Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon McDaniel-77 » Fr 19. Dez 2014, 17:57

Lieber fallili und Spacerat,

die Auftriebskraft liegt doch permanent an und multipliziert sich mit den Auftriebsbehältern, doch anscheinend kompensiert sich das immer, egal wie man es dreht. Also als Energiequelle lieber die Sonne anzapfen durch Wind und Solar, sowie Biomasse.

MfG

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » Fr 19. Dez 2014, 18:21

@MCDaniel
Du geht's immer noch von der falschen Annahme aus, das 4 Behälter "ziehen" und nur einer gefüllt werden muss.
Aber erstens müssen zum Starten mal die 4 Behälter gefüllt werden und dann im Betrieb müssen in der Zeit, in der der unterste Behälter ganz nach oben kommt, dennoch wieder insgesamt 4 Behälter neu gefüllt werden (wie man eigentlich auch sieht wenn man sich das Ganze auch drehend vorstellt).
Die Anzahl der Behälter ändert daher nix an der Energiebilanz - es müssen halt nur so viele sein, das auf der Auftriebsseite immer mindestens ein luftgefüllter Behälter vorhanden ist sonst bleibts natürlich stehen.
Aber dann kannst den Turm auch 100 m hoch machen und x-100 Behälter haben - das ändert nix daran, dass esmehr Energie verbrauchen wird als es liefert.

Und Highway hat ja sehr schön gezeigt wie "beschissen" so Standardkompressoren sind - der von Dir beschriebene "verbrät" 80 % der Energie (was bei so kleinen Kompressoren für den Haushalt sicher egal ist) - aber selbst gut ausgelegte Kompressoren werden keinen Wirkungsgrad haben der auch nur annähernd in einen 80 oder 90% Bereich kommt.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Dez 2014, 18:25

Bild hat geschrieben:Es geht und ging nicht darum

Dass es bei dir wie üblich um nichts geht ist schon von Anfang an klar.

Bild hat geschrieben:ob ich dein Ergebnis mal zwei oder sonstwas nehmen kann oder nicht.

Dass du das nicht kannst wissen wir schon aus deinen bisherigen Beiträgen.

Bild hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass dein Lösungsweg ziemlich umständlich und dämlich ist!

Na, immer noch besser als deiner!

Dir während du von Fallili im Schwitzkasten gehalten wirst von hinten die Unterhose über die Ohren ziehend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » Fr 19. Dez 2014, 19:24

@Highway
ich find, wenn ich McDaniel zeigen kann, das selbst bei Annahme eines verlustfreien Betriebes von 459 Nm aufgebrachter Energie dann 458,8 Nm wieder gewinnbar sind, ist das ein sehr passendes Ergebnis!
Ich hab zwar, wie ich sehe, bei 229,4 N * 2 m = 458,8 N ein "m" vergessen - aber darüber werden sich nur Volldeppen lustig machen - jeder normale Mensch würde auf das vergessene "m" einfach hinweisen.

Aber wenn Du es "richtiger" denken und rechnen kannst dann nur mal zu, dann zeig mal wieviel so ein "Auftriebskraftwerk" maximal an Wirkungsgrad haben kann.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » Fr 19. Dez 2014, 19:39

Highway hat geschrieben:Achso, und das rechtfertigt dann jedes falsche Resultat, und dabei spreche ich noch nicht einmal von deinem Einheiten faux pas! Ja dann...

Schwätzer hat geschrieben:...wenn ich McDaniel zeigen kann...
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Phuuu - jetzt hab ich schon Angst gehabt, dass ich irgendwo einen Fehler übersehen habe.
Aber wenn es in Deinen Augen ein falsches Resultat ist, kann ich sicher sein, dass ich alles richtig gerechnet habe.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » Fr 19. Dez 2014, 19:55

Highway hat geschrieben:In welcher Wassertiefe misst du 0,2 bar? :mrgreen:

Ich mess in gar keiner Wassertiefe 0,2 bar, sondern geh nur von MCDaniels Zeichnung aus, die in 2 m Wassertiefe eben einen (richtigerweise) um 0,2 bar höheren Druck als an der Wasseroberfläche aufzeigt.
Was glaubst Du wofür ich in der "Fahrradpumpe" einen Druck von 1,2 bar aufbaue?

Und wenn ich 0,2 bar erwähne dann schreib ich auch "Überdruck" dazu, ganz im Gegensatz zu jemandem der das nicht macht
Der Kompressor wendet 80 W x 60 s = 4800 Ws auf. Die Volumenarbeit die dieser Kompressor bei 0,2 bar und einem Volumen von 50 Liter arbeitet beträgt: 20.000 N/m² * 0,050 m³ = 1000 Nm (Ws). Der Kompressor vernichtet also nahezu 80% der aufgewendeten Energie in Wärme.
Zuletzt geändert von fallili am Fr 19. Dez 2014, 19:58, insgesamt 1-mal geändert.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Highway wird geswirlt

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Dez 2014, 19:57

Bild hat geschrieben:

druck.PNG
druck.PNG (7.93 KiB) 3467-mal betrachtet

Dem Deppen einen ordentlichen Swirlie verpassend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Highway weiß es mal wieder besser

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Dez 2014, 20:07

Wenn man nicht exakt 831J hineinsteckt und 2*831J plus ein paar weiße Mäuse herausbekommt kann Holzweg es gar nicht unterschreiben, da er dann mit seinem eigenen Energieverdopplungssatz in Konflikt geräte - womit er vor seinen Investoren Chief, All und Jan sein Gesicht (oder das was er anstelle eines Gesichts hat) verlöre. Bleibt also nur noch das Übliche: Trollen.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » Fr 19. Dez 2014, 20:18

Highway hat geschrieben:
Oberdummschwätzer hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:In welcher Wassertiefe misst du 0,2 bar? :mrgreen:

Ich mess in gar keiner Wassertiefe 0,2 bar, sondern geh nur von MCDaniels Zeichnung aus, die in 2 m Wassertiefe eben einen (richtigerweise) um 0,2 bar höheren Druck als an der Wasseroberfläche aufzeigt.
Was glaubst Du wofür ich in der "Fahrradpumpe" einen Druck von 1,2 bar aufbaue?


Quatsch nicht blöde herum! Welche Wassertiefe, die du in deiner Rechnung ansetzt, entspricht einem Druck von 20.000 N/m²?

Was ist an meinem Satz
..........die in 2 m Wassertiefe eben einen (richtigerweise) um 0,2 bar höheren Druck als an der Wasseroberfläche aufzeigt
für Dich so schwer zu verstehen?
Was glaubst Du was "2 m " bedeutet?
Ich weiß das man 3 M mit irgendwelchen Klebebändern verwechseln kann - aber 2 m ???????
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

der Druck in Holzkopfs Hohlbirne

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Dez 2014, 20:40

Bild hat geschrieben:IN WELCHER WASSERTIEFE (Süßwasser, Normalbedingungen) HERRSCHT EIN DRUCK VON 20.000 N/m²?

Da schon allein der Luftdruck 1 Bar beträgt müsste man schon Highway heißen um unter Wasser 1/5 davon herauszubekommen.

Dem Deppen ordentlich Wasser durch die Nase pumpend um den Druck in seiner hohlen Birne anzugleichen,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron