Rübergezogen

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Mo 30. Jul 2018, 19:38

Wie aus halbgaren Überlegungen "Wahrheiten" werden

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... t=40#38545

Es sei erinnert an die Theorie vom sich ständig vergrößernden Universum, die anfänglich auch sehr bezweifelt wurde, obwohl bereits eindeutige Messergebnisse vorlagen (Hubble), fast alle namhaften Wissenschaftler zweifelten das an, da im Umkehrschluss dann ja alles, was ist, aus einer Singularität hervorgegangen sein musste, also verspottete man diese neue Theorie verächtlich als "Big-Bang".
Jahre und zahlreiche Erkenntnisse später hatte man dann aber Gewissheit, dass sich das Universum wirklich ausdehnt, sogar beschleunigt und dass es den so verspotteten Urknall wirklich gegeben haben musste, schließlich gab auch der letzte Zweifler seinen Widerstand auf


Die Überlegung scheint wohl derart zu sein:

Weil sich das Universum ausbreitet darum muss das immer schon so gewesen ein und daher kann es nur aus einem Nichts entstanden sein.


Was für eine Kurzsichtigkeit.
Es geht viel logischer und besser und passt dann zu allem Anderem das sich zeigt.
Besonders auch zu Gravitation.
Das Schöne dabei ist das es an Einfachheit nicht zu überbieten ist.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 30. Jul 2018, 21:24

Kurt hat geschrieben:Es geht viel logischer und besser und passt dann zu allem Anderem das sich zeigt.
Besonders auch zu Gravitation.
Das Schöne dabei ist das es an Einfachheit nicht zu überbieten ist.
Ich bin ganz Ohr (bzw. Auge).
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Mo 30. Jul 2018, 22:06

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Es geht viel logischer und besser und passt dann zu allem Anderem das sich zeigt.
Besonders auch zu Gravitation.
Das Schöne dabei ist das es an Einfachheit nicht zu überbieten ist.
Ich bin ganz Ohr (bzw. Auge).


Jahre und zahlreiche Erkenntnisse später hatte man dann aber Gewissheit, dass sich das Universum wirklich ausdehnt, sogar beschleunigt und dass es den so verspotteten Urknall wirklich gegeben haben musste, schließlich gab auch der letzte Zweifler seinen Widerstand auf


Schade, hat der Menschheit viele Jahre Stillstand eingebracht.

Ausdehnt, beschleunigt ausdehnt, abnehmende Beschleunigung, keine Ausdehnung, Verkleinerung, beschleunigte Verkleinerung, Verkleinerung, keine Verkl..... Ausdehnung, beschleunigte Ausdehnung....

Was ist da zu erkennen?
Ganz einfach, ein Schwingvorgang.

Übertragen auf unser Universum: es schwingt.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 30. Jul 2018, 22:33

Kurt hat geschrieben:Übertragen auf unser Universum: es schwingt.
Das heißt also, du zweifelst die Erkenntnis, dass ich da (z.Zt.) etwas ausdehnt, grundsätzlich nicht an und sagst voraus, dass sich das irgendwann umkehren wird? Ok... weiter.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Mo 30. Jul 2018, 22:38

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Übertragen auf unser Universum: es schwingt.
Das heißt also, du zweifelst die Erkenntnis, dass ich da (z.Zt.) etwas ausdehnt, grundsätzlich nicht an und sagst voraus, dass sich das irgendwann umkehren wird? Ok... weiter.


Eigentlich schon.
Ich gehe davon aus das der Umkehrprozess möglicherweise bereits begonnen hat.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 00:10

Kurt hat geschrieben:Ich gehe davon aus das der Umkehrprozess möglicherweise bereits begonnen hat.
Okay... wann? Wird es etwa noch 13,8Mrd Jahre dauern, bis wir davon etwas sehen?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 07:27

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Ich gehe davon aus das der Umkehrprozess möglicherweise bereits begonnen hat.
Okay... wann? Wird es etwa noch 13,8Mrd Jahre dauern, bis wir davon etwas sehen?


Die 13.8 sind das Ergebnis die auf Vorstellungen beruhen das es einen Punktanfang gab, dieser ist aber sehr unwahrscheinlich.
Überlegung:
Eine grosse Menge TS, ein Teil davon bildet unser Universum.
Dieser Teil, nicht eine bestimmte Menge an TS, sondern einfach nur eine Menge, erscheint durch einen Schwingvorgang als abgegrenztes/selbstständiges Gebilde.

Es ist also ein Schwingvorgang erforderlich/vorhanden damit diese Menge als 'selbstständige Menge' in Erscheinung tritt.
Innerhalb dieser Menge ergeben sich ständig Bereiche die sich "ausdehnen" und welche die sich "verkleinern".
Wobei ich davon ausgehe das diese Volumenänderungen eher bescheiden sind und sich überwiegend in Zustandsänderungen (Druck-Dichte-Unterschied) der TS
bemerkbar machen.

Wir sehen wohl nur einen geringen Teil unseres Universums ein und die Entfernungs- und Alter- Bestimmungen gehen auf Vorstellungen zurück die auf dem Punktereignis gründen.
Darum sind solche Angaben mit Vorsicht zu geniessen.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 31. Jul 2018, 09:05

Kurt hat geschrieben:Die 13.8 sind das Ergebnis die auf Vorstellungen beruhen das es einen Punktanfang gab
Dieses "Alter" geht auf den Urknall zurück, die Entfernung des am weitesten entfernten Quasars aber nicht, denn sie wurde Aufgrund seiner Rotverschiebung ermittelt, kann aber ebenfalls ein Irrtum sein. Dazu ist es hilfreich, sich mal die dazu relevanten Stellen des Films Plasmaversum anzusehen. Aus diesem geht z.B. an einer Stelle hervor, dass es prinzipiell unlogisch ist, dass sich eine Plasmabrücke zwischen Objekten bildet, die Mrd Lichtjahre auseinander liegen sollen.
An der Entfernungsbestimmung müsstest also auch du noch arbeiten.

Sicher ist jedoch, dass man ein zusammenziehen des Universums irgendwann an einer Blauverschiebung der äußeren Objekte erkennen müsste und deine Aufgabe wäre es, vorherzusagen, wann das eintritt.
Nicht von Bedeutung
 

unser Universum

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 09:21

.

Hier ein Bild das die Grundüberlegungen verdeutlichen soll.
Ich habe einfach erstmal ein Sinussignal von 10V_ss mit einer Frequenz von 1 Hz genommen.


Bild_01-2.png
Bild_01-2.png (17.44 KiB) 1458-mal betrachtet



Am Anfang, die Nullinie soll die mittlere Dichte der TS verdeutlichen, nach oben hin wird die Dichte, der Druck, grösser, nach unten hin geringer.
Dichte und Druck sind Zustände der TS (Trägersubstanz).

In unserem Universum, und in den vielen anderen auch, liegen diese Zustände mit unterschiedlicher Phasenlage an unterschiedlichen Orten vor.
Heisst: es findet parr. ein Auf und Abbau statt.
Im Gesamten ergibt sich eine mittlere Dichte.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Rübergezogen

Beitragvon Kurt » Di 31. Jul 2018, 09:43

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Die 13.8 sind das Ergebnis die auf Vorstellungen beruhen das es einen Punktanfang gab
Dieses "Alter" geht auf den Urknall zurück,

Auf einen angenommenen, den Grund dafür hab ich ja benannt.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:die Entfernung des am weitesten entfernten Quasars aber nicht, denn sie wurde Aufgrund seiner Rotverschiebung ermittelt, kann aber ebenfalls ein Irrtum sein.


Bei Entfernungsbestimmung auf Grund von Rotverschiebung wird davon ausgegangen das die Signalquelle mit bekannter Frequenz sendet und der Übertragungsweg gewährleistet dass das Signal mit konstanter Geschwindigkeit unterwegs ist/war.
Nur dann kann man auf eine Entfernung hochrechnen.
Ist eins der beiden Kriterien nicht gegeben ergeben sich falsche Werte.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben: Dazu ist es hilfreich, sich mal die dazu relevanten Stellen des Films Plasmaversum anzusehen. Aus diesem geht z.B. an einer Stelle hervor, dass es prinzipiell unlogisch ist, dass sich eine Plasmabrücke zwischen Objekten bildet, die Mrd Lichtjahre auseinander liegen sollen.
An der Entfernungsbestimmung müsstest also auch du noch arbeiten.


Ich halte die gemachten Entfernungsangaben für falsch, sie dürften zu hoch sein.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Sicher ist jedoch, dass man ein zusammenziehen des Universums irgendwann an einer Blauverschiebung der äußeren Objekte erkennen müsste und deine Aufgabe wäre es, vorherzusagen, wann das eintritt.


Vorhersagen wann das eintritt! Das geht erst wenn man die Umstände und der Jetztzustand kennt.
Also das traue ich mir nicht zu.

Wir brauchen erstmal Materie, bisher gibt's in "unserem" Universum noch keine.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast