Rübergezogen

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: unser Universum

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 10:57

.

Kurt hat geschrieben:.
In unserem Universum, und in den vielen anderen auch, liegen diese Zustände mit unterschiedlicher Phasenlage an unterschiedlichen Orten vor.
Heisst: es findet parr. ein Auf und Abbau statt.
Im Gesamten ergibt sich eine mittlere Dichte.


Dieses Bild soll den Materiezyklusbeginn verdeutlichen.

Bild_01-3.png
Bild_01-3.png (6.11 KiB) 1182-mal betrachtet


Bei D=4 beginnt sich Materie zu bilden, bereits da werden die grossen Strukturen festgelegt.
Der Druck nimmt weiter zu, erreicht seinen Höhepunkt; und baut sich ab da wieder ab.

Irgendwo bei <D4 bis <D-3 wird Materie wieder verschwinden.
Dieser Bereich erzeugt, nachdem ein "Druckzyklus" durchlaufen ist, wieder neue Materie.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 11:18

Also irgendwie erinnert mich deine Trägersubstanz an einen Gelantineblock (oder -Kugel, das ist egal, Hauptsache Gelantine). Und da du auch von mehreren solcher Blöcke - also mehreren solcher Universen - ausgehst, muss ich leider schon mal fragen, in was sich solche Universen wohl befinden könnten. Diese Frage stelle ich btw. jedem, der mir mit Parallel- oder Multiversen kommt und nicht nur dir.

Bleiben wir aber erstmal bei einem Gelantineblock, der da nun einfach so vor sich hin wabbelt. Der Grund ist erst mal egal, vllt. ist er ja mit einem anderen zusammengestoßen. Wie geht es dann weiter?

Andererseits bedeutet "vor sich hin wabbeln" aber auch partielle Dichteschwankung - also wenn an einem Ort die Dichte zunimmt, nimmt sie an anderer Stelle ab. Dann könnte dein Multiversum auch aus einem gesamten Block TS bestehen und ein Universum darin ist dann bloß eine partielle Betrachtung des Gesamten?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 11:56

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Also irgendwie erinnert mich deine Trägersubstanz an einen Gelantineblock (oder -Kugel, das ist egal, Hauptsache Gelantine). Und da du auch von mehreren solcher Blöcke - also mehreren solcher Universen - ausgehst, muss ich leider schon mal fragen, in was sich solche Universen wohl befinden könnten. Diese Frage stelle ich btw. jedem, der mir mit Parallel- oder Multiversen kommt und nicht nur dir.

Diese Frage ist doch komplett irrelevant.
Warum muss denn alles irgendwo reingezwängt sein?
Nirgends reingezwängt: kein Gefäss notwendig, also kein Raum.
Die Menge an TS braucht kein Gefäss, sie braucht Freiheit.
Die Freiheit ist da da wo nichts ist unendlich.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Bleiben wir aber erstmal bei einem Gelantineblock, der da nun einfach so vor sich hin wabbelt. Der Grund ist erst mal egal, vllt. ist er ja mit einem anderen zusammengestoßen. Wie geht es dann weiter?


Du musst schon beidem bleiben was ich angesetzt habe.
Ein wabbelnder Block schwingt zwar auch, aber ich möchte lieber meine Schwingung, letztendlich Schwingungsart, behalten.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Andererseits bedeutet "vor sich hin wabbeln" aber auch partielle Dichteschwankung - also wenn an einem Ort die Dichte zunimmt, nimmt sie an anderer Stelle ab. Dann könnte dein Multiversum auch aus einem gesamten Block TS bestehen und ein Universum darin ist dann bloß eine partielle Betrachtung des Gesamten?


Wie schon geschrieben:
Überlegung:
Eine grosse Menge TS, ein Teil davon bildet unser Universum.
Dieser Teil, nicht eine bestimmte Menge an TS, sondern einfach nur eine Menge, erscheint durch einen Schwingvorgang als abgegrenztes/selbstständiges Gebilde.

Es ist also ein Schwingvorgang erforderlich/vorhanden damit diese Menge als 'selbstständige Menge' in Erscheinung tritt.
Innerhalb dieser Menge ergeben sich ständig Bereiche die sich "ausdehnen" und welche die sich "verkleinern".
Wobei ich davon ausgehe das diese Volumenänderungen eher bescheiden sind und sich überwiegend in Zustandsänderungen (Druck-Dichte-Unterschied) der TS
bemerkbar machen.


Im nächsten Bild ist dann eingezeichnet wann ein Materiezyklus beginnt.
Bisher war ja nur ein, sich durch Schwingen als "eigenständig" gebende Menge an TS
gebend, unser Universum vorhanden.
In diesem wird nun Materie, die Grundbausteine der Materie, die Basisteilchen (BT) erzeugt.

Diese bestehen ebenfalls, so wie das/die Universum auch, aus BT, genauer:
ebenso wie eine Galaxie aus TS sich ergibt, so ist es auch mit den BT.
Die jeweilige Menge an TS ist halt leicht unterschiedlich.

Gemeinsamkeiten:
Das Universum ist eine Menge an TS die durch einen Schwingvorgang als solche erhalten bleibt/wird.
Das BT ist eine Menge an TS das durch einen Schwingvorgang als solche erhalten bleibt/wird.

Die BT bilden sich, so in dem Bild dargestellt, bei zunehmender Dichte/Druck, sie zerfallen wieder wenn der Druck zu niedrig geworden ist um die Schwingung aufrechterhalten zu können.
Der zeitliche Rest ist dann warten auf den nächsten Materiezyklus.


Kurt


.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 12:45

Kurt hat geschrieben:Warum muss denn alles irgendwo reingezwängt sein?
Weil Länge, Breite und Höhe nun mal objektive Eigenschaften von Objekten sind und weit mehr Länge, Breite und Höhe zur Verfügung stehen muss, als die Gesamtheit der Objekte hervorbringt, damit sich Objekte überhaupt bewegen können. Raum ist genau da, wo Objekt nicht ist. Gäbe es keine Objekte (inkl. hypothetischer Trägersubstanz), wäre Raum genau da, wo nichts ist. Raum bietet die unendliche Freiheit, die auch du benötigtst. da wird nichts irgendwo reingezwängt.

Kurt hat geschrieben:Du musst schon beidem bleiben was ich angesetzt habe.
Ein wabbelnder Block schwingt zwar auch, aber ich möchte lieber meine Schwingung, letztendlich Schwingungsart, behalten.
Das kann ich machen, ich brauch nur leider immer eine bildliche Vorstellung davon, was da schwingt und die konntest du bisher noch nirgendwo liefern. Du befindest dich genau deswegen jetzt schon in Erklärungsnot, während sich jeder andere Mensch (außer All vllt.) bereits etwas unter meiner Definition von Raum vorstellen kann und dabei wohl feststellen wird, dass Raum und Trägersubstanz im Grunde genommen, ein und die selbe Sache beschreiben, Trägersubstanz dabei jedoch tatsächlich materiell existieren soll. Und wieder scheiterst du an der Erklärung aus was Trägersubstanz bestehen und worin sie existieren soll.

Aber machen wir ruhig bei der Entstehung der Basisteilchen weiter.
Zuletzt geändert von Nicht von Bedeutung am Di 31. Jul 2018, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 13:16

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Warum muss denn alles irgendwo reingezwängt sein?
Weil Länge, Breite und Höhe nun mal objektive Eigenschaften von Objekten sind und weit mehr Länge, Breite und Höhe zur Verfügung stehen muss, als die Gesamtheit der Objekte hervorbringt, damit sich Objekte überhaupt bewegen können. Raum ist genau da, wo Objekt nicht ist. Gäbe es keine Objekte (inkl. hypothetischer Trägersubstanz), wäre Raum genau da, wo nichts ist. Raum bietet die unendliche Freiheit, die auch du benötigtst. da wird nichts irgendwo reingezwängt.

Das machst du aber, du beharrst auf etwas das nicht existiert und ein Bezeichner aus dem Alltagsleben ist und verleihst ihm Realität.
Lass halt die Menge an TS einfach sein, sie bedarf keines Gefängnisses in das diese reingesperrt wird.
Wenn du "Raumkkoordinaten" brauchst dann postuliere halt welche.
Sie sind nach wie vor etwas Gedachtes und besitzen keinerlei Realität.
Auch für sie gilt: sie haben keine Begrenzung nötig.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Du musst schon beidem bleiben was ich angesetzt habe.
Ein wabbelnder Block schwingt zwar auch, aber ich möchte lieber meine Schwingung, letztendlich Schwingungsart, behalten.

Das kann ich machen, ich brauch nur leider immer eine bildliche Vorstellung davon, was da schwingt und die konntest du bisher noch nirgendwo liefern.


Du musst einfach nur etwas Geduld haben, ich kann nicht alles auf einmal hersetzen.
Die bildliche Vorstellung brauche ich auch, sie ist der Grundpfeiler fürs Verstehen.

Stell dir eine Wabbelmenge vor, nimm eine Menge Wasser die in einer Raumstation so vor sich hinwabbelt.
Dieses Wabbeln ist eine bestimmte Art zu schwingen, es gibt viele solcher Arten, sie hängen davon ab wie sich die Materie verhält und wie die Schwingung angestossen wurde.
Betrachte dieses Gebilde und stelle dir vor welche Druckverhältnisse da drin herrschen wenn die Menge so schwingt das zwei, oder mehrere, Aussenbereiche gegeneinander sich bewegen bzw. sich voneinander entfernen.
Das ergibt Druckunterschiede innerhalb der Menge.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Du befindest dich genau deswegen jetzt schon in Erklärungsnot, während sich jeder andere Mensch (außer All vllt.) bereits etwas unter meiner Definition von Raum vorstellen kann und dabei wohl feststellen wird, dass Raum und Trägersubstanz im Grunde genommen, ein und die selbe Sache beschreiben, Trägersubstanz dabei jedoch tatsächlich materiell existieren soll. Und wieder scheiterst du an der Erklärung aus was Trägersubstanz bestehen und worin sie existieren soll.
Aber nachen wir ruhig bei der Entstehung der Basisteilchen weiter.


Erst will ich versuchen das klarzustellen was ich dir schon geschrieben habe.

Raum: das ist wohl klar, es braucht keinen. (es ist nichts notwendig das irgendwie irgendwas intus nehmen muss)
Trägersubstanz (TS): ein Irgendwas, extrem hart und dicht und fein, keine Materie!!
Nochmal: die TS ist keine Materie.

Kurt


Und nun nimm diese Menge Wasser in der Raumstation, mache das Wasser unvorstellbar hart und dicht, die Schwingamplitude wird äusserst gering, aber sehr "energiereich" sein, du hast ein Universum oder ein BT vor dir.

Nimm die Wassermoleküle als Trägersubstanzelemente.
Lass die Wassermenge wabbeln, lass in der Wassermenge wiederum kleine Bereiche wabbeln (Universen).
Lass in den Universen Wassermengen wabbeln, ergibt (BT).

Obs beim BT aufhört, oder bei der Gesamtmenge an TS, das lass ich den Philosophen als Gesprächsstoff übrig.

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 13:58

Kurt hat geschrieben:Das machst du aber, du beharrst auf etwas das nicht existiert und ein Bezeichner aus dem Alltagsleben ist und verleihst ihm Realität.
Ich verleihe nichts, ich erkenne an. Das schaffe ich, indem ich zwischen 3 Formen der Existenz unterscheide. Du hingegen beharrst darauf, dass alles materiell existieren muss, weswegen du auch in deine Erklärungsnot gerätst, z.B. Raum, Zeit, Schwingungen, Theorien und was weiß ich nicht alles, materiell darstellen zu müssen.

Materiell existieren bei mir nur Elementarmassen und Elementarwellen (obwohl bei den Elementarwellen bin ich mir noch nicht schlüssig, die könnten auch nur objektiv existieren) und diese ruhen oder bewegen sich in einem objektiv vorhandenen unendlichem Raum, wobei für die Beschreibung der Bewegungen ganz objektiv noch Zeit benötigt wird. Diese und alle anderen Beschreibungen sind Konzepte - existieren also nur ideell. All dies führt zu einer einzigen objektiv existierenden Realität, die individuell nur noch subjektiv in Erscheinung treten kann - unabhängig davon, wie wichtig man sich selbst als Individuum vorkommt.

Und unabhängig davon, wie wichtig ich mir selbst vorkomme - an der Essenz und der Wichtigkeit dieser Paradigmen ändert das gar nichts und auch All kann sich dazu ja mal etwas ausdenken.

Können wir jetzt bei deinen Basisteilchen weiter machen, oder wäre es dir lieber, wenn ich mich aus diesem Faden zurückziehe?

Raum ist btw. auch keine Materie, aber nur Materie kann lt. deiner Definition von Existenz existieren, verstehst du das? Bei der Beschreibung der TS kann ich auch bei meinem Gelantineblock bleiben, ist dir das recht?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 14:27

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das machst du aber, du beharrst auf etwas das nicht existiert und ein Bezeichner aus dem Alltagsleben ist und verleihst ihm Realität.
Ich verleihe nichts, ich erkenne an.


Nein, du verleihst.
Es existiert nichts was als Raum bezeichnet werden könnte, es handelt sich bei diesem Bezeichner um einen aus der Alltagssprache, einen der auch dort keinerlei reale Existenz hat.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben: Das schaffe ich, indem ich zwischen 3 Formen der Existenz unterscheide.


Es gibt aber nur eine einzige.
Entweder es existiert etwas oder eben nicht.
Dadurch das du mehrere Arten von Existenz postulierst werden es aber nicht mehr.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Du hingegen beharrst darauf, dass alles materiell existieren muss,

Das habe ich nie behauptet.
Auch wenn du das noch vielmals wiederholst, es stimmt nicht.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:weswegen du auch in deine Erklärungsnot gerätst, z.B. Raum, Zeit, Schwingungen, Theorien und was weiß ich nicht alles, materiell darstellen zu müssen.


Komme ich nicht weil ich das nicht behaupte und auch nicht muss und auch nicht mache.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 14:39

Kurt hat geschrieben:Nein, du verleihst.
Dann bin ich jetzt raus.

Ich habe versucht, auf dich einzugehen und ernte dafür immer nur solche Unterstellungen. Weitere Diskussionen mit dir und weitere Kommentare bez. Existenz von Raum, Zeit usw. von dir sind irrelevant. Viel Spaß mit deiner Theorie.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 15:57

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Nein, du verleihst.
Dann bin ich jetzt raus.

Ich habe versucht, auf dich einzugehen und ernte dafür immer nur solche Unterstellungen. Weitere Diskussionen mit dir und weitere Kommentare bez. Existenz von Raum, Zeit usw. von dir sind irrelevant. Viel Spaß mit deiner Theorie.


Sag mir wozu du den Raum sonst noch brauchst damit ich dein Verhalten auch einordnen kann.
Muss er sich verbiegen oder was macht er sonst noch alles?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 16:00

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Materiell existieren bei mir nur Elementarmassen und Elementarwellen

Was ist das, was stellst du dir darunter vor?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron