[T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon fallili » Do 15. Aug 2013, 11:12

Kurt hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:ich weiß, dass es "Feldlinien" nicht gibt, aber wenn ich eine Wanderkarte nehme habe ich darauf Höhenlinien, die mir exakt eine Vorstellung zur Topografie des Geländes angeben. Dass man im Gelände dann keine "Höhenlinien" findet ist wohl jedem klar. Aber die Karte hat dennoch "recht".


Natürlich hat sie recht, du findest auf der Karte Höhenlinien, du findest hingemalte Druckerschwärze auf Papier.
Bist du schon mal beim Wandern über eine Höhenlinie gestolpert?
Diese sind nämlich genauso existent wir die hochgepriesenen Felder und die Feldlinien!



Irgendwie scheint Kurt einfach "verständnisresistent" zu sein.
Oben zitiert hab ich mal versucht einen Vergleich von Höhenlinien und Feldlinien zu machen.
Höhenlinien existieren in der Realität nicht - ABER sie zeigen Höhen an und unterschiedliche Höhen gibt es sehr wohl !
Das ist nicht einfach "hingemalte Druckerschwärze", sondern eine sehr exakte und hilfreiche Art EXISTIERENDE Höhen zu beschreiben.

Aber selbst mit einem derart einfachen Vergleich kann Kurt nichts anfangen, was ich mehr als ärgerlich finde.
Dass "Feld" ein Begriff ist, der einen REAL existierenden Zustand des Raumes beschreibt, will Kurt anscheinend nicht begreifen.

Ich hab keine Ahnung was Kurt von "Begriffen" verlangt. Dürfen "Begriffe" nur etwas sichtbares und greifbares repräsentieren?

Hass, Liebe, Verzweiflung, Politik, Intelligenz oder Kraft, Leistung, Länge, Spannung und Millionen anderer Begriffe?
EXISTIERT das alles NICHT, weil ich 1 kg "Hass, Liebe, Verzweiflung, Politik, Intelligenz oder Kraft, Leistung, Länge, Spannung ...." nicht sehen, angreifen und in einen Sack füllen kann?

Und wenn ich dann aber im Gegenzug lese, dass er einen seit Jahrhunderten exakt definierten Begriff wie "Feld" durch Begriffe wie Trägersubstanz, Basisteilchen oder Druckausgleichsgeschwindigkeit ersetzt, deren Eigenschaften er halt mal so festlegt wie er es gerade braucht
- Zitat der Antwort auf die Frage wie ein TS aussehen soll "
Wie sie aussieht? keine Ahnung? Ich denke sie mir zurecht so wie ich sie brauche damits zu dem was beobachtbar ist passt." -
dann kann ich das alles nicht mehr ernst nehmen. Da gibt es nicht mal die Chance irgendwie eine Diskussion zu führen.
Seine Aussagen sind dann nur mehr kindisches esoterisches "Geschwurbel" und da muss ich nicht mitmachen.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon M.S » Do 15. Aug 2013, 11:48

fallili hat geschrieben:...
dann kann ich das alles nicht mehr ernst nehmen. Da gibt es nicht mal die Chance irgendwie eine Diskussion zu führen.
Seine Aussagen sind dann nur mehr kindisches esoterisches "Geschwurbel" und da muss ich nicht mitmachen.


Kurt hat nur drei "Schienen", Argumentationstechniken, auf denen er läuft.
1. Fähnchen hochhalten (Ein beliebtes Argument, um die Meinung anderer zu disqualifizieren)
2. Über den Tellerrand blicken (Mann, blick doch mal über den Tellerrand, sei doch nicht so beschränkt)
3. Gibt es nicht (Felder - gibt es nicht, Zeit - gibt es nicht ...., )

Egal, welches Argument du vorbringst, egal, wie fundiert deine Kritik auch sein mag, vergiss es einfach, es wird schlicht und einfach ignoriert (Da kommt dann das mit dem "Fähnchen hochhalten" und dem "über den Tellerrand blicken).

Er vertritt einfach die Philosophie (die auch manchen anderen hier eigen ist): "Alles was ich mir nicht vorstellen kann, gibt es nicht. Punkt."
M.S
 
Beiträge: 918
Registriert: Di 12. Apr 2011, 17:07

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon Harald Maurer » Do 15. Aug 2013, 12:05

Kurt hat geschrieben:Dann wird ein Druckzustand sichtbar.
Das Ganze sich darunter nochmal dazugedacht, nur um 180 Grad Phasenverschoben ablaufend, ist das was beim Dipol abgeht.
Das ist eine "Funkwelle".

Nee, das ist eine Schallwelle! Du musst schon die "Transversalwelle" einstellen!

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon Kurt » Do 15. Aug 2013, 12:56

Harald Maurer hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Dann wird ein Druckzustand sichtbar.
Das Ganze sich darunter nochmal dazugedacht, nur um 180 Grad Phasenverschoben ablaufend, ist das was beim Dipol abgeht.
Das ist eine "Funkwelle".

Nee, das ist eine Schallwelle! Du musst schon die "Transversalwelle" einstellen!


Licht ist longitudinaler Druckausgleich im Medium, im Unterschied zu Schall sind zwei gegensätzlich laufende Druckwirkungen unterwegs,.
Bei Schall in Luft ist das nur sehr mühsam nachzustellen (Luft ist zu weich), bei Kristall geht das ganz gut, da lässt sich Polarisation zeigen.

Werden im hartem Medium, Kristall o.Ä. zwei gegensätzlich wirkende "Druckwellen" erzeugt dann ist Polarisation erkennbar.

Nur weil die "Altehrwürdigen" sich nicht erklären konnten wie Polarisation entsteht, sie auf ein Oberflächenvergleichsmodell mit allerlei sonstigen Annahmen ausgewichen sind, ist das noch lange nicht das was real abgeht.

Der Dipol erzeugt zwei gegensätzliche, sich im Trägermedium unabhängig ausbreitende, Druckunterschiede an unterschiedlichen Stellen und synchron zueinander, um 180 Grad versetzte, Druckwirkungen.
Das ist Funk, das ist Licht.

Kurt


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon Kurt » Do 15. Aug 2013, 13:01

Artie hat geschrieben:Kurt ernst nehmen?
Ne


Artie ernst nehmen?
Leider hat er zu oft gezeigt dass das nicht geht (was technisches Wissen und Verstehen angeht).


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon fallili » Do 15. Aug 2013, 13:27

Kurt hat geschrieben:Der Dipol erzeugt zwei gegensätzliche, sich im Trägermedium unabhängig ausbreitende, Druckunterschiede an unterschiedlichen Stellen und synchron zueinander, um 180 Grad versetzte, Druckwirkungen.
Das ist Funk, das ist Licht.

Kurt


Kurt


Nur mal eine kurze Antwort - weil es langsam so richtig Spaß macht.
Um 180° versetzte Druckwirkungen heben sich gegenseitig auf. Gratuliere daher zu dieser Methode Funk und Licht zu beschreiben.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: [T] Dipolstrahlung (Funk/Licht)

Beitragvon Kurt » Do 15. Aug 2013, 13:45

fallili hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Der Dipol erzeugt zwei gegensätzliche, sich im Trägermedium unabhängig ausbreitende, Druckunterschiede an unterschiedlichen Stellen und synchron zueinander, um 180 Grad versetzte, Druckwirkungen.
Das ist Funk, das ist Licht.

Kurt


Kurt


Nur mal eine kurze Antwort - weil es langsam so richtig Spaß macht.
Um 180° versetzte Druckwirkungen heben sich gegenseitig auf. Gratuliere daher zu dieser Methode Funk und Licht zu beschreiben.


Gratuliere, ich weiss dass du logisch denkst!!
Sie würden sich gegenseitig aufheben/kompensieren wenn sie am selbem Orte wären/erzeugt würden, sind sie aber nicht.
Sie werden/wurden an unterschiedlichen Orten erzeugt, einer am oberem, einer am unterem Dipolarm!

"Wellen durchdringen sich schadlos"

Beim Empfangsdipol kommt es dann zur Kompensation, er empfängt nichts/er die beiden Druckzustände nicht erkennen kann, wenn sie sich an seinen Elektronen auskompensieren.
Das ist dann der Fall wenn die Lage nicht passt, das Ganze ist auch als "Polarisation" bekannt.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast