Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Di 22. Dez 2015, 19:15

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Kraft ist eine mathematische Grösse, ...

Dann kann man sie mathematisch eliminieren? Kannst du vielleicht fliegen ohne materielle Hilfe? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Du kannst mit Mathematik etwas eliminieren (z.B. das ein Vogel fliegt)? Wohl eher eine mathematische Grösse, so wie "die Kraft" eine ist.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Di 22. Dez 2015, 19:32

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Dann kann man sie mathematisch eliminieren? Kannst du vielleicht fliegen ohne materielle Hilfe? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Du kannst mit Mathematik etwas eliminieren (z.B. das ein Vogel fliegt)? Wohl eher eine mathematische Grösse, so wie "die Kraft" eine ist.


Kurt

Blödsinn! Oder kannst du Gravitationskraft mathematisch abschalten? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Natürlich: Gravitationskraft = 0

Somit habe ich die mathematische Grösse "Gravitationskraft" auf null gesetzt, also -abgeschaltet-.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Kurt » Di 22. Dez 2015, 20:09

Chief hat geschrieben:
Und jetzt kannst du fliegen wie Superman ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bild


Soll ich das als dein Eingeständnis ansehen dass du selber erkannt hast das du in Märchenvorstellungen lebst.
Kurt
 
Beiträge: 12656
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Rudi Knoth » Do 11. Apr 2019, 15:05

In meiner Diplomarbeit war es beides. Der Teilchencharakter zeigte sich durch die Impulse in den Detektoren und durch Energieänderung mit Gitterschwingungen. Der Wellencharakter durch "Röntgenbeugung" an Kristallen.
Rudi Knoth
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Lagrange » Do 11. Apr 2019, 15:52

Rudi Knoth hat geschrieben:In meiner Diplomarbeit war es beides. Der Teilchencharakter zeigte sich durch die Impulse in den Detektoren und durch Energieänderung mit Gitterschwingungen. Der Wellencharakter durch "Röntgenbeugung" an Kristallen.

Dass das elektromagnetische Feld Trägheit besitzt war noch im 18. Jahrhundert bekannt (da sonst die "Übertragung" der Energie nicht möglich wäre). Somit ist selbstverständlich, dass eine elektromagnetische Welle Teilchencharakter haben muss.
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Rudi Knoth » Do 11. Apr 2019, 19:22

@Lagrange » Do 11. Apr 2019, 16:52

Im 18 Jahrhundert kannte man noch eine EM-Wellen. Und der Teilchencharakter zeigte sich durch die einzelnen Impulse der Gammaquanten sowie durch den Energieverlust/Gewinn bei der Wechselwirkung mit den Phononen im Kristall..
Rudi Knoth
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon Lagrange » Do 11. Apr 2019, 19:48

Mit der Teilchentheorie des Lichtes waren allerdings Phänomene wie die – von Newton selbst beschriebene und genutzte – Interferenz oder die Doppelbrechung (auf Grund von Polarisation, von Erasmus Bartholin bereits im Jahr 1669 beschrieben) nicht erklärbar.

In der New Theory about Light and Colours vertrat Newton neben seiner Farb- auch seine Korpuskeltheorie. Dies führte zu einem wiederum erbittert ausgetragenen Disput mit Christiaan Huygens und dessen Wellentheorie des Lichtes, welchen er 1715 durch Desaguliers vor der Royal Society für sich entscheiden ließ. Nachdem Thomas Young im Jahre 1800, lange nach beider Tod, weitere Experimente zur Bestätigung der Wellentheorie durchgeführt hatte, wurde diese zu herrschenden Lehre.

https://de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Newton#Optik
Lagrange
 
Beiträge: 7222
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Gammastrahlung Teilchen oder Welle?

Beitragvon JGC » Fr 6. Sep 2019, 16:18

Hm... Vielleicht hilft ja diese Zeichnung weiter.. (Hab ich mal in einem Physikbuch gefunden)

Diese Theorie geht davon aus, das Licht, gleich welcher Wellenlänge sich NIEMALS als "Strahl" ausbreitet, sondern IMMER als kugelschalenförmige "Dichte"-Wellenfront von der Ursachen-Quelle aus direkt DURCH den mit Energie gefüllten Leerraum als longitudinaler IMPULS fort pflanzt, der eben AUCH schwingt, eben in longitudinale Richtung.. (Wie eine Hilti, die durch den Beton bohrt)

Weil.. Seid doch mal ehrlich... WO bitte ist denn Licht ein "Strahl"-Ereignis? Es breitet sich IMMER kugelschahlenförmig VON der Erreger-quelle aus DURCH den Raum aus und ein Laser, der macht es nur deshalb nicht, weil seine "Erregerflächen" KÜNSTLICH "planparallel" geschaffen wurden und somit dem Lichtstrahl erst seinen gerichteten "Strahl-Charakter" VERLEIHT.. (Was meiner Ansicht nach erst dazu führte, das Sternen-(Kerzen-usw-) Licht und Laserlicht "gleich" behandelt werden, obwohl DAS erst zu vollkommenen Missverständnissen führt..

Der Laser darf also NIEMALS mit dem natürlichen Licht gleich gesetzt werden


Bild
JGC
 
Beiträge: 96
Registriert: Do 17. Jun 2010, 17:56

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast