Bewegungserkennung im Void

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jondalar » Do 27. Jun 2013, 21:29

Lübecker hat geschrieben:
Jondalar hat geschrieben:Du hast schon zugegeben, dass Du das nicht weisst, lass uns das nicht nochmal aufrollen bitte.

Da wird sich mal wieder was zusammen gelogen, die Aussage war:

Yukterez hat geschrieben:Warum die Welt so ist wie sie ist weiß ich natürlich nicht, aber nach dem was man so hört sieht es wohl eher danach aus, als wäre c invariant, womit es lokal nicht überschritten werden kann, sonst wäre es ja wieder relativ statt absolut.

Warum die Welt so ist wie sie ist, ist nicht bekannt, da gibt es wenig zuzugeben, kein Physiker behauptet das zu wissen und erklären zu können. Das ist aber etwas anderes, als die Frage, warum kein Körper auf c beschleunigt werden kann. Hier anderen etwas unterzuschieben, ist typisch für Zweifler ohne Argumente. CERN zeigt, der Impuls eines Protons steigt gegen unendlich, je näher dieses c kommt. Das kann die SRT super erklären, mit Newton geht das nicht. Eventuell versucht sich der Proband mal da an einer Erklärung. Warum kann der Impuls von Protonen in CERN mit der LT nach der SRT berechnet werden?

Eben, dazu wird ganz sicher keiner vernünftige Antwort kommen.


Mein lieber 350er,

mach Deine relativistischen Taschenspielertricks mit jemand dümmeren. Ich habe GERADE EBEN im Bahnhofthema geschrieben, dass DU mich NICHT verarschen wirst, und das wirst Du auch nicht:

Yukterez hat geschrieben:Wirklich wissen kann man sowas nie, nur die Wahrscheinlichkeiten abschätzen. Aber du kannst die Rechnung in der man mit v>c hin und mit v>c zurück kommt aufschreiben, dann kann man zumindest schaun, inwiefern die Rechnung in sich selbst konsistent ist, und wenn so, wie weit die Assumptions, die man gemacht hat, zutreffen oder ausreichen.


WIRKLICH WISSEN KANN MAN SOWAS NIE - kannst Du Texte die Du liest auch verstehen oder arbeitet Dein armes überfordertes Ego so selektiv, dass Du Leute verarschen muss, NUR um recht zu behalten. Lass Deinen Unfug stecken und zieh andere Leute über den Tisch - versuchs nicht mal mit mir!

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Harald Maurer » Do 27. Jun 2013, 22:12

@Jondalar!
Wenn Du mit Deinem Raumschiff 1 Million Jahre lang beschleunigst, befindest Du nicht in einem Inertialsystem und die SRT bleibt gleich mal außen vor. Die Beschleunigung ist eine Absolutbewegung. Ungeachtet dessen, ob das technisch möglich sei, wäre hier also die ART anzusetzen. In gleichem Sinne wäre im Teilchenbeschleuniger die ART anzuwenden. Macht aber keiner, weil zu kompliziert - und nachdem man ohnehin die SRT in alles und jedes hineinzaubert, wenden wir einfach die SRT an, und die sagt uns folgendes:
Du bewegst Dich also in infinitesimal kleinen Inertialsystemchen, die aneinander gereiht mit viel Toleranz und Nachsicht ein Inertialsystem ergeben. Dann hast Du, solange kein anderes Bezugsystem Dich als bewegt sieht, gar keine Geschwindigkeit. Und nachdem wir davon ausgehen, Du wärst in einem IS, dann hast Du von vornherein keine Geschwindigkeit, aber Du wirst sehen, dass sich das Universum gegen Dich bewegt. Und nachdem Du immer schneller wirst, wird der Void in Deiner Bewegungsrichtung immer kleiner und hast Du gegenüber dem restlichen Universum die Geschwindigkeit c, dann hast Du gar keine Strecke mehr vor Dir und wo Du landest, wissen die Götter. Macht aber nichts, denn Deine Uhr ist dann ohnehin stehen geblieben. Sollte es imaginäre Beobachter geben, die relativ zu Deinem Raumschiff ruhen, dann werden sie sehen, dass Dein Raumschiff zu einem Nichts zusammenschrumpft und werden auf Deine Rückkehr nicht viel wetten, denn wer überlebt schon so eine Schrumpfung!
Und damit so ein Unsinn nicht zustande kommt, ist die LG eine Grenzgeschwindigkeit, die Dein Raumschiff nicht erreichen kann. Damit das auch einen Grund hat, wird die Trägheit Deines Raumschiffs immer größer, sodass immer mehr Energie zur Beschleunigung aufzuwenden wäre. Bei c wird diese Energie unendlich - und die gibt es halt dann nicht mehr. Bei c ist's also vorbei. Warum ist das alles so? Darauf gibt es keine Antwort, weil die SRT von Postulaten ausgeht und nicht von physikalischen Begründungen. Auch die Mechanik Newtons geht von Axiomen aus, und die Frage nach dem Warum wird Dir auch keiner beantworten können. Physiker können aufgrund ihrer Theorien zwar das WIE schildern und berechnen, aber für die Frage nach dem WARUM werden sie dich an die Philosophen verweisen. Und die werden Dir dann auch allerlei Schnickschnack erzählen!

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Yukterez » Do 27. Jun 2013, 22:35

Harald Maurer hat geschrieben:dann werden sie sehen, dass Dein Raumschiff zu einem Nichts zusammenschrumpft und werden auf Deine Rückkehr nicht viel wetten, denn wer überlebt schon so eine Schrumpfung!

Die Schrumpfung überlebt man schon, solange sie von der Geschwindigkeit und nicht von der Beschleunigung kommt, aus der eigenen Perspektive schrumpft dann eh der andere und nicht man selbst. Wenn man aber zu schnell beschleunigt wird man wirklich gestaucht, da ja Kräfte wirken.
Yukterez
 
Beiträge: 11225
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jondalar » Do 27. Jun 2013, 22:51

Harald Maurer hat geschrieben:
dann hast Du gar keine Strecke mehr vor Dir

denn Deine Uhr ist dann ohnehin stehen geblieben.

........



Anhand Deiner sonstigen Texte und anhand des Restes Deines Textes in diesem Beitrag nehme ich an, Du hast hier eine Satire abgeliefert. Es GIBT keine Schrumpfung - weder in meiner Länge - es sei denn, es ist sehr, SEHR, kalt - noch in meiner Zeit - es sei denn, ich befinde mich nicht mehr im 25.Jhdt..........

Nein, Ich weiss, wie Du das meinst und ja, man sieht ja schon an 320ers Antwort, dass er zwar alles auswendig herplappern kann - natürlich nachdem er 30 Minuten lang seine Physikprofessoren konsultiert hat - und dass er seine "Ich habe nach 50 Jahren MINUS 500 Kg" Formeln auspackt, aber faktisch hat er ja eigentlich nichts zu sagen.

Der Mann - ist er eigentlich ein Mann oder ein trotziges, dummes Kind ? - kann noch nicht einmal richtig zitieren. Entweder er nimmt falsche Zitate, oder er stellt sich, wie eben, einfach welche zusammen, die ihm gefallen. Kennt hier jemand die Pipi?

MIR wurde - gestern oder auch vorgestern, je nach Inertialsystem - schon angedroht, dass man Leute wie mich aus Foren entfernt. Ich kenne Foren, da würde man so Dampfplauderer wie den 320er entfernen weil er nur Müll schreibt und keinerlei Argumente aufweisen kann als seine stupiden Berechungen.

Ich habe ja schon geschrieben ich liebe und anerkenne die Mathematik, aber sie als Beweis für die Realität zu nehmen, KANN nur einem Relativisten einfallen. JEDES Kind, das über die 5. Klasse hinaus gekommen ist, weiss, dass es Taschenspielertricks gibt, mit denen ich locker mal beweisen kann, dass 1=2. WAS soll das denn beweisen.

Alleine die Tatsache, dass der 320er NUR aus Formeln besteht und KEINERLEI eigene Gehirnaktivität erkennen lässt, schrumpft ihn schon gleich mal zum 310er. Der Mann hat es wirklich eilig sich selber zum Narren zu machen. Bei seinem Niveau stelle ich mir vor, er ist auch noch stolz darauf, dass er ausser auswendig gelernten Formeln GAR NICHTS im Hirn hat. Mal sehen ob wir die 300 heute noch knacken, ich bin guter Dinge.

Also 310er - jetzt reiss Dich mal am Riemen, viel Zeit ist nicht mehr, Du schaffst das doch noch mit den 300 oder?

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Lothar Pernes » Fr 28. Jun 2013, 07:19

Hallo Jondalar,

das ist ein sehr guter Ansatz, mit der Beschleunigung eines Raumschiffs per Raketenantrieb in einem leeren Raum den relativistischen Grenzwert c als Unsinn zu beweisen. Mach mal weiter so.

Zu dem Argument eines sich hier "Lübecker" nennenden relativistischen Hütchenspielers, daß sich der Grenzwert c anhand des angeblich bei c unendlich werdenden Impulses nachweisen lasse, und daß hierzu hier keine andere Erklärung kommen werde, empfehle ich als Entgegnung folgenden Beitrag hier aus dem Mahag-Forum "Die schwachsinnigen Grundlagen der Relativitätstheorien".
http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=379&start=0#p29633

Diese andere Erklärung des "unendlichen Impulses" oder der "unendlich werdenden kinetischen Energie" liegt also längst vor, wie folgender Auszug aus diesem Beitrag zeigt:

Bild
.... Denn auch die Behauptung, daß die relativistische Abhängigkeit der kinetischen Energie anhand der Eindringtiefe in Targets bestätigt worden sei, folgt hier nur der typisch relativistischen Hütchenspieler-Taktik, wie sie schon bei der "relativistischen Masse" angewendet worden ist:
Die "relativistische Zunahme der kinetischen Energie" ergibt sich nämlich aus dem genau gleichen Grund wie die "relativistische Zunahme der Masse", beides groteske Falschinterpretationen, um nicht betrügerische Irreführungen zu sagen.
Beide Effekte sind statt dessen auf das Nachlassen der Wirkung einer auf ein Objekt wirkenden Kraft zurückzuführen, wenn sich die Geschwindigkeit des Objekts im Bereich der Kraftwirkungsgeschwindigkeit befindet. So wie das Objekt dann nicht mehr linear weiterbeschleunigt werden kann, kann es auch nicht mehr gebremst, also negativ beschleunigt werden.
Es entfleucht der Kraft, auch den bremsenden Kräften des Targets, wie immer diese auch aussehen, aus welcher Richtung sie auch kommen. Demzufolge steigt die Eindringtiefe überproportional an - ohne daß eine höhere kinetische Energie dahinter steckt....

Mit freundlichen Grüßen
Lothar Pernes
Lothar Pernes
 
Beiträge: 258
Registriert: Do 18. Mär 2010, 10:19

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Harald Maurer » Fr 28. Jun 2013, 08:06

Jondalar hat geschrieben:Anhand Deiner sonstigen Texte und anhand des Restes Deines Textes in diesem Beitrag nehme ich an, Du hast hier eine Satire abgeliefert.

Richtig erkannt. Es gibt im Zusammenhang mit der SRT keine andere Möglichkeit, entweder mit absurden Folgerungen und esoterischen Märchen zu antworten oder eine Satire vom Stapel zu lassen. Die Galaxien am sogenannten "Ereignishorizont" überschreiten relativ zu unserem Standort die Lichtgeschwindigkeit und deshalb ist der Himmel schwarz. Ganz einfache Angelegenheit. Sie beschleunigen doch seit Jahrmilliarden nach "außen" - und das zeigt, dass diese fortwährende Beschleunigung offensichtlich zur relativen Überschreitung der LG führt. Was machen die Relativisten daraus, weil nicht sein kann was nicht sein darf? "Der Raum dehnt sich aus!" No na! Wenn sich zwei Schiffe voneinander weg bewegen, könnten sie auch sagen, das Wasser dehnt sich aus - das wäre wohl ziemlich unsinnig. Die Physiker und Kosmologen befinden sich seit 100 Jahren auf dem Holzweg, der ihnen von Einstein vor die Füße gelegt wurde. Gute Theorien, wie die Steady State von Hoyle wurden ignoriert oder hinweg debattiert. Da sollte man einschließlich der neuen Entwicklungen dieser Theorie mal genauer hinschauen! Was also soll herauskommen, wenn man lange genug beschleunigt? Überlichtgeschwindigkeit! Für die Galaxien außerhalb des Ereignishorizonts sind ja wir unsichtbar geworden. Weil wir aus ihrer Sicht seit Jahrmilliarden nach "außen" beschleunigen!
Alle Galaxien im Universum bewegen sich voneinander weg. Für Relativisten ergibt das dann keine Geschwindigkeit, sondern ausgedehnter Raum oder "Abstandsänderung" und Rapitität und ähnlicher Nonsens. Und wenn der Erklärungsnotstand zu schmerzen beginnt, erfinden sie neue Fantasieprodukte a la Dunkle Materie und Dunkle Energie.
Was also hindert Dich, nach ausreichend langer Beschleunigung c zu überschreiten? Prinzipell gar nichts, denn die Galaxien führen uns das vor. Technisch würde es halt einige Problemchen geben.

Grüße
Harald Maurer
Harald Maurer
Administrator
 
Beiträge: 2983
Registriert: Di 30. Dez 2008, 13:05
Wohnort: Graz

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jondalar » Fr 28. Jun 2013, 09:22

Hallo Lothar,

danke für den Link auf den sehr gut ausgeführten Beitrag. Ich kann und will nicht all zu groß darauf eingehen, weil es dazu ausser "Ich stimme voll zu" nichts zu sagen gibt ;)

Doch, eines gibt es zu sagen. Abgesehen davon, dass Relativisten offenbar überhaupt keinen "praktischen" Physikunterricht genossen haben, was zu erheblichen Defiziten in Optik, Elektrodynamik, Kosmologie und sogar Mechanik führt, sind sie in der Tat am besten im Hütchenspiel ausgebildet. Dumm nur, an dieser Stelle, dass es mit Dir und mir immer mehr Menschen gibt, die sich auch ganz gut mit den Hütchen auskennen und nun tatsächlich wissen unter welchem Hut der Trick und der Fehler liegen.

Auch das Problem der Ablenkung vom eigentlichen Thema hatte ich lange Zeit - diese Phase habe ich ebenfalls überwunden und beharre stur und steif auf deren eigenen Postulaten - siehe das aktuelle Bahnhof-Zug Beispiel. In einem haben die Relativisten recht und da bestärke ich auch den Ralf ganz eindringlich: Man kann die RT nur aushebeln, wenn man sie erstmal voll und ganz und mit allen Auswirkungen und Paradoxia verstanden hat. Vorher werden die Relativisten immer wieder einen neuen Hut haben aus dem sie immer neue Kuriositäten ziehen - wie ja gerade der Kurt, der mir jetzt erklären will, dass am Bahnhof für den Zug gilt v(ges)=c+-v(Zug).

Wenn man jetzt das Prinzip dessen nicht verstanden hat, dass das Licht eben in jedem IS und auf jeden Fall immer nur mit c gemessen wird, hat der Kurt schon wieder gewonnen - er hätte gewonnen, wenn man ihm nicht seine eigenen RT-Postulate um die Ohren hauen kann.




Hallo Harald,

ja, wie eben an Lothar geschrieben, ist das der einzige gangbare Weg. Man muss diese Leute mit ihren eigenen Waffen schlagen, sonst gibt es immer wieder ein immer neues Mauseloch durch das sie schlüpfen. Ich bin jetzt mal ganz ehrlich - am Anfang habe ich herzhaft gelacht, als ich auf die Kritik zur RT gestossen bin, gerade wegen der Aussagen, die Leute seien Taschenspieler und Betrüger. Das erschien mir damals, als Relativisten, schon arg lächerlich - sorry, aber war halt so.

Nun inzwischen, nachdem ich einerseits die RT anscheinend besser verstanden habe als Lübecker und Kurt zusammen, und dazu auch noch sämtliche Beiträge bei GOM durchgearbeitet habe - ja, ich habe mir die Mühe gemacht, nahezu ALLES dort zu lesen und zu überprüfen, war hart, aber es ging - sehe ich, dass man den Leuten nur entweder Dummheit, oder um nicht beleidigend zu werden, eben betrügerische Absicht unterstellen MUSS. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

Zum Ereignishorizont des Universums - ich weiss gar nicht, was ich da vor lauter Lachen schreiben soll. Wenn Leute an einen Urknall aus einer Singularität, die im NICHTS gehangen hat und durch NICHTS ausgelöst wurde, glauben, dann ist doch per se schon Hopfen und Malz verloren. Das werde ich aber natürlich auch noch zusammen mit der Zeitdilatation und den Singularitäten beleuchten, bzw kurz vor dieser. Auch da gibt es mittlerweilen einige ausserordentlich intelligente und bemerkenswerte "Gedankenexperimente", die ich freundlicherweise alle verwenden darf, weil ich mit dem Urheber dieser Gedanken in Kontakt stehe. Danke an ihn an dieser Stelle ! Die "Experimente" erschienen mir so genial, dass ich meine, darauf wäre selbst Einstein nie gekommen, sonst hätte er die RT niemals verfasst. Alle diese "Experimente" sind auch schon durch einige Diskussionen gegangen, bisher konnte noch keiner der selber ausgewiesenen Experten auch nur im Ansatz eine Antwot finden.

An dieser Stelle gleich mal eine Frage an unsere RT-Experten: Wie viel und wo und warum ist eigentlich die Hintergrundstrahlung rotverschoben?

Bin schon gespannt auf die Antworten und die daraus entstehende Diskussion über die Expansion des Universums :lol: :lol: :lol:

Schlussendlich, ja, es gibt auch in meinem Verständnis keinerlei Beschränkung gegen c - nur die tatsächliche Pferd/Kutsche-Geschichte. Da wir aber noch gar nichts über das Universum wissen, bin ich guter Dinge, dass man auch das in den Griff bekommen kann, wenn wir uns wirklich eines Tages mal als intelligente Spezies bezeichen dürfen. Dies widerum kann aber erst passieren, nachdem wir die RT auf den Müll geworfen haben und beginnen ernsthaft und seriös zu forschen.

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 28. Jun 2013, 10:23

Jondalar hat geschrieben:
Hallo Harald,

ja, wie eben an Lothar geschrieben, ist das der einzige gangbare Weg. Man muss diese Leute mit ihren eigenen Waffen schlagen, sonst gibt es immer wieder ein immer neues Mauseloch durch das sie schlüpfen. Ich bin jetzt mal ganz ehrlich - am Anfang habe ich herzhaft gelacht, als ich auf die Kritik zur RT gestossen bin, gerade wegen der Aussagen, die Leute seien Taschenspieler und Betrüger. Das erschien mir damals, als Relativisten, schon arg lächerlich - sorry, aber war halt so.

Nun inzwischen, nachdem ich einerseits die RT anscheinend besser verstanden habe als Lübecker und Kurt zusammen, und dazu auch noch sämtliche Beiträge bei GOM durchgearbeitet habe - ja, ich habe mir die Mühe gemacht, nahezu ALLES dort zu lesen und zu überprüfen, war hart, aber es ging - sehe ich, dass man den Leuten nur entweder Dummheit, oder um nicht beleidigend zu werden, eben betrügerische Absicht unterstellen MUSS. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

Zum Ereignishorizont des Universums - ich weiss gar nicht, was ich da vor lauter Lachen schreiben soll. Wenn Leute an einen Urknall aus einer Singularität, die im NICHTS gehangen hat und durch NICHTS ausgelöst wurde, glauben, dann ist doch per se schon Hopfen und Malz verloren. Das werde ich aber natürlich auch noch zusammen mit der Zeitdilatation und den Singularitäten beleuchten, bzw kurz vor dieser. Auch da gibt es mittlerweilen einige ausserordentlich intelligente und bemerkenswerte "Gedankenexperimente", die ich freundlicherweise alle verwenden darf, weil ich mit dem Urheber dieser Gedanken in Kontakt stehe. Danke an ihn an dieser Stelle ! Die "Experimente" erschienen mir so genial, dass ich meine, darauf wäre selbst Einstein nie gekommen, sonst hätte er die RT niemals verfasst. Alle diese "Experimente" sind auch schon durch einige Diskussionen gegangen, bisher konnte noch keiner der selber ausgewiesenen Experten auch nur im Ansatz eine Antwot finden.

An dieser Stelle gleich mal eine Frage an unsere RT-Experten: Wie viel und wo und warum ist eigentlich die Hintergrundstrahlung rotverschoben?

Bin schon gespannt auf die Antworten und die daraus entstehende Diskussion über die Expansion des Universums :lol: :lol: :lol:

Schlussendlich, ja, es gibt auch in meinem Verständnis keinerlei Beschränkung gegen c - nur die tatsächliche Pferd/Kutsche-Geschichte. Da wir aber noch gar nichts über das Universum wissen, bin ich guter Dinge, dass man auch das in den Griff bekommen kann, wenn wir uns wirklich eines Tages mal als intelligente Spezies bezeichen dürfen. Dies widerum kann aber erst passieren, nachdem wir die RT auf den Müll geworfen haben und beginnen ernsthaft und seriös zu forschen.

Herzliche Grüße


Bravo, Jondalar, auf der ganzen Linie! So wünsche ich mir Wissenschaftler. :)
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jondalar » Fr 28. Jun 2013, 12:30

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Bravo, Jondalar, auf der ganzen Linie! So wünsche ich mir Wissenschaftler. :)


Hallo Jocelyne,

danke, aber die Loorbeeren muss ich weiter geben ;)

Ich sammle ja diese "Erkentnisse" nur und füge sie zu einem brauchbaren Ganzen zusammen. Durch das viele Lesen, auch auf GOM, bekam ich erst die Ideen und Anregungen mit denen ich gezielt Informationen, Beispiele und Lösungen zusammenfügen konnte. Mein Anteil daran ist sogar noch kleiner, als der Eigenanteil Einsteins an der RT :)

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

Re: Bewegungserkennung im Void

Beitragvon Jondalar » Fr 28. Jun 2013, 14:16

Jondalar hat geschrieben:An dieser Stelle gleich mal eine Frage an unsere RT-Experten: Wie viel und wo und warum ist eigentlich die Hintergrundstrahlung rotverschoben?


Ja, ich weiss, unhöflich, aber macht mir nicht all zu viel aus.

Jetzt waren schon ein paar IQ-Hengste anwesend, aber niemand traut sich an die Frage ran?

Können Relativisten auch mal sachliche Argumente oder Belege bringen, oder langt es, wenn man einfach behauptet und stänkert?

Ma Butter bei die Fische jetzt. Der Zug ist ausgelutscht, auch mit oder ohne Aberration eines Blitzes ( das werd ich noch meinen Enkeln erzählen, die lachen sich kaputt ) - jetzt wirds Zeit für den Urknall und die Expansion des Universums.

260er, Artie, Kurt, usw usf - mal ne ernsthafte Diskussion zur Abwechslung oder weiterhin nur Mist verbreiten und stänkern?

Herzliche Grüße
Jondalar
 
Beiträge: 1591
Registriert: Di 25. Jun 2013, 17:03

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste