Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 16. Apr 2018, 20:25

Kurt hat geschrieben:Überlege mal was dich von 'denen' unterscheidet die du kritiserst.
Gehe hin und tue desgleichen! Ich sagte bereits, dass du dich bitte verdammt nochmal in deinem eigenen Faden gerne mit dir weiterstreiten kannst, aber nicht hier, Blödmann! Immerhin weiß ich, was mich von dir unterscheidet - ich bin nicht so auf den Kopf gefallen, wie du!

Aber hier kann man ja melden wie man will... die Administration findet es nach wie vor lustig, das Themen von so dusseligen Schwachköpfen wie Kurt endlos zerquatscht werden, nur mit dem Unterschied, dass es bis auf E-Mails, die die Schließung einer solchen Meldung beinhalten, ohne dass sie auch nur ein kleines bisschen bearbeitet oder gesichtet wurde, keinerlei Lebenszeichen oder Beteiligung dieser Administration mehr gibt. Das lässt auch auf die Qualität des Forums schließen inkl. der Tatsache, das Spacerat mit allem Recht hatte, was er im Alltopic und Anderswo dem Mahag prophezeiht hatte - hier ist keiner mehr zuhause.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Mo 16. Apr 2018, 20:44

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Überlege mal was dich von 'denen' unterscheidet die du kritiserst.
Gehe hin und tue desgleichen! Ich sagte bereits, dass du dich bitte verdammt nochmal in deinem eigenen Faden gerne mit dir weiterstreiten kannst, aber nicht hier, Blödmann! Immerhin weiß ich, was mich von dir unterscheidet - ich bin nicht so auf den Kopf gefallen, wie du!

Aber hier kann man ja melden wie man will... die Administration findet es nach wie vor lustig, das Themen von so dusseligen Schwachköpfen wie Kurt endlos zerquatscht werden, nur mit dem Unterschied, dass es bis auf E-Mails, die die Schließung einer solchen Meldung beinhalten, ohne dass sie auch nur ein kleines bisschen bearbeitet oder gesichtet wurde, keinerlei Lebenszeichen oder Beteiligung dieser Administration mehr gibt. Das lässt auch auf die Qualität des Forums schließen inkl. der Tatsache, das Spacerat mit allem Recht hatte, was er im Alltopic und Anderswo dem Mahag prophezeiht hatte - hier ist keiner mehr zuhause.



Du siehst, ich bin Helleseher.

Ich befürchte, nein ich bin mir sicher, das da von dir nichts als Beleidigung kommt, Konkretes bleibt bei dir immer auf der Strecke.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 17. Apr 2018, 13:13

Mardouc99 hat geschrieben:Schäm dich!
Nein Justin, schäm dich nicht! Denn wenn es so ist, wie Mardouc99 es sagt, dann wären sämtliche Wissenschaftler Scharlatane, denn sie machen es ja nicht anders, wofür sie sich dann auch schämen müssten. Ganz besonders dann Leute wie Mardouc99, denn das, was er da von sich lässt, unterscheidet sich nicht im Geringsten von anderem unreflektierten, unbegründeten Zeugs, was jene aussprechen, die ihr im UWudL nicht haben wollt. Schäm dich Mardouc99!
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 17. Apr 2018, 16:47

Entschuldigung? Was bitte ist das denn für eine Frage?

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... htung.html

Hat irgendjemand je behauptet, dass sich Zeit überhaupt irgendwie bewegt? "Zeit ist relativ" bedeutet doch nur, dass Zeit lokal nur abhängig von Bewegung und Gravitation gemessen werden kann. Zeitmessung ist demnach ein kontinuierlicher Aufwärts-Zählvorgang zeitlicher Abstände und daraus folgt, dass nicht Zeit ansich relativ ist, sondern lediglich Zeitmessung.

Oh wie freue ich mich darauf, die nächste Antwort von Kurt zu ignorieren, der ganz sicher wieder damit kommen wird, dass Zeit gar nicht existiert. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Di 17. Apr 2018, 18:29

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Hat irgendjemand je behauptet, dass sich Zeit überhaupt irgendwie bewegt? "Zeit ist relativ" bedeutet doch nur, dass Zeit lokal nur abhängig von Bewegung und Gravitation gemessen werden kann. Zeitmessung ist demnach ein kontinuierlicher Aufwärts-Zählvorgang zeitlicher Abstände und daraus folgt, dass nicht Zeit ansich relativ ist, sondern lediglich Zeitmessung.

Oh wie freue ich mich darauf, die nächste Antwort von Kurt zu ignorieren, der ganz sicher wieder damit kommen wird, dass Zeit gar nicht existiert. :lol:


Freu dich, denn du liegst schon ganz gut im Rennen.
Du schreibst es ja selber:

"Zeitmessung ist demnach ein kontinuierlicher Aufwärts-Zählvorgang zeitlicher Abstände"

Wenn du jetzt noch hergehst und sagst: "Die Zeit" existiert nicht,
"Zeit" ist ein eingedingtes Etwas das nicht existiert und aus dem Alltagsgeschehen, es handelt sich um einen Verhältnishändler, 'gestohlen' wurde, sagst das es sich dabei um Summen von Ereignissen, erzeugt von einem Generator und gezählt von einem Zählwerk und angezeigt von einem Vermittler für direkte und portionierte Mengen an Ereignissen handelt, dann, ja dann stimme ich dir voll und ganz zu.

Kurt

Der Generator für die Mengen an Impulsen die eine bestimmte (aber von Ortsumständen abhängige) Dauer haben, das Zählwerk das diese zusammenzählt, der Anzeigemechanismus der das dann darstellt, heisst ganz schlicht und einfach: Uhr.

(Übrigens: es wird nichts gemessen, es wird gezählt)

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 17. Apr 2018, 19:00

Schade eigentlich, aber so ein dummes Geschwafel kann man einfach nicht ignorieren...

Prinzipell steht dort ja "Zeit ist etwas und dieses Etwas existiert nicht."

Also nein Kurt. Es blaeibt dabei. Alles was ich verwende existiert und denzufolge auch Zeit. Allerdings bin ich im Gegensatz zu dir in der Lage zwischen ideeller, objektiver und materieller Existenz zu unterscheiden.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Di 17. Apr 2018, 19:26

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Schade eigentlich, aber so ein dummes Geschwafel kann man einfach nicht ignorieren...

Prinzipell steht dort ja "Zeit ist etwas und dieses Etwas existiert nicht."

Also nein Kurt. Es blaeibt dabei. Alles was ich verwende existiert und denzufolge auch Zeit. Allerdings bin ich im Gegensatz zu dir in der Lage zwischen ideeller, objektiver und materieller Existenz zu unterscheiden.


Echt, na dann zeige die drei Dinge mal vor.
Jedes für sich getrennt versteht sich.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 17. Apr 2018, 20:18

Was haben diese einfältigen 0815-Maistream-Lemminge eigentlich für ein Problem?

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... t=40#31271

Hier z.B. ist es Ferdi Runge, der in einem Zwiegespräch (möglicherweise mit Herrn Gaßner) von Tachyonen als Teilchen redet. Tatsächlich aber bewegen sich Justins Teilchen in Ausbreitungsrichtung mit Lichtgeschwindigkeit, während sie mit einer unbestimmten Geschwindigkeit um die Ausbreitungsachse rotieren. Auf die Art bewegen sich die Teilchen auf ihrem Umfang tachyonisch. Und nun Herr Runge... was verstehen Sie daran nicht?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 17. Apr 2018, 21:45

:lol:
https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... t=60#31287

Dies ist dies, das ist das, jenes ist jenes und welches ist welches... das darf man nie verwechseln! Und solche Typen wollen ART mit QM verbinden? Macht euch nichts vor, DAS WIRD NICHTS!
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Di 17. Apr 2018, 23:13

Interessant:

Gerade die Verletzung der Bellschen Ungleichung zeigt doch das Ergebnis der Messung nicht vorbestimmt ist. Was als Erklärung bleibt ist eine Superposition der möglichen Zustände.


Man stelle sich vor diese bleibe da wo sie hingehört, in eine zugesperrte Kiste.
Die ganze Spukerei ist dann plötzlich zu Ende und es darf auch wieder logisch gedacht werden.

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... html#31293

Die Zustände werden bei der Erzeugung der beiden "Teile" festgelegt, lässt sich alles leicht erklären.
Aber das wird ja rigoros verhindert.
Und wer da keine stichhaltigen Argumente haben kann der wird "belehrt".
Wer welche vorweisen mögen können könnte der wird mundtot gemacht.

Tolle Physik die sich da breitgemacht hat.


Kurt


(die beiden Teile, von denen der Schreiber spricht, werden z.B. mit Hilfe eines Kristalls, der von einem Laser angeregt wird und mit doppelter Frequenz schwingend (Anregung rot, erzeugte Lichtpulse grün), erzeugt. Nur das darf nicht in 'solchen' Foren gesagt oder erwähnt oder zu erwähnen versucht werden, könnte ja manchen klar werden was mit ihm gemacht wird.
Es ist ganz einfach: es gibt keine Unabhängigkeit der beiden erzeugten Zustände (Superposition), das ist eine glatte Verarschung, netter ausgedrückt: "Unwissenheit".
Die Zustände der beiden 1/2 Teilchen werden von (gemeinsamer) Materie erzeugt die an beiden 1/2 Teilchen beteiligt ist.
Da gibts keine "Superposition", auch wenn sich das so mancher so sehr wünscht.
Damit fällt das ganze Märchengebilde in sich zusammen.)

.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast