Analog/Digital

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Analog/Digital

Beitragvon Kurt » Fr 19. Jul 2013, 21:18

Schief:
Unsinn, die "Welt" funktioniert nicht digital sondern analog!


Die Welt funktioniert eindeutig Digital.
Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf das sie analog funktionieren würde.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Analog/Digital

Beitragvon Jondalar » Fr 19. Jul 2013, 21:22

Kurt hat geschrieben:Die Welt funktioniert eindeutig Digital.
Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf das sie analog funktionieren würde.


Agree.
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Analog/Digital

Beitragvon Kurt » Fr 19. Jul 2013, 21:44

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Schief:
Unsinn, die "Welt" funktioniert nicht digital sondern analog!


Die Welt funktioniert eindeutig Digital.
...

Vermutlich weil deine Uhr tickt? Wie dreht sich eigentlich die Erde? Immer in kleinen Schritten? Unendlich schnell zwischen den Schritten?

Kurt, das ist Schwachsinn!


Das ist es nicht!!
Überdenke das was du meinst zu wissen was ist.

Die Erde macht keine Hüpfer, sondern ihre Bausteine bewegen sich geradlinig weiter, solange bis sie umgelenkt werden.
Und das geschieht in Schritten.
Es gibt nichts anderes!


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Analog/Digital

Beitragvon Jondalar » Fr 19. Jul 2013, 22:16

Chief hat geschrieben:Kurt vergiss es! Zeit und Raum sind nicht materiell, beide können nicht "digitalisiert" sein! Beide können nicht beeinflusst werden!


Sagt WER?

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Analog/Digital

Beitragvon Kurt » Fr 19. Jul 2013, 22:18

Chief hat geschrieben:Kurt vergiss es! Zeit und Raum sind nicht materiell, beide können nicht "digitalisiert" sein! Beide können nicht beeinflusst werden!


Vergiss es.
Zeit und Raum existieren nicht.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Analog/Digital

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 20. Jul 2013, 04:22

Ich spreche mich ebenfalls fuer analog aus. Das soll nicht heissen, dass die Wissenschaft keine kleinsten Zeitpakete oder Energiepakete oder welche man sonst noch definieren wollte, finden koennte. Jedoch kann es durchaus sein, dass hinter diesen scheinbaren "Quanten"-Spruengen ein tieferliegendes Konzept verborgen ist, dass uns das nur vorgaukelt (Wie waere es mit dieser voellig sinnfreien Methode: Die Umdrehungen eines Elementarteilchens koennen wir messen, aber nicht weniger als diese, weil sonst koennte es nicht als Materie wahrgenommen werden?).

Dennoch muss es etwas geben, dass immer und ueberall die gleichen Eigenschaften z.B. einem Heliumatom zuweist und das universumweit (hypothetisch). Also in gewisser Weise sorgt eine naturgegebene Eigenschaft dafuer, dass es keine oder nur sehr geringe Abweichungen gibt, was die Existenz von Materie und allem anderen betrifft.

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 537
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Analog/Digital

Beitragvon Kurt » Sa 20. Jul 2013, 12:55

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Kurt vergiss es! Zeit und Raum sind nicht materiell, beide können nicht "digitalisiert" sein! Beide können nicht beeinflusst werden!


Vergiss es.
Zeit und Raum existieren nicht.


Kurt

Sie existieren nicht und sie sind digital! :? Worin befindet sich die ganze Materie des Universums wenn nicht im Raum? :?


Sie ist Teil der Menge die unser Universum ausmacht.
Diese Menge (Trägersubstanz) befindet sich im Nichts.

Dieses (absolute) Nichts, hat weder Wände noch einen Boden noch irgendwelche Begrenzung, ist absolutes Nichts, es begrenzt nicht, es existiert nicht.
Es kann natürlich "Raum" genannt werden, jedoch dürfen dem dann keinerlei Eigenschaften zugewiesen werden.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13132
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Analog/Digital

Beitragvon Harald Maurer » Sa 20. Jul 2013, 14:09

Kurt hat geschrieben:Dieses (absolute) Nichts, hat weder Wände noch einen Boden noch irgendwelche Begrenzung, ist absolutes Nichts, es begrenzt nicht, es existiert nicht.
Es kann natürlich "Raum" genannt werden, jedoch dürfen dem dann keinerlei Eigenschaften zugewiesen werden.

Es gibt kein absolutes Nichts. Wenn Du mir etwas vom absoluten Nichts erzählen kannst, bist Du selber da! Das ist zwar nicht sehr viel, aber es ist schon nicht Nichts!

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Analog/Digital

Beitragvon All » Sa 20. Jul 2013, 15:03

Harald Maurer hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Dieses (absolute) Nichts, hat weder Wände noch einen Boden noch irgendwelche Begrenzung, ist absolutes Nichts, es begrenzt nicht, es existiert nicht.
Es kann natürlich "Raum" genannt werden, jedoch dürfen dem dann keinerlei Eigenschaften zugewiesen werden.

Es gibt kein absolutes Nichts. Wenn Du mir etwas vom absoluten Nichts erzählen kannst, bist Du selber da! Das ist zwar nicht sehr viel, aber es ist schon nicht Nichts!

Grüße
Harald Maurer


Für Nichts fehlt einfach die richtige Definition. Damit hat Nichts ein Anwendungsproblem.

Gruß

All
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Analog/Digital

Beitragvon Harald Maurer » Sa 20. Jul 2013, 15:19

All hat geschrieben:Für Nichts fehlt einfach die richtige Definition. Damit hat Nichts ein Anwendungsproblem.

Da muss ich mich mal ausnahmsweise selbst zitieren. In meinem Buch schreibe ich:

"Warum existiert das Universum? Weshalb befindet sich an seiner Stelle nicht einfach ein Nichts?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir den Begriff "NICHTS" etwas näher betrachten. Wir selbst haben ihn aufgrund unserer Erfahrung geschaffen. Diese Erfahrung geht darauf zurück, dass Dinge in einem gegebenen Raum vorhanden sind und auch entfernt werden können. Aber wenn wir aus einem Zimmer beispielsweise alle Personen entfernen, bleibt deshalb noch kein Nichts zurück, weil wir für das Verbliebene eine Definition haben: die Luft. Entfernen wir auch die Luft, so sprechen wir merkwürdigerweise nicht vom Nichts, sondern kennzeichnen den neuen Zustand mit einem Wort, das speziell das Fehlen der Luft zum Ausdruck bringt: dem Vakuum. Nun können wir natürlich auch das ganze Zimmer entfernen, samt seinem Vakuum; wir können darüber hinaus mit der Entfernung der Erde, der Sonne, der Galaxien und des Kosmos versuchen, uns ein Nichts vorzustellen. Dann sehen wir vielleicht einen leeren Raum vor uns, aber nach wie vor befinden wir uns selbst in diesem Raum und quälen uns mit der schwierigen, gedanklichen Vorstellung des Nichts... Wir sollten uns wohl auch selbst entfernen - wer aber würde dann das Nichts als solches definieren?

Ein Nichts ist daher nicht nur unvorstellbar, sondern ohne ein begrenzendes Etwas gar nicht möglich - ebenso wenig ist ein Loch ohne Umgebung denkbar. Wir können mit dem Ausdruck Nichts nur das Fehlen definierter Dinge verknüpfen; fehlen aber können Dinge nur, wenn sie irgendwo, in irgendeiner Weise existieren!"

Siehe http://www.mahag.com/buch/tao.php

Es gilt die Priorität des Seins. Man kann vom Sein auf das Nichts schließen. Aber niemals vom Nichts auf das Sein.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste