EselWatch.com versus Esowatch.com

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 10. Mär 2010, 08:30

Eine Information für Opfer (und Sympathisanten) des illegalen Haß- und Mobbingportals Esowatch.com:

Ein Internet-Portal EselWatch.com ist seit kurzem online.

Es sollte manche Kritiker der Relativitätstheorie als Opfer und manche Users von Alpha Centauri als Sympathisanten von Esowatch interessieren.

Etwaige Informationen über die Betreiber und Autoren von Esowatch.com werden von EselWatch.com gerne entgegengenommen und geprüft.

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Gerhard Kemme » Mi 10. Mär 2010, 10:48

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Eine Information für Opfer (und Sympathisanten) des illegalen Haß- und Mobbingportals Esowatch.com:

Ein Internet-Portal EselWatch.com ist seit kurzem online.

Es sollte manche Kritiker der Relativitätstheorie als Opfer und manche Users von Alpha Centauri als Sympathisanten von Esowatch interessieren.

Etwaige Informationen über die Betreiber und Autoren von Esowatch.com werden von EselWatch.com gerne entgegengenommen und geprüft.


So richtige Begeisterung kommt bezüglich diesem neuen Wiki-Board bei mir nicht auf. Es spielt alles immer in einer rein verbalen Grauzone und bringt eine Stimmung von Verdächtigung und Diffamierung - insbesondere gegen promovierte deutsche Akademiker. In der Substanz sind diese beiden E-Boards ähnlich und man gewinnt sogar den Eindruck, dass es reine Ablenkungsmanöver sind, die eine ungehobelte Lust an Desinformationen ins Land streuen. Fakt ist, dass der Domainanmelder von Esowatch seinen Sitz in Hongkong hat und dass die Tonart der beiden E-Boards wie das gewohnte rote Gesülze klingt - da ist eine Lust am rein verbalen Hick-Hack zu verspüren, das die Realitäten verdecken soll und nur die Frontstellungen kommen als klare Strukturen heraus: Da geht es gegen promovierte deutsche Akademiker und dann gegen die Pharmaindustrie - irgendwann war das Verlagshaus Burda auch an der Reihe gewesen - und wann kommen die Bankmanager - oder haben die rechtzeitig gezahlt und kooperiert. So transportiert es eine Stimmung von Duckmäusertum, dass keiner mehr wagt, sich öffentlich zu äußern. Es sollen überall nur noch gesichtslose blaue Ameisen herum laufen und Fähnchen schwenken!? Dann wiederum werden unklare Verurteilungen als Freibrief und vorgeschobenen Tatgrund genommen eine Diffamierungs-Kampagne gegen einen Arzt zu starten, wobei ich die Identität der so attakierten Bürger noch nicht überprüft habe, d.h. es könnte sich bei den mit Bild portraitierten T.B. und C.B. auch um nicht verifizierbare Fakes handeln.
Natürlich werden diese ganzen Wiki-Boards von annonymen Autoren geschrieben und es käme niemanden in den Sinn, es als hirnrissig zu empfinden, dass anonyme, unbedarfte Schreiberlinge über Notärzte herziehen, die mit ihrem exzellenten Können bereits vielen Menschen das Leben gerettet haben. Aber wir sind ja wieder bei Thema "rot", d.h. bei der Gleichmacherei, dass einer, der nie was auf die Reihe gekriegt hat, nun anonym die Sau raus lassen kann.

Ich bitte somit immer zu bedenken, dass solche Boards und Kampagnen von anderen Leuten und Organisationen völlig anders gesehen werden und ich da immer etwas Zurückhaltung und Vorsicht empfehlen würde. Das kleinste Übel wäre noch, dass jemand zum Anwalt geht, dreihundert Euro auf den Tisch legt und eine Anzeige wegen Volksverhetzung oder sonstwas gegen die Boardbetreiber und Sympathisanten aufgibt. Dies habe ich als Beschuldigter und dann Angeklagter bereits mehrfach erlebt. Man sitzt dann bei der irgendeiner K-Dienststelle und es werden einem Screenshoots der entsprechenden Beiträge und Websites vorgelegt. Wobei es wiederum wundersam ist, dass diejenigen, die der Justiz und den Staatsanwaltschaften immer sonstwas am Zeuge flicken wollen, dann Verurteilungen von Gegnern als Beweis für deren Schuld heran ziehen - was als vorgeschobener Tatgrund, dann wiederum als Begründung für Straftaten gegen einen bereits wegen des "Deliktes" Verurteilten herhalten soll.

Nun - die Meinungen und Interessen sind unterschiedlich und Diskussionsforen sind dazu da, sich etwas - auch über unliebsame Dinge - auszutauschen. Insbesondere sind auch die Erfahrungshintergründe unterschiedlich und da wäre ich immer lieber bei "Aufbauthemen", die etwas motivieren - aber andere halten andere Themen für wichtig.

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 11. Mär 2010, 07:47

Gerhard Kemme hat geschrieben:
Das kleinste Übel wäre noch, dass jemand zum Anwalt geht, dreihundert Euro auf den Tisch legt und eine Anzeige wegen Volksverhetzung oder sonstwas gegen die Boardbetreiber und Sympathisanten aufgibt.


Was mich betrifft: Ich habe z.B. im März 2009 im Fall Esowatch eine Anzeige gegen Unbekannte erstattet. Das Verfahren wurde nach ein paar Monaten eingestellt „weil ein Täter nicht ermittelt werden konnte. Weitere Nachforschungen versprechen zur Zeit keinen Erfolg. Sollten sich jedoch nachträglich Anhaltspunkte für die Klärung der Straftat ergeben, werden die Ermittlungen wieder aufgenommen“.

Dasselbe geschah 2009 mit meinerAnzeige gegen Unbekannte aus demselben Täterkreis wegen Fälschung und Missbrauch eines Videos bei Youtube (der von Esowatch-Täter oder Sympathisanten in Foren verteidigt wurde): http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/ ... i-youtube/

Weitere Anzeigen laufen noch.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Jocelyne Lopez » Fr 12. Mär 2010, 09:31

Gerhard Kemme hat geschrieben:
Fakt ist, dass der Domainanmelder von Esowatch seinen Sitz in Hongkong hat und dass die Tonart der beiden E-Boards wie das gewohnte rote Gesülze klingt - da ist eine Lust am rein verbalen Hick-Hack zu verspüren, das die Realitäten verdecken soll und nur die Frontstellungen kommen als klare Strukturen heraus: Da geht es gegen promovierte deutsche Akademiker und dann gegen die Pharmaindustrie - irgendwann war das Verlagshaus Burda auch an der Reihe gewesen - und wann kommen die Bankmanager - oder haben die rechtzeitig gezahlt und kooperiert. So transportiert es eine Stimmung von Duckmäusertum, dass keiner mehr wagt, sich öffentlich zu äußern. Es sollen überall nur noch gesichtslose blaue Ameisen herum laufen und Fähnchen schwenken!?
mfg

Mir ist zwar rätselhaft was Sie in diesem Zusammenhang als "roter Gesülze" ansehen, aber ich gebe zu bedenken, dass das Szenario mit den "gesichtslosen blauen Ameisen", die sich nicht trauen, mit Klarnamen sich öffentlich zu äußern hier nicht in Rotchina zu suchen wäre, sondern womöglich von manchen deutschen Verantwortlichen geträumt wird. So zum Beispiel in meinem Fall in der Bananenrepublik Niedersachsen des Justizministers Bernd Busemann: Der gute Mann finde es nicht Recht, dass Zugehörige des gemeinen Volkes so unvorstellbar kühn sind, dass sie sogar ihre Meinungen in der Öffentlichkeit unter ihren echten Identitäten äußern, obwohl es sich nicht um Mehrheitsmeinungen handelt. Wenn man dann von anonymen Tätern mit ersichtlicher krimineller Energie jahrelang beleidigt, verleumdet, gehetzt und verfolgt wird, dann ist man eben selber Schuld und man braucht nicht mit dem Schutz des Staates und der Garantie seiner Grundrechte zu rechnen, das wäre noch schöner. Sich also bitte immer schön ducken, sich bitte vorsichtshalber immer Mehrheitsauffassungen zulegen und, falls man doch seine abweichenden Meinungen in der Bananenrepublik Niedersachsen öffentlich äußern will, dann bitte anonym und wohl auch am Besten immer vermummt rumlaufen. :twisted:

Siehe die haarsträubenden Begründungen der Staatsanwaltschaften Lüneburg und Celle bei den Zurückweisungen meiner Strafanzeigen aufgrund von schwerwiegenden Beleidigungen und Verleumdungen im Internet, zum Beispiel was das Auftreten unter seiner bürgerlichen Identität anbelangt: Bananenrepublik Deutschland?:

Zitat Generalstaatsanwaltschaft Celle - 18.07.2008:

3) „Auch deshalb hat jeder Nutzer die Möglichkeit, sich mehr oder weniger anonym, d.h. unter einem Benutzernamen, zu beteiligen. Dies schützt beide Seiten: nicht nur den aggressiv auftretenden „Täter”, sondern auch das „Opfer”. Die Beschwerdeführerin hat hierauf bewusst verzichtet. Sie hat sich deshalb selbst unnötigerweise eines Teils ihrer Privatsphäre begeben, ohne dass hier mit der Beschwerdebegründung bereits von einer „breiten Öffentlichkeit” gesprochen werden könnte.”


Im Klartext: Alle zusammen bitte immer schön anonym bei Euren Meinungsäußerungen in der Öffentlichkeit bleiben. Das schützt die Opfer vor Angriffen, das schützt aber auch … die Täter! Beide Seiten sind also geschützt bei diesen Straftaten, ist das nicht schön? Ist die Empfehlung der Staatsanwaltschaften und des Justizministeriums Niedersachsen an die Täter nicht genial? Immer schön anonym bei Euren Straftaten bleiben, das schützt Euch vor Strafverfolgungen… :mrgreen:

Man glaubt, man ist im Kino in der Bananenrepublik Niedersachsen… Wer hat diesen Ampelmann Bernd Busemann als Justizminister gewählt? Wohl nicht die Rotchinese, oder? Mit solchen Einstellungen zeigt man nämlich, dass man prinzipiell keine Ahnung davon hat, dass wir ein Grundgesetz haben und auch keine Ahnung davon, was zum Beispiel im Art. 1 drin steht:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.[Hervorhebung durch mich]

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Man soll aber als mündiger Bürger bitte seine Meinungen lieber nicht unter seiner bürgerlichen Identität äußern. Meinungen und bürgerliche Identität sollen in der Bananenrepublik Niedersachsen zur "Privatsphäre" gehören, man sollte sie also bitte nicht preisgeben... :roll: Das ist unverantwortlich und nicht empfehlenswert, man soll bitte sich lieber sorgfältig verstecken und verstellen. Man ist sonst selbst Schuld wenn man angegriffen wird und man hat auch keinen Anspruch auf Schutz und Garantie seiner Grundrechte durch den Staat. Das wäre noch schöner.

Tja. Wo die Damen und Herren des Justizministeriums Niedersachsen ihre Juradiplom abgeschossen haben ist mir rätselhaft, aber sie träumen womöglich von gesichtslosen, führigen, blauen Ameisen, die sich alle schön ducken und schweigen, außer in ihrer "Privatsphäre" in ihren eigenen vier Wänden. Aber so etwas gibt es nirgendwo. Das freiheitliche und demokratische Verständnis eines Staates wird dadurch gemessen, wie er mit seinen Bürgern und seinen Minderheiten umgeht.

Und hier wird ganz klar mit Gedankenlosigkeit und Schlamperei mit den Bürgern umgegangen.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

--------------------

NB: In China gibt es die erste Universität, die die Relativitätstheorie als Irrlehre lehrt und Diskussionen über die Kritik der RT in der Öffentlichkeit sind in China möglicherweise freier als bei uns.
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Britta » Fr 12. Mär 2010, 12:13

Eines haben wohl Jocelyne, EselWatch und Esowatch gemeinsam und das ist großes Talent darin, schlecht über Andere zu reden und Alles schlecht zu machen.

Nur braucht man sich dann nicht wundern, wenn man zu der Einsicht gelangt, dass die Welt schlecht ist.
Zuletzt geändert von Britta am Fr 12. Mär 2010, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Gerhard Kemme » Fr 12. Mär 2010, 12:24

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Mir ist zwar rätselhaft was Sie in diesem Zusammenhang als "roter Gesülze" ansehen, aber ich gebe zu bedenken, dass das Szenario mit den "gesichtslosen blauen Ameisen", die sich nicht trauen, mit Klarnamen sich öffentlich zu äußern hier nicht in Rotchina zu suchen wäre, sondern womöglich von manchen deutschen Verantwortlichen geträumt wird. So zum Beispiel in meinem Fall in der Bananenrepublik Niedersachsen des Justizministers Bernd Busemann: ...


Vermutlich ist entgangen, dass es nach 1945 zwei Staaten gegeben hat, die sich in ihrem Gesellschaftssystemen erheblich unterschieden haben. Wobei ich zu der Überzeugung gelangt bin, dass das System in Westdeutschland für die Menschen verträglicher war, indem es mehr Freiheit gewährte und ein Wiederaufbau möglich war, da die Bürger motiviert wurden und der Freie Handel gefördert wurde. Insbesondere habe ich auch aus Gesprächen mit Bekannten aus der DDR entnommen, dass der Druck per Überwachung und Diffamierung sehr viel größer war als in Westdeutschland. Nach der Wiedervereinigung und Öffnung Osteuropas ist die Bundesrepublik stark durch den Sozialismus der ehemaligen DDR geprägt - und alles, was damals eine solche ostdeutsche Gesellschaftsform prägte, ist heutzutage in der BRD vertreten - besonders die haltlose Diffamierung von sogenannten Klassenfeinden und sonstwas, die Abschaffung der Versammlungsfreiheit, die Abschaffung von Art. 1 GG Menschenwürde - und Wissenschaftsfreiheit ist sowieso weg.
Die Kritik an Institutionen und ihre Vertreter sollte von der Ermittlung der Ursachen der Missstände nicht völlig abgekoppelt werden, denn wie soll eine Institution vernünftig und gut arbeiten, wenn das soziale Umfeld dies nicht zulässt. Wer solche Ursachen analysiert, wird die alte weltrevolutionäre Bewegung von Lenin und Mao nicht völlig aus den Augen verlieren dürfen, denn die Schwächung des Individuums, welches nur noch als "blaue Ameise" das sagen darf, was irgendein Staatsratsvorsitzender als Parteilinie freigegeben hat, stammt aus dieser Ecke. Aber es ist müßig, solche Debatten zu führen, denn auch da gilt, dass "die weiße Wand, rot sei" und die Zahl der möglichen Erwiderungen gegen unendlich strebt, wenn nicht ein Mindestmaß an Wahrheitsanspruch vorhanden ist. Jedenfalls kann ich weder an Esowatch noch an Eselswatch etwas Gutes finden und entdecke dort viele Stilelemente von Diffamierungskampagnen aus früheren ostdeutschen Realitäten.

mfg
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Britta » Fr 12. Mär 2010, 12:38

Gerhard Kemme hat geschrieben:ist die Bundesrepublik stark durch den Sozialismus der ehemaligen DDR geprägt - und alles, was damals eine solche ostdeutsche Gesellschaftsform prägte, ist heutzutage in der BRD vertreten - besonders die haltlose Diffamierung von sogenannten Klassenfeinden und sonstwas, die Abschaffung der Versammlungsfreiheit, die Abschaffung von Art. 1 GG Menschenwürde - und Wissenschaftsfreiheit ist sowieso weg.

Sie sind auch gut im Schlechtreden, Herr Kemme.
Gerhard Kemme hat geschrieben: denn die Schwächung des Individuums, welches nur noch als "blaue Ameise" das sagen darf, was irgendein Staatsratsvorsitzender als Parteilinie freigegeben hat, stammt aus dieser Ecke.

Dazu braucht es auch erstmal blaue Ameisen, die sich das vorschreiben lassen.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Gerhard Kemme » Fr 12. Mär 2010, 15:52

Britta hat geschrieben:Sie sind auch gut im Schlechtreden, Herr Kemme.


Britta sagt es wieder pur,
trinkt sie doch Rote Sorte nur.
Damit sie User schimpfen kann,
zieht sie rote Socken an.

Schlimm, wenn Verdacht nur fällt,
auf Wächterturm und Minenfeld.
Dissidenten-Hetze war so fein,
da hakt Britta nun sich ein.

Rundumschlag ist gern angesagt,
wenn jemand Skrupel hat geplagt.
Reich und dumm und skrupellos,
was wärn wir ohne Britta bloß.

Schreibt jemand Namen nur mal hin:
Attacke! Für Britta ist das Lustgewinn.
Schlimm, schlimmer ist die Britta,
gibt keinen, der nicht vor ihr zittert.
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Gerhard Kemme » Fr 12. Mär 2010, 16:57

nocheinPoet hat geschrieben:
Britta hat geschrieben:
Sie sind auch gut im Schlechtreden, Herr Kemme.

Seine „Gedichte“ sind auch grauselig, dafür gehört er schon gegeißelt.... :mrgreen:


Da ist "nocheinPoet" wieder so, wie wir ihn kennen: Mit der Forderung von Folter für andere Benutzer, die mit Klarnamen und offener Identität ihre Beiträge schreiben. Nun - wer anderen eine Grube gräbt, fällt selber herein.
Gerhard Kemme
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 19:19
Wohnort: Hamburg

Re: EselWatch.com versus Esowatch.com

Beitragvon Britta » Fr 12. Mär 2010, 17:15

Gerhard Kemme hat geschrieben:Da ist "nocheinPoet" wieder so, wie wir ihn kennen: Mit der Forderung von Folter für andere Benutzer, die mit Klarnamen und offener Identität ihre Beiträge schreiben. Nun - wer anderen eine Grube gräbt, fällt selber herein.

Kommt davon, wenn man Smileys nicht verstehen kann und Text gerne so verwendet, wie es in den Kram passt.
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sciencewoken und 8 Gäste