Ist die geistige Welt physikalisch?

Harald Maurers Thesen zur Physik, Philosophie, und Biologie

Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Mo 19. Nov 2018, 14:00

Hallo und Huhuu,

also, gleich mal vorweg, es soll hier nicht darüber diskutiert werden, ob eine geistige Welt existiert oder nicht, sondern darüber wie sie ist.

Was ist denn überhaupt ein Geist? Zeitgeist, Melissengeist, Ungeist...schon mal aufgefallen, dass sich, wenn man zB. alleine in der Natur unterwegs ist, die Situation sofort verändert, wenn man jemand anderen sieht? Es entsteht sofort ein neuer Geist, ein anderes Bewusstsein.

Gedanken sagt man, sind Information. Informationen sind nicht-materiell, also physikalisch nicht als solche zu beschreiben. Man kann in der Physik nur die Träger der Information untersuchen.

Eine der ganz großen Fragen des Lebens ist die: Wie kommt die Information aus der Formation und wie kommt aus der Formation eine Information?

Wir sehen in unsere Welt und sehen, dass beides nicht voneinander trennbar ist. Es scheint beides voneinander abhängig zu sein und es findet beides statt - Formation erzeugt Information erzeugt Formation.

Das Formbare wird vom Formenden in Form gebracht und wird Geformtes. Geformtes kann formen und geformt werden. In unserer Welt ist so ziemlich alles schon Geformtes. Darum ist es so schwer aus unserer Sicht da einen Durchblick zu finden und dieses Henne Ei Problem zu lösen.

Geist ist also nicht der Gedanke und kommt nicht aus den Gedanken, sondern es ist die Fähigkeit oder die Möglichkeit Informationen auf verschiedene Art zu verarbeiten und zu verwenden - Geist kann Informationen verarbeiten und erzeugen. Wenn grade ein Förster in der Nähe ist, wird man im Wald vielleicht andere Entscheidungen treffe, als man es ohne täte - oder wenn man in einen Zug ein oder aussteigt, da merkt man wie sehr ein paar Schritte, den geistigen Zustand ändern können.

Die Gedanken übermitteln nur die Information und der Geist interpretiert und wendet das Bewusstsein an. Somit ist Geist für mich die Grundlage von Bewusstsein und nicht etwa der Verstand. Dementsprechend braucht das, was ich als Geist verstehe, keine Logik und auch kein Gehirn.

Deshalb stellt sich für mich die Frage, was trägt diesen Geist? Ist 'Geist' eine Form oder eine Information?

-------

So, und jetzt noch was Spirituelles dazu. Ich finde es völlig Banane, wenn diese oberschlauen Thore da auf die Idee gekommen sind, ihren Geist dazu zu verwenden, sich ein Welt ohne Geist zu fantasieren und damit der Herkunft ihres ach so großen Geistes in ihre jämmerliches Egos verlegen. Das ist mir echt rätselhaft, wie man mit solch beschränkter Sichtweise, auf solche großen Spuren abzubiegen gedenkt. Es ist ein Frevel sonder gleichen, wie wir damit umgehen und es muss einfach auch mal so klar ausgesprochen werden, schon alleine nur dafür, dass irgendwie wieder zu heilen und zu bereinigen. Dafür ist es unerlässlich, dass wenigsten einige von uns unser Fehlverhalten erkennen, klar benennen und wenigstens den Willen und am besten auch dahin führende Wege eingeschlagen haben, diese Situation zu verbessern. Danke an alle, die es tun.

Wie meine Erfahrung zeigt, brauchen manche Geister wohl nicht mal Materie. Die meisten die ich bisher getroffen habe, waren aber irgendwie in irgendeiner Form an oder in die Materie gebunden. Die Tiergeister, die im Schamanismus beschrieben werden, sind direkt mit den lebenden Tieren verbunden, aber es gibt auch geistige Konstrukte, die entweder als Konstrukt ohne Wesenheit existieren oder von Wesenheiten erhalten werden. Ich bin eher der Meinung, dass diese Konstrukte, zumindest heute und schon ziemlich lange, konstruiert werden. Ich weiß ja theoretisch wie es geht und warum sollen die Geister, die es mir zeigten, es nicht schon längst angewendet haben?

Auch der Erdgeist ist natürlich an die Erde gebunden und scheint mir ein sehr wissender und weiser Genosse zu sein, sanft wie eine Sommerprise, aber auch unheimlich mächtig und in der Sonne wirken auch Geister - andere Geister als in Planeten. Planeten scheinen mir recht selbstbewusste Wesen, die ich durchaus als Individuen betrachte. In dieser Sichtweise ist jedes Stückchen Materie begeistert und der Geist ist das erhaltende Element.

Und wir Menschen? Wir können uns selbst geistige Konstrukte bauen - im Grunde ist das echt Magie. Da gibt es grundsätzlich kein schwarz oder weiß - es ist ein Wissen und vor allem Fähigkeit. Das Wissen reicht bei weitem nicht, um es anzuwenden. Wenn 1,3Mrd. Leute an Jesus glauben, dann gibt es einen Jesus und dann gibt es da auch einen Himmel, in dem man danach kommen kann - es ist ein geistige Haus. Ebenso ist das mit dem Hades oder Wallhalla - das waren alles mal gebaute geistige Häuser, die sehr lange einen guten Dienst erwiesen haben. Dort konnten die Seelen ihre Zeit verbringen, die sie brauchen, um ihre Erfahrungen aus so einem Leben hier unten zu sortieren...sie kommen sonst nicht durch die Tore...und es lässt schon einiges an Interpretation zu, wenn man da von stiertköpfigen Wesen hört, die man in eine Labyrinth stecken musste.

Es ist eigentlich ziemlich klar, jeder der um diese Begebenheiten weiß, kann es mit ein paar Rückschlüssen deutlich erkennen, dass unsere Geisterwelt vorsätzlich und absichtlich verwüstet wurde und uns das Wissen und die Selbstbestimmung darüber entzogen werden sollte. Es gibt nur ganz wenige Lehren, die mir bisher untergekommen sind, wo nicht irgendwo ein Hoax eingebaut ist.

Doch hier in irdischen Gefilden gibt es Häuser, die von dem Theater nicht mal angekratz werden. Der rote Drache der Liebe (manifestiert in Jesus) und der weiße Drache der Erkenntnis (manifestiert in Buddha) sind letztlich die Instanzen, die das sagen haben. Zwischen denen entsteht der Weg (dieser Manifestiert sich gerne als Einhorn) und alles was nicht dazu passt oder sich auskoppelt, kann nur in einer geistigen Blase existieren, die ein befähigter Meister ohne größere Anstrengung zum Platzen bringen kann...aber es gibt eben leider Gottes, doch sehr viele Menschen, die auch völlig ohne eigenen Geist ihr gesteuertes Wirken ausführen, da sie im völligen Unbewussten darüber leben und es bewusst ablehnen, weil sie es so gelernt haben.

Nun ist es ja, dass vor seeehr langer Zeit schon geplant wurde, mal ne richtig fette Bude hinzustellen und nu ja, so was ist halt kein Projekt, was man mal eben so aus dem Handgelenk hinzaubert und das braucht auch einfach Wege die es beleben und Strukturen die sich ergeben. Von daher gibt es da zwar feste Punkte, die so sein oder passieren müssen, aber dazwischen ist halt vieles Unklar und oftmals weiß man auch erst, dass so ein Punkt erreicht ist, wenn er erreicht ist. Und manchmal muss halt einfach auch jemand mal einen Punkt machen! Ist doch kene große Sache - so ein klener Punkt....:)

Da hat die EDDA allen anderen gegenüber einen großen Vorteil und muss daher in großem Bewusstsein darüber geschaffen worden sein - in der EDDA findet man immer wieder die Frage: Wisst ihr, was das bedeutet? - immer an solchen Punkten. Das müssen große Meister der Harmonie gewesen sein die uns dieses fundamentale Wunderwerk gebaut haben. Und richtig cool waren die obendrein auch noch.

Ich bin nicht der Meinung, dass wir unsere Geschichte komplett aufrollen müssen, wir brauchen nur ein Bewusstsein vor allem darüber. Dann können wir unser zukünftiges Handeln mit - aus heutiger Sicht - erweiterten Grundlagen viel harmonischer gestalten und das auch mit so vielen - ein gemeinsamer Geist aus so vielen Menschen wäre etwas sehr mächtiges - das war der Plan. Und ich bin nicht bereit dabei tatenlos zuzuschauen, wie dieses Projekt von ein paar gestörten Freaks, die nix besseres zu tun haben, als ihren selbst zu verantworteten Frust in dieser Art an der Welt auszulassen und mit ihrer völligen Verdrehung jeder Vernunft die Menschen nur noch langweilen. Deren geistige Häuser sind gestürmt oder zerstört und ihr Energiezufluss ist weitestgehend abgeschnitten - die haben abgegessen - aber scheinbar muss man sie doch mit Gewalt zwingen auch abzutreten.

Denn wenn wir diesen Plan erfüllen, die Möglichkeiten dazu sind besser, als man es auf den ersten Blick denken mag, dann war alles so wie es ist und wenn es gut wird, war dann alles auch vorher gut so wie es war. Manche Leute meinen man könne die Zukunft ändern, in dem man die Vergangenheit umschreibt und ganz fest dran glaubt - das geht aber so nicht. Man kann die Vergangenheit in der Zukunft anders bewerten, wenn man die richtigen Wege geht, die dennoch ans Ziel führen. Es gab letztlich kein Verlaufen, wenn man am Ziel ist. Aber wenn man die Vergangenheit anders glaubt als sie war, dann verliert man das Ziel...das ist so ein Hoax, den manche sich als Begleiter für "den Aufstieg" bezeichnenden Zeitgenossen einbauen und ihn mit Quantenphysik begründen.

Das ist übrigens der Grund, warum ich das dann in die Hand genommen haben, weil unsere selbsternannten Führer immer damit arbeiten wollten, den Faden zur Vergangenheit abzuschneiden und damit haben sich nicht eine einzige Zukunft erzeugen können, die länger als tausend Jahre halten würde. Von daher sind die Wege derzeit noch sehr unklar, aber wir arbeiten dran.

Also, ist der Geist nun physikalisch?

Wenn man Physik nur auf die Materie beschränkt würde ich sagen: Nein. Aber dann fehlen der Physik wesentliche Wirksamkeiten die nicht erfasst werden können. Darum muss ich ja meine Wissenschaft auf die Metaphysik erweitern und da ist ja auch die Fantasie etwas reales und zwar etwas sehr wirksames. Aus meiner ganzen Sichtweise ergab sich für mich schon vor einigen Jahren die Erkenntnis, dass unsere Fantasie ein wesentlicher Antrieb für das Wachstum im Universum ist. Diese heutige Physik ist daher für mich wirklich nur Kinder-Spielzeug.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Kurt » Di 20. Nov 2018, 08:39

Hantierer hat geschrieben:Deshalb stellt sich für mich die Frage, was trägt diesen Geist? Ist 'Geist' eine Form oder eine Information?


Geist? Was soll das sein?
Ist ja nur eine Maschine die Mengen an Momentanzuständen verarbeitet.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13534
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Kurt » Di 20. Nov 2018, 08:42

Hantierer hat geschrieben:Diese heutige Physik ist daher für mich wirklich nur Kinder-Spielzeug.


Sie ist das Produkt von geistigen Vorstellungen die nichts mit der Realität zu tun haben.
Da fehlts grundlegend.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13534
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Kurt » Di 20. Nov 2018, 10:51

Hantierer hat geschrieben:Was ist denn überhaupt ein Geist? Zeitgeist, Melissengeist, Ungeist...schon mal aufgefallen, dass sich, wenn man zB. alleine in der Natur unterwegs ist, die Situation sofort verändert, wenn man jemand anderen sieht? Es entsteht sofort ein neuer Geist, ein anderes Bewusstsein.


Es entsteht nichts neues, es wird das verwendet was da ist, nämlich ein Korb voller Materie.
Anders gesagt "Geist" ist ein rein mechanischer Vorgang.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13534
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Di 20. Nov 2018, 12:45

Kurt hat geschrieben:Geist? Was soll das sein?
Ist ja nur eine Maschine die Mengen an Momentanzuständen verarbeitet.


Geist ist kein Gedanke und es ist auch kein Bewusstsein - sonst hätten wir ja kein Extra Wort dafür, im Deutschen macht es sogar Sinn, noch den englischen Begriff Mind zu benutzen, weil Mind etwas anderes meint, als wir im deutschen unter Geist verstehen.

Na wenn es nur eine Maschine ist, dann könnte man ja auf physikalischem Wege die 100th Monkey Beobachtung erklären. Damals ist ein schlauer Affe drauf gekommen, dass man Früchte waschen kann und sie dann besser schmecken, nach und nach machten die Affen seiner Gruppe ihm das nach und als es genug Affen drauf hatten - machte es plötzlich die gesamte Art überall, ohne den ersten Affen oder seine Gruppe zu kennen. Wie das?

Oder Krähen erkennen Leute wieder und zwar nicht nur die Krähen, die sie gesehen, sondern alle Krähen und ich kenne den Krähengeist gut, das ist ein sehr großer Geist, aber mit denen hatte ich auch schon ein-zwei Hühnchen zu rupfen.

Na dann erklär das mal mechanisch, ich habe bisher nur schamanische Erklärungen und da spielt es keine Rolle, wie oder wovon das übertragen ist. Ich will das deshalb erörtern, weil ich wissen will, in wie weit unsere Technik deren Leben auf der anderen Seite stört und ich weiß, dass sie das tut. Und ich soll das sagen und ändern.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Di 20. Nov 2018, 22:47

Geistige Welt.

Da will ich mal was erzählen. Ich mach es kurz, weil zur Sache ist es nicht mehr.

Ich wurde mal zu Rate gezogen zu einem schweren Fall von Wachkoma...ein unglücklich verunfallter Dachdecker, vom Dach gefallen oder so was, schwere Kopfverletzung. Da hat nicht nur ein Stück von der Schädekdecke gefehlt, sondern auch ein Stück vom Gehirn. Arbeitsunfall, wird gut bezahlt. Die Therapeutin und der Arzt stritten sich, was der noch mitkriegt und was da noch wieder machbar ist. Die Therapeutin war der Meinung, da geht noch was der ist noch da, der Arzt nicht. Da fragt man mal den Schamanen der da grade greifbar ist und der kommt und braucht 5 min. um zu sagen, der ist noch da. Da ginge noch was. Die Frau des Patienten saß daneben, die Therapeutin auch - der Patient war völlig orientierungslos, seit 2 Jahren immer noch im Schockzustand, wusste immer noch nicht was passiert war...die Augen offen, ohne Fokusierung - bis ich kam. Als behandelnder Schamane könnte ich da was machen, braucht nicht viel, ab und zu mal so eine Sitzung und Beratung mit der Betreuung. Ich weiß nicht was aus dem Fall geworden ist, ich denke nicht sehr viel unter diesen Umständen.

5 min.....nach zwei Jahren in der Schulmedizin bei bester Bezahlung.

Ganz schwache Leistung. Und die große Fresse macht es nur noch schlimmer.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Di 20. Nov 2018, 23:07

...ich habe das natürlich ohne Bezahlung gemacht, zum einen, weil es nichts kosten darf und schon gar nicht dafür, was man machen könnte und das habe ich auch als Studie und Versuch gewertet, da konnte es nicht schlimmer werden. Ergebnis; 100% Bestätigung.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Kurt » Di 20. Nov 2018, 23:40

Hantierer hat geschrieben:...ich habe das natürlich ohne Bezahlung gemacht, zum einen, weil es nichts kosten darf und schon gar nicht dafür, was man machen könnte und das habe ich auch als Studie und Versuch gewertet, da konnte es nicht schlimmer werden. Ergebnis; 100% Bestätigung.


Hallo @Hantierer,

es ist gut wenn du helfen konntest.

Du hast als Überschrift: Ist die geistige Welt physikalisch? gewählt,
du unterscheidest also zwischen einer geistigen und einer real-Welt.

Ich finde das als einen Fehler, für mich besteht da kein Unterschied.

Im Fall der putzenden Affen und den vorlauten und intelligenten Krähen sehe ich keinen Grund das in zwei Kategorien einzuordnen.
Meine Meinung: es gibt nichts unnatürliches, höchstens etwas das noch nicht verstanden ist, es ist also alles "natürlich".

Ich halte mich in Bezug "Geistiges" und "Spukhaftes" sehr zurück denn ich gehe davon aus das es nichts anderes gibt als das was die Natur bereitstellt.
Nur weil wir es noch nicht verstehen ist es nichts Seltsames.
Die Affen haben voneinander abgeschaut, einer hats kapiert, die anderen gesehen und nachge'äfft*'.
Wenn es so ist das auch andere das, ohne das sie es direkt gesehen haben, auch machen dann bestätigt mich das in meiner langjährlichen Behauptung das es einen Datenpool gibt in dem jeder einträgt und jeder daraus auch schöpfen kann.
Das kann nun ein eigenständiger Pool sein, einer in dem alle Lebewesen eintragen/schöpfen können, oder es ist die Kopplung der einzelnen Individuen über eine Schnittstelle die durch Wände und Materie "funken" kann, also einen "Funk"weg benutzt der nicht durch Materie beeinträchtigt ist. In diesem Falle ist es halt so das die Information übermittelt/verteilt wird und in den Denkapparaten der anderen Affen/Krähen eingebunden wird.
Da ist halt der Datenpool nicht irgendwo, sondern direkt im Denker selber.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 13534
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Mi 21. Nov 2018, 00:40

Kurt hat geschrieben:es ist gut wenn du helfen konntest.


Ich weiß nicht ob ich helfen konnte, der Therapeutin sicherlich, die hatte eine Antwort und eine Bestätigung ihrer Meinung und ich dass ich kein Spinner bin. Ich konnte ihr aber nicht allzu viel sagen, was man da noch machen könnte, sie musste mich ja förmlich reinschmuggeln und das ganze in einer "halb verdeckten Operation" ausführen, das war nicht Teil der Therapie - inoffiziell, ich konnte also auch den Konflikt nicht lösen, weil ich nix dazu sagen darf...und so was belastet dann schon meine Ethik, weil es extrem beleidigend ist, so arbeiten zu müssen - in dem Wissen, dass andere ohne Leistung sich ein fettes Leben davon machen...ist ja nicht so, dass die Mittel fehlten.

Kurt hat geschrieben:du unterscheidest also zwischen einer geistigen und einer real-Welt.


Ne, für mich ist die geistige Welt auch real. Ich "sehe" da Konstrukte und Bediener. Als Mensch ist man Mensch, weil Mensch ein Konstrukt ist - aber da ist eben noch ein Bediener, der das Konstrukt nur bedingt verändern kann und auch nicht komplett umbauen - das ist das Indiviuum, das hat einen eigenen Geist, zweifelsohne, wie in the Bottle...kann nicht draußen sein, will nicht drinne bleim.

Und so ist es in der Geister Welt auch, da gibt es dann eben auch Bottles wo der Geist drin ist und auch nicht raus kommt, wenn man aufmacht - sozusagen...da gibt es Größen oder Qualitäten. Genau das muss man beachten, wenn man echte KIs bauen will. Da gibt es genau so Resonanzkatastrophen wie in der physikalischen Welt auch.

Die geistige Welt ist nur nicht reproduzierbar, weil da zu viele bewusste oder halbbewusste Kräfte, die sich entscheiden können und nicht lokal gebunden sind, wirken. Wenn einem als Physiker das Glück passiert und ein Troll sich die Ehre gibt und sich einen Spaß mit den Instrumenten macht, dann ist das eigentlich eine große Ehre - aber da muss man eben den richtigen "Klebstoff" haben um den Troll zu "fangen" ansonsten hat man halt ein paar komische Messungen. die nicht ins Bild passen und keiner weiß warum.

Kurt hat geschrieben:Meine Meinung: es gibt nichts unnatürliches, höchstens etwas das noch nicht verstanden ist, es ist also alles "natürlich".


Da ist nichts unnatürlich. Grade die wichtigen Geister sind ja Erdgebungen und deshalb sehr natürlich - so gesehen, die Naturgötter oder Naturgeister. Und das sind ausgesprochen feine Wesen, sehr empfindlich und doch so kraftvoll schön.

Eine andere Geschichte mit den Amseln. Die Vorgeschichte: Ein Bekannter erzählte eine Story, dass er mit dem Fahrrad an ein dunklen Friedhof entlang und Leute sich so erschreckt haben und schreiend davon gerannt...fand ich lustig und dacht mir, das könnte mir auch mal passieren, da würd ich lachen... :lol:

Nu ja, ein paar Wochen später, ich hatte grade was mit den Amseln durch, da war ich wieder da wo der die Geschichte erzählt hatte und fuhr dann nach hause...da geht es eine Biegung und da steht eine Baumreihe aus großen Pappeln am Weg lang...da saßen sie drauf. Mitten in der Nacht, Amseln zwitschern sonst nicht in der Nacht...nur manchmal. Und ich fuhr da lang, dachte schon, was haben die denn schon wieder, na hier ist doch was im Gange! Wenn die so kucken?!....ich fuhr weiter und dann ging es ins nächste Dorf rein und genau da - wirklich genau da, das sind 30m - da ist es stock duster Nachts, dann ist Straßenlampe, vorher Mond und Streulicht...direkt im Dunkel sehe ich da zwei Gestalten wandeln, bin extra weit rüber, um Kollision zu vermeiden und aber wo die mich gehört haben - wie von der Tarantel gestochen rannten die los! Kreichend, schreiend - ich hinterher und Entwarnung gegeben und half auch recht schnell - und ein Mädel kannte ich sogar. Und die erzählte mir, dass kurz vorher auf ihrem Weg in dem kleinen Wäldchen ein Vogel sehr knapp vor ihnen mit lauten Gezwitscher...das war wohl eine Amsel. Ich hab die ganze restliche Heimfahrt gelacht. :lol:

Wie haben die DAS! geplant und umgesetzt? :o
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Ist die geistige Welt physikalisch?

Beitragvon Hantierer » Mi 21. Nov 2018, 19:27

So da will ich die Geschichte mal umreißen, das wird ein langer Text, ich mach es kurz. Aber wer es kapieren will, was passiert, der sollte das lesen.

Wir haben also unsere geistigen Häuser und dann was so die "lebendigen" sind die Religionen dazu. Und ganz so falsch ist das dann doch nicht, was die da machen, vor allem mit Weihe und Taufe usw...das ist eine gute Sache, um die Dinge, die wir so nutzen, in der geistigen Welt quasi anzumelden, damit die in etwa wissen was das ist und damit umgehen können. Das ganze ist dann im großen Erdgeist registriert und wenn was ist, kann man da besser was machen. Viel mehr ist es gar nicht. Meine Weihe war auch recht unspektakulär aber auf ihr Art dann doch sehr würdevoll, da war nur ein Schwan zugegen.

Bei Menschen ist es ganz gut die auch anzumelden, so dass sie bekannt sind und man die Wege nicht verwechselt. Wo wir auch beim Punkt sind. Das war ne wilde Zeit, als noch sämtliche Wege völlig durcheinander und keiner mehr wusste wo es lang ging - ging zwar auch, aber wir haben uns total verfranzt dabei...und zwar buchstäblich...:)

Und so was macht eigentlich Karma, da hängen dann die ungegangenen Wege hinten dran und versuchen sich zu verwirklichen. Das ist normal nicht schlimm, wenn man die Wege im Bewusstsein gut wieder schließt, dann ist das kein großes Problem, aber wenn man im Unterbewusstsein und Emotional dran hängenbleibt, dann geht das nicht so ohne weiteres weg und kann sich auch aufspalten und verursacht viele neue Wege die dann nicht oder nur halb gegangen werden - und dann ist es verfranzt. Da kann man manchmal nur noch abschneiden, aber das ist nicht der Sinn der Sache. Wenn man zB. in jungen Jahren mal einen lieben Menschen im Leben hatte, was sich dann auseinander gelebt hat und jeder so seinen Weg und man trifft sich später wieder und sagt sich, dass man auch mit dem anderen hätte glücklich werden können, aber es doch ein anderes gab - dann geht da auch der kleinste Wehmut darüber weg und es kommt sogar noch ein bisschen Glück von einem nicht gegangenen Weg rein!

Man muss nur wissen wie es geht, dann ist das eigentlich keine große Sache. Und da ich ja seit Kindheit ein kleine großer Schelm bin, hatte ich in der Jugend schon einen Plan gefasst. Ich hatte halt lange Haare und war eher schmal und das war wohl Anlass, dass manche aus Spaß Jesus zu mir sagten, mir gefiel das eigentlich gut, da habe ich die Projektion angenommen und Reflektiert. Aber als ich, hab nie gesagt ich bin Jesus. Hat mir später gut geholfen, als ich da das Jesuskarma lagen sah, naja und das musste ja weg - hat ca. 2-3 Jahre gedauert. Dann war der Jesus vom Kreuz geholt und der Weg zu gemacht. In der Zeit hat einer der mich mit am besten kennt mich gefragt, ob ich Jesus bin, weil ich auch im echten Leben keinen Stress damit hab umzugehen, und da sagte ich: Nein Jesus wäre eine Beleidigung für mich - und für Jesus, wenn man sagte ich wäre er.

Danach habe ich mir einen anderen Schreibernamen gesucht und meinen alten den ich eigentlich sehr mochte und der schon eine gute Fangemeinde hatte vergraben und mir ein neues Gewand zugelegt - dein Meine Jesusnummer war ja damit auch beendet und das ist ganz schön vereinnahmend, wenn man so was macht. Das ist ein 24/7 Job, wenn man sich da nicht voll identifizieren kann, läuft das nicht und dabei noch was eigenes zu behalten ist auch nicht leicht. Darum auch der krasse Grenzspruch.

Mit Jesus hab ich so nicht viel zu tun, ich häng ja nicht an seinem Faden und ansonsten passt das, das war ne cool Nummer jedenfalls. Danke hab ich schon oft dafür gesagt. Der Jesus wird sicher auch nicht allzuviel sagen, wenn er überhaupt auf seinem Thron sitzt, keine Ahnung, ich hab immer nur mal kurz Kontakt, weiß dass er noch da ist, dass es ihm schon besser geht, der hatte da natürlich noch einiges zu integrieren und der scheint wirklich was drauf gehabt zu haben. Überzeugende Leistung.

Ich hab mit ca. 16 :geek: damit angefangen und war mit 33 :ugeek: oder so fertig.

Jesus war das klarste und beste was da war und nach der langen Zeit auch noch super funktioniert und da muss ein großer Geist am Werk gewesen sein. Buddha hat da so was nicht hinterlassen, aber auch sehr brauchbare Lehre - na wie sich herausgestellt hat, handelten diese Beiden ja auch mit der Macht der Drachen und diese ist wohl hier m Haus für Feuer zuständig und nicht irgendwelche billigen Kopien.

Nach diesem ganzen blödsinnigen Hokuspokus war natürlich ordentlich die Kacke schon am Dampfen und ich sage mal es stinkt immer noch ganz schön, aber die grobe Reinigung ist gemacht, da wurde echt viel weggespült, drei Jahre hintereinander. Das war das Zeitalter der Reinigung. Ich begleite das jetzt schon einige Zeit ganz bewusst und wir kommen jetzt so langsam ans Ende des Zeitalters der Gewahrwerdung.

Und diese Gewahrwerdung - gut mir geht es immer zu langsam, bei so vielen Trantüten überall - geht mir zu langsam. Zumindest unter den Menschen. Die Geister können mir das gut kalkulieren, die sagen mir wenigstens eine Richtzeit und bei manchen Sachen auf den Punkt. Und ich muss dann merken wann es so weit ist und wie weit es hier unten ist. Wie weit ist es denn? Viele schlafen einfach wieder ein und wollen den selben Mist dann weiter machen.

Vielen ist aber auch bewusst, dass sie ihr Leben lang geblendet wurden und Verblendung ist bei Buddha eine der - zumindest im Geistigen! - Hauptursachen für Probleme in der Menschenwelt.

Gut, man weiß halt nicht so genau worüber man alles geblendet wurde. Deswegen, mich interessiert das Archiv vom Vatikan überhaupt gar nicht, wenn dann muss ich noch wissen, was es mit der Bundeslade auf sich hat und ob das schon geklärt ist.

Nur gut, dass jemand da ist, der immer ein zwei Schritte voraus ist und dann sagen was los ist. Mir ist es auch egal was andere davon denken, ich sags halt nur so.

PS: Ich bin ein multidimensionales Wesen und wenn ich hier schreibe, dann aus einer Stufe die so halb mal höher ist, als ich draußen rumlaufe. Mein wahres und einziges ich kann sich bis noch weit darüber ausdehnen, was sich dann aber aus meiner körperlichen Existenz hier auf Menschen recht - nunja - drückend auswirken kann. Ich kenne (EDIT da stand kann, ich kenne das, machen kann ich nix dagegen, nur runter-transformieren) das, als ich den Göttern begegnet bin, Ganesha war da besonders pompös - so wird er ja auch dargestellt.

Ich handle als Mensch und viel über den Körper und den menschlichen Geist und auch den menschlichen Verstand, so wie er mir von den Menschen gelehrt wurde. Mein Ziel ist die Schaffung einer neuen und zu gleiche alten Art des sozialen Umgangs miteinander und die Wiederherstellung und Anpassung an die neuen Gegebenheiten der Kommunikation mit der Geisterwelt.

Oder anders: Ich handle im Einklang und besonderem Schuldbewusstsein gegenüber den Alten, unseren direkten Vorfahren. Die wollen doch auch nur ein bisschen Spaß und Anteil an dem Werk, woran sie Konstrukt und Konstrukteur geworden sind. Und wenn jemand meine Texte studieren würde, dann würde er feststellen, dass der wichtigste Hinweis und der große Faden nur ganz leise, klein und oft nur psst...Danke.

Kommunikation ist grundsätzlich hergestellt, die Kanäle müssten weitestgehend erreichbar sein und halbwegs störungsfrei laufen. Es wird gebeten diese Kanäle nicht für Kleinigkeiten zu belegen und sie lieber in Ruhe ihre Energie übertragen zu lassen. Informationen können übertragen werden, wenn sie sauber und klar in die Harmonie des Energieflusses integriert werden. Dann macht das auch nix - wenn man es vorher anmeldet, resp. weiht. Menschen können das ohne Technik, ich brauch das nicht haben wie die Borg.

Die Codierungen müsste man wohl noch erarbeiten - dazu sind die Grundlagen im Thread der Metaphysik verfasst - so und viel weiter bin ich nun wirklich auch nicht mehr - ich muss jetzt erstmal verarbeiten was ich jetzt schreibe. Aber da ist ja noch kaum einer oder ich sehe ihn noch nicht, weil wir auf der ganz großen (neuen - die neue Schale) Ebene noch keine Kontaktmöglichkeiten erstellt haben. :)
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Nächste

Zurück zu Philophysik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast