Orten Statt und je nach Richtung wird es weniger oder mehr rotverschoben. Die Isotropie des Lichts ist dadurch im gesamten Universum gegeben. Und weil Masse von dieser Isotropie beeinflusst wird, weil sich die relative WW-Geschwindigkeit zu bewegten Teilchen ändert, kann Masse nicht den Lokalbezug fürs Lichtleiten beeinflussen, sorry.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Kurt » Mo 3. Dez 2018, 22:29

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Jede Masse, beeinflusst den Lokalbezug fürs Lichtleiten.
In was du denkst, weiß ich nicht. Ich jedenfalls denke, dass die Ursache für Masse - Gravitation - in direktem Zusammenhang mit Elektromagnetismus steht - in welchem genau, erwähne ich hier nicht - und sich beides im Raum absolut in alle Richtungen isotrop mit c bewegt. Es gibt somit nur eine einzige gegenüber dem Raum absolute Geschwindigkeit c. Beim Wechsel in ein optisch dichteres Medium wird Licht langsamer und rotverschoben, breitet sich in diesem Medium aber weiter isotrop darin aus. Ist das optisch dichtere Medium im Raum bewegt, ändert sich an dieser Isotropie nichts - der Mediumwechsel findet nur zu anderen Zeiten an anderen Orten Statt und je nach Richtung wird es weniger oder mehr rotverschoben. Die Isotropie des Lichts ist dadurch im gesamten Universum gegeben. Und weil Masse von dieser Isotropie beeinflusst wird, weil sich die relative WW-Geschwindigkeit zu bewegten Teilchen ändert, kann Masse nicht den Lokalbezug fürs Lichtleiten beeinflussen, sorry.


Du brauchst dich nicht für das was du glaubst zu entschuldigen.
Jedoch ist glauben eine ganz unbrauchbare Angelegenheit.
Du bist bisher jedwede Erklärung über das dich gefragte, was das was du aussagst denn sein solle, schuldig beblieben.
Kein guter Ansatz um glaubwürdig zu sein.

Was ist mit Vakuum, was ist das?
(es muss ja irgendwas sein wenn sich darin Materie bewegen soll)
Ebenso ist es mit deinem Raum, da kannst du auch nichts beibringen.

Du sagst:
Es gibt somit nur eine einzige gegenüber dem Raum absolute Geschwindigkeit c


Gegenüber dem Raum, was ist denn das für ein Ding?
Was soll eine 'absolute Geschwindigkeit' sein?

Ich stelle fest: es gibt keine Bremse die die Geschwindigkeit von Materie, so wie ich es im Beispiel mit E1 und E2 aufgezeigt habe, verhindern soll.


Kurt

.

Achja, Rotverschoben sagst du, was ist denn deiner Meinung nach überhaupt Rotverschiebung?

Du:
Beim Wechsel in ein optisch dichteres Medium wird Licht langsamer und rotverschoben


Findet nicht statt!

.
Kurt
 
Beiträge: 13177
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 3. Dez 2018, 22:34

Kurt hat geschrieben:Du brauchst dich nicht für das was du glaubst zu entschuldigen.
Jedoch ist glauben eine ganz unbrauchbare Angelegenheit.
Da muss ich dich enttäuschen. Ich glaube nur das, was ich sehe und logisch nachvollziehen kann. Dein Glaube unterscheidet sich von meiner Überzeugung.
Kurt hat geschrieben:Du bist bisher jedwede Erklärung über das dich gefragte, was das was du aussagst denn sein solle, schuldig beblieben.
In meinem letzten Beitrag habe ich genug erklärt. Wenn du das mit deinem Glauben nicht vereinbaren kannst, ist das deine Sache. Alternativ könntest du versuchen, es nachzuvollziehen, aber das ist dir anscheinend viel zu anstrengend. Du kannst nur wieder fragen, was Raum, Vakuum, Masse, Licht usw. ist und feststellen, dass all dies für dich nicht existiert.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Materie schneller als Licht unterwegs. Möglich?

Beitragvon Kurt » Mo 3. Dez 2018, 22:54

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Du brauchst dich nicht für das was du glaubst zu entschuldigen.
Jedoch ist glauben eine ganz unbrauchbare Angelegenheit.
Da muss ich dich enttäuschen. Ich glaube nur das, was ich sehe und logisch nachvollziehen kann. Dein Glaube unterscheidet sich von meiner Überzeugung.
Kurt hat geschrieben:Du bist bisher jedwede Erklärung über das dich gefragte, was das was du aussagst denn sein solle, schuldig beblieben.
In meinem letzten Beitrag habe ich genug erklärt. Wenn du das mit deinem Glauben nicht vereinbaren kannst, ist das deine Sache. Alternativ könntest du versuchen, es nachzuvollziehen, aber das ist dir anscheinend viel zu anstrengend. Du kannst nur wieder fragen, was Raum, Vakuum, Masse, Licht usw. ist und feststellen, dass all dies für dich nicht existiert.


Ich frage, du kannst keine Antwort geben, wer also ist der Glaubende!

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13177
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron