"elektrisch - magnetisch"

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Gerhard Kemme » Mo 28. Jul 2014, 19:17

DerDicke hat geschrieben:
Gerhard Kemme hat geschrieben:Nachfolgend mein Lieblings-Modell zu den elektromagnetischen Wellen:

Erzeugung durch schwingende Elektronen mit hoher Beschleunigung und daraus folgend mit großer Frequenz.

Übertragen wird die Welle im Medium Äther als Impuls ohne nennenswerte Fortbewegung von Ätherteilchen - der Impuls hat LG.

Das Hinundherschwingen der Teilchen des Mediums um Mittellagen in Längsrichtung erzeugt Druck und Sog - den Druck nenne ich "elektrisch" und den Sog "magnetisch".

Ohne konkrete Formel ist keine quantitative Vorhersage möglich. In dieser Art haben die vorsokratischen philosophen Naturphänomene interpretiert. Es handelt sich hier also nicht um Physik, sondern um spekulative Naturphilosophie. Damit will DerDicke das Verdienst der Naturphilosophie nicht kleinreden. Selbstverständlich lieferte sie vor 2500 Jahren ein Fundament für die heutige Physik. Jedoch sollte man sich nach Ablauf dieser nicht unerheblichen Zeitspanne irgendwann man tatsächlich dazu entschließen Physiik zu betreiben.


Mit den Definitionshoheiten, was Physik sei, ist das son Ding. In der Grundlagenforschung Physik wird man nicht umhin kommen, anschauliche Modellvorstellungen zu entwickeln - erst daraus folgen dann mathematische Ansätze. Die Anwendung und Fortentwicklung bestehender mathematischer Modelle folgt nach meiner Erfahrung den Entwürfen von anschaulichen geistigen Vorstellungen. Allerdings bezieht sich Physik nicht nur auf Forschung und Entwicklung - sondern hat auch eine pädagogische Dimension - denn woher sollen qualifizierte Physiker kommen, wenn zuvor nicht auf allen Bildungsstufen dieses Fach unterrichtet wurde. Wobei wir dann beim Thema wären: Man sollte als physikalischer Fachmann in der Lage sein, anschaulich zu erklären, wie Schall erzeugt wird, wie Schall übertragen wird, warum die Schallgeschwindigkeit fast unabhängig von der Frequenz mit konstanter Schallgeschwindigkeit übertragen wird. Und dann geht das weiter mit den Elektromagnetischen Wellen, d.h. z.B. Radiowellen und Licht: Wie wird Licht erzeugt, wie wird Licht übertragen und warum ist die LG konstant? Meinerseits sind dazu etliche begründete Ansätze entwickelt worden, z.B.: http://gerhardkemme.blogspot.de/2014/04/methode-zum-nachweis-des-wertes-der.html und Ebooks: http://www.weltbild.de/3/19475667-1/ebook/from-one-antenna-to-the-other.html
:D
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Sa 2. Aug 2014, 10:27

Gerhard Kemme hat geschrieben:... anschauliche Modellvorstellungen zu entwickeln - erst daraus folgen dann mathematische Ansätze.

vor den anschaulichen Modellvorstellungen steht wiederum das Experiment.



Gerhard Kemme hat geschrieben:http://gerhardkemme.blogspot.de/2014/04/methode-zum-nachweis-des-wertes-der.html

Feder-Masse Systeme sind sinnvolle Modelle für das elastische Kontinuum, zumal inzwischen untersucht wurde inwiefern das Kontinuum durch das diskrete Modell angenähert wird.

Leider sind auch in Ihrem diskreten Modell einige Punkte erklärungsbedürftig. u.a.:
(1) Die Beschleunigung wird als Konstante angesetzt. Die tatsächliche Beschleunigung hängt vom Spannungszustand der Feder ab und ist zeitabhängig.
(2) Ihr Kriterium delta_l2 = 0.5 * delta_l1 ist völlig unsubstantiiert. Durch beliebige Wahl des willkürlichen Faktors 0,5 läßt sich jedes gewünsche Ergebnis "herbeizaubern".
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon Gerhard Kemme » Di 5. Aug 2014, 20:14

DerDicke hat geschrieben:
Gerhard Kemme hat geschrieben:http://gerhardkemme.blogspot.de/2014/04/methode-zum-nachweis-des-wertes-der.html

Feder-Masse Systeme sind sinnvolle Modelle für das elastische Kontinuum, zumal inzwischen untersucht wurde inwiefern das Kontinuum durch das diskrete Modell angenähert wird.

Leider sind auch in Ihrem diskreten Modell einige Punkte erklärungsbedürftig. u.a.:
(1) Die Beschleunigung wird als Konstante angesetzt. Die tatsächliche Beschleunigung hängt vom Spannungszustand der Feder ab und ist zeitabhängig.
(2) Ihr Kriterium delta_l2 = 0.5 * delta_l1 ist völlig unsubstantiiert. Durch beliebige Wahl des willkürlichen Faktors 0,5 läßt sich jedes gewünsche Ergebnis "herbeizaubern".


Ist auch nur ein Zwischenbericht gewesen - die Entwicklung der Modellvorstellung Feder-Masse-Modell geht weiter. :roll:
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: "elektrisch - magnetisch"

Beitragvon DerDicke » Do 7. Aug 2014, 14:56

Gerhard Kemme hat geschrieben:Ist auch nur ein Zwischenbericht gewesen - die Entwicklung der Modellvorstellung Feder-Masse-Modell geht weiter. :roll:

Was gibts denn da zu "entwickeln"?
Die DGl für das Federpendel gehört zum Allgemeinwissen jedes Studienanfängers.
DerDicke
 
Beiträge: 879
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste