Seite 1 von 6

Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Mo 3. Feb 2014, 21:53
von Kurt
Die Selbstverständlichkeit mit der JL über das Wirken der Energie geschrieben hat möchte ich zum Anlass nehmen und eine Zuteilung von allgemeinen Begriffen in zwei Behältern anzuregen.
Das "Bild" ist selbsterklärend und wartet auf Befüllung

Links soll das rein was existiert, rechts das was als Vorstellungs- und Rechenhilfen nur in unserem Kopf/Denkapparat vorhanden ist.

Ich fang mit einer Liste an die dringend der Erweiterung bedarf.

- Energie
- Impuls
- Welle
- Geschwindigkeit
- Bewegung
- Schwingung
- Licht
- Photonen
- Erhaltungsgrösse
- Lichtstrahl
- Atom
- Materie
- Teilchen
- Gravitation
- Anziehung allgemein
- Wasser
- Sekunde

.....

Natur_Vorstellungen_01.GIF
Natur_Vorstellungen_01.GIF (9.6 KiB) 4138-mal betrachtet


Selbstverständlich erwarte ich rege und konstruktive Gespräche und Einträge in die Liste.


Kurt

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Di 4. Feb 2014, 10:21
von All
Hi Kurt,

arbeite den u.a. Link mal durch


http://de.wikipedia.org/wiki/Universalienproblem

Diesen link habe ich schon mal für dich gesetzt. Wenn du nicht bereit bist, dich auf die dort beschriebenen Probleme einzulassen, dann bleibst du geistig isoliert. Genau das passiert schon seit Jahren.

Wenn du alles gelesen hast und in der Folge eine geistige neutrale Auffassung erreicht hast, dann können wir diskutieren.

Wenn du alles soweit verstanden hast und an nichts mehr glaubst, dann bist du dem Sinn der Sprache ein wenig näher gekommen. In der Folge wirst du erkennen müssen, dass die größte Relativitätstheorie die Sprache ist. Eine größere gibt es nicht.

Dann wirst du auch so weit sein zu erkennen, dass es gar nicht darum geht ob etwas existiert oder nicht, sondern darum, dass wir mit den unzulänglichen Mitteln der Sprache Wissen schaffen.

Versuche es also erst mal mit dem o.a. link.

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Di 4. Feb 2014, 21:53
von Kurt
All hat geschrieben:Versuche es also erst mal mit dem o.a. link.


Das hab ich, und ich habe einen Entschluss gefasst.
Ich werd das nicht alles in meinen Schädel einbauen.

Meine "Strategie" ist ein ganz andere, sie ist nicht darauf ausgelegt "Jahrhunderte" in eine Vorstellung zu bringen die dann selber wiederum eine Vorstellung ist die genau das macht was ich eben aufzeigen will, nämlich Ersatzvorstellungen kreieren, aufgebaut auf Vorgänge des Denkapparates. Genau das versuch ich ja zu umgehen.

Nein, es geht anders oder es geht garnicht!

-Anders- bedeutet: "stell dich neben den Denkapparat", egal ob es dein eigener ist oder irgendein anderer und versuche genau dieses Verhalten und Handeln von dem Materiebatzen der da steht auszuschalten.

--------[ irgendwas] Ein etwas das den der dort steht und denkt und sich nicht so wie der dort benimmt [ dasdort, das denkende Denkende-]-----

......[ linker Behälter]--------------[rechter Behälter].....

Der -irgendwas- verteilt, aufgrund von möglichst einfachen und logischen und unabhängigen Überlegungen, die Bezeichner.

Ich nehm einen davon raus, es ist "Geschwindigkeit"

Meine Zuordung ist eindeutig, er kommt in die rechte Tonne.

(wenn dir das alles zu blöd ist ist das OK, wenn nicht, beteilige dich am Verteilen)


Kurt


.
.

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Mi 5. Feb 2014, 10:58
von All
@ Kurt

Was könnte denn deiner Ansicht nach in den linken "Behälter" gehören?

Gruß

All

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Mi 5. Feb 2014, 12:46
von Jondalar
All hat geschrieben:@ Kurt

Was könnte denn deiner Ansicht nach in den linken "Behälter" gehören?

Gruß

All


Streng genommen gehört der linke Behälter in den rechten Behälter ;)

Herzliche Grüße

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Mi 5. Feb 2014, 22:12
von Kurt
All hat geschrieben:@ Kurt

Was könnte denn deiner Ansicht nach in den linken "Behälter" gehören?


Also ich würde mal zwei Dinge da reintun:

- Bewegungszustand (als Zustandsträger für die "Erhaltungsgrösse")

- Trägersubstanz

Mehr eigentlich noch nicht (ev. noch den Takt (Trägertakt) der alles am Laufen hält, die -Feinheiten- später wenns ums -locale- geht)


Kurt

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Mi 5. Feb 2014, 22:13
von Kurt
Jondalar hat geschrieben:
All hat geschrieben:@ Kurt

Was könnte denn deiner Ansicht nach in den linken "Behälter" gehören?

Gruß

All


Streng genommen gehört der linke Behälter in den rechten Behälter ;)



Naja, der rechte ist aber nur da weil der linke existiert, somit gibt's da ein "Platzproblem".


Kurt

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Do 6. Feb 2014, 09:54
von All
Kurt hat geschrieben:
Naja, der rechte ist aber nur da weil der linke existiert, somit gibt's da ein "Platzproblem".



Der linke als auch der rechte Behälter sind ja nichts anderes als Ordnungsbehälter, mit denen du versuchst alles sprachlich zu ordnen. Du schaffst damit nur einfache logische Instrumente die zwar gedanklich existieren, in der Natur aber nicht vorhanden sind.

Ich sehe immer noch nicht, was in den linken Behälter auch nur ansatzweise einen Anspruch hätte, dort benannt zu werden.

Es läuft alles auf das Universalienproblem hinaus. Das Universalienproblem ist aber mehr ein sprachliches als ein natürliches Problem.

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Do 6. Feb 2014, 22:12
von Kurt
All hat geschrieben:Ich sehe immer noch nicht, was in den linken Behälter auch nur ansatzweise einen Anspruch hätte, dort benannt zu werden.


Lege mal einfach dar was da, deiner Meinung nach, reinkommen könnte, den Anspruch (ev. nur teilweise) erfüllt.

Kurt

Re: Ersatzvorstellungen der Natur

BeitragVerfasst: Fr 7. Feb 2014, 10:54
von All
Kurt hat geschrieben:
All hat geschrieben:Ich sehe immer noch nicht, was in den linken Behälter auch nur ansatzweise einen Anspruch hätte, dort benannt zu werden.


Lege mal einfach dar was da, deiner Meinung nach, reinkommen könnte, den Anspruch (ev. nur teilweise) erfüllt.

Kurt


Was soll das für eine Realität sein, die nur teilweise einen Anspruch hat real zu sein? Der nicht reale Teil wäre lediglich nicht real.

Ich bemühe mal den Duden:

real

1. (bildungssprachlich) in der Wirklichkeit, nicht nur in der Vorstellung so vorhanden; gegenständlich
2. mit der Wirklichkeit in Zusammenhang stehend; realistisch, sachlich, nüchtern


Punkt 1. beschreibt den gegenständlichen Teil

Punkt 2. den Teil, der mit dem gegenständlichen Teil im Zusammenhang steht.


Punkt 2. bietet also Stoff für endlose Diskussionen, was aus einem "Gegenstand" wird, der sich aufgelöst hat.



Wenn man es also sachlich betrachtet, so wird aus Punkt 1 in der Natur immer irgendwann Punkt 2, der folglich nur noch gedanklich beschrieben werden kann.

Dass das "Gegenständliche" unter Punkt 1 aber auch nur eine gedanklich abstrahierte Beschreibung ist und als solches in der Natur nicht eigenständig existiert, sollte aber auch klar sein.

Es fehlt eine eindeutige klare allgemein anerkannte Definition, die nebenbei gesagt, auch gar nicht möglich ist.