Uhren synchronisieren

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Di 16. Okt 2018, 19:31

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:@Kurt:
https://www.leifiphysik.de/akustik/akus ... simulation

Einstellungen Xs0=7km, Xe0=8km, vs=ve=-40m/s, fs=1Hz - und dann starten.

Willst du mir erzählen, dass die Frequenzen rot- und blauverschoben im KOS immer noch identisch und immernoch 1Hz sind? Die Kurven zeigen definitiv etwas Anderes.


Was willst du mir damit zeigen, du damit sagen?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 16. Okt 2018, 19:37

Kurt hat geschrieben:Was willst du mir damit zeigen, du damit sagen?
Ach gar nichts... ist eh sinnlos.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Di 16. Okt 2018, 19:39

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Was willst du mir damit zeigen, du damit sagen?
Ach gar nichts... ist eh sinnlos.


Erklärs halt, mich interessiert es wie du die Realität siehst.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 16. Okt 2018, 19:41

Kurt hat geschrieben:Erklärs halt
Nee, kann ich nicht - hab ich die letzten 20 Seiten ja auch schon nicht geschafft. Ich bin halt zu dumm. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Di 16. Okt 2018, 19:53

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Erklärs halt
Nee, kann ich nicht


Warum nicht?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 16. Okt 2018, 20:01

Kurt hat geschrieben:Warum nicht?
Lies nicht immer nur den ersten Satz einer Lektüre... der Grund wurde schon genannt.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Di 16. Okt 2018, 20:06

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Warum nicht?
Lies nicht immer nur den ersten Satz einer Lektüre... der Grund wurde schon genannt.


Muss ich übersehen haben oder nicht kapiert oder als unzutreffend eingestuft.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Di 16. Okt 2018, 22:43

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:@Kurt:
https://www.leifiphysik.de/akustik/akus ... simulation

Einstellungen Xs0=7km, Xe0=8km, vs=ve=-40m/s, fs=1Hz - und dann starten.

Willst du mir erzählen, dass die Frequenzen rot- und blauverschoben im KOS immer noch identisch und immernoch 1Hz sind? Die Kurven zeigen definitiv etwas Anderes.


Nunja, die Kurven hab ich am Schirm. Sie zeigen eigentlich genau das was ich oberhalb
viewtopic.php?f=15&t=827&start=190#p122096
geschrieben habe.
Sie zeigen das es ein gravierender Fehler ist ein Sekundärprodukt, nämlich die "Welle" oder deren Länge, also die "Wellenlänge" als etwas real existierendes anzusehen.
Solche "Dinger" haben keine Existenz.
Ganz schlimm wird es wenn solch eine "Welle/Länge" hergenommen wird und daraus ein Signal mit einer Frequenz gemacht/gesehen wird das dann mit der eines Senders, der hier bewegt ist, in Beziehung gesetzt wird.
Das geht nicht, wird das gemacht dann führt das zu völlig falschen Vorstellungen/Aussagen/Behauptungen, also in die Irre.
Da hilft auch nichts wenn Teile vom "Doppler" verwendet werden um das zu "beweisen".

Wird "Doppler" angesetzt dann ist zu überlegen/zu wissen/einzubeziehen das es immer zwei Übergänge zwischen Sender und Empfänger gibt.
Einer besteht aus: Sender > Medium, der andere aus Medium > Empfänger.
Wird Sender > Empfänger angesetzt dann geht's in die Hose/den Graben und es kommen Falschaussagen/Ansichten/Behauptungen raus.
(siehe die Formel die uns unser Missionierer hier unterjubeln wollte)

Den stillen und nicht stillen Mitlesern müsste aufgefallen sein das ich immer "immer die selbe Geschwindigkeit" immer "Isotrope Ausbreitung" usw. besonders betont habe.
Das hat einen bestimmten Grund. (wer kann ihn sagen?)

Kurt

.

Noch ein Nachtrag.
Nachtrag:
Nicht die Wellenlänge bestimmt die Frequenz eines Signals, sondern die Frequenz eines Signals und die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals im Medium bestimmen die 'Wellenlänge'.

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 17. Okt 2018, 00:33

Kurt hat geschrieben:Nicht die Wellenlänge bestimmt die Frequenz eines Signals, sondern die Frequenz eines Signals und die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals im Medium bestimmen die 'Wellenlänge'.
Ach nee. Aber wenn Wellen und Frequenzen eh nicht existieren, dann ists auch egal wovon deren Längen abhängen.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Uhren synchronisieren

Beitragvon Kurt » Mi 17. Okt 2018, 08:40

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Nicht die Wellenlänge bestimmt die Frequenz eines Signals, sondern die Frequenz eines Signals und die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals im Medium bestimmen die 'Wellenlänge'.
Ach nee.

Aber schon.
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Aber wenn Wellen und Frequenzen eh nicht existieren, dann ists auch egal wovon deren Längen abhängen.

Natürlich, sie sind das Ergebnis vom Arbeiten unseres Denkapparates.
Dazu muss er viele Einzelzustände erfassen und ein "Bild" daraus zusammenbasteln, uns das dann als "Realität" vorsetzen.

Da die "Wellenlänge" ein 'Sekundärprodukt' ist ist es notwendig das zu berücksichtigen wenn man "Rückwärtsschlüsse" zieht.
Um mit Hilfe der Wellenlänge auf eine Signalfrequenz zu schliessen ist es notwendig die Bewegung des zu beurteilenden 'Probanten' einzubeziehen.
Macht man das nicht hat man ein falsches Ergebnis und leitet womöglich davon falsche Schlüsse ab.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast