Warum ist nicht nichts?

Harald Maurers Thesen zur Physik, Philosophie, und Biologie

Re: M, nicht G

Beitragvon Hantierer » Do 15. Nov 2018, 21:12

Mikesch hat geschrieben:Was soll denn zerstört worden sein? Unhaltbare Behauptung von dir.


Ach stimmt, Du kuckst ja nur in Bücher, Du kuckst ja nicht aus dem Fenster, da könnten ja schreckliche Wahrheiten auf dich warten. Massensterben, die Meere voller Plastikmüll und alles wegen dieser schönen neuen Welt, die vor 100 Jahren postuliert wurde. Nachdem man sich "vom Joch der Religionen" befreit hatte...und das versuchen die Perversen dann natürlich noch dahin zu erweitern, jede Moral und Ethik zu negieren.

Ich hab noch die Soziologie vergessen, die nun mit ihrer Genderideologie dem Irrsinn noch die Krone aufsetzt. Es wird bald so weit sein, dann ist Pädophilie eine anerkannte sexuelle Orientierung.

Die haben nicht mal erkannt, dass den Menschen ein soziales Wertesystem in die Wiege gelegt ist. Dieses besteht nur aus den drei Säulen Respekt, Anstand und Dankbarkeit. Das, was man denen per Gesetz abringen muss!

Diese Wertekonstrukte aus Pflicht, Recht, Treue usw. wie sie zB. die Preußen vertraten, sind Ergüsse aus menschenverachtender und satanischer Ideologie. Und es spielt überhaupt keine Rolle, ob diese Deppen wussten sie was taten. Aber sie wussten es, sie kannten alle Machiavelli und taten alle samt bewusst, absichtlich und wissentlich Böses - Taten gegen jede Vernunft und gegen jede Ethik oder Moral.

Der später geprägte Begriff Machiavellismus wird oft als abwertende Beschreibung eines Verhaltens gebraucht, das zwar raffiniert ist, aber ohne ethische Einflüsse von Moral und Sittlichkeit die eigene Macht und das eigene Wohl als Ziel sieht. Sein Name wird daher heute häufig mit rücksichtsloser Machtpolitik unter Ausnutzung aller Mittel verbunden.


https://de.wikipedia.org/wiki/Niccolò_Machiavelli

Natürlich, die schlimmsten Verbrecher wenden diese Lehre an. Auch hier, völlig egal, ob er das wollte oder nicht.

Mikesch hat geschrieben:Und es ist keine Erfindung der Moderne, was ist das denn für eine Albernheit?


Seit wann gibt es denn atheistische Wissenschaft? Max Planck hatte, nachdem er es raus gefunden hatte, die Hände gehoben und aufgegeben. Dem war damals schon klar, dass die Wissenschaft auch nicht ohne Gott oder ähnliches auskommt. Und der war wenigstens so aufrichtig es zu zugeben.

"Für den Gläubigen steht Gott am Anfang aller Fragen und für den Wissenschaftler am Ende."

Mikesch hat geschrieben:ist heute aber abgelöst durch die Wissenschaftstheorie


Genau, abgelöst ist genau der richtige Ausdruck, wir tun so als könnten wir uns von unserer Geschichte ablösen. Das ist immer wieder der gleiche Fehler der Menschen. Sie kriegen einfach nichts von Dauer auf die Beine. Alle paar hundert Jahre verwerfen sie alles, fangen von vorne an und enden wieder genau da. Es liegt nur an uns.

Mikesch hat geschrieben:Computer, Medikamente, Raumforschung, Energie, Strom, sauberes Wasser, Nahrung alles unbrauchbar? Biste plem-plem?


Alles vergiftet und es wird noch viel schlimmer werden, ehe es besser wird. Die Kosten sind viel zu hoch und damit meine ich nicht Geld. Wir sind schon an einem Punkt, an dem die Umkehr sehr schmerzhaft wird - aber die Katastrophe auf die wir zusteuern, würde noch viel schlimmer werden.

Aber die Wissenschaftler kümmern sich um das CO2 was eigentlich den Pflanzen ihr Job ist...warum machen die ihren Job nicht und wollen das machen, was die Natur alleine viel besser kann? Sind die plem-plem? Nein, sind sie nicht, sie sind käuflich und nur noch als Handelsvertreter tätig. Der individuelle Vorteil wird höher bewertet als die wissenschaftliche Arbeit oder gar Wahrheit. Ein pervertiertes Wertesystem ist das.

Mikesch hat geschrieben:Hauptsache er stört mich nicht und versucht wieder einmal im Namen der Religion andere umzubringen, Kinder zu vergewaltigen oder andere auszubeuten und zu unterdrücken.


Dafür braucht man keine Religion, so was gehört zum guten Ton unter den Mächtigen. Frag mal den Kinderhändler Podesta, Berater von Clinton, an was der so glaubt.

Oder meinst Du etwa, ich halte das, was die da Wissenschaft nennen für Wissenschaft? Dann müsste ich sie ja ernst nehmen und die Wissenschaft als solche verteufeln (das mache ich zum Teil mit der Technik), so wie Du die Religion auf Grund von falscher Anwendung als solche insgesamt verteufelst und hier fälschlicher Weise postulierst, das wäre Inhalt der bekannten Religionen...das ist Inhalt des echten Satanismus, aber den kennt kaum jemand, weil der sich alle Roben anzieht, wie er es grade am besten nutzen kann. Die sind überall vertreten wo es was zu holen gibt, in allen Religionen, in der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: M, nicht G

Beitragvon Mikesch » Do 15. Nov 2018, 22:13

Hantierer hat geschrieben:...
Biste in Behandlung?
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: M, nicht G

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Do 15. Nov 2018, 22:40

Mikesch hat geschrieben:Biste in Behandlung?
Alle gehören in Behandlung... Nur Mikotz nicht. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Hantierer » Do 15. Nov 2018, 22:40

@Mikesch

Ne, aber Du.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Hantierer » Do 15. Nov 2018, 22:52

...wenn mir die Ärzte eine "drogeninduzierte Psychose mit religiösem Wahn" diagnostizieren, da geh ich zum Pfarrer und nicht zum Arzt. Ich würde mit Leuten über Gott, Liebe und Leben reden, wenn die das wollen. ...aber mir reicht auch ein Fluss. Ich rede nicht mehr mit Ärzten, die mir mit Gewalt und gegen meinen ausdrücklichen Willen Medikamente gaben - Drogen gegen Drogen. Die sind erst irre! Von Schwachsinnigen zu einem Schwachsinnigen therapiert...

Wissenschafts induzierter Hochmut mit völliger Perversion der Fürsorgeinstinkte. Das ist meine Diagnose für schulmedizinisch arbeitende Psychologen, die Psychiater sind noch viel schlimmer, die werden richtig krank von ihrer Leere und die eigentliche Arbeit machen die Therapeuthen, da gibt es hier und da gute - aber solche brauche ich wenn dann nur als Bekanntschaft und um sich über Behandlungserfolge, Methoden usw. auszutauschen. Ich mache halt manchmal ungewollte Zwangsbehandlungen und das lehnen viele ab, aber unter bestimmten Umständen halte ich das für angezeigt. Ich fessele ja meine Opfer nicht und gebe ihnen Dogen und lasse sie mit ihren Problemen dann alleine, nur damit ich für mich das Gefühl hätte meine Pflicht erledigt zu haben.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » Fr 16. Nov 2018, 10:41

Mikesch hat geschrieben:
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wie wär es zur Abwechselung mal mit was handfestem:
Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?

Kannste nicht? Ohhh... Schade. Wär hätte das gedacht... :mrgreen:
Natürlich kann ich das dummen Idioten, wie dir, nicht zeigen. Aber hey... das muss ich auch nicht. Man muss sich vor Affen nämlich nicht dauernd zu Affen machen. Schade, dass Affen das nicht verstehen. :lol:

Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?
kannst du nicht liefern.
q.e.d.
:mrgreen:

Apostata hat vorgerechnet, dass im Myonen-Versuch alle Myonen gleich lange leben müssten wenn das RP gültig wäre. Aus der Berechnung der ZD erhält man die Geschwindigkeit im absoluten Inertialraum.
Lagrange
 
Beiträge: 10378
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Mikesch » Fr 16. Nov 2018, 11:16

Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wie wär es zur Abwechselung mal mit was handfestem:
Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?

Kannste nicht? Ohhh... Schade. Wär hätte das gedacht... :mrgreen:
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Natürlich kann ich das dummen Idioten, wie dir, nicht zeigen. Aber hey... das muss ich auch nicht. Man muss sich vor Affen nämlich nicht dauernd zu Affen machen. Schade, dass Affen das nicht verstehen. :lol:

Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?
kannst du nicht liefern.
q.e.d.
:mrgreen:

Apostata hat vorgerechnet, dass im Myonen-Versuch alle Myonen gleich lange leben müssten wenn das RP gültig wäre. Aus der Berechnung der ZD erhält man die Geschwindigkeit im absoluten Inertialraum.

Natürlich leben sie gleich lange. Es gilt ja das RP.

Jetzt zeige mir mal an einem Beispiel, wie du daraus die Geschwindigkeit im absolutem Inertial"raum" berechnest. :mrgreen:
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » Fr 16. Nov 2018, 11:41

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?
kannst du nicht liefern.
q.e.d.
:mrgreen:

Apostata hat vorgerechnet, dass im Myonen-Versuch alle Myonen gleich lange leben müssten wenn das RP gültig wäre. Aus der Berechnung der ZD erhält man die Geschwindigkeit im absoluten Inertialraum.

Natürlich leben sie gleich lange.

Belege? :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 10378
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Hantierer » Fr 16. Nov 2018, 11:50

Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?


Über die Wellenlänge des Lichtes, wie oft denn noch? Wenn Licht-Quelle und -Empfänger zueinander in Ruhe sind, dann misst man immer die selbe Wellenlänge - während die Gegenstände durch Bewegung eventuell kontrahiert werden. Da sieht man dann also, wie der geschnitzte Meter gegenüber der Wellenlänge des Lichtes mit zunehmender Geschwindigkeit in Bewegungsrichtung immer kürzer wird. Daran kann man für seine Lokalität den absoluten Lorentzfaktor bestimmen.

Aber so was wollt ihr ja gar nicht haben und macht die Theorie die ihr so toll findet, damit selbst sinnlos.

Mikesch hat geschrieben:Natürlich leben sie gleich lange. Es gilt ja das RP.


Bewegte Myonen zerfallen langsamer. Wo gilt da ein RP? Nur so lange man nicht nachprüft...das RP hat noch keinen einzigen Realitätscheck bestanden.

Wenn diese Theoriegebäude wenigstens in sich konsistent und plausibel wären, hätte man wenigstens eine Diskussionsgrundlage - aber so, ohne Fundamente, versinkt das Ding im Boden, wenn man es belastet.

Also, zur Threadfrage: Da ist doch Nichts! Wir haben es gefunden! Viel dran aber nichts drin. :lol:
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Mikesch » Fr 16. Nov 2018, 14:09

Hantierer hat geschrieben:
Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?


Über die Wellenlänge des Lichtes, wie oft denn noch? Wenn Licht-Quelle und -Empfänger zueinander in Ruhe sind, dann misst man immer die selbe Wellenlänge - während die Gegenstände durch Bewegung eventuell kontrahiert werden. Da sieht man dann also, wie der geschnitzte Meter gegenüber der Wellenlänge des Lichtes mit zunehmender Geschwindigkeit in Bewegungsrichtung immer kürzer wird. Daran kann man für seine Lokalität den absoluten Lorentzfaktor bestimmen.
Herzlichen Glückwunsch, du hast eben die relative Geschwindigkeitsmessung beschrieben.
Zeige mir, wie man für seine Lokalität den absoluten Lorentzfaktor bestimmen kann. Kenne ich nicht.
Hantierer hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Natürlich leben sie gleich lange. Es gilt ja das RP.

Bewegte Myonen zerfallen langsamer. Wo gilt da ein RP? Nur so lange man nicht nachprüft...das RP hat noch keinen einzigen Realitätscheck bestanden.
Doch. Durch dich selber.
Woher wissen die Myonen, das sie bewegt sind? Gar nicht. Da das RP gilt. Für einen Beobachter, der sich nebenher bewegt, bewegen sich die selben Myonen eben nicht. Dann müssten sie sehr schnell zerfallen. Was im Widerspruch zur ersten Aussage steht.
Also ist die SRT gültig.
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Philophysik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron