Der Weg zur Alloszillation

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Der Weg zur Alloszillation

Beitragvon Kurt » Di 25. Okt 2016, 12:17

Kurt
 
Beiträge: 13787
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Der Weg zur Alloszillation

Beitragvon Jan » Di 25. Okt 2016, 15:56

Die ganze Kosmologie ist ein einziger Betrug.

Nichts stimmt, obwohl alles mathematisch und physikalisch begründet sein soll.

So ist das mit den mathematisch physikalischen Beschreibungsmethoden.

Ergebnis kann nur ein mehr oder weniger abstraktes Bild der Realität sein.

Nur solange die Wissenschaft nicht korrigiert, hast du als Nobody deine Fresse zu halten und über das zu staunen, was die Creme dela creme der Wissenschaft aus dem Hut zaubert.

Das die Supernova 1a als Standardkerzen nur in der Theorie taugen und in der Realität sehr ungenau sind, das steht bereits in meiner Theorie von Allem.
Jan
 
Beiträge: 4152
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

3σ>99%

Beitragvon Yukterez » Di 25. Okt 2016, 17:50

Für mich sieht das eher nach ΩΛ=0.685 und ΩM=0.315 aus, und auch die meisten anderen möglichen Bereiche befinden sich eindeutig im beschleunigten Modus.

Nature hat geschrieben:Bild

Die Tinte für den unteren Teil links im Bild hätte man sich auch gleich ganz sparen können, an den glaubt sowieso keiner. Außerdem steht gleich am Anfang des Artikels:

Nature hat geschrieben:The data are still quite consistent with a constant rate of expansion.

Also genau das was schon seit Ewigkeiten auf Wikipedia steht:

Wikipedia hat geschrieben:Diese beschleunigte Expansion lässt sich sehr gut mit einer kosmologischen Konstante beschreiben.

In anderen Worten:

Yukterez hat geschrieben:Eine konstante Ausdehnungsrate (mit der Einheit m/m/sek=sek⁻¹, hier der Einfachkeit halber gleich 1 gesetzt) bedeutet dass der Abstand von 1m nach 1sek um den Faktor e=2.71828 gewachsen ist. Während die Ausdehnungsrate von 1/sek konstant bleibt, ist das Objekt das sich zuvor im Abstand von 1m mit einer Rezessionsgeschwindigkeit von 1m/sek von uns entfernt hat (e-1)m=1.71828m weitergewandert. Die Rezessionsgeschwindigkeit, die das Produkt aus Expansionsrate mal Abstand ist, beträgt nun 2.71828m/sek - also mehr als vorher, daher der Ausdruck "beschleunigte Expansion".

Nichts zu befürchten habend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11527
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Der Weg zur Alloszillation

Beitragvon Jan » Di 25. Okt 2016, 20:09

Das beschleunigt expandierende Universum beruht nur auf die Beobachtungstatsachen.

Es kann eben durchaus sein, daß die Beobachtungen nicht mit der tatsächlichen Enternung in Übereinstimmung sind.

Wo liegt der Fehler.

Plasmarotverschiebung wurde nicht berücksichtigt?
Jan
 
Beiträge: 4152
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste