Lüge zur Überbevölkerung

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon McDaniel-77 » Fr 10. Okt 2014, 02:08

Die Lüge zur angeblichen Überbevölkerung

Immer wieder hört man doch das Gerücht, dass die Menschen auf der Erde verhungern, es zu viele Menschen gibt, wir nicht genug Nahrungsmittel für alle produzieren können usw.

Eine einfache Rechnung genügt und diese simple, dumme Behauptung "wir hätten ein Ernährungs- und Überbevökerungsproblem" ist widerlegt!

Dazu genügen ein paar Annahmen:

1. Effiziente Bewirtschaftung der vorhandenen Fläche
2. Große Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten
3. Optimale Raumausnutzung
4. Anpassen der Ernährung an die Natürlichkeit

Mit nur 100 m² lassen sich bis zu vier Personen effektiv und ausgewogen ernähren - Stichwort Permakultur!

Die Einteilung der Fläche ist individuell, ein Gewächshaus sollte mit einkalkuliert werden.

Mit Hochbeeten lassen sich große Erträge erzielen und die Bewirtschaftung gestaltet sich rückenfreundlich. Durch die Konstruktion erwärmt sich der Boden im Hochbeet besser, das Gemüse wächst stärker, unerwünschter Beiwuchs lässt sich leicht entfernen.
Auf der Freifläche kann man entsprechend der Jahreszeit Obststräucher und Oberbäume anpflanzen, damit man schon ab Mai bis Ende Oktober Obst ernten kann. Es gibt sog. Säulenobst, das in Kübeln angepflanzt ist und nur wenig Fläche benötigt, aber ein Obstbaum braucht schon einige Quadratmeter.

Man könnte die vorhandenen 100 m² wie folgt einteilen:

20 m² für das Gewächshaus mit Außenbereich für die Topfpflanzen und Kräuter.
20 m² für die Obststräucher.
20 m² für die Obstbäume.
20 m² für die Hochbeete.
20 m² Restfläche für Kompost und Hühnerstall usw.
______
100 m²

Bei optimaler Ausnutzung genügen 100 m² für vier Personen. Mit 2-3 Hennen kommt man noch auf 500-750 Eier im Jahr.
Bild
Das ist nur eine Skizze, ein Denkanstoß!

Würde die Landwirtschaft allein in Deutschland optimal ablaufen, also nur auf Vielfalt und gesunde Ernährung, rein ökologisch à la Permakultur ausgelegt sein, dann könnte man mit nur einem Hektar schon 400 Menschen ernähren, auf einem Quadratkilometer ließen sich bereits Nahrungsmittel für 40.000 Menschen erzeugen.

Allein die Bundesrepublik Deutschland verfügt über 180.000 km² landwirtschaftlich genutzte Flächen, hochgerechnet ergibt sich bei einer effizienten Ausnutzung ein Ernährungspotential für 7,2 Milliarden Menschen.

Die gesamte Menschheit könnte, wenn gewollt, allein mit der landwirtschaftlichen Fläche von Deutschland ernährt werden. Alles andere ist blanker Luxus, Verschwendung und Irrsinn!

180.000 km² Fläche genügen um die gesamte Weltbevölkerung mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen.

Damit wäre auch die Massentierhaltung sofort beendet, auch das Überfischen der Weltmeere, die gigantische Verschmutzung der Umwelt durch Pflanzen- und Insektenvernichtungsmittel.

Grüße

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon M.S » Fr 10. Okt 2014, 09:49

McDaniel-77 hat geschrieben:...
Damit wäre auch die Massentierhaltung sofort beendet, auch das Überfischen der Weltmeere, die gigantische Verschmutzung der Umwelt durch Pflanzen- und Insektenvernichtungsmittel.

Grüße

McDaniel-77


Und wie komme ich dann zu meinem Schweinsschnitzel mit Kartoffelsalat?
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon Kurt » Fr 10. Okt 2014, 12:51

M.S hat geschrieben:Und wie komme ich dann zu meinem Schweinsschnitzel mit Kartoffelsalat?


Den Kartoffelsalat gibt's vom Hochbeet, im Bild ist doch auch ein Hühnerstall gezeichnet.
Mit moderner Gentechnik müsste es doch möglich sein dass die Hühner längliche Eier legen in denen ein aufgerolltes Schnitzel drin ist, ob paniert entscheidet dann das Futter.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13128
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon fallili » Fr 10. Okt 2014, 13:23

@McDaniel
Also das die Erde auch eine größere Bevölkerung ernähren könnte, gesteh ich Dir durchaus zu.
Wenn Du dann allerdings 4 Personen von 100 m2 Land ernähren möchtest, muss ich davon ausgehen, dass Du niemals einen eigenen Garten bewirtschaftet hast.

Wenn ich ein wenig googel und schau was auf 100 m2 derzeit erwirtschaftet werden kann find ich:
Weizen etwa 55 kg /100 m2 ( 5,5 Tonnen / ha)
Kartoffel 500 kg / 100 m2
Superreis 140 kg /100 m2 (normaler Reis liegt im Bereich von max 50 kg )
Kohl 40 kg / 100 m2

Also ich kann von 100 m2 Land garantiert nicht leben. Und da ist noch nicht mal berücksichtigt, dass ich doch ab und zu mal Milch, Butter und Käse gern hätte (auf Fleisch verzichte ich netterweise) und dass daher die Viecher auch was zum Futtern bräuchten.
Wie wärs dann noch mit ein wenig Öl oder Margarine zum kochen? Eier usw...................?

Also ich kann nur sagen, dass Du wieder einmal, wie schon so oft, irgendwelche Phantasieannahmen ohne Bezug zur Realität von Dir gibst.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon Jondalar » Fr 10. Okt 2014, 13:26

fallili hat geschrieben:
Also ich kann nur sagen, dass Du wieder einmal, wie schon so oft, irgendwelche Phantasieannahmen ohne Bezug zur Realität von Dir gibst.


Was erwartest Du denn, wenn weder Quelle, noch Berechungen über Verbrauch und Viehwirtschaft vorgelegt werden?

VT V2.0
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon fallili » Fr 10. Okt 2014, 14:04

Na ja ich erwart ein wenig realistisches Denken und eine Vorstellung wie viel 100 m2 eigentlich sind.

Aber prinzipiell hat McDaniel sogar recht. Wenn er zum "Säulenobst" noch alle anderen landwirtschaftlichen Erzeugnisse in Säulenform züchten lässt, kann man wirklich mit 100 m2 sogar eine ganze Gemeinde ernähren. Einfach den Weizen 1 km hoch werden lassen und alle 10 cm eine Ähre und schon passt alles. Bei den Kartoffeln brauchen wir halt eine Sorte bei der die Knollen oben wachsen - 1 km tief in der Erde buddeln ist schwer.
Man muss allerdings das Sonnenlicht von landwirtschaftlich ungenutzten Flächen auf Deutschland umleiten (Spiegel über der Sahara werden da auch nötig sein) damit Deutschland die ganze Welt dann ernähren kann. Photosynthese ohne Sonnenlicht wird nicht so leicht machbar sein.

Tja da hat die Forschung endlich mal wieder was sinnvolles zu tun ;)
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon All » Fr 10. Okt 2014, 14:24

Die Grundidee von Daniel ist schon mal nicht schlecht. Es ist ein konzeptioneller Anfang, der der Ausarbeitung bedarf.

Aber was soll es, erst mal auf ihm rumhacken und demütigen. Er denkt nun mal ein wenig anders. Ja und.



Dieses von ihm vorgeschlagene Konzept ist schon von anderen vorgedacht und in Form gebracht worden.



http://de.wikipedia.org/wiki/Vertical_Farming
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon All » Fr 10. Okt 2014, 14:58

Nachtrag:

Seine "Phantasieannahmen" 1-4 sind damit erfüllt.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon Kurt » Fr 10. Okt 2014, 15:35

Spacerat hat geschrieben:Was bedeutet denn "Anpassen der Ernährung an Natürlichkeit"?


Es ist ja notwendig wenn sich über die Ernährung Gedanken gemacht werden.
Nur die 100m² sind halt sehr unrealistisch.
Das mag im Raumschiff zum Mars gelten, auf der Erde aber nicht.
Man muss ja nur bedenken was die Schädlinge so alles mitessen wollen und wie diese dann davon abgehalten werden können.

Ohne massiven Eingriff in die -Gewohnheiten- jedes Einzelnen geht's da halt nicht.
Und das ist ein sehr sehr langwieriger Vorgang.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13128
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lüge zur Überbevölkerung

Beitragvon Jondalar » Fr 10. Okt 2014, 19:29

All hat geschrieben:Die Grundidee von Daniel ist schon mal nicht schlecht. Es ist ein konzeptioneller Anfang, der der Ausarbeitung bedarf.

Aber was soll es, erst mal auf ihm rumhacken und demütigen. Er denkt nun mal ein wenig anders. Ja und.



Dieses von ihm vorgeschlagene Konzept ist schon von anderen vorgedacht und in Form gebracht worden.



http://de.wikipedia.org/wiki/Vertical_Farming


Es geht weder darum, ihn "fertig zu machen", noch zu demütigen oder sonstwas. Aber es gibt seriöse wissenschaftliche Studien, die besagen, dass man ca 10 Mrd Menschen ernähren kann. Das sind ein paar Grössenordnungen weniger als Daniel mit 4/100qm. Man kann und darf und soll sich natürlich um Gott und die Welt Gedanken machen, aber wenn man jeglichem "Infokrieger-" oder "Truther-" oder sonstigem Wahnsinn unreflektiert und ungeprüft folgt, dann wird es einfach irgendwann lächerlich.

Nicht ich oder Fallili machen Daniel lächerlich, das schafft er ganz alleine ohne uns, wir reflektieren nur, was wir über den Bullshit wissen, den er irgendwo ausgräbt.

4 Leute /100 qm bringst DU bestenfalls mal über nen strengen Winter, aber niemals über 80 Jahre, da kann man sich ausgiebig erkundigen und reale Zahlen vergleichen. 100 Qm ist 10x10m, was soll einen da ernähren, selbst mit Hochtechnologie ? ? ?
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste