Seite 16 von 29

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 16:56
von Kurt
Spacerat hat geschrieben:@Kurt:
So wie du modulierst kannst du nicht ein einziges frequenzdynamisches Signal empfangen.


Klaro, so ist es ja gewollt (ist viel einfacher darzustellen was real abläuft).
Der Empfänger empfängt ein AM-Signal das mit einem Sinussignal moduliert wurde, er wird also ein Sinussignal, in unserem Falle ein der Frequenz von 1 MHz ausgeben.

Spacerat hat geschrieben:Wenn von deiner Art Modulation mehrere S_mod auf einer Antenne liegen (und das tun sie garantiert!), stören sie sich gegenseitig,


Es liegt niemals ein S_mod auf der Antenne denn das kommt garnicht dahin, es besteht kein Weg der das ermöglichen könnte!!

Spacerat hat geschrieben:weil eine Antenne nunmal nur ein einziges Signal empfangen kann.


Eine Antenne empfängt nichts, dazu ist ein Empfänger notwendig.

Spacerat hat geschrieben:Die Frequenzen eines Nutzsignals müssen also in Frequenzbereiche Zerlegt werden, die im Bereich der Trägerfrequenz liegen. Aber du bist leider nicht in der Lage, dies selbst heraus zu finden.


Du wirfst einfach mit irgendwelche Schlagwörter um dich ohne einen erkennbaren logischen Faden erkennen zu lassen.


Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 16:58
von fallili
Kurt hat geschrieben:Wenn du den Oszi so einstellst dass du einzelne Trägerfrequenzschwingungen siehst und deren Periodendauer betrachtest dann haben alle die selbe Periodendauer, egal wie hoch dabei die einzelnen Schwingungsamplituden sind.

Ja die selbe Periodendauer haben sie.
Das bedeutet dass da nur ein einziges Signal konstanter Frequenz anliegt.

Nein bedeutet es nicht, weil es eben keine "sauberen reinen" Sinusschwingungen mehr sind - die Modulation verändert die "perfekte" Sinusform!

Vielleicht beschäftigst Dich doch mal mit Fourier-Analyse und versuchst endlich zu kapieren was bei Schwingungen gleicher Frequenz aber unterschiedlicher Kurvenform los ist!!!!!

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 17:34
von Kurt
fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wenn du den Oszi so einstellst dass du einzelne Trägerfrequenzschwingungen siehst und deren Periodendauer betrachtest dann haben alle die selbe Periodendauer, egal wie hoch dabei die einzelnen Schwingungsamplituden sind.

Ja die selbe Periodendauer haben sie.


f=1/T

Also haben alle die selber Frequenz, da sie da alle gleich sind wird eben nur ein Signal mit dieser einen Frequenz gesendet.

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das bedeutet dass da nur ein einziges Signal konstanter Frequenz anliegt.

Nein bedeutet es nicht, weil es eben keine "sauberen reinen" Sinusschwingungen mehr sind - die Modulation verändert die "perfekte" Sinusform!


Die Frequenz hängt von der Periodendauer ab, nicht von der Form der einzelnen Perioden.
Ob es sich beim S_mod um ein Sinussignal oder um Treppe oder Rechteck oder Dreieck oder sonstwas handelt ist vollkommen egal, es werden immer einzelne Schwingungszüge konstantem T gesendet.

fallili hat geschrieben:Vielleicht beschäftigst Dich doch mal mit Fourier-Analyse und versuchst endlich zu kapieren was bei Schwingungen gleicher Frequenz aber unterschiedlicher Kurvenform los ist!!!!!


Gerne!
Hat Fourier gesagt dass ein Rechteck aus lauter Sinusen besteht?

Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 17:47
von Kurt
Chief hat geschrieben:Ja natürlich, deswegen ist Frequenzabstand zwischen 2 AM-Sender wie groß? :lol:
Kurt hat geschrieben:Der ist so gross wie du die Trägerfrequenzen zweier Sender auseinander legst...


Das ist Unsinn! Die Anzahl der Sender ist begrenzt weil man die Bandbreite berücksichtigen muss? Wie groß war diese Bandbreite beim Fernsehen im VHF Bereich? :lol:


Das hat mit Unsinn nichts zu tun, höchstens mit dem Unsinn falsche Vorstellungen zu verwenden.
Der Sender hat eine "Sendefrequenz", hast du zwei davon dann ist der Abstand derer halt der Unterschied der beiden "Sendefrequenzen" zueinander.
Du kannst soviele Sender arbeiten lassen wie du willst, sie beeinflussen sich gegenseitig nicht, du wirst aber Probleme haben sie mit Empfängern auseinanderhalten zu können, das liegt aber nicht an den Sendern, sondern an den Empfängern.

Wer erzeugt denn die sog. "Seitenbandsignale, in unserem Beispiel die 99 und 101 MHz, der Sender macht es nicht, also wer macht sie?
(und wer zeigt sie denn eigentlich auf? (kann ja jeder behaupten dass da überhaupt welche wären))
Also: her damit!" Signalzustand/Periodendauer/Schwingungsform/Erscheinungsort.


Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 17:53
von fallili
Kurt hat geschrieben:Gerne!
Hat Fourier gesagt dass ein Rechteck aus lauter Sinusen besteht?

Kurt

Hat er !
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechteckschwingung

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 18:15
von Kurt
fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Gerne!
Hat Fourier gesagt dass ein Rechteck aus lauter Sinusen besteht?

Kurt

Hat er !
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechteckschwingung


Aufzeigen wo er das gesagt hat!!!

Nun mal Klartext:
Gehst du davon aus das ein Rechteckpuls grundsätzlich aus einer nahezu unendlichen Menge an genau passenden Sinusen besteht oder gehst du davon aus das man ein Rechteck aus eine nahezu unendlichen Menge passender Sinusschwingungen erzeugen kann?

Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 19:12
von Kurt
Chief hat geschrieben:
Das kannst du leicht überprüfen - betreibe einen Lautsprecher mit reinem Sinus und mit Rechteck!


Und was versprichst du dir davon? (Mehr als das der LP in seiner -Eingenresonanz- und ev. "Oberwellen" davon angeregt wird?

--------------
Aufzeigen wo er das gesagt hat!!!

Nun mal Klartext:
Gehst du davon aus das ein Rechteckpuls grundsätzlich aus einer nahezu unendlichen Menge an genau passenden Sinusen besteht oder gehst du davon aus das man ein Rechteck aus eine nahezu unendlichen Menge passender Sinusschwingungen erzeugen kann?
---------------


Er ist ja wohl wieder verschwunden, wie ein Taube, hergek. und weg.

Die Frage geht ja nun zwecks Masse an dich.

Kurt

Also was ist, wo werden die sog "Seitenbandsignale" erzeugt und womit aufgezeigt/bewiesen/dargestellt und welche Signalform haben sie!

.

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 19:15
von Kurt
Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das hat mit Unsinn nichts zu tun, höchstens mit dem Unsinn falsche Vorstellungen zu verwenden.
Der Sender hat eine "Sendefrequenz", hast du zwei davon dann ist der Abstand derer halt der Unterschied der beiden "Sendefrequenzen" zueinander.
Du kannst soviele Sender arbeiten lassen wie du willst, sie beeinflussen sich gegenseitig nicht, du wirst aber Probleme haben sie mit Empfängern auseinanderhalten zu können, das liegt aber nicht an den Sendern, sondern an den Empfängern.

Quatsch!

Warum?


Chief hat geschrieben:
Wer erzeugt denn die sog. "Seitenbandsignale, in unserem Beispiel die 99 und 101 MHz, der Sender macht es nicht, also wer macht sie?
...

Der Sender mach es!


Aufzeigen!!!

Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 19:42
von Kurt
Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:
Das kannst du leicht überprüfen - betreibe einen Lautsprecher mit reinem Sinus und mit Rechteck!


Und was versprichst du dir davon? (Mehr als das der LP in seiner -Eingenresonanz- und ev. "Oberwellen" davon angeregt wird?
...

Tja, wenn du nicht taub bist! :lol:


Du kannst also nichts aufzeigen.

Kurt

Re: AM-Modulation

BeitragVerfasst: Sa 24. Okt 2015, 20:50
von Kurt
Spacerat hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Klaro, so ist es ja gewollt (ist viel einfacher darzustellen was real abläuft).
Der Empfänger empfängt ein AM-Signal das mit einem Sinussignal moduliert wurde, er wird also ein Sinussignal, in unserem Falle ein der Frequenz von 1 MHz ausgeben.

Das ist ein klares Indiz dafür, dass du nicht den geringsten Plan davon hast, was bei einer Demodulierung vorgeht und schon gar nicht davon, wie man mehrere Nutzsignale in eine Leitung bekommt, geschweige denn, was dazu notwendig ist.


Du solltest dir erstmal Gedanken darüber machen was der Begriff: Nutzsignal überhaupt bedeutet.

Kurt