"elektrisch - magnetisch"

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Di 15. Jul 2014, 18:09

Man kriegt ein Bildchen vor den Latz geknallt ohne Quellenangabe.
Davon hält DerDicke erst mal garnichts
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Gerhard Kemme » Di 15. Jul 2014, 19:03

Kurt hat geschrieben:.
Was unterscheidet "Elektrisch" von "Magnetisch"?

Das ist ein großes Thema, welches Kurt als kleine Frage formuliert hat.

Es existieren einige Erfahrungen mit den Wirkungen, z.B.:

    Elektrisches Feld und elektrische Spannung sind aufeinander bezogen und können, wenn Freie Elektronen vorhanden sind, einen elektrischen Strom treiben.

    Magnetfelder beeinflussen Eisenfeilspäne

Dann möchte man mit den Dingen, welche die obigen Wirkungen haben, etwas umgehen können, evtl. Vorhersagen machen, d.h. es stellt eine Methode dar, Mathematische Modelle anzuwenden und dann mit Formeln oder gar mit den Maxwellschen Gleichungen rumzurechnen. Allerdings kann man auch den Ansatz wählen, die Phänomene per Modell zu beschreiben und somit Bilder und Funktionsweisen zu entwickeln - die dann allerdings etwas begründet sein sollten und den Weg von der Ursache zu den Wirkungen beschreiben sollten. Da man die Bezeichnungen "elektrisch" und "magnetisch" auf unterschiedliche Kontexte anwenden kann, z.B. Statische Elektrizität oder Elektromagnetismus oder Elektromagnetische Wellen, muß man sich entscheiden, worüber man diskutieren will.

Nachfolgend mein Lieblings-Modell zu den elektromagnetischen Wellen:

    Erzeugung durch schwingende Elektronen mit hoher Beschleunigung und daraus folgend mit großer Frequenz.

    Übertragen wird die Welle im Medium Äther als Impuls ohne nennenswerte Fortbewegung von Ätherteilchen - der Impuls hat LG.

    Das Hinundherschwingen der Teilchen des Mediums um Mittellagen in Längsrichtung erzeugt Druck und Sog - den Druck nenne ich "elektrisch" und den Sog "magnetisch".

Die Verankerung dieses Modells bezüglich der EM-Wellen erfolgt über Erkenntnisse zur Erzeugung und Übertragung von Schallwellen.

Allgemein gilt, dass Modelle die Realität nie völlig beschreiben können - Mut zur Lücke. Zum anderen sollte man auch die Weiterentwicklung von technischen Produkten betrachten, d.h. aus dem Fehlerhaften folgt in vielen Schritten dann das Highend-Produkt.
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Fr 18. Jul 2014, 17:50

Die Userin Autobahn schreibt zunächst:
viewtopic.php?f=15&t=667&start=70#p76291
Highway hat geschrieben:Liebe Jung, sach mal lieber wat du davon hälst?


Sodann schreibt die Userin:
viewtopic.php?f=15&t=667&start=70#p76577
Highway hat geschrieben:Ob du was davon hältst oder nicht ist Latte!


Mithin bemühte sich die Userin also darzulegen, daß sie nicht weiß was sie will.
Dies ist jedoch off-topic und völlig irrelevant.

Relevant ist jedoch, daß die folgende:
http://www.esotericscience.com/Marinov.jpg
seitens der Userin zitierte Graphik für sich allein stehend völlig nichtssagend ist. Details des angeblichen Experimentes werden nicht preisgegeben, Quellen werden nicht benannt.



Gerhard Kemme hat geschrieben:Nachfolgend mein Lieblings-Modell zu den elektromagnetischen Wellen:

Erzeugung durch schwingende Elektronen mit hoher Beschleunigung und daraus folgend mit großer Frequenz.

Übertragen wird die Welle im Medium Äther als Impuls ohne nennenswerte Fortbewegung von Ätherteilchen - der Impuls hat LG.

Das Hinundherschwingen der Teilchen des Mediums um Mittellagen in Längsrichtung erzeugt Druck und Sog - den Druck nenne ich "elektrisch" und den Sog "magnetisch".

Ohne konkrete Formel ist keine quantitative Vorhersage möglich. In dieser Art haben die vorsokratischen philosophen Naturphänomene interpretiert. Es handelt sich hier also nicht um Physik, sondern um spekulative Naturphilosophie. Damit will DerDicke das Verdienst der Naturphilosophie nicht kleinreden. Selbstverständlich lieferte sie vor 2500 Jahren ein Fundament für die heutige Physik. Jedoch sollte man sich nach Ablauf dieser nicht unerheblichen Zeitspanne irgendwann man tatsächlich dazu entschließen Physiik zu betreiben.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Die bärtige und bierbäuchige Jungfrau

Beitragvon Yukterez » Sa 19. Jul 2014, 02:04

DerDicke hat geschrieben:Die Userin Autobahn schreibt zunächst:
Bild hat geschrieben:Bild

Der geistige Tiefflieger ist doch aber angeblich ein Bäcker namens Guido, oder ist das nur seine (ihre?) Troll-Identität?

Nachforschend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11184
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Sa 19. Jul 2014, 12:55

Highway hat geschrieben: Die Frage war doch überhaupt nicht an dich gerichtet!

Die userin Highway gibt also zu, daß sie nie zum Thema beitragen, sondern lediglich eine Spaßfrage ad hominem stellen wollte.


Highway hat geschrieben:... wenn dir die Frage zu schwierig erscheint?

Nichts an der Frage der Autobahn ist schwierig. Aufgrund der vorgelegten Daten ist die Antwort klar und wurde längst gegeben:
DerDicke hat geschrieben:Man kriegt ein Bildchen vor den Latz geknallt ohne Quellenangabe.
Davon hält DerDicke erst mal garnichts



Die userin Autobahn hat noch die Gelegenheit zu zeigen, ob ihre Einlassung als Spaß oder als Beitrag zum Topic gedacht war. In zweiterem Fall wären Quellen zur konkreten Versuchsdurchführung zu bringen.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Sa 19. Jul 2014, 15:47

Highway hat geschrieben:Wie erklärt sich das? Irgendwer eine Idee?

Es gibt nichts zu erklären, da es weder bekannt ist ob das im bildchen angedeutete überhaupt gemessen wurde, wenn doch in welcher experimentellen Umgebung.

Die Darstellung der tatsächlichen Messung (so überhaupt existent) werden wir weiter in partnerschaftlicher aber konsequenter Weise einfordern.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Yukterez » Sa 19. Jul 2014, 21:14

Highways Meinung bedurfte noch nie einer Ahnung, deshalb hat er bisher auch noch keine Quellen für seine Behauptungen benötigt.

Es für unwahrscheinlich haltend, dass er auf seinen alten Tage daran noch etwas ändern wird,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11184
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » So 20. Jul 2014, 15:07

Autobahn hat geschrieben:Link kannst du dir von den Backe putzen. Punkt! Wenn du so nicht diskutieren willst - bitte.

Aber bittschön, liebe Autobahn, DerDicke hat nicht nur dazu diskutiert, sondern sich in Anbetracht des Ihrerseits gelieferten dürren Informationsmaterials sogar sehr ausführlich geäußert:

DerDicke hat geschrieben:Es gibt nichts zu erklären, da es weder bekannt ist ob das im Bildchen angedeutete überhaupt gemessen wurde, wenn doch in welcher experimentellen Umgebung.


Jetziger Stand ist also: die Userin Autobahn weiß nicht welches Experiment durchgeführt wurde, will (oder kann) es auch nicht sagen, hätte aber gerne Diskussionsbeiträge dazu.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Kurt » So 27. Jul 2014, 18:27

Highway hat geschrieben:
Wie erklärt sich das? Irgendwer eine Idee?

Bild



Mir fehlt noch die -geistige-Beziehung zum -magnetisch-, wer hilt da ein bisserl ab/nach?

Magnet: ist von sich aus aktiv und zeigt magnetische Polarisation

Elektromagnet: Eisenstange die bei -bestromung- ein "Magnetfeld" erzeugt.

Eisenspäne: sind passiv und reagieren auf das was "Magnetfelder/Linien" genannt wird.

Ferritantenne: ist nicht magnetisch gepolt, regiert nicht auf einen Eisenmagneten, aber auf "Funkwellen".

Wasser: nicht magnetisch, nicht reagierend (auf statische "Felder")

Was gibt's noch alles?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13128
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Kurt » So 27. Jul 2014, 19:44

Kurt hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:
Wie erklärt sich das? Irgendwer eine Idee?

Bild



Mir fehlt noch die -geistige-Beziehung zum -magnetisch-, wer hilt da ein bisserl ab/nach?

Magnet: ist von sich aus aktiv und zeigt magnetische Polarisation

Elektromagnet: Eisenstange die bei -bestromung- ein "Magnetfeld" erzeugt.

Eisenspäne: sind passiv und reagieren auf das was "Magnetfelder/Linien" genannt wird.

Ferritantenne: ist nicht magnetisch gepolt, regiert nicht auf einen Eisenmagneten, aber auf "Funkwellen".

Wasser: nicht magnetisch, nicht reagierend (auf statische "Felder")

Was gibt's noch alles?

Kurt


Frage dazu:
Gibt es Erkenntnisse ob ein Zusammenhang zwischen: Kern besteht aus Protonen, und Kern besteht aus Protonen und Neutronen, zu Magnetisch, Paramagnetisch, Nichtmagnetisch... besteht?


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13128
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste