Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Unwahhrscheilich

Beitragvon rmw » Sa 19. Dez 2015, 15:45

Kurt hat geschrieben:Licht regt die Bildung von Materieteilchen an, diese bestehen aus einer Menge des Materials das als Lichtträger fungiert.

Nicht völlig undenkbar aber sehr unwahrscheinlich.
Gut beim Rest werden wir auch auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, also lasse ich es damit bewenden.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Unwahhrscheilich

Beitragvon Kurt » Sa 19. Dez 2015, 19:32

rmw hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Licht regt die Bildung von Materieteilchen an, diese bestehen aus einer Menge des Materials das als Lichtträger fungiert.

Nicht völlig undenkbar aber sehr unwahrscheinlich.


Wahrscheinlich/Unwahrscheinlich ergibt sich aus den Vorstellungen die man als Basis für die Generierung der Aussage verwendet.

rmw hat geschrieben:Gut beim Rest werden wir auch auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, also lasse ich es damit bewenden.


Natürlich nicht, das geht nur wenn man sich gedanklich austauscht.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Sa 19. Dez 2015, 19:36

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Doch, die gibt es - Licht zerfällt in Positronen und Elektronen, also es muss aus Elektronen und Positronen "aufgebaut" sein.


Das ist eine Annahme die auf falschen Vorstellungen gründet, sonst nichts.
...

Nö, das wird tagtäglich beobachtet.


Beobachtet dass Elektronen und Protonen entstehen?
Natürlich, es geht darum was die Ursachen dafür sind.
Die Zerstörung der beiden, um 180° verschobenen, Schwingkörper, erzeugt dann wieder das was die Ursache für ihr Erscheinen war, ein kurzer Lichtpuls der BT erzeugte.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Sa 19. Dez 2015, 20:03

Chief hat geschrieben:PS: Du verwechselst Protonen mit Positronen.

Es sollte auch Positron dort stehen.

Eine Trennung der beiden ungleichen Brüder ist sehr unwahrscheinlich denn die müssten dann ja schon vorhanden sein bevor sie getrennt werden.
Da sie sich nicht -mögen-, sich also sofort selber zerstören wenn sie sich zu nahe kommen (und dabei einen Lichtblitz erzeugen), ist diese Annahme als nicht besonders zutreffend anzusehen.

Anscheinend reicht ein kurzer Puls aus um die Schwinggebilde BT anzuregen.
Ob sie dann weitermachen oder beide, oder nur eins davon, bestehen bleibt wäre ein interessantes Thema für angaschierte Wissenwollende.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Sa 19. Dez 2015, 20:50

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:PS: Du verwechselst Protonen mit Positronen.

Es sollte auch Positron dort stehen.

Eine Trennung der beiden ungleichen Brüder ist sehr unwahrscheinlich denn die müssten dann ja schon vorhanden sein bevor sie getrennt werden.
...

Natürlich sind sie vorhanden gewesen bevor sie getrennt wurden.


Und ab da vertragen sie sich nicht mehr und vernichten sich gegenseitig, und zwar in einem Lichtpuls.
Das passt nicht zusammen, wesentlich besser passt das sie durch einen Lichtpuls/Druckeinwirkung entstehen und sich dann vernichten können.

Chief hat geschrieben:Oder glaubst du, dass sie aus nichts entstanden können?


Also das glaube ich nun überhaupt nicht.
Es ist ja was da, nämlich die Trägersubstanz. Es steht nichts der Vorstellung entgegen dass Materie aus dieser besteht, und zwar in lauter Einzelhäppchen davon, genannt BT (Basisteilchen).

Durch einen passenden Druckvorgang (ausgelöst durch den Lichtpuls) innerhalb des Trägers kann es durchaus zu Situationen kommen die eine Menge dieser Substanz zu einem BT werden lassen.
Diese menge erhält sich durch ihr Schwingen.

Da braucht nichts vorhanden sein oder mitgebracht werden, es reicht den Schwingvorgang einzuleiten/anzustossen.
Entstehen zwei gegenphasige BT dann ist halt Materie und Antimaterie vorhanden. Kommen sie sich zu nahe dann gibt's Stress und einen neuen Lichtpuls.
Ansonsten ist die "Energie" die im -Licht- wirksam wurde in Materieform konvertiert.

Interessant dabei ist dass da nichts verloren geht, es war als Licht Bewegung und ist es nun als Materie wieder.
(somit könnte man Bewegung als Erhaltungsgrösse anschauen)

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » So 20. Dez 2015, 19:28

Spacerat hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Eine Trennung der beiden ungleichen Brüder ist sehr unwahrscheinlich denn die müssten dann ja schon vorhanden sein bevor sie getrennt werden.
Da sie sich nicht -mögen-, sich also sofort selber zerstören wenn sie sich zu nahe kommen (und dabei einen Lichtblitz erzeugen), ist diese Annahme als nicht besonders zutreffend anzusehen.
Und schon gehen alle Atome in Rauch auf oder wie?


Atome gehen in Rauch (Licht) auf wen es sich um Atome und Antiatome handelt, also Materie und Antimaterie.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » So 20. Dez 2015, 19:37

Chief hat geschrieben:Sie können und werden nicht vernichtet, sie verbinden sich wieder zum ursprünglichen "Doppelteilchen".


die Annahme dass der Äther/Träger aus Materie besteht ist nicht besonders erfolgversprechend denn dann würde Licht mit Schallgeschwindigkeit weitergeleitet, ausserdem wäre uneingeschränkte Bewegung in ihm nicht möglich

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Da braucht nichts vorhanden sein oder mitgebracht werden, es reicht den Schwingvorgang einzuleiten/anzustossen.
Entstehen zwei gegenphasige BT dann ist halt Materie und Antimaterie vorhanden. Kommen sie sich zu nahe dann gibt's Stress und einen neuen Lichtpuls.
Ansonsten ist die "Energie" die im -Licht- wirksam wurde in Materieform konvertiert.



Das ist widersprüchlich. Du behauptest dass nichts vorhanden sein muss und gleichzeitig sagst du dass Trägersubstanz "da ist".


Das ist nicht widersprüchlich, das scheint mir die einzige Möglichkeit zu sein all das was beobachtet wird unter einen Hut zu kriegen
Ich habe nie behauptet dass nichts da ist, sondern dass unser Universum, und all die anderen auch, aus Trägersubstanz bestehen.
Trägersubstanz ist keine Materie, Materie wird durch eine Menge dieser Substanz gebildet.
Also ist Materie auch nur Trägersubstanz, halt in kleine Päckchen (BT) abgepackt.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » So 20. Dez 2015, 22:43

Spacerat hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Antimaterie.
Antibasisteilchen und Antiträgersubstanz? :lol:


Nicht notwendig, nur BT die um 180° versetzt schwingen.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » So 20. Dez 2015, 22:49

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Atome gehen in Rauch (Licht) auf wen es sich um Atome und Antiatome handelt, also Materie und Antimaterie.

Antimaterie existiert nicht.


Was ist es dann das sich gegenseitig zerstört?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Mo 21. Dez 2015, 09:18

Chief hat geschrieben:Es zerstört sich nichts, die Ladungen kompensieren sich.


Was sind denn Ladungen?

Und: wie kompensieren sich diese?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron