Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 19:30

Highway hat geschrieben:Was repräsentiert, deiner Meinung nach, die Fläche DEFGD? Irgend eine Vorstellung?

Hab ich dir gefühlte 10000 mal erklärt. Taub? Blind? Dement?
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon contravariant » So 17. Jul 2016, 19:37

Highway hat geschrieben:Der Beweis liegt doch vor. 50 Liter bei 150000 Pa erzeugen auf dem Weg nach oben die 2500 J, die du dort siehst. Hinzu kommen noch 540 J durch die Ausdehnung, macht 3040 J in Summe. Wieso ist das ein Beweis durch beteuern?

Weil das nach wie vor thermodynamischer Unfug ist. Das haben ja auch alle Anderen hier begriffen. Nur für dich hat es jetzt trotz 2100+ Beiträgen hier nicht gereicht.
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 19:56

Highway hat geschrieben:Der Beweis liegt doch vor. 50 Liter bei 150000 Pa erzeugen auf dem Weg nach oben die 2500 J, die du dort siehst. Hinzu kommen noch 540 J durch die Ausdehnung, macht 3040 J in Summe. Wieso ist das ein Beweis durch beteuern?

"Erzeugen" 2500 J ?
Die sind dann ja dann bei festem p1 unabhängig von p2 konstant. D.h auch bei p2=p1 wird 2500 J "erzeugt". Wird gar nichts verdichtet uned trotzdem Energie "erzeugt".
Katja Epstein hat recht: "Wunder gibt es immer wieder, du must sie nur sehn"
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon contravariant » So 17. Jul 2016, 20:00

Ernst hat geschrieben:"Erzeugen" 2500 J ?
Die sind dann ja dann bei festem p1 unabhängig von p2 konstant. D.h auch bei p2=p1 wird 2500 J "erzeugt". Wird gar nichts verdichtet uned trotzdem Energie "erzeugt".
Katja Epstein hat recht: "Wunder gibt es immer wieder, du must sie nur sehn"

Ich hatte schon vor zig Posts vorgeschlagen, einfach das Auftriebs"kraftwerk" wegzulassen und direkt die Atmosphäre "arbeiten" zu lassen. Das war Highway aber auch nicht so richtig recht. Ist wahrscheinlich zu nahe an "Elektromotor treibt magischen Generator an".
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 20:13

Highway hat geschrieben:Das sind die dieselben 2500 J, wie die aus der Fläche ABCGA. Diese 2500 J ist der Anteil, der aufgrund des niedrigeren Entropieniveau in der Lage ist Arbeit gegen die Atmosphäre zu verrichten. Die 540 J natürlich ebenfalls, weil diese sich deren Entropielevel ebenfalls unter dem Entropielevel der Luft der umgebenden Atmosphäre befindet.

Unsinn. Die Übereinstimmung der 2500 J ist nur zufällig für die verwendeten Werte.

Da sich alles oberhalb 100000 Pa abspielt, ist der Energieinhalt bezogen auf 0 Pa weder einzubringen noch gewinnbar. Die Verdichtung auf 100000 Pa hat ja schon die Gravitation besorgt.

Ich sage es dir zum allerletzten mal.
CDG ist die Volumenänderungsarbeit.
GDEF ist die Verschiebearbeit.
CDG + GDEF ist die Technische Arbeit
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon contravariant » So 17. Jul 2016, 20:16

Highway hat geschrieben:Och nö, wenn man sonst keine Argumente hat, dann hängt man sich an solchen unbedachten Formulierungen auf. Sehr kompetent. Komm du mal lieber mit einem ordentlichen Gegenargument. Du hast das pV-Diagramm doch bis jetzt noch nicht richtig verstanden, obwohl die Sachlage so klar ist. Insbesondere was die Entropie anbelangt, ist die Sache klar, und damit ist der zweite Hauptsatz voll gewahrt! Das Ding kann funktionieren. Ich bezweifele allerdings, dass das 5 m KPP 4,8 kW Leistung abgegeben hat. Eher unter 1 kW. Aber vielleicht kenne ich ja noch nicht alle Fakten.

Das ist doch aber eine berechtigte Frage. Wenn die 2500J nicht erzeugt werden, wo kommen sie denn dann her? Wird die Atmosphäre entsprechend kälter?
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 20:20

Highway hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:Der Beweis liegt doch vor. 50 Liter bei 150000 Pa erzeugen auf dem Weg nach oben die 2500 J, die du dort siehst. Hinzu kommen noch 540 J durch die Ausdehnung, macht 3040 J in Summe. Wieso ist das ein Beweis durch beteuern?

"Erzeugen" 2500 J ?
Die sind dann ja dann bei festem p1 unabhängig von p2 konstant. D.h auch bei p2=p1 wird 2500 J "erzeugt". Wird gar nichts verdichtet uned trotzdem Energie "erzeugt".
Katja Epstein hat recht: "Wunder gibt es immer wieder, du must sie nur sehn"


Och nö, wenn man sonst keine Argumente hat, dann


kommt kein sachliches mehr von dir außer "das Ding funktioniert".

Also wo wird deine Energie 2500 J im Fall p2=p1 erzeugt. Und wieso hast du die Werte so gelegt, daß du eine unsinnige Folgerung ziehen kannst "die gleichen 2500 J"?
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Highway vs Chief

Beitragvon Yukterez » So 17. Jul 2016, 20:24

Bild hat geschrieben:Um 50 l Volumen in 5 m Tiefe freizumachen werden rund 2500 Joule benötigt.
Bild hat geschrieben:Unsinn, habe ich mehrfach dargestellt aus welchem Grunde nicht.

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11429
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon contravariant » So 17. Jul 2016, 20:40

Highway hat geschrieben:Die Energie kommt aus der Atmosphäre. Schon mehrfach beschrieben.

Ok. Kühlt sich die Atmosphäre dann ab, wenn so ein Auftriebs"kraftwerk" betrieben wird?
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

Re: Apropos verlassen haben

Beitragvon All » So 17. Jul 2016, 20:55

Chief hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:... seit Spacerat und Juro das Forum verlassen haben. ...

Die wurden dazu gezwungen.


Von wem? H.M hat doch ein dickes Fell. Den juckt kaum was.

Wer könnte sonst noch Druck ausüben? Keiner. Oder?
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron