Der AC-Ticker

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Mo 17. Jan 2011, 11:06

Hannes hat geschrieben:
Blödsinn retour! Er ist auf meine Argumente überhaupt nicht eingegangen. Schulmeister brauche ich keinen.


Welche Argumente?

Du hast nur Behauptungen aufgestellt und dazu wurde dir schon ganz oft von vielen Leuten was dazu geschrieben. Dann zeigt man dir wo's klemmt und schon pöbelst du rum.

Welches Argument hast du denn gebracht? Du behauptest seit Jahren, Vakuum ist ein Medium, und die Teilchen darin würden das Licht übertragen. Dann bist du hin und wieder auch bereit zu sagen, es müssen nicht diese Teilchen sein, aber da ist etwas. Toll. Das es mit den Teilchen zu Widersprüchen kommt hat man dir mehrfach gezeigt, dazu von dir kein Wort. Die Probleme einer, wie auch immer gearteten, Äthertheorie hat man dir auch erklärt. Auch dazu nichts weiter von dir. Offenbar verstehst du die Probleme dabei überhaupt nicht. Du gehst dann einfach wieder zum Anfang und beginnst mit deiner Weiterleitung und Lichtbrechung.

Lerne endlich Physik oder lass es eben, nur mußt du dann damit leben, dass man dich nicht ernst nimmt.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Mo 17. Jan 2011, 19:53

Hannes hat geschrieben:
Blödsinn retour! Er ist auf meine Argumente überhaupt nicht eingegangen. Schulmeister brauche ich keinen.

Und:

Hannes hat geschrieben:
Manuel hat es genau verstanden und mit ZG besprochen, nur mir hat er eine Propagandaschrift für die SRT geschickt. Propagandaschriften kann er sich sparen.

So nun mal Klartext, ich habe den Thread extra noch mal nachgelesen. Hier ist der erste Beitrag des Poeten an dich: http://www.relativ-kritisch.net/forum/v ... 7412#47412 und nun sag' doch mal, was daran eine Propagandaschrift für die SRT ist. Er beschreibt einfach eine Tatsache, das mit dem Impuls und den Teilchen in Beschleunigern ist einfach Fakt, das hat auch Ernst als Kritiker bestätigt. Und es ist auch einfach Fakt, dass man das mit der SRT berechnen kann, es aber mit deiner Erklärung einen Widerspruch gibt. Wenn man also sagt, das kann man mit der SRT berechnen, und es bei dir Probleme gibt, ist das Propaganda?

Dann der zweite Punkt: Wo hast du vor dem Beitrag vom Poeten auch nur ein einziges Argument geschrieben?

Nach dem Beitrag schreibst du:

Hannes hat geschrieben:
Ich kann die SRT sehr wohl und ausführlich begreifen. Ich diskutiere ja schon ausreichend lange mit euch. Nur akzeptieren kann ich das zweite Postulat nicht. Andere Teile wie z.B. die Höchstgeschwindigkeit des Elektromagnetismus und damit in Zusammenhang natürlich die höchste Anschubgeschwindigkeit des "Elektromotors" sind mir ein Begriff und werden von mir akzeptiert.

Und versuche nicht immer, an meinem Verständnis und meiner Intelligenz herumzudoktern, da bist du an der falschen Adresse. Das ist leider Relativistenart und ist für eine Diskussion sehr unangenehm. Jedenfalls freut es mich, mit dir wieder ein paar Worte austauschen zu können, wenn wir auch nicht immer der gleichen Meinung sind, können wir uns freundschaftlich begegnen.

Klingt ja noch ganz nett, aber auch da ist kein Argument drin. Das ist nur eine Beschreibung. Du beschreibst dein Bild, sonst nichts. Dann geht es ein wenig hin und her und dann schreibt dir der Poet noch mal eine Erklärung zu den Widersprüchen: http://www.relativ-kritisch.net/forum/v ... 7443#47443 darauf dann du:

Hannes hat geschrieben:
Eigentlich bin ich kein Freund so langer Abhandlungen. Ich stelle nur fest, dass das Licht von einem Raumgebiet, das als Vakuum bezeichnet wird, weitergeleitet wird. Da ich kein Atomphysiker bin, muss ich mich auf die Berichte der Fachleute verlassen können. Und diese Berichte sagen, dass neben bekannten Materieteilchen noch unzählige unbekannte Teilchen vorhanden sein müssen.

Deine Schlussfolgerungen, dass es dunkler werden müsste, wenn man den Druck senkt, können kontraproduktiv wirken: Je weniger Widerstand durch Materieteilchen umso bessere Leitfähigkeit, wie wir ja offensichtlich feststellen. Ich betrachte das "Vakuum" daher als den besten Lichtleiter. Die LG (c) betrachte ich als die Lichtleitfähigkeit des Vakuums.

Mir geht es aber um den gesamten Lichtweg von einer Quelle (z.B. Stern) bis zum Empfänger. Und da tut sich einiges. Zuerst die Sternatmosphäre mit ihrer Relativbewegung zur Erde. Dann das Weltraumvakuum. Dann die Erdatmosphäre mit ihrer Eigenbewegung.
Dann das Messgerät mit Glasabdeckung und anschließendem eingeschlossenen Vakuum. Und du wirst doch nicht sagen, das ist alles invariante LG.

Zu meinem Elektromotor:

nocheinPoet hat geschrieben:
Dann zu Deinem elektromagnetischen „Motor“ für Teilchen. Du sagst ein Elektron zum Beispiel kann nicht schneller als c werden, weil die Pferdchen die Kutsche eben nicht schneller ziehen können.

Das ist doch nur ein Gleichnis, aber zeigt, dass ich die SRT in diesem Beispiel nicht unbedingt ablehne.

nocheinPoet hat geschrieben:
Wenn Du recht hast, dann dürfe aber auch der Impuls eines Elektrons in einem Beschleuniger nicht weiter steigen, dann würde der gegen einen bestimmten Wert tangieren.

Warum denn? Mein Widerspruch erstreckt sich in erster Linie um die Behauptung der Invarianz. Nicht der Weg wird einmal kürzer und dann länger, oder die Zeit bleibt stehen wenn ein Auto fährt, sondern die Geschwindigkeit ist variabel.

Wo ist da ein Argument? Ich finde keins.

Der Poet erklärt es dir dann infolge noch mal sehr sachlich und auch noch mal extra kurz für dich. Also: Wo hat er da eine Propagandaschrift für die SRT abgegeben und wo sind deine Argumente, auf die nicht eingegangen wurde?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 18. Jan 2011, 09:25

Chief hat geschrieben:Haaallooo,

ich bin absolut am VerzweifelnBild, gibt es tatsächlich keinen Relativisten der die Frage unten beantworten kann? :mrgreen:

Chief hat geschrieben:Wie groß wäre die Verschiebung der Interferenzstreifen bei einem Ätherwind von 300m/s (v=10^-6c)?

Ich nehme stark an, dass Du selbst weißt, wie groß die Verschiebung der Interferenzstreifen bei einem Ätherwind von 300 m/s wäre. ;) Da die Relativisten sich jedoch weigern die Frage zu beantworten, sollte man davon ausgehen, dass die Verschiebung der Interferenzstreifen mit bloßen Augen nicht zu sehen und nicht zu messen wäre?

Da Joachim Schulz jedoch wiederum die Auffassung vertritt, dass das MM-Experiment geeignet sei, einen Ätherwind zu registrieren, wie schnell sollte der Ätherwind mindestens wehen, damit er mit dieser Versuchsanordnung detektierbar wäre? 300 m/s nicht, 30 km/s (die Geschwindigkeit der Erde um die Sonne) auch nicht, da die Relativisten die Genauigkeit der Versuchsanlage von MM in Frage stellen, und 8-12 km/s echt recht nicht, wie MM als Ergebnis nach Berücksichtigung von Meßfehlern publiziert hat.

Ab welche Ätherwindgeschwindigkeit würde die Versuchsanordnung von MM mit unseren modernen Instrumenten einen Ätherwind detektieren können?

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Hannes » Di 18. Jan 2011, 09:38

Hallo Chief !
Britta hat geschrieben:
..Wo ist da ein Argument? ...
Chiefs Antwort:
Was ist dein Argument?

Danke für deinen Einwurf. Ich habe nicht die Absicht, mich mit doppelzüngigen Propangadisten des AC herumzuschlagen.

Mit Gruß Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Mordred » Di 18. Jan 2011, 12:14

Britta hat geschrieben:
,…da geht nichts mehr ohne SRT.


Mordred hat geschrieben:
Ich denke, LK und ZD sind Hirngespinste aus einer falschen Annahme heraus abgeleitet.
Brita hat geschrieben:Du denkst auch, 1Bar würde jeden Raum mit 0Bar zerdrücken. Mordred, du hast von Physik nicht nur keine Ahnung, offenbar hast du da eine negative Ahnung, du weißt weniger als Nichts von Physik.
Ach Britta, selbst ein Hochvakuum schafft es nur auf 10^-12 Bar, ..und auch im Universum hast Du einen Druck von über 0 Bar. Was willst Du mir nun darüber erzählen wie sich 1 Bar auf einen Raum mit tatsächlichen 0 Bar auswirkten würde ?
Brita hat geschrieben:Vergiss es, kannst dir hier für deinen Unfug jemand Anderen suchen. Alleine das Format deiner Beiträge ist ganz schön übel. Ist mir zu anstrengend, um das dauernd zu lesen. Lauter Fehler, keine vernünftigen Absätze, usw…
http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/search/label/Verschw%C3%B6rungen
15. Suche nach flüchtigen Rechtschreib- oder Grammatikfehlern oder verbale Ausdrucksfehler um den Gegenüber als doof zu klassifizieren. Lenke damit vom Inhalt seiner Rede ab.


Mordred hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Das die SRT ohne Probleme beschreiben kann. Also habe ich doch mit meiner Aussage recht gehabt. Damit kann die SRT ohne Frage mehr.


Was kann sie hinsichtlich dieses Teilchenexperiments mehr als Galilei oder Newton?
Britta hat geschrieben:Man Mordred, die SRT beschreibt wie die Energie des Teilchens immer größer werden kann,….
Jo, beschreibt, ..aber ist diese Beschreibung auch definitiv richtig ?
Ich wäre da an Relativisten Stelle vorsichtig mit der "Hand ins Feuer" legen.

Soweit ich mich erinnere gilt nach Newtons 3 Gesetz alles unter v<<c, oder ?
Wie kommt es nun zur SRT ?
Eine bewegte Masse lässt sich schlecht wiegen.
Somit ist/wäre eine „Massenzunahme“ recht schlecht messbar.
Also wird die Masse (m) mit der Geschwindigkeit (v) in einen Topf geworfen. Tarraaa, somit haben wir in der SRT (p = mv)

Das heißt nun aber, nach der SRT, dass die Masse des Körpers nicht mehr konstant, sondern Geschwindigkeits- abhängig wird/ist.
Also das Auto wiegt nicht mehr immer nur mit seiner „Ruhemasse“ sondern mein „Schub“ welcher nun nichtmehr extern betrachtet wird, wiegt mit, und Beide zusammen ergeben die Energie welche beim Aufschlag freigesetzt wird.

Nun heißt es, die Energie der Partikel. Also die Energie Auto !
(Gewicht_Auto und Schub( = Energie; Partikelenergie)
Und diese, aus Schub und Gewicht zusammengesetzte. Energie steigt nun bei Annäherung c überproportional an.

Das heißt letztlich aber nur, dass ich im Verhältnis zum Gewicht, mehr Schub brauche, um eine gewisse Geschwindigkeitssteigerung zu bekommen.

Was die SRT also gegenüber Newton „mehr kann“ ist nix !
Was bleibt ist lediglich der Verbund zur Energie aus Impuls Ruhemasse und Geschwindigkeit.
Nun erkennt man, eben diese Unverhältnismäßigkeit Im Teilchen steigt und sagt,
Britta hat geschrieben:Die Energien die hier frei werden, lassen sich sehr gut mit der SRT berechnen
Dann frag ich mich allerdings, warum man so überrascht war als man das Ergebnis der Unverhältnismäßigkeit erkannte ?
Hatte man es nicht zuvor nach der SRT berechnet ? Gar vorausgesagt ?
Oder war es eher so, dass man das Phänomen erkannte, und nun mit der SRT versuchte diese Unverhältnismäßigkeitmathematisch zu formulieren ?

Die SRT beschreibt also nur ein Phänomen, welches sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit offenbart.
Grundvoraussetzung ist die Zusammenfassung von Masse und Geschwindigkeit (p = mv)

Britta hat geschrieben:….., die MX10QT von Mordred wird das sicher nicht schaffen.
Also, Britta, dann das Phänomen mit einer Äthertheorie nach der MX10QT.

Der Poet hat Hannes geschrieben:
Und genau das ist der Punkt, denn bei einem Teilchen in einem Beschleuniger steigen die kinetische Energie und der Impuls eines solchen Teilchens eben nicht klassisch, sondern nach der SRT.
Nach der Beschreibung der SRT, bitte.
Das hört sich sonst so an, als wäre diese „Beschreibung“ schon diee richtige nur weil das Ergebnis stimmt.
Zu früh…gefreut…..?!

Poet hat geschrieben:Du kannst also eine enorme Energie in so ein Teilchen pumpen und das geht auch immer weiter. Wenn Du recht hättest, dann könnte man die kinetische Energie und den Impuls ab 0,999c kaum noch erhöhen. Weil die maximale Weiterleitungsgeschwindigkeit ja fast erreicht ist. Und das eben zeigt sich genau nicht.
Nich wieder alles vermengen, Man könnte es leicht falsch verstehen.

Die maximale Weiterleitungsgeschwindigkeit des Äthers, bezieht sich nicht, auf die Weiterleitung von Teilchenstrahlung !
Einzig auf das Weiterleiten von masse (Licht) Strahlung!

Das Teilchen wird also nicht vom Äther weiter geleitet !
Es fliegt wie eine Kugel durch den Raum, durch den Äther, wie ein Fisch durchs Wasser.
Der Äther muss verdrängt werden wie das Wasser vom Fisch und die Luft von der Kugel.
Nur dass das Teilchen im Beschleuniger von den Magneten ständig angetrieben wird.
Großer Unterscheid !
Also, nach Hannes und der MX10QT, Britta, (Poet) ist dieser Raum, also das Vakuum, eben nicht wie für Dich und alle anderen Relativisten, leer, sondern er ist gefüllt. Unterliegt also einem Druck !
JA, Britta, ..auch 10^-30 mBar wäre Druck, ... (Nur so am Rande)
Wenn nun etwas nicht leer ist, sondern im Gegenteil gefüllt ist, also unter Druck steht, dann erscheint es logisch, dass diese Füllung, welche von einer Kugel durchschossen wird, auch eben diese Kugel bremst.
Luft bremst zum Beispiel eine Kugel. Mehr noch aber ein Block aus Gelatine, noch mehr Holz, Stahl, etc.

Je dichter also die Füllung, desto höher der Widerstand.
Oder, je feiner die Füllung, desto geringer der Widerstand.
Diesen medienspezifischen Widerstand kann ich nun bis zu gewissen Bereichen überwinden, indem ich ganz easy den Schub, den Impuls erhöhe. Doch irgendwann wird selbst die feinste Füllung Brett hart.
Dann, wenn die Geschwindigkeit sich der Trägheit des Füllmaterials ausgleichend annähert.

Kennt jeder, ..springt man vom 1 Meter Brett taucht man so und locker ins Wasser ein.
Springt man nun mal von 20 Metern, dann sollte man aufpassen dass man sich nicht alle Knochen bricht.
Ab einer bestimmten Höhe werde ich durch meine Geschwindigkeit einfach nicht mehr eintauchen, sondern erstmal aufklatschen. Incl. aller Knochen gebrochen.
Nun kann ich sogar noch beschleunigen, aber werde nichtmehr "besser" eintauchen. Ich werde nur, durch den zusätzlichen Schub, fester aufschlagen, habe also mehr Energie beim Aufschlag zum wandeln.

Oder der Übergang vom Weltraum in unsere Atmosphäre, is nur dünne Luft, bissi Atmosphäre dennoch, falscher Winkel, und abprallen is angesagt, ..stimmt der Winkel wird es auch nicht besser.
Die Reibung der dünnen Atmosphäre wird so hoch, dass das Objekt zu glühen beginnt. Alles also eine Sache der Geschwindigkeit und der Füllung. Beides zusammen ergibt den Medienspezifischen Widerstand!

Und so ist es auch wenn ein Teilchen durchs Vakuum jagt.
Denn auch ein Vakuum bremst. Kommt nur auf die Geschwindigkeit des Teilchens, und die Trägheit der Füllung an.

Bevor nun wieder ein, ..da bremst doch nix kommt, denke an die Rakete.
Oder besser noch, betrachte die Pionier Sonden.
Denn würden die nicht gebremst werden,
wären sie da, wo sie eigentlich sein sollten.
Irgendetwas hält sie aber auf, bremst sie.
Eine sehr kleine, aber dennoch deutlich messbare "kraft".
Jede der beiden Sonden ist heute etwa 400.000km von dem Ort entfernt an dem sie eigentlich sein müssten!
Die offensichtliche Abbremsung der Sonden ist also extrem gering, sie entspricht einem Zehnmilliardstel der Beschleunigung auf der Erdoberfläche, aber eben messbar und somit auch real!

Wir sind also wieder im Universum, und dass eine Rakete mit einer bestimmten ereichten Geschwindigkeit und abgestellten Triebwerken eben nicht bis zum St. Nimmerleinstag mit selber Geschwindigkeit unterwegs ist. Sollte nun, auch von Dir und deinen Relativistenfreunden erkannt und somit akzeptiert werden können.

Das wäre ja sonst echt praktisch. Einmal auf ¾ c beschleunigt und bis hin zum Ziel mit 3/4c.
Musst dann nur noch bremsen bei Ankunft.
Um den Antrieb müsste man sich also kaum Gedanken machen.
Einfach hoch genug beschleunugen, und dann treiben lassen.
Ne, auch die „Füllung“ der Äther im Universum bremst, und genauso das „Vakuum“ im Beschleuniger.
Den Impuls sprich Schub kannst Du natürlich, wenn möglich erhöhen, jede Erhöhung aber erfordert mehr Energie.
Energie die aber nun nicht mehr zu X% in die Beschleunigung geht, sondern nun zum größten Teil in das Teilchen selbst. Und das kann diese Energie nur wandeln. Und zwar in Wärme und somit über das Vakuum an die Kühlung abgeben.
Somit ist der energetische Impuls erhalten. Ein Teil wird gewandelt, und abgegeben. Ein weiterer geht über die Geschwindigkeit in die Kinetik, und der letzte Teil wird beim Aufprall verbraten. (Entweder in kleineren Teilchen erhalten oder in Energie (Wärme) (Löcher) (etc.) (wieder gewandelt natürlich))

So gesehen ergibt ein Äther also selbst im Vakuum, und der erfüllt sogar einen doppelten Sinn.
Zum Einen verhindert er durch seine Dichte dass etwas schneller als mit c durch ihn hindurch fliegen kann, zum Anderen leitet er Licht in seiner spezifischen Weiterleitungsgeschwindigkeit c.

Britta hat geschrieben:Mit den richtigen Beschleunigern kann die Energie ganz gewaltig immer weiter erhöht werden, sogar um Potenzen.
Jo, aber dadurch wird das Teilchen eben nicht wesentlich schneller, denn nicht die Schallmauer, sondern in diesem Fall wird die „Quantenmauer“ langsam erreicht. Nur, hingegen der Schallmauer, lässt sich die Quantenmauer, nicht durchbrechen.
Die Energie die Ihr (die Relativisten und Du) in das Teilchen pumpt, und euch wundert warum es nicht proportional schneller wird, sondern sich seine Energie unverhältnismäßig erhöht, liegt einfach daran, dass die Reibung durch die Trägheit der Quanten bei dieser Geschwindigkeit so hoch ist, dass das Teilchen die Energie lädt und so beginnt zu glühen. Somit also schon mal mehr Energie beinhaltet als würde es ruhen. Ganz knapp vor c würden dieses Ion dann in alle Einzelteile zerstrahlen.
Da braucht es dann keine künstliche Mauer mehr, das erledigt dann die Quantenmauer wie das Wasser welches quasi zu Beton wird.

Britta hat geschrieben:nach Newton würde es längst mit v > c durch den Ring sausen. Vergiss es einfach und suche dir hier jemand Anderen, der sich für deine MX interessiert.
Newton hatte keine Ahnung dass es in einem Vakuum so etwas wie einen Äther, und somit eine „Quantenmauer" gibt.
Bis Nahe zu dieser Quantenmauer genügt allerdings Newton !

Britta hat geschrieben:….., die MX10QT von Mordred wird das sicher nicht schaffen.
Hat sie, Britta, auch wenn Du das niemals anerkennen wirst.

Letztlich wird die „Erweiterung durch die SRT also nur in einem kleinen Bereich, unter c eingesetzt.
Und was sie da taugt, ist nur vermutet eine Bestätigung.

Rmw:
Diese relativistische Energiezunahme ist, wenn man will, eine hypothetische Interpretation, nicht aber ein Fakt.

Ernst hat geschrieben:
Das ist nicht der Punkt. Die Energie der Partikel steigt bei Annäherung an c überproportional an, asymtotisch bei Annäherung an c. Das ist in Beschleunigern bekannt. Das ist ein starkes Indiz für die entsprechende mathematische Aussage der SRT. Dieser Fakt kann aber auch anders begründet werden.
Jepp, ein Indiz, nicht mehr. Und kann, auch anders begründet werden.

Ob Dir das nun mit einem Äther schmeckt juckt nicht die Bohne. Allerdings wird (sollte) klar werden, dass im Universum wie in einem Vakuum eines Beschleunigers immer noch etwas da ist, was bremst.
Unter diesen Vorraussetzuneng sind also 2 Dinge erfüllt.
Zum Einen die Frage warum wir Materie nicht auf c beschleunigen können, zum zweiten warum die Energie im Teilchen überproportional steigt.

Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon galactic32 » Di 18. Jan 2011, 14:18

Mordred hat geschrieben:JA, Britta, ..auch 10^-30 mBar wäre Druck, ... (Nur so am Rande)
Wie war das (wäre es) mit Lichtdruck?
Warum uns Britta nix davon erzählt?
Mordred hat geschrieben:Allerdings wird (sollte) klar werden, dass im Universum wie in einem Vakuum eines Beschleunigers immer noch etwas da ist, was bremst.
Nun auf jeden Fall die CMBR, also die 2,7 Kelvin-Radiostrahlung würden wir nicht so leicht los werden.

Aber was wußte man Anno 1920 offiziell schon davon?

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon galactic32 » Di 18. Jan 2011, 14:22

Artie hat geschrieben:
Mordred hat geschrieben:
...
Was für ein Quatsch!
Mir bluten die Augen...
Z.B. wo?

Wenn mir die Augen bluten würden bei dem was in den Ackerdemien verzapft wird,...
Agsehen von dem weggepalmten face.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Mordred » Di 18. Jan 2011, 15:48

Artie hat geschrieben:Was für ein Quatsch!
Mir bluten die Augen...
Was gäbe es von einem Relativisten anderes zu hören ?
galactic32 hat geschrieben:Wie war das (wäre es) mit Lichtdruck?
Wenn eine Masse übertragen wird, dann hat sie einen gewissen Druck beim Aufschlag/der Übergabe.
Also genau das, was man als so genannten Lichtdruck erkennen kann.
Licht hat einen Impuls. Das geht aber nicht, wenn ein Photon masselos sein soll.
Der Äußere Photoeffekt ist dafür eine schöne Aufgabe und ein super Beispiel.
Relativisten bleiben stumm und berufen sich nun auf eine weiterführende Quantenphysik.
Mit normaler Physik ist da nix zu machen, ...wollen sie uns damit weißmachen....
Mehr als weißmachen wollen haben sie eh nicht drauf !

Dabei ist es so einfach....

Weil die Lichtintensität der Lampe, nur die Abgabemenge, nicht aber die Potenz regelt!
aber sag das mal nem Relativisten ^^


Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 18. Jan 2011, 16:39

Hannes hat geschrieben:
Danke für deinen Einwurf. Ich habe nicht die Absicht, mich mit doppelzüngigen Propangadisten des AC herumzuschlagen.

Hannes, das ist echt billig, was du hier ablieferst.

Sobald man sich mit dir auf eine sachliche Diskussion einlässt - und der Poet war sachlich - wirst du unverschämt, beleidigend und ausfallend, wenn du keine Antworten weißt.

Du kannst einfach nicht damit umgehen, wenn man dir zeigt, dass deine Ideen zu Problemen führen. Und Anstatt sachlich in den Dialog zu gehen, kneifst du den Schwanz ein, und wirst beleidigend und frech. Auch lügst du einfach. Ich habe extra nachgelesen, wo da deine Argumente gewesen sind, da sind aber keine. Und du kannst die offenbar auch nicht finden.

Wirklich ein sehr erwachsenes Verhalten.

Von dir kommt immer nur, die Invarianz ist falsch, es gibt eine Brechung, und das war es dann. Und immer sind die Anderen Schuld, wenn du das Gespräch abbrichst.

Wie stellst du dir eigentlich einen sachlichen Dialog zu deinen 'Thesen' vor? Ist es Blasphemie, wenn man dazu Fragen stellt und sagt, da gibt es aber Probleme, das führt zu Widersprüchen? Ich habe einige Ansätze zu solchen Dialogen mit dir gelesen. Joachim und Ernst und auch der Poet haben sich darauf eingelassen. Es ist immer damit geendet, dass du abgetaucht bist und der Dialog war beendet.

Sachlich kam dann einfach nichts mehr von dir. Wo ist dein Problem Hannes, wenn man dir Fragen stellt?

Wie erklärst du, dass die 'Leitfähigkeit' mit der Dichte zunimmt? Erkennst du überhaupt den Widerspruch? Deine Erklärung ist also: 'ist eben so'? Und wer es wagt, dich zu fragen, und mit dir darüber zu diskutieren, wird von dir beschimpft?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 18. Jan 2011, 17:00

Mordred hat geschrieben:
Ach Britta, selbst ein Hochvakuum schafft es nur auf 10^-12 Bar, und auch im Universum hast Du einen Druck von über 0 Bar. Was willst Du mir nun darüber erzählen wie sich 1 Bar auf einen Raum mit tatsächlichen 0 Bar auswirkten würde?

Nein, ich lese mir durch, wie du dir das vorstellst, das ist urkomisch und gibt was zu lachen. Im Gegensatz zu dir, stehe ich da auch nicht im Nebel, sondern habe die Physik hinter mir. Man hat dir hier im Forum schon von allen Seiten gesagt, das dein Bild dazu einfach für die Tonne ist, aber du weißt es ja schon wieder besser. :D


Mordred hat geschrieben:
Jo, beschreibt, aber ist diese Beschreibung auch definitiv richtig? Ich wäre da an Relativisten Stelle vorsichtig mit der "Hand ins Feuer" legen.

Was heißt, definitiv richtig? Die SRT macht sehr genaue Vorhersagen dazu, das reicht. Einfach und besser kann es keine andere Theorie, und deine MurksX schon gar nicht.


Mordred hat geschrieben:
Eine bewegte Masse lässt sich schlecht wiegen. Somit ist/wäre eine „Massenzunahme“ recht schlecht messbar.

Zu was bewegt? Ach egal, du raffst es eh nicht. Ich schreibe dir eh nur, wenn ich Langeweile habe. :D


Mordred hat geschrieben:
[…viel Unfug…] Was die SRT also gegenüber Newton „mehr kann“ ist nix!

Wenn du das als Physikgenie sagst, muss es ja so sein. :D Kurzer Hinweis: Schub ist Beschleunigung, nicht Geschwindigkeit…


Mordred hat geschrieben:
[…viel mehr Unfug…] Jo, aber dadurch wird das Teilchen eben nicht wesentlich schneller, denn nicht die Schallmauer, sondern in diesem Fall wird die „Quantenmauer“ langsam erreicht. Nur, hingegen der Schallmauer, lässt sich die Quantenmauer, nicht durchbrechen.

Fachlich raffst du weiter das RP nicht.

Du kannst du dir deine Erklärungen die keine sind einfach sparen. Höre doch auf mir eine Blase ans Ohr zu kauen, ich lege keinen Wert auf deine Phantasiephysik. Du hast dich mehr als ausreichend hier im Forum disqualifiziert. Wer so begriffsstutzig ist und an so einfachen Dingen wie dem Druck scheitert, sollte doch nicht glauben, er könnte die SRT verstehen oder was sinnvolles dazu sagen.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste