Der AC-Ticker

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 5. Jan 2011, 17:55

Mirko hat geschrieben:
Instrumente wissen grundsätzlich nichts - aber derjenige, der sie bedient, der kann durchaus etwas wissen.

Stimmt, jedoch bei der Bestimmung einer Geschwindigkeit durch die Division "Weg/Zeit" nach der jeweiligen Messung von "Weg" und "Zeit" mit Messinstrumenten, kann derjenige, der die Instrumente bedient und die Division durchgerechnet, nur die Geschwindigkeit des Lichts von A nach B bestimmen, mehr Information kann er nicht aus diesen Messungen rausholen, mehr erlaubt diese Meßdaten und diese Formel nicht, als die Bestimmung der LG geradlinig zwischen zwei räumlichen Punkten A und B. Er kann prinzipiell mit dieser Formel keine Aussagen über das Vorhandensein oder nicht Vorhandensein eines Mediums oder den Einfluß der physikalischen Eigenschaften des Mediums auf die LG.

Noch einmal: die Formel "Weg/Zeit" beinhaltet und verarbeitet keine medienspezifischen Informationen, vielleicht kann man es wie folgt veranschaulichen: Ein 1-Meter langer Rohr ist zum Beispiel genauso lang und wird immer mit 1 Meter gemessen, egal ob man ihn mit Wasser füllt, oder mit Orangensaft, oder mit Luft, oder mit Gasen, oder mit Glasperlen oder ob man Vakuum darin erzeugt, die Geschwindigkeit des Lichts durch diesen Rohr ist in allen Fällen c = 1 m/Zeit, völlig egal, was sich im Rohr gerade befindet. Die von Einstein definierte Formel für c kann also definitiv keine Informationen über ein Medium oder über die Beschaffenheit eines Mediums verarbeiten. Das ist allerdings von Einstein insofern konsequent und widerspruchsfrei, weil er seine Theorie als rein kinematische Hypothese versteht und auch ausdrücklich ausgesagt hat, dass man zum Verständnis seiner Theorie der Lichtausbreitung kein Trägermedium benötigt, was natürlich bei der von ihm gewählten Formel "Weg/Zeit" in der Tat stimmt. Man soll zur Analyse der SRT und zur Bestimmung der LG gemäß SRT bei dieser von Einstein in seinem 2. Postulat festgesetzten Formel bleiben, solange bleibt auch die Theorie konsistent.

Die Inkonsistenz, die Widersprüchlichkeit und die Unhaltbarkeit kommen in der SRT durch die Anwendung der Formel der Lorentztransformation für die Bestimmung von c, anstatt bei der Anwendung der Formel "Weg/Zeit" zu bleiben, wie im 2. Postulat definiert. Die Lorentztransformation ist nämlich eine medienspezifische, dynamische Transformation, die speziell für die Bestimmung der LG im Äther entwickelt wurde, und nicht im Wasser, nicht in der Luft, nicht im Orangensaft, nicht im Gasen, nicht in Glasperlen, und auch nicht in einem leeren und kräftefreien Raum: Sie wurde gezielt für die Lichtausbreitung im Äther entwickelt und sie verarbeitet auch konsequenterweise experimentell gewonnene Messergebnisse über physikalische Eigenschaften des Vakuums: Vakuumpermeabilität und Dielektrizität, wie die maxwellschen Gleichungen. Im Gegensatz zur kinematischen Formel "Weg/Zeit" für die Bestimmung der LG, die wie gesagt gar keine Informationen über ein Medium beinhaltet und verarbeitet, enthält und verarbeitet die Lorenztransformation medienspezifische Informationen zur Bestimmung der LG im Medium Äther (Gammafaktor). Diese dynamische Bestimmung der LG im Äther hat jedoch in der SRT absolut nichts zu suchen! Die SRT ist ja eine rein kinematische Theorie, die explizit von Albert Einstein ohne Medien zu verstehen und anzuwenden ist.

Siehe auch:Der Witz der Verwendung der Lorentztransformation durch Albert Einstein.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Ernst » Mi 5. Jan 2011, 18:53

Chief hat geschrieben:Es gibt keine Vorschrift in der SRT welche die Geschwindigkeit v im ruhenden Koordinatensystem in irgend einer Weise bestimmt.

Du meinst eine Objektgeschwindigkeit inS? Die sollte man zur Abgrenzung der Relativgeschwindigkeit v beider IS dann besser als w bezeichnen. Für ein Objekt welches sich in S mit w entlang der x-Achse bewegt gilt

x'=gamma(wt - vt)=gamma(w-v)t
t'=gamma(t-twv/c²)

und für beispielsweise mit superluminarem w=2,5c und v=0,5c wird

x'=gamma*2c*t
t'=gamma*(t-1,25t)= - gamma*0,25t

Funktioniert bestens.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Gluon » Mi 5. Jan 2011, 19:32

Highway hat geschrieben:Ist doch prima. Nach deinem Bild kann man aus jedem nicht Initialsystem durch Galileo-Transformation ein Initialsystem berechnen.


Unsinn. Willst du mich veräppeln?
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Arthur Schmitt » Mi 5. Jan 2011, 19:41

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Ein 1-Meter langer Rohr ist zum Beispiel genauso lang und wird immer mit 1 Meter gemessen, egal ob man ihn mit Wasser füllt, oder mit Orangensaft, oder mit Luft, oder mit Gasen, oder mit Glasperlen oder ob man Vakuum darin erzeugt, die Geschwindigkeit des Lichts durch diesen Rohr ist in allen Fällen c = 1 m/Zeit, völlig egal, was sich im Rohr gerade befindet. Die von Einstein definierte Formel...

Jocelyne Lopez


:? :?
Beschreiben Sie damit den Backofen in Ihrer Küche?

Beschaffen Sie sich doch lieber erst mal die weiter oben von mir empfohlenen Fachbücher, ehe sie so einen hanebüchenen Unfug von sich geben.

AS
Arthur Schmitt
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Mai 2009, 14:32

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Gluon » Mi 5. Jan 2011, 19:51

Highway hat geschrieben:Wenn meine Darstellung falsch ist, und deine auch nicht ganz richtig, wie sieht's denn dann wirklich aus.


Deine Darstellung ist falsch und meine ist richtig.

Lesehilfe: In meiner Abbildung kommen drei Koordinatensysteme vor. Von dem mittleren gebe ich vor, dass es ein Inertialsystem ist. Die Definition für ein Inertialsystem ist nach Newton und Einstein die selbe. Für die beiden anderen Koordinatensysteme gebe ich an, durch welche Transformationen sie aus dem Inertialsystem hervorgehen und durch welche sie wieder in dieses überführt werden können. Nach Newton ist nun Koordinatensystem N ein Inertialsystem und nach Einstein ist Koordinatensystem E ein Inertialsystem.

Deine Zeichnung ist falsch, weil du durch die Transformationen festlegst, dass das obere und das untere Koordinatensystem identisch sind, zugleich aber das untere als ruhend und das obere als bewegt bezeichnest. Das ist ein Widerspruch.

Gruß,
Gluon
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Ernst » Mi 5. Jan 2011, 20:06

Gluon hat geschrieben: Nach Newton ist nun Koordinatensystem N ein Inertialsystem und nach Einstein ist Koordinatensystem E ein Inertialsystem.

Alle sind unabhängig von der Transformationsvariante gleichermaßen IS. Weil sie sich ja in jedem Fall gleichförmig geradlinig mit v gegeneinander bewegen.

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Mirko » Mi 5. Jan 2011, 20:45

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Noch einmal: die Formel "Weg/Zeit" beinhaltet und verarbeitet keine medienspezifischen Informationen, vielleicht kann man es wie folgt veranschaulichen: Ein 1-Meter langer Rohr ist zum Beispiel genauso lang und wird immer mit 1 Meter gemessen, egal ob man ihn mit Wasser füllt, oder mit Orangensaft, oder mit Luft, oder mit Gasen, oder mit Glasperlen oder ob man Vakuum darin erzeugt, die Geschwindigkeit des Lichts durch diesen Rohr ist in allen Fällen c = 1 m/Zeit, völlig egal, was sich im Rohr gerade befindet. Die von Einstein definierte Formel für c kann also definitiv keine Informationen über ein Medium oder über die Beschaffenheit eines Mediums verarbeiten. Das ist allerdings von Einstein insofern konsequent und widerspruchsfrei, weil er seine Theorie als rein kinematische Hypothese versteht und auch ausdrücklich ausgesagt hat, dass man zum Verständnis seiner Theorie der Lichtausbreitung kein Trägermedium benötigt, was natürlich bei der von ihm gewählten Formel "Weg/Zeit" in der Tat stimmt. Man soll zur Analyse der SRT und zur Bestimmung der LG gemäß SRT bei dieser von Einstein in seinem 2. Postulat festgesetzten Formel bleiben, solange bleibt auch die Theorie konsistent.




Jocelyne - die Geschwindigkeit von Licht ist abhängig vom Medium, das wird nirgendwo bestritten - das hat aber nichts, aber auch gar nichts mit der SRT zu tun.
Mirko
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 07:58

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Gluon » Mi 5. Jan 2011, 20:54

Highway hat geschrieben:Hallo Joachim,

Gluon hat geschrieben:Deine Darstellung ist falsch und meine ist richtig.


Jawohl Herr Newton, selbstverständlich Herr Newton. Herr Newton haben selbstverständlich, ob der größeren Autorität, Recht.


Kannst du nicht diskutieren oder willst du nicht? Meine Argumentation war mit diesem Satz nicht beendet, sie fing mit ihm an. Ich habe begründet, was an deiner Darstellung falsch ist. Dazu braucht es niemanden als Autorität, sondern nur etwas Logik: Zwei mathematisch identische Koordinatensysteme können nicht zueinander bewegt sein.

Gruß,
Gluon
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 5. Jan 2011, 20:58

Mirko hat geschrieben:
Jocelyne - die Geschwindigkeit von Licht ist abhängig vom Medium, das wird nirgendwo bestritten - das hat aber nichts, aber auch gar nichts mit der SRT zu tun.

Sorry, aber die in der SRT angewandte Lorentztransformation, die die Geschwindigkeit des Lichts im Medium Äther beschreibt und bestimmt, ist widersprüchlicherweise Bestandsteil der SRT, obwohl die SRT die physikalische Auswirkung dieses Äthers negiert (keine physische Längenkontraktion der im Äther bewegten Objekte wie in der Lorentztheorie), jedoch damit die (virtuelle) Konstanz von c begründen will. :? Und das wird sehr wohl heftig bestritten, das ist sogar zum Beispiel bei MAHAG seit Monaten der Hauptstreitpunkt, falls Du es nicht mitgekriegt haben sollte.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Gluon » Mi 5. Jan 2011, 21:00

Ernst hat geschrieben:
Gluon hat geschrieben: Nach Newton ist nun Koordinatensystem N ein Inertialsystem und nach Einstein ist Koordinatensystem E ein Inertialsystem.

Alle sind unabhängig von der Transformationsvariante gleichermaßen IS. Weil sie sich ja in jedem Fall gleichförmig geradlinig mit v gegeneinander bewegen.


Du vergisst, dass in Koordinatensystem E die Zeit langsamer vergeht. Damit können nicht in beiden die gleichen physikalischen Gesetze gelten. Es können nur entweder in I und N oder in I und E die selben Gesetzmäßigkeiten gelten. Diese können nicht zugleich Invariant gegen Lorentz- und Galilei-Transformationen sein. Sie könnten natürlich weder die eine noch die andere Invarianz erfüllen, aber nicht beide zugleich.

Gruß,
Gluon
Gluon
 
Beiträge: 423
Registriert: Di 27. Apr 2010, 23:18

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste