M+G und die -Beweise-

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Joachim Stiller » Mo 26. Nov 2012, 11:30

Dann sag mir doch mal bitte, was M+G ist. Und wenn man die Erdrotation mit der RT messen kann, dann ist nicht das der Grund für die Schwäche der RT, sondern die Tatsache, dass speziell die ART eigentlich die Vorhersage der allgemein Relativität macht. Erst in so fern gehört die RT ad akta gelegt, oder gneauer, das Relativitätsprinzip... Es ist also genau umgekehrt, wie Du sagst. Daher noch einmal meine Verständnisfrage: Was heißt M+G? Gruß Joachim Stiller Münster
Joachim Stiller
 
Beiträge: 302
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:57
Wohnort: Münster

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Mo 26. Nov 2012, 17:23

Joachim Stiller hat geschrieben:Dann sag mir doch mal bitte, was M+G ist.


Schau hier, es gibt noch mehr davon.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sagnac-Interferometer#Michelson-Gale-Versuch
http://www.conspiracyoflight.com/Michelson-Gale/Michelson-Gale.html

Joachim Stiller hat geschrieben: Und wenn man die Erdrotation mit der RT messen kann,


Kann man nicht, denn um etwas zu messen ist immer noch ein Messgerät, also Hardware notwendig.
Manche meinen zwar sie haben etwas -gemessen wenn sie eine Behauptung der RT zitieren, dem ist aber nicht so.


Joachim Stiller hat geschrieben: dann ist nicht das der Grund für die Schwäche der RT, sondern die Tatsache, dass speziell die ART eigentlich die Vorhersage der allgemein Relativität macht.


Die Schwäche der RT besteht darin dass die behaupteten Effekte der RT nicht existieren.

.
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Joachim Stiller » Mo 26. Nov 2012, 20:38

Die behaupteten Effekte existieren aber... Sie sind nachweisbar. Die Frage ist also nicht, ob sie existieren, sondern wie Du sie erklärst... Und vergestt nicht: Ich ibn in diesem Forum, so scheints, der Dritte im Bunde... Gruß Joachim Stiller Münster

Zitat Wiki:

"Dieses (die RT) besagt nur die Unmöglichkeit der Bestimmung der gleichförmig translatorischen Eigenbewegung des Beobachters, sofern die dazu benutzte Experimentalanordnung als Ganzes im selben Inertialsystem ruht wie der Beobachter."

Diese Aussage ist nachweisbar falsch. Gegenbeispiel: Das Phänomen der Dipolanisotropie... Gruß Joachim Stiller Münster
Joachim Stiller
 
Beiträge: 302
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:57
Wohnort: Münster

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Mo 26. Nov 2012, 21:30

Joachim Stiller hat geschrieben:Die behaupteten Effekte existieren aber... Sie sind nachweisbar.


Hier sind die Gründe.
Zeige wo sie nicht zutreffen.

- a' sie hatten keinen Nullpunkt für die Strichlage ihres -grossen Lichtkreises-, denn sie konnten die Erde nicht anhalten.

- b' der Ersatznullpunkt, der -kleine Lichtweg-, ist nicht brauchbar denn dazu hätten sie die Lageverhältnisse der beiden -Striche- zueinander kennen müssen.
Dazu hätten sie aber wiederum die Erde anhalten müssen, denn nur so, und nur so! hätten sie gewusst wie die beiden zueinander stehen/liegen.

- c' mit dem von ihnen verwendetem Sagnacinterferometer können nur Drehungen gegen den Lichtleitbezug gemessen werden,
Gegen dieses hat es sich aber nicht bewegt/gedreht.
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Joachim Stiller » Mo 26. Nov 2012, 21:40

Wir reden offensichtlich völlig aneinander vorbei. Und im Moment habe ich schlicht den Faden verloren... Gruß Joachim Stiller Münster
Joachim Stiller
 
Beiträge: 302
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:57
Wohnort: Münster

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Mo 26. Nov 2012, 21:43

Joachim Stiller hat geschrieben:Wir reden offensichtlich völlig aneinander vorbei. Und im Moment habe ich schlicht den Faden verloren... Gruß Joachim Stiller Münster


Schau erstmal worum es bei M+G überhaupt geht, sonst kommt nur Durcheinander raus.

Kurt
..
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon absolut » Mo 26. Nov 2012, 21:43

So ist es halt bei Kurt ...
:mrgreen:
absolut
 
Beiträge: 154
Registriert: Do 11. Okt 2012, 22:45

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Di 19. Feb 2013, 00:56

Chief hat geschrieben:Für Kurt zum Nachdenken


Wohl doch keine innere Ruhe.
Was bewegt dich das Thema nochmal aufzurollen?

Es reicht eine einzige Frage:
Woher hatten sie den für eine Aussage notwendigen Nullpunkt?


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Di 19. Feb 2013, 08:51

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Für Kurt zum Nachdenken


Wohl doch keine innere Ruhe.
Was bewegt dich das Thema nochmal aufzurollen?

Ich wollte nochmal beweisen, dass deine Argumentation keine Grundlage hat.

Es reicht eine einzige Frage:
Woher hatten sie den für eine Aussage notwendigen Nullpunkt?


Kurt

Das hat Michelson höchst plausibel erklärt - mehr kann ich auch nicht sagen.



Tja Schief, das reicht aber nicht.
Ich habe dir die Punkte genannt die beiweisen dass sie unmöglich die Erdrotation gemessen haben können.
Wenn du nichtmal zu Obigem was sagen kannst dann frag ich mich wieso du sagen kannst dass sie die Erdrotation gemessen gemesen haben, nur weil sie es behaupteten/annahmen/meinten?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: M+G und die -Beweise-

Beitragvon Kurt » Mi 20. Feb 2013, 23:19

Chief hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Tja Schief, das reicht aber nicht.
Ich habe dir die Punkte genannt die beiweisen dass sie unmöglich die Erdrotation gemessen haben können.
..


Du hast keine Beweise, nur Behauptungen und die Animation zeigt, dass deine Behauptungen falsch sind.

Bild


Hallo Chief, eine Animation kann zeigen wie es im Prinzip sein könnte.
Sein könnte, mehr nicht.

Ich hab dir nun mehrmals gezeigt dass es nicht machbar ist was sie gemeint haben zu erkennen.
Habe dir mehrere Gründe dafür aufgezeigt, vielleicht erkennst/verstehst du es/sie einen Tages.
Ich werde dich auch nicht mehr bedrängen, bleib bei deinen Ansichten (auch wenn ich es wirklich nicht verstehe, es ein bisserl schmerzt).
Bedenke aber: etwas das technisch unmöglich ist kann niemals ein Ergebnis mit realem Messwert liefern.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13140
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste