Gedanken zum Atom

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Gedanken zum Atom

Beitragvon Kurt » Di 20. Aug 2013, 20:09

Gerhard Kemme hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Jondalar hat geschrieben:sie sind sehr schnell und wechseln auch ihre Position im Atom,


Wäre das so dann würde es nur Atome geben, keine Moleküle, keine Kristalle, keinerlei stabile Materie.

Ein Molekül besteht aus mindestens zwei Atomen, mindestens zwei.
Diese Atome müssen sich irgendwie zu einem stabilem Gebilde zusammenbinden.
Die Bindung geht über Valenzelektronen.
Das sind die auf der äusseren Schale.

Argument:
Wenn diese Elektronen wie wild umhersausen, überhaupt irgendwie sich ortsverändernd verhalten würden, dann wären sie nicht in der Lage das Molekül zu erstellen.
Beim Kristall wird's noch deutlicher, nur wenn da perfekteste Ordnung und Stabilität herrscht existiert das Gebilde -Kristall-.
Nein, es bewegt sich nichts innerhalb des Atoms, alle Komponenten haben ganz feste, nach dem Prinzip das ich darstellen will, Positionen.


Um bewegte Ladungen -


Es gibt weder bewegte noch unbewegte, es gibt überhaupt keine.

Gerhard Kemme hat geschrieben: und Elektronen haben eine (negative) elektrische Ladung


Haben sie nicht, brauchen sie nicht.
Es gibt weder positive noch negative noch bewegte noch unbewegte Ladungen.

Gerhard Kemme hat geschrieben: - bilden sich gemaß den Maxwellschen Gleichungen Magnetfelder -


Das mag ja nach den Maxwell Gleichungen so sein, in de Realität nicht.

Gerhard Kemme hat geschrieben: und solche können sich anziehen.


Können sie nicht, etwas das nicht existiert zieht sich auch nicht an.
Es zieht sich überhaupt nichts an.

Gerhard Kemme hat geschrieben: Dies nur als ein Beispiel, dass es zwischen Atomen zu Bindungen kommen kann.


Natürlich kommt es zwischen Atomen zu Bindungen, das Ergebnis heisst Molekül.
Die Bindungen finden über Elektronen statt (Elektronen des Valenzorbitals).


Gerhard Kemme hat geschrieben: Die Bewegung von Elektronen in der Atomhülle ist Fakt -


Entweder sie bewegen sich gemeinsam, dann rotiert das Atom, oder alle stehen still.

Gerhard Kemme hat geschrieben:auch die Atomkerne und damit die Atome als Gesamtheit schwingen hin und her.


Eben, das Atom als Gesamtheit! Auch die Elektronen innerhalb des Atoms können schwingen, das wird z.B bei der Atomuhr ausgenützt, oder auch beim Lichterzeugen.


Kurt


Gerhard, es gilt noch viele Falschannahmen abzulegen.
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Gedanken zum Atom

Beitragvon Ralf Maeder » Mi 21. Aug 2013, 05:16

Ich bin gerade ueber einen hochinteressanten Artikel gestolpert, der auf etliche Themengebiete eingeht, wie Elementarteilchen, neutrale Teilchen, relativistische Masse konventionell erklaert, ja sogar Licht und Gravitation werden auf interessante Weise angerissen. Leider fehlt mir in weiten Teilen das physikalische Wissen, um die Asufuehrungen einerseits genau zu verstehen und andererseits zu bewerten. Vielleicht bringt es ja den einen oder anderen von euch einen Schritt weiter oder hilft sogar zu einem Aha-Erlebnis!?

http://www.newtonphysics.on.ca/magnetic/index.html
Der Artikel ist leider auf englisch, aber nicht so schwierig geschrieben (abgesehen von den aufgezeigten physikalischen Begriffen und Zusammenhaengen).

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Gedanken zum Atom

Beitragvon Gerhard Kemme » Mi 21. Aug 2013, 19:25

Kurt hat geschrieben:
Gerhard Kemme hat geschrieben:Um bewegte Ladungen -


Es gibt weder bewegte noch unbewegte, es gibt überhaupt keine.


Es gibt physikalische Sachverhalte, die sich ziemlich einfach überprüfen lassen: Man wickelt sich eine Spule, legt einen Kompaß daneben und schickt einen Strom durch die Spule und beobachtet ein Ausschlagen der Kompaßnadel.
Oder: Man nimmt einen Bandgenerator, zieht eine geerdete Metallkugel als Entladekugel in die Nähe der Konduktorkugel des Bandgenerators, wirft dann einen Wattebausch auf die Konduktorkugel des Bandgenerators und beobachtet, dass sich der Wattebausch zwischen den beiden Kugeln hin und her bewegt - siehe:
http://www.youtube.com/watch?v=8dgPbIE8rRQ

Jetzt kann man solche physikalischen Vorgänge in allen möglichen Sprachen beschreiben - im deutschsprachigen Raum gelingen diese Beschreibungen mit der Bezeichnung: Ladung . Man bildet physikalische Sachverhalte durch sprachliche Modelle ab - was keine letztgültige Klärung des physikalischen Phänomens darstellt, was sich allerdings auf etwas konkret Vorhandenes bezieht, das durch eine Vielzahl von Schulexperimenten gezeigt wird.
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: Gedanken zum Atom

Beitragvon Kurt » Mi 21. Aug 2013, 19:46

Gerhard Kemme hat geschrieben:was sich allerdings auf etwas konkret Vorhandenes bezieht, das durch eine Vielzahl von Schulexperimenten gezeigt wird.


Nein Gerhard, es bezieht sich nicht auf etwas konkret vorliegendes (hast du schon mal Ladungen gesehen), sondern auf etwas, das wegen falscher Grundannahmen angenommen wird.

Die Schulexperimente zeigen was abläuft, dass dabei Ladungen beteiligt sind zeigen sie nicht, das wird nur hineininterpretiert.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste