Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon Kurt » Sa 17. Aug 2013, 12:23

Artie hat geschrieben:Jeder wird es verstehen können:


Wirklich jeder!
bist du dir da so sicher?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Troll

Beitragvon rmw » Sa 17. Aug 2013, 12:48

Wenn Kurt etwas erklären will wird er dafür sichr einen Thread aufmachen.

Schon eigenartig wenn der einzige Troll im Forum glaubt dass tun zu müssen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Troll

Beitragvon Jondalar » Sa 17. Aug 2013, 12:51

rmw hat geschrieben:der einzige Troll im Forum


Ich fürchte fast, da irrst Du - aber ansonsten, volle Zustimmung!

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Troll

Beitragvon Kurt » Sa 17. Aug 2013, 13:11

Artie hat geschrieben:
rmw hat geschrieben:Wenn Kurt etwas erklären will wird er dafür sichr einen Thread aufmachen


Du behauptest also, das Kurt gar nichts erklären will?

Wo doch nur Kurt weiß, was eine "Spinschwingung" ist?


Du hast entschieden dass ein eigener Faden angehängt wird.

Also dann wollen wir mal. (legt mal Papier und Bleistift zurecht)
Kurt
Zuletzt geändert von Kurt am Sa 17. Aug 2013, 13:15, insgesamt 2-mal geändert.
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon Jondalar » Sa 17. Aug 2013, 13:31

Artie hat geschrieben:Oder wisst ihr bereits was "Sinnschwingung" ist?


Das ist mir Wurst, weil meine Sinne sowieso schwingen.

Trotzdem ist es ausserordentlich ungebührlich jemanden so vorführen zu wollen - passt zwar zu Dir, ist aber darum nicht weniger kindisch. Da kann man sich wieder mal als Held fühlen oder?
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

[T] Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon Kurt » Sa 17. Aug 2013, 13:32

Artie hat geschrieben:Wieso ist es denn "eingenartig" wenn man "Hinterfrager" hinterfragt?


Also:

Es sei eine Kugel, sie sei aus TS, das wohlbekannte BT.
Sie braucht einen Mechanismus der sie in ihrer BT-Menge erhält und ihr erlaubt ungehindert in der kristallharten, ungeheurem Druck ausgesetzten, TS zu -schwimmen-.
Nebenbei auch noch Gravitativ zu wirken.

Es gab Berichte/Bilder vom Verhalten einer Wasserkugel im Orbt, sie formte sich zu einer perfekten Kugel, wurde sie angestupst so ward die Spinschwingung zu sehen, die Grundschwingung der Spinschwingungen.

Analogie mit der Erde:

Am Nordpol donnert ein Meteorit auf, die Erde wird flachgedätscht, wird also bauchiger, das ist der Zustand "Diskus".
Es folgt die Gegenreaktion, der Äquator wird enger, die Pole wandern auseinander, das ist der Zustand "Zigarre".
Ab da schwingt der Körper in der/einer Spinschwingung.

Also Wechsel zwischen Diskus und Zigarre.

Artie: wenn du einen besseren Namen hast dann lass ihn hören.


Kurt

(habe Faden auf [T] gesetzt (Thema))
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: [T] Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon fallili » Sa 17. Aug 2013, 13:53

Kurt hat geschrieben:Ab da schwingt der Körper in der/einer Spinschwingung.

Also Wechsel zwischen Diskus und Zigarre.



Wie hoch ist eigentlich die Frequenz der Spinschwingung?
Muss ja relativ langsam sein. Harting hat glücklicherweise den WM Titel im Diskuswerfen gerade noch geschafft.
Nicht auszudenken, wenn die Spinschwingung noch während des Wurfes aus dem Diskus eine Zigarre gemacht hätte.
Oder setzt die Schwingung erst später ein und man kriegt nach dem Wurf dann direkt eine "Belohnungszigarre"?
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

[T] Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon Kurt » Sa 17. Aug 2013, 14:32

Artie hat geschrieben:@Kurt alle Teilchen unterliegen der "Spinschwingung" ?


So genau weiss ich das auch nicht, zumindest ist es die Schwingung der BT und die -natürliche- Schwingung in der Natur.
Das Elektron kann sich wegen dieser Schwingungsart so im Atom einnisten dass das mit dem Knotenplätzen passt.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: [T] Erläuterungen zur sogenannten "Spinschwingung"

Beitragvon Kurt » Sa 17. Aug 2013, 16:36

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Ab da schwingt der Körper in der/einer Spinschwingung.

Also Wechsel zwischen Diskus und Zigarre.



Wie hoch ist eigentlich die Frequenz der Spinschwingung?
Muss ja relativ langsam sein. Harting hat glücklicherweise den WM Titel im Diskuswerfen gerade noch geschafft.
Nicht auszudenken, wenn die Spinschwingung noch während des Wurfes aus dem Diskus eine Zigarre gemacht hätte.
Oder setzt die Schwingung erst später ein und man kriegt nach dem Wurf dann direkt eine "Belohnungszigarre"?


Ich sehe du hast es verstanden!

Die Frequenz dürfte bei den BT bei 1.234 x 10^77 Hz liegen, bei gebundenen BT entsprechend weniger.
Die Eigenfrequenz des Elektrons (Spinschwingung) ist jedenfalls sehr hoch und bleibt auch bei Null K noch erhalten.

Nun stell dir noch die Abstrahlung in -den Raum- hinein vor, diese erfolgt in zwei Arten.
Einmal in "Bauchrichtung", also flach und rundrum gleichmässig, einmal in die Richtung der beiden "Zigarrenenden", also gebündelt und in gegensätzliche Richtungen.
Je nach Ausrichtung sehen sich zwei nebeneinander liegende Elektronen oder auch nicht.
Da das beim Atom so beobachtet wird ist es möglich auf das "Wesen" des Atoms rückzuschliessen.
Warum das mit den unterschiedlichen Spinausrichtungen im Atom so sein muss ist in dortigem Faden angedeutet.

Hast du die vier Elektronen und den Kern schon in den -Würfel- reinbekommen?
Wenn nicht sags dann zeig ich dir die Lösung.

Tipp: zwei des Würfels müssen weg.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Defizit

Beitragvon rmw » So 18. Aug 2013, 07:08

Jondalar hat geschrieben:jemanden so vorführen zu wollen

Das ist natürlich sein eigentliches Ziel. Selber hat er zur Diskussion nichts beizutragen.
Sein Verhalten ist einfach Audruck seines geistigen und charakterlichen Defizits.
Der typische Troll eben schlechthin.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste