Der AC-Ticker

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Hannes » Di 11. Jan 2011, 10:30

Hallo Britta !

Du erzählst einfach nur was, in den Dialog gehst du nicht, weil du keine Argumente hast. Darum ist es auch völlig egal, was du sagst. Der Poet hat dir ganz einfache Fragen gestellt und dir die Widersprüche zu dem was du glaubst gezeigt. Und was kommt von dir dazu? Nichts, aber auch das hat er im Vorfeld schon genau so vorhergesagt. Du bist da im AC in der Bringschuld - antworte da erstmal.

Jetzt spricht dein Mentor Manuel aus dir.
Aber ich bein deinem Mentor draufgekommen, dass er mit zwei Zungen spricht:
Zu seinem Chef ZG erklärt er alles, so wie ich es gesagt habe. Er hat also verstanden.

Dann schreibt er mir eine mehrseitige Antwort in dem Stil seiner pro-SRT
Propagandaschriften. Ich habe ihm schon mehrmals gesagt, dass ich keine Romane
lese.
Bevor er sich nicht genauso kurz hält, wie bei seiner Rückfrage an seinen
Chef, werde ich nicht antworten.Dazu ist mir um meine Zeit zu schade.
Ich werde nicht nach Wort und Zeile bezahlt.
Ins AC gehe ich wegen der vielen Kettenhunde nicht mehr.
Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 11. Jan 2011, 11:20

Mordred hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Aber gut, ich verstehe das dann als Zugeständnis, man kann dich also dann entsprechend zitieren, du sagst also auch, die Konstante c nimmt je nach Medium unterschiedliche Werte an. :D

Ganz übles Spiel was Du da treibst, liebe Britta.

Weil ich explizit gefragt habe, ob man jemand zitieren darf?

Jocelyne zitiert ungefragt andere Menschen in ihrem Blog, auch die Personen die ausdrücklich betont haben, dass sie das nicht wollen. Sie hat ohne zufragen den Inhalt aus Mails veröffentlicht, was gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt, wie ich hier ihr auch mehrfach gezeigt habe.

Aber darüber regt sich keiner von euch weiter auf. Weißt du, Meister der Druckphysik, du verstehst überhaupt nicht, was ich warum geschrieben habe.

Mordred hat geschrieben:

3. Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, übersimplifiziere oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich fehl interpretieren und ihm eine Position unterstellen die sich dann leicht attackieren lässt.

Anscheinend fällt dir nix besseres ein? Wenn über, z.B. die LG im Glas gesprochen wird, dann dürfte jedem klar sein, (selbst mir) dass wenn nun jemand c sagt, es sich eigentlich um "c_Glas" handelt.

Ja sicher, selbst dir, wie lustig. Hier im Forum ist nichts klar, Ernst kämpft einsam an der Front, und muss die Kugelgleichung erklären, das RP, elementare Mathematik wird hier von vielen nicht im Ansatz verstanden, und es von Physik wissen die Meisten nur, wie man den Begriff schreibt. Ich habe nichts mit Absicht 'missverstanden' ich habe c richtig verstanden und nachgefragt. Es wäre genau da ein leichtes für Jocelyne gewesen zu sagen: ach ich habe nur den Index weggelassen, oder ich meinte nicht „c“ sondern „LG“. Wäre ja kein Beinbruch gewesen. Sie hat was Falsches geschrieben und das hat zu einem Missverständnis geführt.

Aber nein, genau das hat sie nicht gemacht, sie hat nicht mal begriffen was ich meine. Und sie hat noch einen obendraufgesetzt:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Diese Formel enthält und verarbeitet wie gesagt keine Informationen bzw. Messdaten über ein Medium, sie ist rein kinematischer Natur, sie gilt für die Bestimmung der LG in allen Medien und sie ergibt bekanntlich verschiedenen Werte für c je nach Medium.

Das ist sowas von falsch, das kann kein 'Missverständnis' mehr sein. Wenn ich weiß was c ist und ich auf meinen Fehler angesprochen werde, dann werde ich doch wohl antworten, ja richtig, war wohl unklar ausgedrückt, ich hatte den Index einfach weggelassen. Jocelyne wusste das aber überhaupt nicht, und was macht sie? Sie wiederholt den Fehler und schreibt dann noch viel größeren Unfug.

Mordred, mit dir und Jocelyne brauchen die Kritiker keine Gegner. Man muss euch beide nur eine Weile erklären lassen, warum die SRT falsch ist. Eure Unwissenheit und Lernresistenz ist für die Kritik ein großer Schaden. rmw hat dir das ja schon mal ganz deutlich gesagt, man hält deswegen einfach jeden Kritiker in eurem Umfeld für dämlich.


Mordred hat geschrieben:
Da das also klar ist, reicht ein einfaches "c" aus um mitzuteilen was gemeint sein soll. Kann man aber auch wie Du zerpflücken. Ob das sinnig ist? Von Deinem Standpunkt aus wahrscheinlich. Denn an etwas musst Du Dich ja hoch ziehen.

Nein es reicht nicht nur nicht aus, es ist einfach falsch. Aber was soll man dir das erklären, du hast Monate gebraucht, bist du ein Barometer begriffen hast. Und du warst felsenfest davon überzeugt es besser als alle hier im Forum und alle Physiker der letzten 100 Jahre zu wissen. Deinen Unsinn zum 0 Bar Raum hast du wohl immer noch nicht erkannt. Was in der Physik reicht und nicht reicht kannst du mit deiner nicht gegebenen Ahnung überhaupt nicht beurteilen.


Mordred hat geschrieben:
Und das klappt am Besten, wenn man die Anderen denunziert und "erniedrigt".

11. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung.

12. Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine “harsche” Reaktion kritisieren und dafür daß er keine Kritik verträgt.

Du bist so durchschaubar...

Denunzieren und erniedrigen ist Jocelynes täglich Brot, da solltest du mal was zu sagen, aber da schweigt ihr eben kollektiv. Und ich bin mir sicher, du durchschaust nicht mal ein Vakuum. :D
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 11. Jan 2011, 11:24

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Fakt ist, deine Aussage war falsch. „c“ ist und bleibt eine physikalische Konstante und steht für die LG im Vakuum, und kann bekanntlich eben nicht verschiedene Werte für c je nach Medium annehmen. Und das hast du nach all den Jahren einfach nicht gewusst,…

Ich habe es schon gewusst bevor ich überhaupt in Foren die Konstanz der LG hinterfragt hat und das war sogar den Anlass meiner Hinterfragung der SRT und ich habe es Tausend mal zur Diskussion gestellt. Lies zum Beispiel meinen Thread vom Januar 2006 im Forum von Ekkehard Friebe: Warum wurde die Maßeinheit Meter neu definiert?, zum Beispiel mein 1. Beitrag:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Hallo zusammen, Ich stelle noch einmal hier eine kleine historische Zusammenstellung der offiziell anerkannten Experimente zur Messung der Lichtgeschwindigkeit und stelle diese zwei Fragen:

1. Warum wurde die Maßeinheit „Meter“ 1983 neudefiniert?
2. Warum wurde bei dieser Neudefinition der "alte" Meter verkürzt?

Hat jemand eine nachvollziehbare Erklärung dafür? Ich kann nämlich keine erkennen…

Messversuche:

1600 - kein Ergebnis (Galileo Galilei, Stoppuhr)
1676 - 214.000 km/s Ole Römer, astronomische Beobachtungen
1728 - 295.000 km/s James Bradley, astronomische Beobachtungen
1849 - 315.300 km/s Louis Fizeau,
1862 - 298.000 km/s Foucault

1983 – 299.792.458,6 m/s NBS


Administrative Festlegung der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit:

1983: 17. Generalversammlung für Masse und Gewicht: 299.792.458 m/s

Festlegung der absoluten konstanten Lichtgeschwindigkeit und neue Definition der Maßeinheit "Meter" (kürzer als der vorherige Urmeter). Nach der neuen Eichung des Meters nach der Lichtgeschwindigkeit können keine neuen Versuche stattfinden. Aber reg Dich darüber weiter auf, das ist lustig.


Und wo steht da, dass du etwas weißt? :shock:

Da steht, dass du etwas nicht weißt. Du stellst doch ganz klar Fragen:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
1. Warum wurde die Maßeinheit „Meter“ 1983 neudefiniert?
2. Warum wurde bei dieser Neudefinition der "alte" Meter verkürzt?

Hat jemand eine nachvollziehbare Erklärung dafür? Ich kann nämlich keine erkennen…

Ist ja lustig, du hast dazu ja erst hier im Forum wieder Unfug geschrieben, also hast du in fünf Jahren das mit der Festlegung immer noch nicht begriffen, nicht schlecht. :D

Also aus deinem Beitrag geht nicht hervor, das du was weißt, und schon gar nicht das du weißt das „c“ eine physikalische Konstante ist, denn da taucht nicht einmal ein „c“ auf.

Aber mach mal weiter, das ist schon lustig. :D
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 11. Jan 2011, 11:38

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Wikipedia: Lichtgeschwindigkeit hat geschrieben:
6. Verschiedene Experimente zeigten, dass sich die Geschwindigkeiten der Lichtquelle und des Beobachters nicht auf den Wert der
Lichtgeschwindigkeit auswirken, den er misst.


Und täglich grüßt das Murmeltier. Man hat dir in vielen Jahren viele genannt. Wenn du bis heute keines kennst, dann solltest du wirklich mal anfangen dich mit Physik zu beschäftigen. :D


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Und wie stehst du eigentlich zu der Aussage von Jocelyne, dass eine Geschwindigkeit dann null ist, wenn Strecke und Zeit null sind, also 0 = 0/0? Hat sie sich da auch nur einwenig 'missverständlich' ausgedrückt?

Damit habe ich mit Worten ausgedruckt, dass wenn bei einem Objekt die Zeit 0 und die Strecke 0 sind das Objekt ruht, und das war im Kontext ganz klar die behandelte Frage: Der Beobachter ruht bei Zeit 0 und Strecke 0, es hat noch keine Bewegung bzw. keine Messung stattgefunden und man kann also keine Geschwindigkeit >0 für das Objekt bestimmen.

Jocelyne das ist einfach Schwachsinn. Geschwindigkeit ist einfach v = s/t und ein Objekt ruht nicht, wenn t = 0 ist. Ganz einfach elementare Mathematik, ganz einfache Physik.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Es war also eine physikalische Aussage,

:D, sicher, das war eine physikalische Aussage, nur wirst du wohl keinen Physiker finden, der das auch so sehen wird. Keiner wird das als physikalische Aussage bewerten, sondern als falsch.


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
…eine mathematische Beschreibung dieser Aussage, also eine Division 0/0, erübrigt sich hierbei völlig, nur Deine neuen Freunde haben daraus eine mathematische Aussage gemacht und ziehen sich wie Du daran seitenlang hoch. Jedoch ist Mathematik nicht immer sinnvoll anzuwenden, vor allem mit der Zahl 0, hast Du das noch nicht bemerkt? Wenn ich also auf der Erdoberfläche ruhe brauche ich keine Mathematik und keine Division 0/0 um zu wissen, dass meine Geschwindigkeit v=0 relativ zur Erdoberfläche ist. Jetzt verstanden?

Und wie immer zeigst du, dass du nicht in der Lage bist einen Fehler zuzugeben. :D

Du hast ganz klar geschrieben 'Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit 0)'. Die Geschwindigkeit ist in der Physik eben v = s/t. Damit hast du klar gesagt: v = s/t = 0 = 0/0. Und das ist keine physikalische Aussage, das ist nur peinlich und lustig. Es ist schon heftig, anstatt einen Fehler zuzugeben, ist die Mathematik eben schuld, da macht es dann eben keinen Sinn das 'anzuwenden'. :D


Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Siehe: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Dingle hat geschrieben:
Die Lösung besteht ganz einfach darin, dass dasjenige Bezugsobjekt, auf welches Du die Geschwindigkeiten der anderen beziehst, eben automatisch die Geschwindigkeit Null erhält. Oder, falls Dir das besser gefällt, der Beobachter, der die Messungen vornimmt, wird sich selbst immer die Geschwindigkeit 0 zumessen. Das kannst du einfach ausprobieren, indem Du die Laserpistole auf Dich selbst richtest. ; -)

So kann man natürlich immer eine konstante Geschwindigkeit von c zu allen bewegten Beobachtern mathematisch herbeizaubern, wenn man die Eigengeschwindigkeit des Beobachters rein mathematisch verschwinden lässt und v=0 einsetzt! Das Postulat der Konstanz von c zu allen Beobachtern (einfache Formulierung der relativistischen Geschwindigkeitsaddition: c +/- v = c) ist nämlich nur dann gültig, wenn v=0. Ich halte aber dieses Procedere nicht nur für eine Farce, sondern für einen gravierenden Missbrauch der Physik und der Mathematik.

Wie stehen Sie zu der mathematischen „Lösung“ dieses Befürworters der Relativitätstheorie und wie ist Ihre eigene Aussage zu interpretieren: „Jeder dieser Beobachter sitzt im Nullpunkt seines eigenen, relativ zum Strand bewegten, Koordinatensystems“. Soll man auch darunter verstehen, dass ein Beobachter immer zu sich selbst ruht, auch wenn er sich bewegt, und dass man ihm immer die Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit 0) zuordnen muss?


Von einer Division 0/0 bei der Geschwindigkeit v=0 habe ich nie gesprochen, sondern der physikalische Zustand der Ruhe des Beobachters beschrieben, wobei bei diesem Zustand jegliche mathematische Herleitung sich erübrigt. Aber zieht Dich seitenlang noch daran hoch, mehr kannst Du nicht beibringen als Wortklauberei und Polemik um Nebensächlichkeiten, wie für die Bezeichnung c für die Lichtgeschwindigkeit, das ist lustig.

So richtig spaßig ist ja, dass du offenbar noch immer nicht begriffen hast, das du mit 'Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit 0)' von einer Division 0/0 sprichst. Wie soll das denn sonst gehen? Geschwindigkeit ist v = s/t, dann sagst du v = 0 also 0 = s/t und dann sagst du s = 0 und t = 0 ergibt einfach 0 = 0/0. Kannst du nicht mal Buchstaben einsetzten? Aber anstatt deinen Fehler zuzugeben versuchst du alles zu verdrehen. Da darf man eben nicht mehr die Formel nehmen, du hast natürlich recht, und die Formel darf eben nicht genommen werden. :D

Jocelyne, ein Zustand der Ruhe, also v = 0 hat man dann, wenn man in irgendeiner Zeit keine Strecke zurücklegt. Also richtig wäre gewesen:

Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit > 0)

Und du bekommst deinen Unfug deswegen immer wieder aufs Brot geschmiert, weil du einfach unverschämt gegen Andersdenkende agierst. Du versuchst jeden der eine andere Meinung hat schlecht zu machen, machst dich über ihn lustig und gehst ins persönliche. Ernst ist Kritiker, aber als er dir das RP ganz freundlich versucht hat zu erklären, da bist du frech und unverschämt geworden, hast ihn wie du es immer machst, persönlich angegriffen, dich darüber lustig gemacht, das er als Ingenieur das ja nicht begreifen würde.

Es wäre alles viel einfacher, wenn du das nicht mehr machen würdest, wenn du endlich mal Respekt, Anstand und Ehre zeigen würdest. Wenn du nicht ungefragt Leute in deinem Blog zitieren würdest, und schon gar nicht die, die es dir ausdrücklich untersagt haben. Du kannst doch einen Link setzten, ich denke mal, wer wo was öffentlich schreibt, wird damit leben müssen, dass jemand auf seinen Beitrag verlinkt. Es wäre viel einfacher, wenn du mal einen Fehler zugeben würdest, Fehler machen wir alle, aber deine Wortklauberei nervt einfach. Lerne endlich dich anständig und mit Respekt anderen gegenüber zu benehmen, und du wirst feststellen, dass man dir deine Fehler nicht mehr ständig vor die Nase hält. Verkneife dir deine Arroganz und du wirst weiter kommen, es wird weniger Streit geben, und eventuell mehr interessante Dialoge.

Es könnte wirklich viel harmonischer sein, aber ich vermute du siehst auch hier wieder nur die Schuld bei den Anderen. Wobei ich anerkennen muss, dass du in den letzten Tagen wirklich recht sachlich und ohne Provokationen und Beleidigungen ausgekommen bist. Hat mich schon verwundert, hast mich nicht einmal Stalkerin genannt. Es wäre wirklich schön, wenn es so bleibt, wenn du in diese Richtung weiter gehst, könnte man eventuell wirklich wieder rein sachliche Dialoge führen.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 11. Jan 2011, 11:45

Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Gut, dann nehmen wir "0/x = 0" für meine physikalische Aussage "Strecke 0, Zeit 0".

Ich habe den Ausdruck "0/0" sowieso dafür nicht angegeben, das haben die neuen Freunden von Britta getan, ich habe nämlich gar keinen mathematischen Ausdruck für die Beschreibung des Ruhezustands eines Beobachters und für seine Geschwindigkeit v=0 relativ zur Erdoberfläche angegeben, meine Denkansätze und meine Argumentierungen als Mathematiklaie sind immer primär physikalisch orientiert.

:shock:

Mit Wohlwollen könnte man da ein Einlenken auf deiner Seite sehen, und wie der Ausdruck 0 = 0/0 zustande kommt, habe ich dir erklärt. Das stammt von dir selbst und kommt nicht von 'meinen neuen Freunden'.

Wenn du nun das Problem und deinen Fehler erkannt hast und wenn dir nun endlich klar ist, dass man die Messung einer Strecke über eine bestimmte Zeit macht und die eben nicht 0 sein darf und man dann feststellt dass man in dieser Zeit 0m weit gefahren ist, dann kann man 1. mit gutem Gewissen sagen, das man wohl parkt und die Geschwindigkeit 0 ist - und 2. hast du dann immerhin was dazugelernt. ;)
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Britta » Di 11. Jan 2011, 12:04

Hannes hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Du erzählst einfach nur was, in den Dialog gehst du nicht, weil du keine Argumente hast. Darum ist es auch völlig egal, was du sagst. Der Poet hat dir ganz einfache Fragen gestellt und dir die Widersprüche zu dem was du glaubst gezeigt. Und was kommt von dir dazu? Nichts, aber auch das hat er im Vorfeld schon genau so vorhergesagt. Du bist da im AC in der Bringschuld - antworte da erstmal.

Jetzt spricht dein Mentor Manuel aus dir.

Nein, das habe ich oh Wunder ganz ohne fremde Hilfe eigenständig formulieren können. :D

Ich konnte meine Meinung schon immer selbst vertreten und hab mich nie vor einem Dialog gedrückt. Du wirst von mir nichts lesen, was ich nicht denke.

Hannes hat geschrieben:
Aber ich bei deinem Mentor draufgekommen, dass er mit zwei Zungen spricht: Zu seinem Chef ZG erklärt er alles, so wie ich es gesagt habe. Er hat also verstanden.

Man Hannes, hör' auf mit dem Unfug, ZG ist nicht der Chef des Poeten. Sie posten im selben Forum und da ist keiner des Anderen Chef. Was soll so eine dämliche Unterstellung? Ich denke, dass sich Zeitgenosse vor Lachen kugelt, wenn er das liest.


Hannes hat geschrieben:
Dann schreibt er mir eine mehrseitige Antwort in dem Stil seiner pro-SRT Propagandaschriften. Ich habe ihm schon mehrmals gesagt, dass ich keine Romane lese.

Das ist dann alleine dein Problem, der Poet hat dir früher auch schon mal kurze und knappe Fragen gestellt, die du auch nicht verstanden und auch nicht beantwortet hast. Dann hat er dir ganz klare Fragen zu deinem Bild gestellt und dir die Stellen gezeigt wo das zu Widersprüchen führt. Und weil du offenbar Probleme hast, diese Widersprüche anzuerkennen, hat er es dir sehr sachlich erklärt. Da war keine SRT Propaganda drin. Eh du so einen Unfug unterstellst, solltest du lesen was da wirklich geschrieben steht.

Es ist einfach eine Frechheit von dir zu sagen, dass du es nicht gelesen hast, aber es dann als SRT Propagandaschrift bewerten willst. Bist du Gott? Woher willst du das wissen, wenn du es nicht gelesen hast? Wirklich arrogant was du hier bringst.


Hannes hat geschrieben:
Bevor er sich nicht genauso kurz hält, wie bei seiner Rückfrage an seinen Chef, werde ich nicht antworten. Dazu ist mir um meine Zeit zu schade.
Ich werde nicht nach Wort und Zeile bezahlt.

Auch der Poet wird sicher nicht für seine Beiträge bezahlt und er hat dir die Fragen schon lange noch mal extra ganz kurz und kapp gestellt, aber auch darauf wird von dir einfach keine Antwort kommen, weil du einfach keine weißt.

Mal noch eben kurz gefragt: Ist Jocelyne hier deine Chefin? Oder ist Harald hier dein Chef?

Und wenn du mal im AC liest, da hat ZG geschrieben:

zeitgenosse hat geschrieben:
nocheinPoet hat geschrieben:
Wenn das Restgas im Vakuum das Medium für die „Lichtweiterleitung“ sein soll, warum nimmt diese nicht mit der Dichte zu, sondern ab?

Diese Frage ist vollauf berechtigt und müsste von einem Kritiker beantwortet werden. Ein plausible Antwort darauf dürfte aber schwerfallen, denn: In analogia zum Schall müsste die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum mit zunehmender Raumleere abnehmen. Im extrem hohen Vakuum des Weltraumes finden sich etwa 1'000 Partikel pro Liter Raumvolumen. Unter der Voraussetzung, dass das Licht ein stoffliches Medium für seine Ausbreitung benötigt, ist dies aber eindeutig zu wenig, um eine Ausbreitung zu ermöglichen.

Also bestätigt er den Poeten und sagt, dass die Fragen legitim sind und dass du die beantworten sollen könntest. Und er widerspricht dir auch in deinem Bild von einem Medium oder Vakuumgas, so wie es auch Joachim schon mal getan hat. Also Hannes, nun zeige mal dass du dich einem Dialog auch stellen kannst, zeige mal, dass es dir um die Wahrheit geht, und nicht nur darum dein eigenes, privates Weltbild zu pflegen.

Du sagst, die SRT ist unlogisch und widersprüchlich und die Physiker würden lügen um das zu verbergen, sie sind nicht ehrlich. Na dann zeige mal, dass du nicht das machst, was du Anderen unterstellst, stelle dich endlich mal den Widersprüchen in deinem Bild.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 11. Jan 2011, 12:08

Britta hat geschrieben:
Jocelyne zitiert ungefragt andere Menschen in ihrem Blog, auch die Personen die ausdrücklich betont haben, dass sie das nicht wollen. Sie hat ohne zufragen den Inhalt aus Mails veröffentlicht, was gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt, wie ich hier ihr auch mehrfach gezeigt habe.

Aussagen, die in der Öffentlichkeit veröffentlicht sind dürfen mit Angabe des Autors und der Quelle jederzeit ohne Genehmigung des Autors oder des Herausgebers zitiert werden - mit bestimmten Auslagen bei kommerziellen Printmedien wie Zeitungen, Zeitschriften oder Büchern: Es dürfen nur Teilaussagen zitiert werden, die auch Anlaß zu eigenen Kommentaren zur behandelten Thematik geben müssen, keine kompletten Artikel, Kapitel oder Bücher, das Verhältnis Zitat/kompletter Text soll vom Umfang her gering sein und nur den Zweck des individuellen Kommentars zur Behandlung von Themen dienen. Kultur und Kommunikation wären nicht möglich, wenn das Zitieren von Autoren in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten bzw. nur durch Einholung von persönlichen Genehmigungen der Autoren möglich wäre. Ständig werden im Internet Autoren zitiert, von Dir auch, ohne dass jemand sich je eine Genehmigung beim Autor persönlich holen muss. Internet ist ja die Öffentlichkeit, es ist auch kein kommerzielles Medium, jeder schreibt und lies kostenlos. Ich gebe immer Autor und Quelle an und zitiere nur Auszüge mit eigenen Kommentaren. Meine Zitierpraxis ist also völlig korrekt und legal, ich bin völlig auf der sicheren Seite, ich habe überhaupt keinen Streß mit. Nur Du und Deine Freunde haben offensichtlich Streß damit. 8-)

Was die Veröffentlichung der E-Mail-Korrespondenz aus dem Jahren 2008 mit Dr. Markus Pössel aufgrund einer Anfrage an das Albert Einstein Institut angeht, bin ich auch völlig auf der sicheren Seite, es handelt sich definitiv nicht um eine private Korrespondenz, siehe meine Replik an Dr. Markus Pössel darüber:

Zitat Jocelyne Lopez:

Zu Ihrem Vorwurf, ich hätte unseren Mail-Wechsel aus dem Jahre 2008 ohne Ihre Genehmigung im Internet veröffentlicht möchte ich folgendes noch präzisieren:

1. Ich habe am 17. Juni 2008 eine Anfrage über die Spezielle Relativitätstheorie, die ich schon in Foren mit einem Gedankenexperiment „Was würde am Strand passieren?“ zur Diskussion gestellt hatte, ohne namentlichen Empfänger an die Stelle „Einstein Online“ vom Max Planck Institut für Gravitationsphysik, Albert Einstein Institut per E-Mail gerichtet.

Sie antworteten mir zum ersten Mal am 30. Juni 2008 unter Ihrer beruflichen Mail-Adresse vom Albert-Einstein-Institut/Max Planck Gesellschaft und haben diese berufliche Mail-Adresse im Rahmen der ganzen Korrespondenz – die sich auf
ca. 6 Monate erstreckt hat – stets weiter benutzt.

Schon in dieser ersten Antwort haben Sie zu verstehen gegeben, dass Sie diese Anfrage nicht als Privatperson beantworten, sondern als Mitarbeiter des Albert Einstein Instituts:

Siehe: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/ ... passieren/
30.06.08:
Wir haben vor, Einstein Online in Zukunft noch einige Vertiefungsthemen zu diesen relativistischen Basiseffekten hinzuzufuegen, die dann vielleicht ja auch Ihnen beim Verstaendnis der Grundlagen der Speziellen Relativitaetstheorie etwas weiterhelfen koennen.

Von einer privaten Korrespondenz mit Ihnen kann also gar keine Rede sein und eine ausdrückliche Genehmigung war daher aus meiner Sicht nicht erforderlich.


2. Sie haben in Ihrer E-Mail vom 30.11.08 zum Ausdruck gebracht, dass Sie sehr wohl von der Veröffentlichung unseres Austausches im Internet Kenntnis hatten, jedoch haben Sie zu dieser Zeit keinerlei Einwände gegen eine solche Veröffentlichung geäußert und dies nicht als Anlaß eines Abbruches der Korrespondenz genommen, sondern ganz im Gegenteil sogar angeboten, die Diskussion zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen:

Siehe: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/ ... 011011208/
30.11.08
Sehr geehrte Frau Lopez,

ich denke, Leser unseres E-Mail-Wechsels haben anhand des vorliegenden Materials genuegend Gelegenheit, sich zu ueberzeugen, dass die Vorwuerfe in Ihrer letzten Mail unberechtigt sind. Ich habe meinen Aussagen daher nichts hinzuzufuegen.
Wenn Sie doch einmal an einer systematischen und tiefergehenden Diskussion der Laengenkontraktion interessiert sind, koennen Sie sich ja noch einmal melden.

Die Tatsache, dass Sie damals keine Einwände gegen eine Internet-Veröffentlichung des Austausches geäußert haben kann sehr wohl als stillschweigende Genehmigung gelten und es ist nicht nachvollziehbar, warum Sie diese von Ihnen indirekt genehmigte Veröffentlichung aus dem Jahre 2008 plötzlich als Anlass für den Abbruch des erneut angefangenen E-Mail-Wechsels seit dem 28.04.2010 nehmen.


3. Genauso wenig ist es nachvollziehbar, was für einen Schaden Ihnen oder Ihrem Arbeitsgeber durch die Veröffentlichung im Internet unseres Austausches über eine Anfrage im Rahmen der Speziellen Relativitätstheorie entstanden sein sollte. Ausgerechnet die Einrichtung „Einstein Online“ ist doch dazu gedacht – wie ihr Name schon sagt – im Internet eine breite Öffentlichkeit zu erreichen und über die Relativitätstheorie aufzuklären. Die Veröffentlichung einer Aufklärung im Internet gegenüber einer naturwissenschaftlich interessierten Bürgerin wie mir über eine Frage der Speziellen Relativitätstheorie entspricht also sowohl der Zielgruppe, als auch dem Medium und den erklärten Zielen der Einrichtung „Einstein Online“. Was für einen Schaden soll also Ihnen oder dem Albert Einstein Institut durch diese Veröffentlichung entstanden sein? Das ist nicht ersichtlich.

Auch da ist meine juristische Lage einwandfrei abgesichert. Es ist auch kein Zufall, dass Dr. Markus Pössel seine unsägliche Fristsetzung fallen gelassen hat, er hat Null Chance seine vorheilige und unüberlegte Forderung vor Gericht durchzusetzen. Nur seine selbsternannte Verteidiger im Internet reiten immer noch darauf, er ist echt mit Euch geplagt, der arme Dr. Pössel :mrgreen: Der arme Dr. Markus Pössel ist mit seinen selbsternannten Verteidigern im Internet echt geplagt

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 11. Jan 2011, 12:12

Britta hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:
Wikipedia: Lichtgeschwindigkeit hat geschrieben:
6. Verschiedene Experimente zeigten, dass sich die Geschwindigkeiten der Lichtquelle und des Beobachters nicht auf den Wert der Lichtgeschwindigkeit auswirken, den er misst.


Und täglich grüßt das Murmeltier. Man hat dir in vielen Jahren viele genannt. Wenn du bis heute keines kennst, dann solltest du wirklich mal anfangen dich mit Physik zu beschäftigen. :D

Und nun? Um welche "verschiedene Experimente" handelt es sich hier bei dem von Dir genannten Eintrag von Wikipedia?
Weiß Du es etwa?

Weiß Du es etwa genauso gut, wie man den Gammafaktor physikalisch abgeleitet, und worauf Du auch keine Antwort gegeben hast? :mrgreen:

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Jocelyne Lopez » Di 11. Jan 2011, 12:28

Britta hat geschrieben:
Jocelyne, ein Zustand der Ruhe, also v = 0 hat man dann, wenn man in irgendeiner Zeit keine Strecke zurücklegt. Also richtig wäre gewesen:

Geschwindigkeit 0 (Strecke 0, Zeit > 0)

Na gut, Du darfst Dich hier noch seitenlang hochziehen: Wenn Britta zum Beispiel die Geschwindigkeit eines auf der Erdoberfläche stehenden Baums messen möchte, dann nimmt sie eine Stoppuhr, drückt darauf, lässt die Zeit ein bisschen laufen, zum Beispiel 10 s damit die Zeit>0 ist, dann führt sie die Division Strecke/Zeit sprich 0 m / 10 s aus und ermittelt ganz stolz mit der Mathematik, dass der Baum die Geschwindigkeit v = 0 hat. Meinetwegen, Britta, meinetwegen... :mrgreen:

Um die Geschwindigkeit v=0 eines Baumes auf der Erdoberfläche zu ermitteln brauche ich nicht auf eine Stoppuhr zu drücken, ich brauche gar keine Uhr, ich brauche gar keine Zeit>0 laufen zu lassen, ich brauche keine Messung, ich brauche keine Formel und keine Mathematik: Ich weiß es einfach so, dass seine Geschwindigkeit v=0 ist. Wahrscheinlich bin ich ein physikalisches Naturtalent. 8-)

Und jetzt reg Dich mal eine Runde bzw. ein paar runden auf, Britta, ist lustig. :mrgreen:

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Hannes » Di 11. Jan 2011, 13:17

Hallo Jocelyne !

Ich möchte dir eine kleins Gleichnis erzählen, wie es in der SRT zugeht:
Ein LKW.Frächter hat eine Flotte von LKW s. Alle von einer Firma, ganz neue
Fahrzeuge. Am Prüfstand bringen die Fahrzeuge eine gemessene Geschwindigkeit
von 100 km/ Stunde.Immer wieder den gleichen Wert. Invariant.

Er beschließt, seine Abrechnungen auf Autostunden umzustellen.
Er hat die Geschwindigkeit seiner Autos invariant gemacht.
Da kann er die Fahrtstrecken zu den Kunden in Autostunden ausdrücken,
Er kann die Arbeitszeiten seiner Mitarbeiter in Autostunden berechnen,
er kann den Verschleiß der Fahrzeuge in Autostunden leicht feststellen.
Er kann den Treibstoffverbrauch auf Autostunden umlegen.
Er bezahlt seine Mautgebühren in Autostunden.
Dass seine Autos auf kurvigen Strecken weniger oder auf Gefällstrecken größere Strecken in der Stunde zurücklegen , spielt scheinbar keine Rolle.

Doch plötzlich kommt der Straßenerhalter drauf, dass da etwas nicht stimmen
kann: Die Kilometer bezahlter Maut stimmen mit der gefahrenen Strecke
nicht überein.
Denn die Geschwindigkeit setzt sich aus Kilometer pro Zeiteinheit,
also aus ZWEI Komponenten zusammen.
Genauso ist es mit der Invarianz der SRT bei der Beschreibung des Lichtweges.
Das überlege bitte, wenn du meine Frage bezüglich des Lichtweges bearbeitest.

Mit Gruß Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast