Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

kg m²/sek²

Beitragvon Yukterez » Di 11. Okt 2016, 10:13

Ernst hat geschrieben:Auftriebsenergie ist verdrängte Wassermasse multipliziert mit der Höhe der Wassersäule...

...mal der Fallbeschleunigung.

Den vergessenen i-Punkt hinzufügend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Di 11. Okt 2016, 11:38

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Nach gefühlten 1000 Beiträgen hast du es endlich verstanden. Die Auftriebsenergie steckt im Wasser und nicht im Styropor (oder was auch immer das Körpervolumen für ein Material füllt).

Dafür, daß du eine lange Leitung hast, kann niemand. Das hier von mir ist nur eine Wiederholung dessen, was ich ganz zu Anfang dazu erklärte:

http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=15&t=787&start=100#p117238



Was dachtest du, was darin bedeutet? :lol:

Was du dichterisch wo reinsteckst, ist ganz schnuppe. Relevant ist die Berechnung des Vorgangs und die hab ich als einziger hier komplett ausgeführt. Dein Störfeuer hatte dagegen nur den Effekt, die Träumereien von Highway bezüglich seines AKWs zu verstärken.
.
.
Zuletzt geändert von Ernst am Di 11. Okt 2016, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fallili » Di 11. Okt 2016, 11:40

Kurt hat geschrieben:.............
Auf die Blase wirkt unten eine stärkere Kraft als oben, das führt dazu dass diese hochgetrieben wird.
.............
Kurt

Nicht "auf die Blase wirkt" sondern "die Blase bewirkt" !

Du kannst einen 1 m^3 Behälter mit Luft, Benzin, oder Quecksilber füllen damit erzeugt dieser Behälter unterschiedliche Kräfte.
Die vom Wasser ausgeübten Kräfte sind in allen 3 Fällen identisch und hängen nur von der Wasserhöhe ab.
Einmal erzeugt der Behälter viel Auftrieb - dann nur wenig und beim Quecksilber gibts keinen Auftrieb.
"Das Wasser" ist immer das Selbe und der Druck in bestimmten Wassertiefen ist logischerweise auch unabhängig davon was in dem Behälter ist.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: kg m²/sek²

Beitragvon Ernst » Di 11. Okt 2016, 11:48

Yukterez hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Auftriebsenergie ist verdrängte Wassermasse multipliziert mit der Höhe der Wassersäule...

...mal der Fallbeschleunigung.

Den vergessenen i-Punkt hinzufügend,

Bild


Auftriebsenergie ist das Gewicht der verdrängten Wassermasse multipliziert mit der Höhe der Wassersäule. ;)
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Di 11. Okt 2016, 11:52

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Nach gefühlten 1000 Beiträgen hast du es endlich verstanden. Die Auftriebsenergie steckt im Wasser und nicht im Styropor (oder was auch immer das Körpervolumen für ein Material füllt).

Dafür, daß du eine lange Leitung hast, kann niemand. Das hier von mir ist nur eine Wiederholung dessen, was ich ganz zu Anfang dazu erklärte:

Ganz zu Anfang hast du erklärt, dass die Einschiebearbeit als "potenzielle Energie der Auftriebskraft" (was immer das sein soll) des Körpers gespeichert wird.

Jetzt behauptest du, dass die Einschiebearbeit als potenzielle Energie im Wasser gespeichert wird, was endlich völlig richtig ist. Also bist du es, dessen Leitung lang ist, sehr lang sogar.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Di 11. Okt 2016, 12:21

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Nach gefühlten 1000 Beiträgen hast du es endlich verstanden. Die Auftriebsenergie steckt im Wasser und nicht im Styropor (oder was auch immer das Körpervolumen für ein Material füllt).

Dafür, daß du eine lange Leitung hast, kann niemand. Das hier von mir ist nur eine Wiederholung dessen, was ich ganz zu Anfang dazu erklärte:

Ganz zu Anfang hast du erklärt, dass die Einschiebearbeit als "potenzielle Energie der Auftriebskraft" (was immer das sein soll) des Körpers gespeichert wird.

Jetzt behauptest du, dass die Einschiebearbeit als potenzielle Energie im Wasser gespeichert wird, was endlich völlig richtig ist. Also bist du es, dessen Leitung lang ist, sehr lang sogar.

Deine Wort- und Begriffsspielereien sind ganz überflüssig und nur die mathematische Behandlung zählt.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Di 11. Okt 2016, 12:41

Ernst hat geschrieben:Deine Wort- und Begriffsspielereien sind ganz überflüssig und nur die mathematische Behandlung zählt.

Offenbar ist dein Gedächtnis ebenso kurz, wie deine Leitung lang ist. Die mathematische Behandlung war schon vor gefühlten 1000 Beiträgen abgehandelt. Highways Frage war, wo die Einschiebearbeit hinkommt. Diese Frage habe ich beantwortet: Sie wird als potenzielle Energie im Wasser gespeichert. Du hast dann mit deiner Wort- und Begriffsspielerei angefangen (z.B. "potenzielle Energie der Auftriebskraft des Körpers", was immer das sein soll, die Erklärung bist du ja immer noch schuldig). Gefühlte 1000 Beiträge später nimmst du kurzerhand meinen Standpunkt an und statt dich höflich dafür zu bedanken, dass du kostenfrei Nachhilfe von mir bekommst, unterstellst du mir deine Defizite. Naja, intellektuell entblößt hast du dich ja selbst.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Di 11. Okt 2016, 12:55

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Deine Wort- und Begriffsspielereien sind ganz überflüssig und nur die mathematische Behandlung zählt.

Offenbar ist dein Gedächtnis ebenso kurz, wie deine Leitung lang ist. Die mathematische Behandlung war schon vor gefühlten 1000 Beiträgen abgehandelt. Highways Frage war, wo die Einschiebearbeit hinkommt. Diese Frage habe ich beantwortet: Sie wird als potenzielle Energie im Wasser gespeichert. Du hast dann mit deiner Wort- und Begriffsspielerei angefangen (z.B. "potenzielle Energie der Auftriebskraft des Körpers", was immer das sein soll, die Erklärung bist du ja immer noch schuldig). Gefühlte 1000 Beiträge später nimmst du kurzerhand meinen Standpunkt an und statt dich höflich dafür zu bedanken, dass du kostenfrei Nachhilfe von mir bekommst, unterstellst du mir deine Defizite. Naja, intellektuell entblößt hast du dich ja selbst.

Jaja. Alles Unsinn. Du wiederholst dich. :lol:

Highway wollte mit dieser ganz überflüssigen Frage darauf abzielen, daß seine Maschine funktioniert. und du bist darauf reingefallen. Anstatt zu rechnen, redest du nur rum. Anstatt Wortspielchen zu treiben, sage einfach, daß meine Rechnungen von Beginn an richtig sind. Und dann ist Schluß
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Di 11. Okt 2016, 13:42

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Deine Wort- und Begriffsspielereien sind ganz überflüssig und nur die mathematische Behandlung zählt.

Offenbar ist dein Gedächtnis ebenso kurz, wie deine Leitung lang ist. Die mathematische Behandlung war schon vor gefühlten 1000 Beiträgen abgehandelt. Highways Frage war, wo die Einschiebearbeit hinkommt. Diese Frage habe ich beantwortet: Sie wird als potenzielle Energie im Wasser gespeichert. Du hast dann mit deiner Wort- und Begriffsspielerei angefangen (z.B. "potenzielle Energie der Auftriebskraft des Körpers", was immer das sein soll, die Erklärung bist du ja immer noch schuldig). Gefühlte 1000 Beiträge später nimmst du kurzerhand meinen Standpunkt an und statt dich höflich dafür zu bedanken, dass du kostenfrei Nachhilfe von mir bekommst, unterstellst du mir deine Defizite. Naja, intellektuell entblößt hast du dich ja selbst.

Jaja. Alles Unsinn. Du wiederholst dich.

Gut, dass du einsiehst, dass alles von dir Unsinn ist. Da wiederhole ich mich gerne.

Ernst hat geschrieben:Highway wollte mit dieser ganz überflüssigen Frage darauf abzielen, daß seine Maschine funktioniert. und du bist darauf reingefallen. Anstatt zu rechnen, redest du nur rum. Anstatt Wortspielchen zu treiben, sage einfach, daß meine Rechnungen von Beginn an richtig sind. Und dann ist Schluß



Fakt ist, dass du Highways Frage nicht beantworten konntest und ihm damit Wasser auf seine Mühlen geliefert hast, dass die Maschine funktioniert. Du hast damit auf ganzer Länge versagt. Jetzt willst du alles schönreden, weil du dich in Grund und Boden schämst.

Entschuldige dich bei mir, bedanke dich höflich und dann ist Schluss.

PS.: Jaja, kannst du dir sparen :P :lol: . Du wirst nie über deinen Schatten springen. Aber lass dir gesagt sein: deine Einbildung ist keine Bildung.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Di 11. Okt 2016, 14:28

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:PS.: Jaja, kannst du dir sparen

Nein, nein.
Denn du schreibst ja ununterbrochen dummes Zeugs, was niemenden interessiert.
Es geht hier allein, darum, ob das AKW funktionell ist. Dazu benötigst du weiter nichts, als einfach mal die Überschrift des Threads zu lesen:

Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Um das zu zeigen, muß man was von Physik verstehen und rechnen können. Dein vokales Rumgeeier nutzt da gar nichts. Sondern nur eine Rechnung, wie ich sie eingestellt habe.
Wenn du da mitreden willst, dann bitte, was ist daran falsch??


für Pumpen
für Verdichter

Verdichtung und Entspannung erfolgen isotherm:

Berechnung der Verdichter-Antriebsleistung








Berechnung der Auftriebsleistung







Leistungsbilanz




Rechnung unter Vorbehalt von Fehlern.

.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste