Warum ist nicht nichts?

Harald Maurers Thesen zur Physik, Philosophie, und Biologie

Re: M, nicht G

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Fr 16. Feb 2018, 15:24

Yukterez hat geschrieben:Wozu sollte man umständlich die Gravitationskonstante modifizieren, wenn man auch einfach dunkle Materie postulieren kann?
Warum Wissenschaft betreiben, wenn man Gott postulieren kann?

Mal im Ernst... :lol:

Keiner zwingt einen Kritiker ernst zu nehmen, jedoch wenn diese Argumente haben, sollte man nicht erwarten, dass Wissenschaftler von denen noch ernst genommen werden. Ich habe mindestens 3 bis 4 Argumente, die gegen eine Gravitationskonstante sprechen, Wissenschaftler dagegen nur eine Lari-Fari-Messung, die dafür spricht.
Nicht von Bedeutung
 

Re: M, nicht G

Beitragvon Yukterez » Fr 16. Feb 2018, 15:39

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Warum Wissenschaft betreiben, wenn man Gott postulieren kann?

Wenn Gott auch Wunder wirken würde so wie die dunkle Materie könnte man eh auch an ihn glauben, aber da er nicht tut müssen wir uns eben mit dem was wir haben begnügen.

Lieber den Spatz in der Hand als die Schwalbe auf dem Dach,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11393
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Fr 16. Feb 2018, 15:42

Nun, wir haben aber keine Dunkle Materie. Wir haben offensichtlich einen oder mehrere Fehler im System, die nur darauf hindeuten.

1/6 normale Materie plus 5/6 Dunkle Materie ergibt 6/6 Gesamtmaterie.


unterscheidet sich von

nur darin, dass für jedes zum t/r-Verhältnis abweichend gemessene t durch das Verhältnis 2πr/t eine Diskrepanz von 2π also etwa 6 auftaucht, also etwa 1,14/6,28 normale Materie und 5,14/6,28 falsche Grundannahmen. Wir sind uns hoffentlich Einig, dass Kepler 3 bis weit in das 19. Jahrhundert hinein nur für das Sonnensystem bzw. Sonne und der ersten 6 bekannten Planeten galt?
Nicht von Bedeutung
 

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Fr 16. Feb 2018, 20:25

Hallo badhofer

badhofer hat geschrieben:Wir sind das Heilige!
Veto! Wir sind nur das, was uns heilig ist und es gibt nichts, dem wir heilig sind.
Nicht von Bedeutung
 

Re: M, nicht G

Beitragvon Hantierer » Do 15. Nov 2018, 00:19

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Warum Wissenschaft betreiben, wenn man Gott postulieren kann?

Mal im Ernst... :lol:


Wie kann man Wissenschaft überhaupt ohne Gott betreiben? Diese Unsitte gibt es noch nicht mal 100 Jahre! Alle unsere Meister die uns vorangingen würden uns auslachen dafür...sämtliche Hochkulturen, die wir noch in Erinnerungen haben, wir selbst betreiben ja eine wilde Kulturverwüstung und Wissensvernichtung, begründet mit der wissenschaftlich postulierten Sinnlosigkeit des Seins und der damit verbunden totalen Resignation der Menschheit vor ihre puren Existenz - sämtlich Hochkulturen hatten nur dieses eine hohe Ziel. Nur weil sie ans Nichts glauben...und dann führt der Weg auch dahin. Die Religionen sagen mir wenigstens, warum ein guter Glaube sinnvoll und wichtig ist und dafür bin ich dennoch selbst und allein verantwortlich.

Da fragt euch bitte mal warum das so ist und warum selbst die katholische Kirche mit ihrem Frevel und ihren Untaten doch weit über 1000 Jahre gehalten hat und die reine auf Menschen bezogenen Gesellschaften keine 3 Generationen schaffen und wir Zeitzeugen ihres kollosalen Scheiterns werden.

Selbst Darwin und Einstein konnten letztlich ihren Glauben nicht gänzlich verbergen. Einstein übernimmt wenigstens seine Verantwortung, deswegen beschäftige ich mich mit der Person, hab da oben schon einige erlöst, andere schweben irgendwo lost in Fantasien umher - irgendwann finden sie auch wieder zurück. Aber nicht grade wenige haben auch am "Nichts-Vieh" gehangen. Ich nenn das so, weil ich mal damit beauftragt wurde das zu Vieh zu bändigen. Und was soll ich sagen, es wollte das Nichts finden. Irgendein irrer Geist, es kann (aber muss nicht) ein Mensch gewesen sein, hatte es sich vorgenommen das Nichts zu finden. Ja nun, aber wenn man es gefunden hat, dann ist man da und dann ist da auch kein Nichts mehr. Es ist also ein völlig wahnsinniges Unterfangen und hat auch genau dazu geführt! In den kompletten Wahnsinn!

Für uns Menschen ist das Nichts noch ganz gut hantierbar - wir können uns da eine Vorstellung von machen - aber sei mal reine Geist, da bist Du das was Du geistig erfasst und nun sei mal so was und erfasse ein "Nichts" - kompletter Systemabsturz. Wie zwingen mit unserem Glauben uns und andere Geister in eine bestimmte Form der Existenz! Wir brauchen uns also nicht wundern, wenn wir von allen guten Geistern verlassen sind. Das ist keine Strafe, das ist ein metaphysischer Prozess, den man nur bedingt und mit Kraftaufwand entgegenwirken kann.

Aber nicht mit mir, hat keine Stunde gedauert, dann war das Vieh erledigt, das war 2003. Und dann habe ich noch einigen Aufwand betrieben, den Geistern in ihrer Welt etwas zu geben, in dem Nichts drin ist - damit sie etwas haben, um die Frage nach dem Nichts zu beantworten und die Beste Antwort auf die Frage nach dem Nichts ist:

Nichts ist die Antwort auf keine Frage.

Das war so gegen 2010 oder 2011 fertig. Jetzt haben die da oben eine Erlebnisspanne die so abgefahren und verwirrt ist, dass man diese Ereignisse nicht mehr auflösen kann. Und selbst wenn ist nichts drin. Daran werden sie vielleicht verzweifeln, aber sie fallen nicht mehr rein! :lol:

...mal sehen wie lange es hält, ich glaube nicht, dass ich nochmal dazu genötigt werde in diesem Leben die Unendliche Geschichte, Michael Ende hat viel mehr über das Sein erklärt als Albert Einstein, weiterzuschreiben...irgendwie hab ich mir ja meinen Vorruhestand doch verdient, mit was für einem Schwachsinn aus uralten Zeiten man sich da auseinandersetzen muss und dafür auch noch mehr als zehn Jahre seiner kostbaren Zeit - und nicht nur die - opfern muss...dieses Gefühl kennt meine Seele noch nicht.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: M, nicht G

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Do 15. Nov 2018, 01:51

Hantierer hat geschrieben:Wie kann man Wissenschaft überhaupt ohne Gott betreiben?
Das ist leicht. Man kann sich sehr viel besser auf das Wesentliche konzentrieren, wenn man den Kopf von Religion befreit hat.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Hantierer » Do 15. Nov 2018, 03:44

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Man kann sich sehr viel besser auf das Wesentliche konzentrieren, wenn man den Kopf von Religion befreit hat.


Na darum geht es doch. ;)

Mit Religionen hab ich es nicht so, ich wollte zwar mal eine Gründen, das Zeug hätte ich dazu, aber das war nur mal ein Plan, um legal kiffen zu dürfen. In andern Ländern hat das schon geklappt, wenn man sich glaubhaft (haha) als Rastafari ausgibt. Aber das ist auch nichts für mich, weil Rastafari ein jüdische Sekte ist. Das hat was mit dem Monotheismus zu tun und nicht nur mit dem Judentum. Mögen die Rastas gerne von Zion singen, aber für mich aus dem germanischen Kulturkreis heißt das Avalon. Auch einfach nur um den Wüstenkindern klar zu machen, dass es nicht nur ihres ist. Vielleicht hat man in der Wüste nicht so viel, wo man sich dran festhalten kann...ich weiß es nicht, ich komme aus dem Wald, wo es keine Bäume mehr gibt. Und die Wüstenkinder waren vom Wasser, Wald und Moor angewidert und erfreuten sich lieber am Bernstein - bis aufs Blut...

Den Monotheisten aus der Wüste sage ich: Werdet euch einig oder streitet euch ohne mich.

Hätten unsere Vorfahren das damals nicht in die Raumzeit gesungen (ich weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll, es muss sehr lange her sein, viel länger als wir von Kultur reden - bisher fand ich jeden der echte Magie anwendete lächerlich, aber das, was die damals gebaut haben lässt mich einfach nur sprachlos werden! Wie haben die das geschafft, es über Lieder und Knoten und über vielfach gewandelten Sprachgebrauch, dieses Wunderwerk EDDA zu programmieren, so dass es auf den PUNKT!.! funktioniert, wenn man es braucht? WIE?)

- hätten die das nicht gemacht, ich hätten den Weg nicht gefunden. Ok, das kommt dann so alles nach und nach raus, da weiß man ja auch wie Jesus behaupten konnte er sei der Weg...da lacht das Einhorn!

Wurde der alte Mimir nun erschlagen und zerteilt und aus seinen Knochen dies und aus dem Blute das...??? Oder hat es sich erweitert und multidimensionalsiert?

Diese Geschichten sind doch nur eine andere Form der Abstraktion. Ich persönlich suche nach dem Wesen des Lebens.
Hantierer
 
Beiträge: 157
Registriert: So 7. Okt 2018, 15:28

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Do 15. Nov 2018, 05:35

Hantierer hat geschrieben:
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Man kann sich sehr viel besser auf das Wesentliche konzentrieren, wenn man den Kopf von Religion befreit hat.


Na darum geht es doch....
Und warum brauchts dann noch soviel Text, in welchem du zeigst, dass dein Kopf nicht von Religion befreit ist? Ich hab mit nicht mal alles durchgelesen, weils vermutlich uninteressant ist. Judentum, Rastafari, Monotheisten... egal... nichts davon hat etwas in meinen Denkmustern verloren. Kannst ja mal Relativisten fragen... Die hohe Kunst der Ablehnung beruht mit einem sehr großen Anteil auf Ignoranz. So leergedroschene Phrasen über Gott und Güte zwingen mich jedenfalls stets und radikal zum sofortigen Weghören.
Nicht von Bedeutung
 

Re: M, nicht G

Beitragvon Mikesch » Do 15. Nov 2018, 08:46

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Hantierer hat geschrieben:Wie kann man Wissenschaft überhaupt ohne Gott betreiben?
Das ist leicht. Man kann sich sehr viel besser auf das Wesentliche konzentrieren, wenn man den Kopf von Religion befreit hat.
So eine dämliche Begründung.
Wissenschaft ist Evidenzbasierend. Wie willst du denn da Religion integrieren?
OK, du schaffst es auch mit deiner Esoterik-Physik. Aber so richtig klappt das dann ja wohl doch nicht. :mrgreen:

Wie wär es damit anzufangen:
Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?

Kannste nicht? Ohhhhh.... Wer hätte das gedacht. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Mikesch am Do 15. Nov 2018, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Mikesch » Do 15. Nov 2018, 08:49

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:So leergedroschene Phrasen über Gott und Güte zwingen mich jedenfalls stets und radikal zum sofortigen Weghören.
Keine falsche Bescheidenheit. Nicht nur da, sondern praktisch auf allen Wissensgebieten hörst du weg.

Wie wär es zur Abwechselung mal mit was handfestem:
Wie misst man die Geschwindigkeiten in einem absolutem Inertial"raum"?

Kannste nicht? Ohhh... Schade. Wär hätte das gedacht... :mrgreen:
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Philophysik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste