Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Sa 1. Okt 2016, 20:28

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:So als würde „hier“ irgendetwas spezifisches bedeuten.

Also doch schwerfällig. Und lesefaul. Was hier besprochen wird, ist das AKW mit Luft und Wasser. Einfach mal aufwachen.

Beantworte einfach die einfache Frage, wo die Einfügearbeit hinkommt.

In die potentielle Auftriebs-Energie der Luftblase. Wohin denn sonst?


Aber entgegen klassischer Physik wissen wir ja nun von dir, daß das die potentielle Energie der "angehobenen Wassersäule" ist. :lol:
Und bei Einbringen in einen Lufttank ist es natürlich die angehobene Luftsäule. :lol:

Da die Arbeit in beiden Fällen gleich ist, ist nach genauer Kenntnis von fb557ec2107eb1d6 Luft genauso schwer wie Wasser. :shock:
.
.

Gott sei Dank musst du dich ja nicht dümmer stellen als du bist.

:lol: :lol: :lol:
Das ist alles, um deine komplette Niederlage zu beklatschen????
Schon die zweite in kurzer Zeit nach deiner Frequenzblamage.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Sa 1. Okt 2016, 20:43

.
@Highway
zum Nachdenken:

Die Gesamtenergie E_ges der Luftblase enthält die vom Kompressor geleistete Kompressionsenergie E_komp und die Einschiebeenergie E_ein.

Beim Aufstieg der Luftblase wird diese Gesamtenergie E_ges wieder abgegeben, Dabei entspricht der Auftriebs-Anteil des beim Aufstieg konstantbleibenden Volumens der Einschiebeenergie E_ein und der Anteil der Volumenvergrößerung infolge der Dekompression beim Aufstieg der Kompressionsenergie E_komp.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » So 2. Okt 2016, 08:43

Highway hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Die Gesamtenergie E_ges der Luftblase enthält die vom Kompressor geleistete Kompressionsenergie E_komp und die Einschiebeenergie E_ein.
Beim Aufstieg der Luftblase wird diese Gesamtenergie E_ges wieder abgegeben, Dabei entspricht der Auftriebs-Anteil des beim Aufstieg konstantbleibenden Volumens der Einschiebeenergie E_ein und der Anteil der Volumenvergrößerung infolge der Dekompression beim Aufstieg der Kompressionsenergie E_komp.

Das ist falsch!

Nein, das ist richtig, weil es elementare Physik ist. Weiter und intensiver nachdenken.

Für mich gibt es nur zwei Lösungen:
1.) Wir haben nicht begriffen wo die Energie zu lokalisieren ist, oder...
2.) Es stimmt was Rosch behauptet, und die Maschine liefert Energie durch den Trick die Atmosphäre den Job machen zu lassen.

Nr. 2 ist für Alice im Wunderland.

Nr.1 ist simpel:

Ein Stein befindet sich 3m über dem Erdboden. Wo ist die Energie zu lokalisieren?
Eine Luftblase befindet sich in 3m Wassertiefe. Wo ist die Energie zu lokalisieren?

Prinzipiell gleich. Lediglich die Kraftrichtung ist unterschiedlich.

Machts Klick?
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 2. Okt 2016, 09:52

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:So als würde „hier“ irgendetwas spezifisches bedeuten.

Also doch schwerfällig. Und lesefaul. Was hier besprochen wird, ist das AKW mit Luft und Wasser. Einfach mal aufwachen.

Beantworte einfach die einfache Frage, wo die Einfügearbeit hinkommt.

In die potentielle Auftriebs-Energie der Luftblase. Wohin denn sonst?

Die Einfügearbeit berechnet sich zu (siehe Bruggmüller, Abschn. 2.2)



und ist völlig unabhängig davon, womit V_2 gefüllt ist. Nimm statt Luft im V_2 einfach Wasser, dann ist die Einfügearbeit identisch und wo ist dann deine „potenzielle Auftrieb-Energie“?

Und wieder einmal bleibst du die Antwort schuldig.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » So 2. Okt 2016, 16:50

Highway hat geschrieben:Das überzeugt ebenfalls nicht! Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich. Der Stein leistet ja auch keine Volumenarbeit.

Die potentielle Energie des Steins auf Grund der Schwerkraft ist äquivalent der potentiellen Energie der Blase auf Grund der Auftriebskraft.

Oder: Ein mit Wasser gefüllter Plastebeutel mit dem Volumen V auf 3m Höhe hat die gleiche potentielle Energie wie eine Stück Styropor gleichen Volumens in 3m Tiefe.
(Bei Luft kommt noch die Druckenergie dazu).

Aber dich überzeugt nix. Du willst ja das AKW retten.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 2. Okt 2016, 18:21

Ernst hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:Das überzeugt ebenfalls nicht! Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich. Der Stein leistet ja auch keine Volumenarbeit.

Die potentielle Energie des Steins auf Grund der Schwerkraft ist äquivalent der potentiellen Energie der Blase auf Grund der Auftriebskraft.

Oder: Ein mit Wasser gefüllter Plastebeutel mit dem Volumen V auf 3m Höhe hat die gleiche potentielle Energie wie eine Stück Styropor gleichen Volumens in 3m Tiefe.
(Bei Luft kommt noch die Druckenergie dazu).

Aber dich überzeugt nix. Du willst ja das AKW retten.
.
.

Dann ist ja alles klar. Fehlt nur noch deine Rechnung zur potenziellen Energie für den Stein mit seiner Dichte und die Luftblase mit ihrer Dichte.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » So 2. Okt 2016, 19:17

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Die Einfügearbeit berechnet sich zu (siehe Bruggmüller, Abschn. 2.2)

und ist völlig unabhängig davon, womit V_2 gefüllt ist. Nimm statt Luft im V_2 einfach Wasser, dann ist die Einfügearbeit identisch und wo ist dann deine „potenzielle Auftrieb-Energie“?

Dann steckt die Energie wieder in deiner "angehobenen Wassersäule", oder wie? Und wie gewinnt man die zurück?

Wo keine Auftriebskraft ist, ist keine potentielle Auftriebsenergie. Wo aber eine Auftriebskraft ist, ist eine potentielle Auftriebsenergie. und, oh Wunder, die läßt sich für die beim Aufstieg expandierende Luftblase sogar berechnen:

Berechnung der Auftriebsenergie






.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » So 2. Okt 2016, 19:26

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Dann ist ja alles klar. Fehlt nur noch deine Rechnung zur potenziellen Energie für den Stein mit seiner Dichte und die Luftblase mit ihrer Dichte.





.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mo 3. Okt 2016, 14:26

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Die Einfügearbeit berechnet sich zu (siehe Bruggmüller, Abschn. 2.2)

und ist völlig unabhängig davon, womit V_2 gefüllt ist. Nimm statt Luft im V_2 einfach Wasser, dann ist die Einfügearbeit identisch und wo ist dann deine „potenzielle Auftrieb-Energie“?

Dann steckt die Energie wieder in deiner "angehobenen Wassersäule", oder wie? Und wie gewinnt man die zurück?

Indem man unten das Ventil öffnet, V_2 Liter Wasser ausströmen lässt und damit eine Turbine antreibt. Jedes Speicherkraftwerk funktioniert so.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Mo 3. Okt 2016, 15:40

Highway hat geschrieben:Was du berechnest ist die Energie, die der Auftrieb liefert. Das erklärt aber nicht die Frage nach dem Verbleib der Volumenarbeit!

Ich hab es dir ja schon deutlich erklärt:

Die Auftriebskraft des unten eingeschobenen Volumens V_unten liefert die Verschiebearbeit zurück.

Beim Aufsteigen erfährt Blase eine Volumenänderung um V_zus(h), wobei der Blasendruck dekomprimiert wird. Dadurch ensteht eine zusätzliche Auftriebskraft, welche die Volumenänderungsarbeit zurückgibt.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sciencewoken und 6 Gäste